Tagesarchiv: Oktober 12, 2009

Mit Live-Dichtung zur Präsentation von INFINITIVE JEST von David Foster Wallace befasst sich KLAUSENS

klau|s|ens, willst du selber nicht schreiben?

heute? also: das buch scheint so mächtig und so dick. und da ist so viel markt dahinter. da kann man nur schweigen.

was bringst du uns?

ich bringe uns die ankündigung der großen präsentation in köln.

wo war die?

im schauspielhaus.

und wer war dabei?

das ist es ja: die kiepenheuers von und zu witsch holen sich dann maria schrader oder joachim król oder harald schmidt oder den zapatka und machen das schauspielhaus voll. dann noch denis scheck dabei, den übersetzer blumenbach, den eigenen verleger malchow – voll ist das haus. und hernach glauben wir alle an das buch. (glaub! glaub! glaub! glaub! glaub!)

(lächel! lächel! lächel! lächel! lächel! lächel!) so einfach ist das?

ja: eine große maschine, gespeist von geld und experten. dann ein wildes buch selbst. dazu die story, die uns bewegt. allein schon 6 jahre übersetzen! und dann ist es so. (hechel! hechel! hechel! hechel! hechel! hechel!)

wird das buch dann jemals ganz durchgelesen werden? heute? in dieser zeit? (zeit! zeit! zeit! zeit! zeit! zeit!)

das wissen wir nicht. wir bringen den ankündigungstext, den wir auf http://www.cologne-in.de lasen. das erspart uns arbeit. (arbeit! arbeit! arbeit! arbeit! arbeit! arbeit!)

Unendlicher Spass

LESUNG Kiepenheuer & Witsch, Literaturhaus Köln, Schauspiel Köln

1996 erschien „Unendlicher Spaß“ („Infinite Jest“) in den USA und machte den Autor David Foster Wallace über Nacht zum Superstar der Literaturszene. Autoren wie Jonathan Franzen oder Don DeLillo sehen in diesem Buch das Vorbild für ihr Schaffen. Vor einem Jahr nahm sich David Foster Wallace mit 46 Jahren das Leben. Er war, wie ein Freund sagte, „wie ein Komet, der auf Bodenhöhe an uns vorbeifegt“. Nun ist sein 1600 Seiten umfassendes Opus magnum im Kiepenheuer & Witsch Verlag in deutscher Sprache erschienen. Sechs Jahre hat der Übersetzer Ulrich Blumenbach daran gearbeitet. Es ist DAS literarische Ereignis in diesem Jahr. Wallace wollte „darüber schreiben, wie es sich anfühlt zu leben. Statt davon abzulenken, wie es sich anfühlt zu leben“.

Die überbordende Handlung des Romans, der jeden literarischen Kosmos sprengt, spielt in einer nahen Zukunft. Die USA, Kanada und Mexiko bilden gemeinsam die „Organisation der nordamerikanischen Nationen“, die von radikalen Separatisten in Kanada bekämpft wird. Unsere Zeitrechnung ist durch die „Sponsorenzeit“ abgelöst worden: Amerikanische Konzerne kaufen sich vom Staat ein Jahr und benennen es nach ihren Produkten. Die Hauptfiguren sind Hal Incadenza, ein Tenniswunderkind mit außergewöhnlichen intellektuellen Fähigkeiten, und Don Gately, ein ehemaliger Einbrecher und Drogenabhängiger. Aber auch Terroristen, Filmwissenschaftler, Anonyme Alkoholiker, Politiker, Ärzte, Psychologen und Sozialarbeiter bekommen ihre eigene Stimme, der Roman entfaltet eine einzigartige Vielstimmigkeit. Die sprachliche Kreativität, die ungeheure Themenvielfalt, die treffsichere Gesellschaftskritik, die scharfen Analysen und nicht zuletzt der Humor machen das Buch zu einem Meilenstein der amerikanischen Literatur.

Mit Harald Schmidt, Simon Eckert, Joachim Król, Maria Schrader, Julia Wieninger, Michael Weber, Michael Wittenborn, Manfred Zapatka, Ulrich Blumenbach (Übersetzer) und Helge Malchow (Verleger) und Denis Scheck

und sonst? (sonst! sonst! sonst! sonst! sonst! sonst!)

ich habe es doch noch nicht gelesen! (lesen! lesen! lesen! lesen! lesen! lesen!)

aber du hast doch gedichte geschrieben! (schreiben! schreiben! schreiben! schreiben! schreiben! schreiben!) KLAU*S*ENS und INFINITE JEST Unendlicher Spaß von DAVID FOSTER WALLACE http://www.klausens.com/klausens-und-infinite-jest-unendlicher-spass.htm

ja, aber nur LIVE-gedichte zur präsentation dieses buches, dessen autor schon über ein jahr tot ist. selbstmord. (selbsttötung! selbsttötung! selbsttötung! selbsttötung! selbsttötung! selbsttötung!)

GEPFLEGTE SENDUNG
ZUR UNTERHALTUNG


Wo der Boden
Sich einer Wüste

Vorgibt wie eine
Sprache zu sein

Wird aus Mash
Ein Marat des

Verrats wie ich
Unlängst auch

Ehrlich vorgab
Du bist nur

Das Stockende
Im Präteritum

Seriell also
Sag es doch


© Klau|s|ensĦķΩ7 Klau’s’ens=Klau(s)ens=Klausens=Klau|s|ens. Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau(s)ens oder Klau/s/ens oder Klau“s“ens. LIVE geschrieben, am 10.10.2009, Samstag, bei der Präsentation von INFINITE JEST = UNENDLICHER SPASS von David Foster Wallace, durch den Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln, Schauspielhaus, Offenbachplatz. Mit Harald Schmidt, Simon Eckert, Joachim Król, Maria Schrader, Julia Wieninger, Michael Weber, Michael Wittenborn, Manfred Zapatka, Ulrich Blumenbach (Übersetzer) und Helge Malchow (Verleger) und Denis Scheck. Es lesen gerade Michael Wittenborn und Simon Eckert. Es ist circa 20.55 Uhr.

immerhin! (hin! hin! hin! hin! hin! hin!)

was? zu den gedichten? oder zum selbsttötungsmord? (dichten! dichten! dichten! dichten! dichten! dichten!)

gute literatur lässt sich immer mehrebig verstehen. (ebig! ebig! ebig! ebig! ebig! ebig!)

mehrebig? (mehr! mehr! mehr! mehr! mehr! mehr!)

ja: das kommt von mehreren ebenen. (was sollen immer diese sechs wiederholungen in den klammern? klammern? klammern? klammern? klammern? klammern?)

(((((())))))

ha! ha! ha! ha! ha! ha!

klausens-foto-collage-koeln-infinite-jest-david-foster-wallace-praesentation-10-10-2009 [1024x768]

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com