ZWEITER EINTRAG zum Tod von Pina Bausch von KLAUSENS

— DIESER „EINTRAG ZWEI“ ENTSTAND, WEIL DER ERSTE BEIM SPEICHERN SCHEINBAR VERLORENGING. NACHHER TAUCHTE „EINTRAG EINS“ WIEDER AUS DEN TIEFEN DES NETZES AUF. DADURCH HABEN WIR ETWAS EINZIGARTIGES, NÄMLICH ZWEI BEITRÄGE UND DIE ANTWORT AUF DIE FRAGE: WIE SEHR VERÄNDERT SICH EIN ZWEITER EINTRAG ZU DEM ERSTEN, WENN DER AUTOR GENERVT IST, DASS SEIN ERSTER EINTRAG VERLORENGING, ER ABER DENNOCH UNBEDINGT EINEN EINTRAG ZUM TODE VON PINA BAUSCH SCHREIBEN WOLLTE.

klau|s|ens, du und pina bausch?

ja, ja, mehr als „ich und michael jackson“.

wieso?

kunst, kunst, kunst – bedingungslos.

das gilt auch für michael jackson.

da hast du recht. beide haben sich selber geschunden.

die frage ist immer: wie wichtig ist die kunst, wie wichtig ist man selbst?

ist man selbst nur in der kunst?

alles fragen.

pina bausch hat sich selber geschunden und sie hat das felix-magath-prinzip des fußballs im tanzsport angewandt: arbeit, arbeit, arbeit.

man muss sich quälen!

eben: dazu war sie scheu und konnte sich gar nicht äußern zu dem, was sie machte.

sie äußerte sich in der sprache der bilder der bewegung des tanzes.

und sie äußerte sich weniger in der „deutschen sprache“.

und sie rauchte.

gewiss: sie sie rauchte, und ihr körper war ausgemergelt.

das kommt vom tanzen.

nicht nur, sie halt selber gesagt, dass sie ihren eigenen körper vernachlässigt hat.

seltsam.

eben, beim tanzen kommt es so auf die körper an – und dann vernachlässigt sie ihren eigenen.

der mensch ist ein einziger widerspruch.

richtig. und dann diese großen augen.

ja, man wollte lieben – und von ihr geliebt werden.

nicht so dick auftragen!

aber alles funktioniert nach prinzipien und methoden und nach tiefenpsychologischen dingen.

die bausch überzeugte in ihrer wundervollen kunst. ein ganzer abend bausch war wie der besuch tausender museen.

warum?

weil sie so viele bilder schuf, die sich zudem bewegten, veränderten, usw.

tanzbildkunst.

in gewisser weise, ja.

du hast gedichtet?

ja. heute:

PINA BAUSCH – Wo Grillen Hände um die Ohren schlagen / Körper sich zu Atomen wagen / Stunden jeden Halt beklagen / Stellt sie Tanzdochfragen

und gestern:

GEDICHT FÜR PINA BAUSCH

Ich habe sie einmal live
Und nah geseh’n dereinst
Zu Amsterdam als ich arglos
In den tiefen Furchen rühren
Wollte um ihre so traurigen

Augen über das Herz meiner
Liebe zu echten Gesten mir
Unwirklicher Achtlosigkeiten
Zu bewegen zog sie sich scheu
Zurück in den Rauch ihrer vielen

Zigaretten als sei das Leben in fast
Jeder Beziehung klar vorchoreographiert

Aber sie konnte darüber ungewohnt lachen

Copyright für beide Gedichte bei Klau|s|ens in allen Schreibweisen und Schraibwaisen. Das längere ist vom 30.6.2009 und das kürzere vom 1.7.2009. – Copyright für das Kunstwerk liegt auch bei Klau|s|ens, es entstand am 1.7.2009. Es heißt „Zum Tod von Pina Bausch“.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s