Monatsarchiv: September 2008

Erfindung (oder doch nicht?) des Wortes „globall“ durch KLAUSENS

klau|s|ens, ist die von dir?

was?

diese idee?

welche?

mit „globall!“, also ball und global zuammen?

ich denke – aber ich weiß es nicht.

was lässt dich zweifeln?

vielleicht gibt es das schon.

was?

diese idee. also das wort.

wieso?

manche dinge liegen auf der hand, also auf dem fuß.

ach so: du meinst, die erfinden dann die leute gleichzeitig …. ohne es zu wissen.

eben. – manchmal kann es auch sein, dass man das unbewusst las, vor jahren, in einer zeitschrift, oder sah.

und dann?

dann kam es aus dem unterbewusstsein heraus, spielte sich ans oberbewusstsein … und wurde dann zum „globall“.

was soll ich sagen?

nichts! du sollst mich für meine ideen rühmen.

ich dachte, du wolltest den ball flach halten.

diese redewendung stammt mit sicherheit nicht von mir!

aber von mir!

von dir, zweitklausens?

warum nicht?!

ich bitte dich dich! … das kenne ich schon, seit ich lesen kann.

so lange?

aber ja!

und wer sagt dir, dass ich nicht in meinem vorherigen leben eine existenz als fußball fristete? … und daheraus dann diese redewendung erschuf?

nichts!

siehst du! – niemand weiß es wirklich zu sagen, was wirklich war.

du meinst, es geht immer um die grundfrage: „was war zuerst: die henne? oder der ball?“

von wem ist das denn nun?

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

Große Pixelkiwi und Doppeldeutigkeit bei KLAUSENS

klau|s|ens, es ist sonntag. warum muss ich mir eine kiwi anschauen? wofür? wozu?

warum denn nicht? haben künstler denn jemals sonntag? und schriftsteller? jemals?

aber warum eine kiwi?

diese kiwi hätte auch etwas anderes sein können. mir geht es um die pixel.

was ist das?

siehst du es nicht?

nein!

aber da sind doch kästchen.

diese vierecke?

aber ja: das bild ist zerlegt in punkte, die wie vierecke aussehen.

und nun?

nun ist die ganze bilderwelt in solche pixel aufgeteilt.

auch an meinem computer?

aber ja doch – auch an meinem.

haben wir denn zwei computer, wo wir doch nur ein mensch sind?

du bringst mich durcheinander. ich wollte nur sagen: es sind pixel, die die bilderwelt nun machen.

aha.

jedes bild ist aufgeteilt in verschiedenartige vierecke.

und dann?

dann machst du sie wieder klein – und es ist ein bild. wie bei den pointilisten, diesen malern, damals.

aha. und wenn ich groß mache, dann sehe ich die vierecke.

eben. das wollte ich nur mal zeigen.

wieso?

weil nun die vierecke eine eigene dimension der ästhetik bilden. unsere wahrnehmung ändert sich. wir sehen nun die neue pixelwelt und haben sie als eigene dimension des reinen und feinen akzeptiert.

ist das so?

aber schau doch hin! ist sie nicht herrlich, die kiwi?!

so vergrößert?

aber ja, das sind doch ganz neue formen der kunst!

du sprachst doch bereits von den vierecken. du brauchst das mit den „neuen formen“ nicht ewig zu wiederholen.

mich ärgert diese ewige doppeldeutigkeit der sprache.

die gab es aber schon vor der pixelei! so schön sie auch sei!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

MAX GOLDT und jener KLAUSENS

oh, klau|s|ens, nun auch max goldt?

ich musste ja! er war im pantheon zu bonn. er las.

wieso?

er hat doch einige preise und einen gewissen kultstatus.

woher?

ich erinnere mich an das lied „jetzt ist wieder hubschrauberabsturz“ … oder so ähnlich.

ein liedsängermacher und textedoch-publizist?

aber ja: er beobachtet die welt und glossiert so vor sich hin. (er nimmt allerdings dann auch personen des öffentlichen lebens durch die mangel.)

schön! oder weniger schön! sowas stumpft sich ja auch ab. wie die merkel-witze bei den kabarettisten.

nein, nein, ja, ja … das dachte ich ja auch – aber ich war dann doch eher befremdet.

wovon?

von seiner art, die texte zu lesen. seiner haltung. seinem ausdruck. seiner ausstrahlung.

wie war diese?

ein nuschelnder nörgler, dessen „humor“ nur maske einer großen lebensunzufriedenheit ist.

sind nicht alle schriftsteller so?

wir auch?

ich dachte!

aber, aber … ich schreibe doch immer meine LIVE-gedichte. (http://www.klausens.com/klausens_und_max…)

wir schreiben, klau|s|ens. wir: also klau|s|ens und zweitklausens in einer person.

also nochmals: ich schreibe dann (mit oder ohne dich oder womit oder mit wem auch immer) diese LIVE-gedichte.

und dadurch bist du glücklich?

aber ja doch, zum kuckuck!

nie erregt? verärgert? verbiestert?

nein! jetzt reicht’s aber!

wie ich schon sagte: schriftsteller haben doch alle eine eher negative einstellung zu den dingen. … und man darf sie noch nicht mal darauf ansprechen. das ist das besonders traurige.

ich bin nicht traurig!

… und zuhören können sie erst recht nicht.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

David Foster Wallace (Schriftsteller) und der Tod als Zertifikat

klau|s|ens, bei allem ärger um den sturz der banken … und der kurse – hast du seinen tod vergessen?

seinen freitod und selbstmord und so?

ja, auch den.

david foster wallace, einer der ganz großen. kultautor.

ein mensch voller hirn und seine texte voller mensch.

alles in ihm rief nach bewältigung.

er hatte soviel stoff, dass er selber darin erstickte.

er konnte den stoff der welt nicht bewältigen. also die welt.

er verstand es nicht zu verdrängen.

alles war in ihm, und alles musste raus.

sein hauptwerk kennst du?

welches meinst du?

„infinite jest“.

ja, ja – aber ich habe es nicht gelesen.

du hast es nicht gelesen?

nein, nein, ich gebe es zu.

aber das kann doch nicht sein!

doch, doch, ich habe soviel anderes zu lesen. weltliteratur höchsten ranges.

noch höher als david foster wallace?

ja, ich muss die ellenlange beschreibungen von zertifikaten lesen.

also: zertifikate sind die neue literatur? noch stärker als wallace?

gewiss, gewiss: sie haben den sturz einer welt eingeleitet. selten haben texte, die kaum einer richtig versteht, diese welt so in den freien fall zu stürzen vermocht.

Airbag-Zertifikate
Alpha-Zertifikate
Aktienanleihen
Bonus-Zertifikate
Discount-Zertifikate
Express-Zertifikate
Garantie-Zertifikate
Hedgefunds-Zertifikate
Index/Basket-Zertifikate
Outperformance-Zertifikate
Sprint-Zertifikate
Twin-Win-Zertifikate
Sonstige Zertifikate

schön! großartig! wundervoll!

und das war ja erst eine auflistung der möglichkeiten.

„Ein Zertifikat ist ein Partizipationsschein, der das Recht auf Zahlung eines Geld- oder Abrechnungsbetrages verbrieft. Die Höhe der Zahlung hängt vom Wert eines bestimmten Wertpapiers oder Kapitalmarktinstruments am Fälligkeitstag ab. Mit einem Zertifikat partizipiert der Käufer also an der Wertentwicklung des zugrundeliegenden Basiswerts.

Die Laufzeit von Zertifikaten ist in der Regel mehrjährig, oft auch unbefristet. Während der Laufzeit gibt es keine Zinszahlungen oder sonstige Ausschüttungen.

Der Preis einen Zertifikats verläuft im allgemeinen mit den Bewegungen des Basiswerts parallel, positiv wie negativ.

Zertifikate werden börslich und/oder außerbörslich gehandelt. Der Emittent stellt in der Regel täglich fortlaufende An- und Verkaufskurse. Als Anleger kann man also auch während der Laufzeit jederzeit zu Marktpreisen Zertifikate kaufen und verkaufen.

Bei einem Zertifikat erwirbt der Anleger keinen Anspruch auf das zugrundeliegende Wertpapier. Eine Lieferung der entsprechenden Werte kann damit nicht verlangt werden. Es erfolgt vielmehr bei Rückgabe oder bei Fälligkeit eine Zahlung, die sich nach dem Stand des zugrundeliegenden Basiswerts richtet.

Zertifikate werden steuerlich genauso behandelt wie Aktien. Veräußerungsgewinne innerhalb der 1-jährigen Spekulationsfrist sind damit für den Privatanleger in Deutschland steuerpflichtig.

Risiken: Der Preis eines Zertifikats spiegelt die Kursbewegung des Basiswerts wider. Alle Einflussfaktoren, positive wie negative, die zu Kursveränderungen beim zugrundeliegenden Wertpapier führen, wirken sich daher auch auf den Preis des Zertifikats aus. Es gibt jedoch noch weitere Faktoren, die die Preisentwicklung der Zertifikate mitbeeinflussen können. Dazu gehören Wechselkursschwankungen bei Zertifikaten auf ausländische Wertpapiere, sofern die Auszahlung in Euro vorgesehen ist. Zudem besteht das Risiko der Zahlungsunfähigkeit des Emittenten.“ ZITAT nach http://www.boerse-go.de

herrlich! kaum zu verstehen! also: anspruchsvoll. und dann noch die beschreibung eines einzelnen zertifikats selbst. auf 100 seiten oder 169 seiten oder 145 seiten. das muss noch wundervoller sein.

ich weiß. – verstehst du nun, warum ich david foster wallace sein buch „infinite jest“ noch nicht gelesen habe?!

ja, die welt ist einfach zu voll von möglichkeiten …

… an beschädigungen.

ach so: für wann ist eigentlich dein selbstmord angesetzt? als termingeschäft, meine ich jetzt mal.

zertifiziert?

nein, glorifiziert. also: … als glorifiziertes zertifikat im ewigen termingeschäft klausensischer fonds zum unendlichen witzscherz.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Erleichterung bei KLAUSENS über die Schulden der USA

klau|s|ens, du wirkst so erleichtert.

aber ja, die FED-bank der USA ist bei der AIG eingestiegen … und hat das schlimmste verhütet.

wieviel?

ich glaube, 80 Milliarden oder so etwas. oder 85. – allerdings: „nur geliehen!“

aber gegen anteile! – 85 milliarden, das ist doch nichts!

eben, eben: ich las, dass die USA bis ende 2009 sowieso 10,7 billionen $ schulden haben werden.

dann kommen die 80 milliarden eben noch dazu.

eben.

eben.

eben.

eben.

wieviel hat eigentlich damien hirst, der künstler, bei sotheby’s ersteigert? mit seinen werken?

du meinst „das goldene kalb“ et aliter?

zum beispiel.

ich glaube, es waren insgesamt 111 millionen pfund (einhundertelf) oder 140 millionen euro (einhundertvierzig) versteigerungsergebnis.

du weißt, was ich denke.

was?

wenn damien hirst die FED-bank versteigern würde, als gesamtkunstwerk des ewigen untergangs des kapitals …

… welcher am ende dann jedoch nie stattfindet …

… wären wir alle um eine erkenntnis reicher.

10,7 billionen geistesblitze? oder wie?

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Kunst und der mögliche Bruch der AIG (American International Group) in KLAUSENS Sicht

klau|s|ens, in den USA soll nun auch die American International Group (AIG) wackeln.

schreibt man das?

ja, ja, aber es ist noch nicht ganz soweit.

die größte versicherungsgruppe der USA?

irgendsoetwas – groß, groß, groß.

und nun auch kaputt.

es sind alles diese faulen kredite um immobilien.

was du alles weißt.

wir können nun auch die risse im in der AIG optisch abbilden. (siehe mein kunstwerk = k-werk!)

ich verstehe.

ja, sie können uns nichts.

du meinst, sie können dich nicht verklagen?

eben. sie haben wichtigeres zu tun.

und willst nun deren LOGO als rissig darstellen?

ja, ist das nicht gut?!

doch, doch – aber was soll unser klausens-logo überall?

das zeigt die dominanz an.

welche dominanz?

die weltkunst überlagert nun das weltkapital.

aha.

ja, nur die künstler sind in der lage, das abzubilden, was wirklich in der welt vorgeht.

das kapital bricht? … bricht ein?

eben – und es zerbricht.

und wir überlagern alles?

genau!

aber wie soll dann die welt besser werden, wenn nun die gedanken an den weltkünstler klau|s|ens = zweitklausens alles überlagern, z.b. in den USA?

aber das will ich doch gerade herausfinden!

es ist also eine versuchsanordnung?

ja, ja, aber doch getragen von der erkenntnis: der künstler hat doch recht.

… und das kapital ist fies.

ach so: wie stehst du eigentlich zu den erträgen der versteigerung des künstlers hirst.

damien hirst? hat der nicht am ersten tag schon alle rekorde gebrochen, bei sotheby’s? mit seinen toten tieren in formaldehyd … usw.?

wovon reden wir eigentlich? von der AIG, dem bösen kapital oder der immer richtigen kunst?

es geht wohl doch alles durcheinander – sammeln nicht politiker gerne teure kunst? schröder in seinem kanzleramt?

jetzt machst du alles noch komplizierter. – belassen wir es doch bei der AIG.

die aufrüttelnde und überaus gewagt-moderne kunst des kapitals, sich selber aufzulösen, geht jedenfalls immer weiter. tolle sache!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Der Sturz der Banken und die Sicht von KLAUSENS

klau|s|ens, lehman brothers muss konkurs beantragen.

eine bank, eine bank!

aber keine sichere.

und merrill lynch wird aufgekauft, von der bank of america (BoA). gerade eben noch.

wirklich? auch die?

man lernt viel über die theorie des geldes, in diesen tagen.

„Merrill Lynch ist eines der weltweit führenden Finanzdienstleistungsunternehmen mit Büros in 40 Ländern der Erde und einem verwalteten Vermögen von ungefähr 1,6 Billionen US-Dollar.

Merrill Lynch gliedert sich in die zwei Kernbereiche Global Wealth Management (GWM) und Global Markets & Investment Banking Group (GMI) und bietet damit eine umfassende Palette an Dienstleistungen für Privatanleger, institutionelle Investoren sowie Unternehmen.

Im Kapitalmarktgeschäft einschließlich Emission und Handel von Wertpapieren und Derivaten als auch im Beratungsgeschäft für Unternehmen, Regierungen, institutionelle und private Investoren ist Merrill Lynch einer der führenden globalen Investment Banken.

Merrill Lynch hält nahezu die Hälfte an BlackRock, einem der weltgrößten Asset Management-Unternehmen mit verwalteten Vermögenswerten von ca. einer Billion US-Dollar.

Auszeichnungen

Merrill Lynch erhält regelmäßig Auszeichnungen renommierter Fachzeitschriften. Einige aktuelle Auszeichnungen sind:

* Risk Awards: Derivative House of the Year 2007
* Euromoney: 2006 Best Investment Bank
* The Banker: 2005 Investment Bank of the Year
* International Financing Review: Top European Equity House 2005

“ QUELLE: http://www.merrillinvest.ml.com/de/About…

du meinst, dass geld sehr oft „gedacht“ ist.

aber ja: es wird mit dem gewinn des gewinns der spekulation als option gehandelt. woraus dann ein fonds wird, der sich in devisen abgleichen lässt, was als kreditlinie umtranspoliert wird, bis die börse endlich anzieht, bevor man das geld dann wieder abzieht. – also: niemand kann es wissen. keiner schaut voraus.

aber man kann damit spielen. zocken.

eben – man kann mit den volkswirtschaften spielen, und bekommt wahrscheinlich noch prämien, wenn der DAX dahingeht … oder der NASDAQ, während die steuerzahler die löcher stopfen, damit nicht alles noch mehr zusammenklappt.

auch wenn die bank konkurs geht.

die verträge werden es so vorsehen: guter lohn für wahnsinnige manager – so oder so. („the bank of concurse“ wäre übrigens ein schöner name!)

gibt es keine gerechtigkeit?

bezogen auf das kapital? – kaum.

die parte DIE LINKE wird profitieren.

vielleicht. – zugleich warten wir noch auf die neuen ökonomen.

was sollen sie schreiben?

die „theorie des blanken geldes“ vielleicht.

und der autor könnte helmut smith dann heißen.

aber ja: alle wollen ihren senf zur lage der welt hinzugeben. helmut smith wäre eine gute idee. einer, der bekanntlich immer viel senf abgibt.

du weißt, dass er lafontaine und hitler gestern in einem atemzug nannte?

das war helmut schmidt! du musst schon genauer sein, als die welt der banken es je war.

und adam schmitz? wer war das?

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com