Tagesarchiv: Juni 26, 2009

Zum Durchoperiertsein von Michael Jackson anlässlich seines Todes schreibt KLAUSENS

guten tag, klau|s|ens, du warst noch nie ein michael-jackson-fan?!

nein, aber dennoch kann ich empathie haben, für sein lebensschicksal.

es ist alles verworren.

sicher, sein leben hat viele facetten. wir wollen uns nur einer zuwenden.

welcher?

dieses ewige umoperieren und durchoperieren und nachoperieren … bis hin zu eingriffen der veränderung und verfärbung seiner haut.

michael jackson ist einer der wegbereiter der schönheitsoperation.

sicher. aber er wurde immer hässlicher, bis er ganz zerfiel. eine ikone des scheiterns der vermeintlichen schönheit.

siehst du ihn so?

aber ja: die tragik war, dass er sich nicht mit sich selber abfinden wollte, um lieber ein anderer zu sein. und er dachte, er würde das schaffen, indem er es äußerlich macht, und dann würde das innere dem äußeren nachfolgen. danach wären abstammung, kindheit und alles schreckliche vergessen … dachte er.

er wollte ja kein schwarzer mehr sein.

auch das, auch das! er hat also seine rasse verraten. und wurde nun noch vor dem tod vom sieg obamas in seiner denke konterkariert.

jackson war ein opportunist?

wenn ich schwarzer wäre, müsste ich das so sehen: er hat alle schwarzen verraten, weil er als umgepolter neo-weißer erfolgreich sein wollte. zugleich war aber die abkehr vom schwarzen (samt breiter nase) auch sein weg, um seine verkorkste kindheit zu überwinden. er meinte das.

und nun?

nun ist er tot, und wir wissen, dass sein weg der „befreiung“ gescheitert ist.

ist er das?

aber sicher: jackson war schon auf der letzten pressekonferenz nur noch ein zuckendes, unsichereres und ärmliches geschöpf, wahrscheinlich sein ganzes leben lang. seine schüchternheit war ja bekannt.

er verdient mitleid?

wahrscheinlich vor allem das. inwiefern er dann noch andere menschen geschädigt hat (die vorwürfe der aktiven pädophilie!), das ist ein weiteres kapitel.

willst du keine gnade walten lassen?

sind nicht alle meine worte voll der gnade? – ich denke nur, dass sein weg der „entkörperlichung“ oder „verkörperlichung“ oder „umkörperlichung“ nicht der richtige war. und er hat dennoch mit den weg zu diesen grauenvollen schönheitsoperationen an ursprünglich natürlichen und dadurch per se schönen menschen geebnet.

was möchtest du heute ausrufen?

operiert euch nicht, da es nichts zu operieren gibt! wandelt eure seele. tretet ein in das selbstbewusstsein aller zeit!

also nicht „der wiedergeborene christ“, sondern „das selbstbewusstsein aller zeit“?

ja, ja, so könnte meine kirche heißen.

und wie merken wir, dass ein mensch selbstbewusstsein hat?

wenn er solche blog(g)-einträge schreibt. nur dann.

keine gedichte?

doch, doch:

MICHAEL (GESPROCHEN: MAICKEL)
– Todeserkennensnachruf –

Oh Mensch der du deinen
Körper gabst am Kreuz
Der Chirurgen und doch
Uns allen die Träume
Nahmst von der Größe
Aller Demiurgen ruhe
Sanft am Busen der Natur
Normalgewachs’ner Asche
Wo ewig Wirrideale keimen

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau(s)ens oder Klau-s-ens oder Klau=s=ens, am Freitag, 26.6.2009, in Königswinter-Oberdollendorf. Jackson verstarb am 25.6.2009 in L.A.

und das fruchtgummibild?

das habe ich eben erstellt, als optische umsetzung des themas der unnötigen und schrecklichen und vermeidbaren „schönheitsoperationen“ – wohlgemerkt: für die menschen, die völlig normal aussehen und von keinem unfall oder einer krankheit geschädigt wurden. bei letzteren ist die schönheitsoperation vollkommen verständlich.

glaubst du, dass jetzt – nach michaels tod – weniger 16-jährige mädchen von einer brustvergrößerung träumen, die eventuell sogar schon daraufhin sparen?

ich befürchte: nein! die menschen sind unbelehrbar. und das macht sie so „menschlich“.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen