Tagesarchiv: Juli 15, 2009

SKYPE-Kunst nach seinem ersten Videotelefonat zeigt KLAUSENS

ja, klau|s|ens, du hast es mit der kunst.

nein, nein, es ist anders: ich spiele eben.

künstler sind doch spieler.

ich habe gestern zum ersten mal in meinem leben ein videotelefonat geführt.

ein bildtelefonat?

ja, man kann sich tatsächlich sehen!

das geht?

aber ja doch, schon länger … ich habe es nur erst jetzt gemacht.

wann denn?

gestern, 14.7.2009.

das muss ich mir notieren, klau|s|ens. das ist ist wichtig für die biografie.

welche denn?

na die, die noch über dich geschrieben werden wird. und die biografen und biografinnen werden froh sein, wenn sie für bestimmte dinge ein klares datum angeben können.

ja, ja, wenn es denn ein team sein muss, das mich biografiert … ja, ja, die werden sich freuen.

vielleicht auch nicht.

wie meinst du?

vielleicht sagen die auch: was ist das für ein blöder knochen?! ganz zeitlangsam. ist erst im jahre 2009 am videotelefonieren … und hätte es doch früher haben können.

bin ich so spät?

ich weiß es nicht. SKYPE behauptet, man habe über 140 millionen oder wie viele nutzer. die werden angezeigt, als zahl, wenn man sich einloggt.

das sind gigantische zahlen.

da siehst du mal, wie rückständig du bist.

das stimmt. alle welt telefoniert kreuz und quer und zeigt sich nun abends die mettbrötchen, die sie jeweils verzehren.

ist das die idee?

ja, du setzt dich vor deinen computer, der eine webcam hat. und dann hast du noch ein headset mit mikro und kopfhörer … und dann zeigst du dein mettbrötchen.

wem denn?

der kamera von deinem computer, der webcam. und dann sieht es jemand in australien oder burkina faso oder bei den uguren. irgendwo sieht jemand dein mettbrötchen, sofern ihr euch angerufen habt.

ich bin immer wieder überrascht, wie die welt zusammenrückt. und ich bin überrascht, dass du erst jetzt, also erst am 14. juli 2009, mit diesem bildschirmtelefonieren begonnen hast.

es ist kostenlos.

was?

ja, ja, SKYPE ist als software kostenlos – und wenn beide SKYPE haben, auf ihrem computer, dann benutzt man einfach das internet, welches man sowieso bezahlt – und dann ist alles kostenlos.

warum hat mir das niemand gesagt?

… weil du doch kein so großer telefonierer bist. auch kein großer quatscher. und das gehört wohl zum geschäft der vieltelefonierer: reden ohne ende.

bin ich nicht so?

nein, wie ich dich kenne: nicht. du kannst reden, aber du kannst es auch gut sein lassen. du musst nicht dauernd deine mettbrötchen in die kamera halten.

in anderen kulturen essen die keine mettbrötchen.

die zeigen dann ihre frühstücksreisschälchen in die kamera. was soll es?

dann ist mal wieder alles interkulti und multikulti und superkulti?

ja, mit diesem SKYPE und allem anderen, was noch folgen wird … also mit der bildschirmtelefonie … wächst die welt noch weiter und noch schneller zusammen.

alle geheimnisse gehen verloren?

in gewisser weise: ja!

uns was machst du als künstler nun?

ich als künstler? ich habe heute die SKYPE-kunst erfunden.

was ist das?

ich nehme die bilder, die beim SKYPE-telefonat entstehen, mache snapshots, und verarbeite diese zu kunstwerken. (wenn man ganz schlechte kameras benutzt, dann entstehen auch ganz seltsame bilder.)

und wenn man gute kameras benutzt?

dann ist SKYPE wie zauberei. echt !!!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com