Monatsarchiv: Juli 2008

EINBÜRGERUNGSTEST in der Diskussion. Schriftsteller KLAUSENS meint:

ach, du, hör doch mal zu. hey, klau|s|ens, alle diskutieren über den neuen einbürgerungstest, der ab september 2008 gelten soll.

ich weiß, ich weiß: das spiel des fernsehens wird auf die menschheit übertragen.
multiple choice? das gab es früher schon! das fernsehen samt jauch und pilawa hat es aufs fernsehen übertragen.

wie dem auch sei: am schlimmsten ist, wenn man gefragt wird … und weiß nicht recht zu antworten.

nenne ein beispiel!

ich frage dich: isst du lieber erdbeeren oder süßkirschen?

und die antwort?

das ist es doch: du isst beides sehr gern, an einem tag mehr die erdbeeren, an einem anderen mehr die kirschen.

und nun?

nun sitze ich da und weiß nicht weiter.

wieso?

weil es bei unklaren fragen immer noch eine dritte frage gibt.

welche?

was erwarten die leute, die die frage formuliert haben. was wollen die? – und da kann man lange drüber nachdenken.

ich entscheide mich dann einfach.

wofür?

für die kirschen!

wieso?

ich habe mir heute speckkirschen gekauft … und die gedenke ich zu essen.

und das klappt?

das essen, ja! – aber mit dem beantworten … ich weiß nicht.

na, also.

es gibt eine frage, die kann man kaum beantworten. (viele kann man schwer beantworten, aber diese frage kann man kaum beantworten.)

welche?

frage 14: „Welchem Grundsatz unterliegen Wahlen in Deutschland? Sie sind …
a) frei, gleich, geheim
b) offen, sicher, frei
c) geschlossen, gleich, sicher
d) sicher, offen, freiwillig“

ich verstehe, eine reine wörterbuchfrage:
– ungleich, fast sicher, verschlossen
– offen, unsicher, echt
– unecht, halb sicher, fast geschlossen
– etwas offen, kaum frei, unfrei
– freilich, gleichfalls, sicherlich
– geheimnis, abgeschlossen, ungeöffnet
– offensichtlich, verdammt, gefangen
– gefesselt, öffentliche toilette, abgleich
usw.

man weiß auf diese weise gar nicht mehr, was was bedeutet.

wie recht du hast, du könnender unkenner kannender könnlichkeiten.

genau das meine ich: die schreiben wie dieser klau|s|ens oder klausens oder klau_s_ens oder wie der heißt.

aber das sind doch wir!

noch schlimmer !!!

und dann diese pädagogischen fragen, wo man die leute im akt des testes noch „umerziehen“ will.

beispiel?

diese frage 27: „Wer darf in Deutschland nicht als Paar zusammenleben?
a) Hans (20 Jahre alt) und Marie (19 Jahre)
b) Tom (20 Jahre) und Klaus (45 Jahre)
c) Sofie (35 Jahre) und Lisa (40 Jahre)
d) Anne (13 Jahre) und Tim (25 Jahre)“

auf der einen seite sollen schwule und lesbische paare dezent als normal eingebracht werden, und ankreuzen soll man wohl d), das 13-jährige mädchen. denn als „paar“ darf es nicht leben. sie ist ja nicht volljährig und so. sie ist minderjährig. „verführung minderjähriger“. alles das ist wohl gedacht worden.

gewiss, das eine wird dezent am rande eingebracht und das andere soll dann falsch sein. – was aber, wenn ich denke, das alles nicht korrekt ist, zumal das „echte“ paar mann/frau von a) so jung ist: 19 jahre und 20 jahre, da könnte man doch denken, die sind zu jung!

das musst du eben wissen.

und wenn meine herkunftskultur sagt: das darf aber nicht! – und das andere darf!

was denn?

vielleicht ist es in ASSINIEN oder BESSINIEN oder CESSINIEN oder irgendeinem anderen land ganz normal, wenn sich der ältere bruder um seine jüngere schwester kümmert. vielleicht sind die dort dann waisen, wegen AIDS, wie es in afrika oft der fall ist … und so wohnen sie so zusammen. der bruder sorgt für die schwester.

du fragst und sagst immer „vielleicht, vielleicht“. so soll der test nicht gedacht werden. du denkst und fragst deutsch. – die idee ist eine andere: du paukst die bögen wie den führerschein … und das kreuzt du an. fertig!

und warum dann diese erzieherei über und mit dem test? das ist doch ziemlich blödsinnig, oder? lies mal den test nach, zumindest die allgemeinen fragen, die für alle bundesländer dann gleich sind: HIER beim FOCUS zum beispiel. als PDF-datei.

also: nach der nummerierung scheint es verschiedene tests zu geben. wahrscheinlich hat jedes bundesland dann anders nummeriert. oder wie?

weiß ich nicht!

ich finde es übrigens blödsinnig, dass eine der wichtigsten fragen nicht gestellt wurde.

welche?
wie heißt der deutsch nationaldichter?
a) klausens
b) klau|s|ens
c) klau(s)ens
d) zweitklausens

mit dir kann man nichts richtig klären. ich dachte, dafür hattest du schon längst eine homepage angelegt, zweitklausens:
http://www.klausens.com/nationaldichter.htm

ins internet dürfen die aber während der prüfung nicht!

Werbeanzeigen

Selbstbezichtiger KLAUSENS bezichtigt sich selbst mit TITELN alle Art

klau|s|ens, gestern diese lange namensliste – und nun?

nun drucke ich mal meine selbstbezichtigungen ab.

wieso?

damit sie bekannt sind.

was bringt dir das?

wenn diese bezichtigungen von jemand anders „geklaut“ werden, dann ich kann ich sagen: freunde, ich mache das schon lange.

aha – du hast doch eine homepage dazu.

wir, zweitklausens. wir.

wie lautet die?

die lautet: http://www.klausens.com/selbstbezichtigungen.htm

schön, und es ist ein fortlaufendes projekt?

die selbstbezichtigungen und selbsttitulierungen werden weiter wachsen – das glaube ich sehr.

dein abdruck hier gibt uns also nur einen moment im kreativen dauerprozess wieder.

ich befürchte das.

dann bitte, klau|s|ens – und dann haben wir das auch hinter uns.

gut, hier also die vorläufige liste von uns, zweitklausens:


„Hochkünstler von keinerlei Weltgeltgeltung“
„Abwasserrohrdichter“
„Alleweltliebender“
„Allerweltsdichter“
„Allesweltschreiber“
„Allzeitbeobachter des gerinnenden Etwas“
„Anti-Goethianer“
„Armer Weltkünstler der reichsten Täuschung“
„Astraldichter der Unendlichkeit“
„Äußernder innerer Äkigkeiten
„Autordidakt“ (Autor? SIC!)
„Ball-Dichter“
„Balddichter“
„Balldichter“
„Beutender aller Bedeutungslosigkeiten“
„Der Dichter als 5te Gewalt“
„Deutscher Nationaldichter“
„Dichter allen Unwohlseins“
„Dichter aus Zuckerwasser“
„Dichter der fünften Gewalt“
„Dichter der Königin“
„Dichter des Scheiterns“
„Dichter des Wenn, aber auch des Aber“
„Dichter kommt keiner ran“
„Dichter mit eingebautem Genitiv“
„Dichter ohne Kopf und Kragen“
„Dichter ohne die Substanz eines Subtrats“
„Dichter süßer Begehrlichkeiten mit saurer Miene“
„Dichter unendlicher Großartigkeit“
„Dichter von Anstand und Abstand“
„Dichter von Lug und Trug“
„Dichter von Diktat und Diktatur“
„Dichter von Kommiss und Kompromiss“
„Dichter von Lob und warum bist du immer so grob?!“
„Dichter von Pappmaché“
„Dichter von Scheit und: Bist du noch gescheit?!“
„Dichter von Schimmel, Himmel, aber auch Pi … lzkrankheiten“
„Dichter von Ruf und Unkenruf“
„Dichter von keiner Welt“
„Dichter von Samt und Seide“
„Dichter von Schall und Rauch“
„Dichter von Schaum und Abschaum“
„Dichter von Mut, Übermut, Anmut, Hochmut und Armut“
„Dichter von Spreu und Weizen“
„Dichter von Wehmut und Wermut“
„Dichter von Wort- und Totschlag“
„Dichter Italiens, sprich von Vene-Dich und Ader-Dich und Aorta-Dich“
„Dichtschreibkunstmaleurpoetenrebell“
„Dilettant aller Onkologien“
„Ein Fleisch, das menscht und bebt.“
„Ein Mensch, der fleischt und bebt.“
„Epochaldichter“
„Erfinder-des-EXELNs-als-Kunst“
„Erfinder-des-EXCELNS-als-Kunst“
„Ewig scheiternder Dichter des Scheiterns“
„Excelnder“
„Exelnder“
„Filou allen schriftstellerischen Seins“
„Fotograf der bedeutsamen Unwichtigkeiten“
„Geächteter allen Seins“
„Geheimer Literatenrat und strahlend gestrandeter Hochkünstler von Kleinformat“
„Generalintendant jedweden Schreibgetues“
„Goethe-Künstler“
„Goethe-Institut-Künstler“
„Goethe-Institut-Protest-Künstler“
„Goethianer“
„Großkotz der Weltübelkeitsbewegung“
„Großhochmeister des Großweltgroßkünstlerordens“
„Großschriftsteller der eigenen Belanglosigkeit“
„Großschriftsteller kleinster Relativität“
„Günstler“
„Günstling“
„Hallo-Drie“
„Hand Dampf in allen Gassen des Armes“
„Hartz-4-Dichter“ = „Hartz-IV-Dichter“
„Hinterweltling“
„Hochdichter“
„Hochkünstler der niedrigsten Instinkte“
„Hochkünstler des Ungenügens“
„Hochkünstler keinerlei Weltgeltung“
„Hochkünstler und Kleingeistler“
„Hochzeitskennerkönner“
„Immerzu Geöffneter“
„Interkulturalist“
„Jesualaspirant“
„Keindichter ohne einen Namen“
„Klaviatur des Süß-Betruges sich Ausdenkender“
„Kleinling“
„Königsdichter“
„Königinnendichter“
„Königinnensichopfernder“
„Kosmos des Nichtwissens“
„Kosmotiker alldeutlichen Unwissens“
„Künder der ureigenen Großartigkeit“
„Künstler der ‚Neuen Verschrobenheit‘ “
„Künstler keinerlei Bedeutung“
„Künstling“
„Künstler von kochendem Glutmut und wallendem Glutmut“
„König der Blauäugigen“
„Laibdichter“
„Lite-Rat und Ab-Rat von Geltbrüstung“
„LIVE-Dichter“
„Mal-Mal-Maler“
„Menschenskenner“
„McKinsey-Protest-Künstler“
„Namloser aller Welt“
„Nationaldichter“
„Outor“
„Preisträger keiner Welt“
„Primitivtäter des observierenden Satzes“
„Poetischer Poet und arschetischer Arschet“
„Prosaist“
„Protestkünstler“
„Provinzialist herrlichster Großmäuligkeit“
„Radikalschriftsteller“
„Rebell und Rekleff“
„Regionaler Weltkünstler von keinerlei Provinienz“
„Rheindichter“
„Rheindichter Paar-Echse-Lenz“
„Rheinschreiber“
„Rohdichtender Rohdiamant“
„Schabernacken der Welthalsvollbekommsströmung“
„Schnelldichter der Langherrlichsamkeit“
„Schreibschatulle aus Keimholzimitation“
„Schriftling“
„Schriftsteller der Mitte der Mitte“
„Shopdichter von Markt und Ware“
„Sprachkünstler keinerlei Könnens und Kennens“
„Sprachtäter der Sprachgewalttäteranwaltschaft“
„Sozius der Kanzlei der Wörter des Lebens in allen Weisen“
„Strichling der Strichninsprachtäter“
„Süßlichster Künstler des Wohlgemuts“
„Tichter“
„Umschreibender“
„Umständlichster Umstandsseher der Umständlichkeit, ohne je verstanden zu werden“
„Universität als Universalität des Unverstandes“
„Unrein=Unrhein-Schreibender“
„Untadeliger Tadelsausprechender“
„Unverständiger Künstler jeglicher Unverständlichkeit in umtriebiger Umständlichkeit“
„Weltbeobachter“
„Weltdichter“
„Weltdichter der Weltgöttlichkeit“
„Weltdörfling“
„Weltgroßer Kleinkünstler“
„Welthochkunstdichter“
„Weltkönnender“
„Weltkennender“
„Weltkünstler“
„Weltkünstler der lizenzfreien Lizenzen“
„Weltkünstler keinerlei Hochgeltung“
„Weltkünstler von Hochgeltung in aller Demut des immer Humanen Tuns“
„Weltling“
„Weltling und Hinterweltling“
„Weltprotestler“
„Weltschreibkünstler“
„Weltverbesserschlechterer“
„Wortknabbernder“
„Zaghaftungsverschriftlicher“
„Zeilverworter zuunterster Güte“
„Zitatkünstler“
„Zugunstenschreibender“

Copyright (fortlaufend) Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und -weisen, Stand: 9.7.2008, Königswinter-Oberdollendorf

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die Sendung „LESEN!“ wird von KLAUSENS zugetextet

klau|s|ens, man könnte meinen, du könntest nie genug von diesem „LESEN!“ kriegen, jener sendung von elke heidenreich.

wie kommst du darauf?

du schreibst heute schon wieder. es ist dein dritter eintrag.

vielleicht kommt es, weil ich ausgebrannt bin.

wieso ausgebrannt?

nun, weil mir nichts neues einfallen will. weil meine phantasie versiegt ist. weil mein hirn nichts produzieren will. weil es mir an themen mangelt. überhaupt: weil ich ich nicht genial bin und auch nicht kongenial. … also: da ist nichts.

ach so: du willst dich selber nun darüber hinwegtäuschen … und dann schreibst du weiter über „LESEN!“, damit du überhaupt etwas zu schreiben hast.

eben. ich könnte auch gedichte schreiben wie:

KAUM VERJÜNGENDE BUCHSTABELEI
————————————————————-
ES RUFT DER GEIST
ICH BIN VERGREIST
ENTNAHM DAS „G“
UND WAR – OH WEH – SCHON WEG
… ZUM ALTERSHEIM AM BODENSEE

Copyright KLAUSENS in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau|s|ens oder Zweitklausens, Königswinter-Oberdollendorf, 8.7.2008, Dienstag

und warum tust du’s nicht?

es langweilt mich. alles langweilt mich. meine gedichte, (siehe z.b.: http://www.klausens.com/klausens_und_elke_heidenreich_und_lesen.htm), meine texte, meine kunstwerke (siehe unten). ich bin zu nichts gut, und zu nichts geeignet. ein leerer briefumschlag in einer einer hohlen welt.

mensch, schreib doch lieber etwas über „LESEN!“. das ist ja kaum auszuhalten, dein gejammer!

aber was soll ich noch schreiben? es ist heute der dritte eintrag … und mir fällt nichts ein.

dann nenne doch wenigstens mal die redaktionsleiterin.

die redaktionsleiterin von „LESEN!“?

ja, ja, nicht immer nur die heidenreich. – eigentlich müsste man mal die ganze redaktion nennen, und alle anderen, alle helfer und helfershelfer … und nicht nur die heidenreich.

wie heißt denn die redaktionsleiterin?

marita hübinger.

na also, endlich mal wieder etwas anspruchvolles zu lesen: marita hübinger.

und die namen der kameramänner und -frauen willst du nicht wissen? die aufnahmeleitung? den regisseur volker weicker? und all die anderen in der technik, in der redaktion, zwischen mainz und köln, und die helferinnen beim einlass in der kinderoper. und die kabelträger und -rinnen?

kennst du die denn?

nein: aber es wäre doch schön zu lesen:

Elke Arnoldi von der Schollen
Renate Anke zur Gröbschale
Klau|s|ens
Wilfried ob der Hupe
Hannemarie von der Klobenstein
Ernst von Lachwurst
Britta Bratter
Schorsch Schornstein
Udo Wollenseifen, genannt: „Shampoo“
Hartmute zur Erdenkrönung
Bernd Berndersalz (vom Zuckerstein)
Otto von der Rolskoven
Michael Schalkski
Herminessa Goldammenstuhl
Ulrich Blasius, genannt: Bläschen
Winne Winningen
Hertwina Hammelbackenkollaps
Erich Oldie-Jungenschauz
„Wonne“ Hundekissen
Wilfriede Stratdampfer-Habenstrich
Heinz Heinz
Wilhelmine Kaisersauge
Jan Jansen van der Janserkoop
Jimmy God-Will-Tell-Us
Elke Heidenschleich, verw. Christensen
Irmtraud von der Löbel
Husch von Hannstein
K. K.
Wilfried B. Auerloch
„Bodo“ Liebesdichter-Kind
Hermblut aus der Schwyz
Enny Weinhaus
Jupp Holzenstübel
Jupp Eisentrom
Jupp Klotzberger
Anneline Anningen, genannt: „Ännchen“
Klaus Klausens zur Klause
Hermburg Kleinkate
Edwina Gesell
Hanne Handtuch
Lily Schweineäuglein
Harry Schlachtersplatten
Hilmar zur Lesezeichenburgöffnung
Zweitklausens
Tsitsi Darmabegana
Guido Westerwinkel
Wernfreid Immerschad‘
Franz Kalka
Doris Schlimmgesang
Giovanni Wanni
Eeke Rubannowitsch
Pfützchen von der Lotte, genannt: „Seelein“

Copyright Klau|s|ens in allen Schreibweisen und auch Schraibweisen am 8.7.2008, Dienstag, Königswinter-Oberdollendorf

das ist aber eine lange Liste!

ich hoffe, ich habe jetzt alle wichtigen personen der sendung „LESEN!“ erwähnt.

uns beide hast du ja immerhin aufgeführt. – aber hast du wirklich ALLE wichtigen personen von „LESEN!“ das ganze team? meinst du wirklich?

wen sollte ich vergessen haben?

silke schadapfel vielleicht?

oh, die habe ich ganz vergessen. du hast recht. ich hoffe, silke schadapfel wird es uns verzeihen, zweitklausens.

gibt es die denn überhaupt?

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Mehr Stoff zu „LESEN!“ (ZDF, Elke Heidenreich) von KLAUSENS

fällt dir noch etwas ein?

wozu?

na, zu dieser sendung? zu „LESEN!“? ausgestrahlt 4.7.2008, aufgezeichnet 27.6.2008 … und wir waren teil des publikums in der kölner kinderoper, wo es aufgezeichnet wird.

die diskutieren da im internet drüber?

…. dass elke so schnell spricht?

ja, es gibt viele menschen, die das stört.

mich stört es auch: sie hetzt … durch den parcours.

ich glaube, sie hat das gefühl, sie müsste in der halben stunde möglichst viele bücher durchhecheln.

30 min. sind nicht viel.

sie bräuchte mehr.

würde sie dann langsamer reden?

nein, sie würde noch mehr bücher durchhecheln.

vielleicht steht sie in der pflicht.

von der buchindustrie?

oder von den buchautoren und -autorinnen. es geht um geld, einnahmen, bares, kapital, profit.

aber was hat das mit literatur zu tun?

was? die einnahmen?

nein, das durchhecheln.

eher nichts – aber es gibt ja auch schnell-leser.

und schnellschreiber …. kennst du diesen klau|s|ens = zweitklausens, der …?

aber das sind doch wir!

dann brauchen auch wir mehr sendezeit.

meinst du nicht, die homepage sei schon genug: www.klausens.com/klausens_und_elke_heidenreich_und_lesen.htm

… wenn du endlich alle gedichte auch abtippen würdest. bislang hast du erst drei geschafft.

ich bin leider kein schnelltipper! (hast du das nicht gelesen?)

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Großartig: LIVE-Gedichte von der Sendung „LESEN!“ von KLAUSENS

klau|s|ens, warst du denn im fernsehen?

die sendung war im fernsehen.
und du?

ich saß im publikum, du doch auch.

zuhause?

nein, in der kinderoper.

du warst also dabei.

wobei?

bei der sendung?

ja, ja, aber du doch auch, zweitklausens.

wir waren dabei?

wir waren bei der aufzeichnung dabei.

von welcher sendung?

von „LESEN!“

ist das die von der elke heidenreich?

das weißt du doch!

die geht so schnell vorbei! … HUSCH! – dann ist die immer vorbei.

ich weiß – aber wir waren doch dabei.

beim HUSCH ???? LIVE ????????????????????

wir sind immer LIVE, wir sind doch menschen.

waren wir bei der sendung LIVE dabei?

nein, nein, oder doch! – also wir waren LIVE bei der aufzeichnung dabei und schrieben zugleich LIVE von der aufzeichnung gedichte.

du meinst unsere LIVE-gedichte?

diese meine ich, ja. und dann sitzt da die heidenreich … alles wird aufgezeichnet … aber es ist eben doch LIVE, weil klausens und zweitklausens als klau|s|ens (oder umgekehrt?) ihre gedichte aufschreiben: LIVE.

und was bringt es nun?

die sendung?

… und unsere gedichte?

wir beobachten die welt mit den kleinen äuglein des wildseligen literaten – ist das nichts? … schlaftrunken stolpern wir durch die erkenntnis.

ist die literatur den wirklich so wichtig?

für manche schon.

für wen zum beispiel?

na, für diese elke heidenreich … und für diesen dichter da, der immer wieder über sowas schreibt.

du meinst diesen „klau|s|ens ist klau|s|ens“ oder „klausens war klau/s/ens“ oder „klau.s.ens=klau,s,ens“ oder wie das alles funktioniert?

ja, den meine ich, zweitklausens. … obwohl er bisweilen nervt.

er sollte einfach seine einträge etwas früher beenden, damit uns die literatur nicht unnötig quält.

quält sie denn?

die klausensische? oder die heidenreiche?

du meinst, du bist anhänger von „heidenreicher klausenssicherer literatur“?

sonst sprechen wir immer von „klausensischer literatur“. – also: ich verfolge allein das lesen als substitution für das gelesen werden. allein das.

schreiben bedeutet dir mehr? als lesen? wenn du das lesen „verfolgst“? ist es so? und du möchtest nichts ins „ewige heidenreich“ eingehen, dereinst? wo dann der KLAUSENSISCHE SCHLÜSSEL die pforte zum paradies öffnen würde?
verfolgen hat zweierlei sinn, oh du dichter! aber lass das doch! – sag‘ lieber noch ein LIVE-gedicht, damit es endlich zuende ist! dieses irdische leid der literatur! damit die klausensische essens allen seins hoch aufsteige und der blogeintrag zuende gehe!

bitte:

IM TEXTGEBIRGE

Gib mir Worte
Gib mir Taten
Wo ich uns
Verorte sind
Karpaten ein
Gedicht oder
Ein Buch
Und kein
Gebirge mit
Weiterer kaukasischer
Sicht der
Dinge

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau(s)ens oder Klau§s§ens oder Klau!s!ens, 27.6.2008, Freitag, LIVE bei der Aufzeichnung der Sendung „Lesen!“ geschrieben, Kölner Kinderoper, in der Kölner Oper, Offenbachplatz, Götz Alsmann, der spätere Gast der Sendung von Elke Heidenreich wird dann über ESSAD BEY und den Kaukasus sprechen. Das Gedicht wurde aber schon in der Kinderoper begonnen, als die eigentliche Aufzeichnung noch nicht begonnen hatte. Die Karpaten waren also schon da, wurden aber hernach noch um den Kaukasus ergänzt. – Die Sendung wurde am Freitag, 4.7.2008, im ZDF gesendet.

und alle anderen mitleiderregenden gedichte?

… sind auf der homepage:
www.klausens.com/klausens_und_elke_heidenreich_und_lesen.htm
ach ja, sag doch mal: wie findest du mein neues wort „mitleider-regen“?

ich würde sagen: ein literat ganz und gar (nicht halb und roh) ächzt sich mühsam durch die welt. meinen segen hast du jedenfalls.

darauf ein dreifaches „buchauf!“

Live-GEDICHTE zu HANNS-JOSEF ORTHEIL und TANJA LANGER und CHRISTINE WESTERMANN und BETTINA HESSE

klau|s|ens bedichtet obsessionen und hanns-josef ortheil und andere – http://www.klausens.com

klau|s|ens, du hast obsessionen LIVE erlebt?

sie trafen sich gestern im rheinischen landesmuseum und machten ganz auf literatur.

wer denn?

na, die christine westermann, dann der hanns-josef ortheil, die tanja langer und bettina hesse.

und wie war es?

eine journalistin gegen drei schriftsteller bzw. -innen.

wer war die journalistin?

die christine westermann. sie fragt dann so, als sei sie eine femme fatale … und zugleich wirkt alles doch sehr bemüht „fatale“.

so ist die westermann?

für mich ist sie eher verklemmt und brav, aber sie wäre gerne ganz, ganz anders … und so fragte sie dann auch den (armen) mann. sie spielte damit. sie tat auf „offen“ und „anzüglich“ und „direkt“: motto: ich bin die tolle frau … und du, herr ortheil, du bist ja nur ein eher biederer, braver mann. aber ich locke dich aus der reserve.

war das der sinn der veranstaltung?

ich weiß es nicht recht. „obessionen“ kamen eher gedämpft zur sprache. bettina hesse wirkte kühl, ortheil spielt den eher bedächtigen romantischen herrn und musikus … und am obsessionellsten kam mir doch tanja langer vor.

du meinst den ortheil von dem roman „DIE GROSSE LIEBE“? – und du: du hast viel geschrieben?

ja, ja, ich schreibe ja immer LIVE mit, d.h. ich dichte etwas zusammen und bilde so situationen, orte, momente, stimmungen, usw. ab:
http://www.klausens.com/klausens_und_christine_westermann_und_hanns_josef_ortheil.htm

du meinst, es sei wenig obsessionell gewesen – das gestern?

ich fürchte das. das rheinische landesmuseum bietet einen hellen, sauberen lichthof, das publikum bietet das feinbürgerliche des bonner publikums samt schälchen und brillchen (dazu: scheinbar ohne jeglichen kontakt zu den studenten: wo sind die nur immer bloß?). – also: das ambiente war: gepflegt, vorsichtig „schick“ … und eigentlich doch eher leidenschaftslos.

es war alles geordnet und fein?

ist bonn nicht eher so? verschlafen? gedämpft? hochanständig? ministerialdirektoriell? also: die westermann sprach dann auch noch vom essen und trinken, was sie nach dieser radioaufzeichnung wohl auch getan haben werden. es ist dann immer dieser klischeerotwein mit einer klischeepasta … so ist deren leben. oder: so kommt es einem vor.

sie schreiben aus einer geordneten welt?

man muss es vermuten und befürchten … es kann ja auch niemandem zugemutet werden, sich künstlich als bukowski zu gerieren … aber diese welt von genügend geld und gepflegter kleidung und gutem essen und bravfeinem jäckchen … die kann man sich nach diesem abend auch nicht als sehr „obsessionell“ vorstellen.

bist du enttäuscht?

nein, nein, ich beobachte die welt, ich konstatiere … und ich schreibe. alles ist so, wie es ist.

BEINLEBENSWEISE

Man lief
Vor allem
Immer Wieder weg

Es ging ja irgendwie
Alles immer
Weiter

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau/s/ens oder Klau.s.ens oder Klau=s=ens, 3.7.2008, Donnerstag, Bonn, Rheinisches Landesmuseum, Radio-LIVE-Sendung des WDR, ausgestrahlt auf WDR 5, 1. Abend der Sendereihe Obsessionen (9 Sendungen) von WDR 5 – ACHTUNG: Dieses Gedicht ist ein Zitatgedicht. Es betrifft ein Zitat von Tanja Langer. Zu den Zitatgedichten siehe: http://www.klausens.com/zitatgedichte.htm

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

DAX-Gedicht DAXgedicht vom Künstler der Armut: Klausens

Der DAXer? Oder die GeDAXten?

Wes Geld er nehm‘,
Der sich was schäm‘!

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibweisen und Schraibwaisen und Schreibweisen, Königswinter-Oberdollendorf, Montag, 30.6.2008

siehe auch:

http://www.klausens.com