Tagesarchiv: August 1, 2009

Weiter über den Dalai Lama in Frankfurt schreibt KLAUSENS

klau|s|ens, du schreibst weiterhin über den dalai lama?

ja, das ist die kunst – ich war nur einen tag da, schreibe aber mehrere tage davon im blog.

hättest du länger bleiben können?

gewiss, gewiss, es sind vier tage (heute ja auch! und morgen!), die der dalai in der riesigen commerzbank arena zu frankfurt weilt.

und?

alles kostet geld.

inwiefern?

der eintritt: ich zahlte circa 39,00 € samt vorverkaufsgebühr, dann das parkticket für 4,50 €, dann die anreise selbst (benzin) – dann musste man sein essen und seine wasserflasche am eingang abgeben (wert der wasserflasche 39 cent plus pfand – vom essen will ich gar nicht erst reden). dann musste man sich dort neu etwas zu trinken kaufen, um nicht umzukippen, z.b. 3,70 € für 0,5 liter cola oder 3,10 € für 0,5 l wasser … und das essen. ich aß dann „bounty“, damit ich überhaupt was im magen hatte.

was willst du uns damit sagen?

alles und eines ist so profan wie das andere und jenes. ob fußball, rockmusik oder dalai lama. überall wird gezahlt, überall wird geparkt, überall steht man schlange, überall dieselben abläufe.

spricht das gegen den buddhismus?

nein, aber der buddhismus bringt da nicht viel neues. es war teilweise sogar besonders chaotisch, weil nur 2 tore aufhatten, es deutlich viel zu wenige essenstände gab – und schon, um sein ticket in empfang zu nehmen, musste man ja sinnlos stehen.

dann ist buddhismus nicht per se gut?

wer hat das jemals behauptet? ich?

nein, nein, aber man wird es doch fragen dürfen.

du darfst alles fragen, aber du musst auch die antworten in kauf nehmen.

was wäre deine antwort?

man macht sich vieles im leben leichter, wenn man sich nicht darüber aufregt.

aber?

man denkt oder hofft im innern doch, dass die buddhisten viele dinge besser im griff haben … als andere.

und?

sie hatten zwar viele nette voluntäre/voluntärinnen, also freiwillige (volunteers), die aber nicht immer bescheid wussten.

was sagt das?

das leben und die erfahrung des lebens ist verdammt relativ.

und du?

ich? ich habe mir alles angeschaut – ich rege mich nicht sehr über diese dinge auf. ich habe da schon lange meinen privatbuddhismus entwickelt. ich bin da mein eigener buddhist. – ich beobachte ja nur, wie andere leiden. das mindert mein eigenes leiden, z.b. über schlangestehen.

und was sagt das?

wenn menschen etwas machen, muss man mit allem rechnen. besonders mit dem menschlichen versagen. sich darüber dann aufzuregen, kostet dauerhaft nur sinnlose kraft. etwas dampf ablassen ist aber auch heilsam, aber nur kurz, ganz kurz. und dann muss das aufregen auch aufhören. dann sollte man alles über sich ergehen lassen … es sei denn, eine revolution ist angesagt. das war am donnerstag noch nicht der fall.

ich verstehe – du hast in gleichmut gewartet.

ja, und ich habe gehört, dass die anderen besucher sich auch genervt über alle diese dinge unterhielten. es gab ja auch zwei sicherheitskontrollen.

zwei?

einmal, um auf das arena-gelände zu kommen … und dann noch, um zum sitzplatz zu kommen. wenn man den sitzplatz verließ und zu den zelten dieses seltsamen marktes ging („asian spirit expo“) … und wollte wieder hinein, wurde man wieder kontrolliert.

was sagt das?

die menschen machen sich ihre leiden selbst. genau das, was die buddhisten sagen. alles streben nach glück ist in des menschen tun die verkehrung zum leid.

also sollte man alles lassen?

wäre wohl gut. alles lassen. nichts mehr tun. vielleicht noch atmen. nicht mehr. sich entexistenzialisieren.

konsequenz?

nicht mehr nach frankfurt zum dalai fahren.

aber das geht doch nicht!

nein?

nein – denn wir haben doch unsere LIVE-gedichte dazu geschrieben. wir brauchen doch stoff, um die welt zu beobachten … und um diese beobachtung dann in kunst zu verarbeiten.

hat deine kunst die welt schon jemals vermisst oder die welt deine kunst?

wer weiß es?

keiner. also: lass es doch sein!

und dann?

dann … setze dich hin und warte ab, bis dein tod dich ereilt – quatsch! – nun gut: wo sind denn unsere gedichte abgelegt? und das seriello? oder die seriellos?

hier: http://www.klausens.com/klausens-und-der…
und hier: http://www.klausens.com/seriello-dalai-l…

danke! und dann vergiss nicht die alte sache, immer noch gültig. das war unser vorschlag, wie sportler bei der olympiade in peking antreten, für tibet protestieren, durch kleine accessoires, und das dann so geschickt oder auch dezent machen, dass sie vom IOC nicht gesperrt werden können: http://www.klausens.com/klausens_kuenstl…

aber die uiguren sollen auch frei kommen!

gut, gut, die buddhisten und die uiguren sollen frei werden. alle, die unterdrückt werden, sollen frei werden. egal, welcher religion sie anhängen.

also auch falun gong!

ich verliere noch den überblick. und jetzt sind wir erst bei china, bei einem land. es geht ja um die ganze welt. – das wird mir zuviel. lass mich erst ein bisschen meditieren.

und „medimenschen“.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com