Tagesarchiv: Februar 20, 2010

Beim Heinrich-Boere-NS-Prozess hört KLAUSENS kurze Übersetzungs-vorlesungen

klau|s|ens, es lagen noch nicht alle übersetzungen vor?

ja, leider, leider. diese dokumente aus dem archiv für limburg in maastricht … die mussten ja alle ins deutsche übersetzt werden. und die letzten seiten dieser übersetzung sind wohl erst am freitag morgen im gericht eingetroffen. (wer da wohl die schuld trägt? der/die übersetzer/-in? das gericht? andere? aber es ist, wie es ist.)

wozu führte das?

wir hörten nicht alles, was wir am freitag, 19.2.2010, hätten hören können. die nebenklage hat ja mit helfern dokumente aufgetan, wonach boere aktiv als spitzel tätig war und widerständler in helden-panningen im mai 1944 bewusst verraten hat, sodass diese verhaftet wurden, was dann zu deportationen nach deutschland führte, und in einigen fällen (7 sind wohl klar nachgewiesen) zum sicheren tod dieser opfer dann in KZ und/oder arbeitslagern in deutschland.

und welche dokumente?

das sind diverse verhöre und befragungen, u.a. auch mit boere selbst, nach dem krieg … und die waren ja in der öffentlichkeit bislang nicht bekannt gewesen. die idee ist: boere hat nicht nur in 3 fällen gemordet, sondern er ist zudem ein aktiver und aggressiver verfechter der NS-ideologie gewesen.

aha.

boere tut immer so, als hätte er als befehlsempfänger menschen erschießen MÜSSEN. … aber es stellt sich heraus, dass er mehrfach überaus bewusst und dauerhaft teil des schreckenregimes der deutschen in den niederlanden war. boere war in der waffen-SS, im NSB, in der landwacht (bewaffneter arm des NSB) und in der SS … da im besonderen „kommando feldmeijer“ und … und … als zählerableser hat er zeitgleich auch gearbeitet. und das ist ja auch der klassische job, um dinge und menschen auszukundschaften.

was ist hinter allen neuen fakten um boere die idee?

die idee ist: boere hat uns vieles verschwiegen, was jetzt mühsam recherchiert werden musste. boere war kein „armer mörder“ auf befehl, sondern ein mörder des wollens. das ist sehr wichtig, wenngleich man ihm die toten widerständler in deutschland kaum als weitere morde unmittelbar auf den zettel seiner untaten schreiben kann, rein rechtlich. es wäre eher etwas wie aktive beihilfe. aber es gab ja auch viele schreibtischtäter, die deportationen organisierten und veranlassten und planten … und die nachher sagten: „ich habe niemanden umgebracht. ich trage keine schuld.“ man muss dann alles im rahmen des verbrecherischen gesamtsystems bewerten. die fakten müssen deutlich sein. jede neue information nutzt. man muss überlegen, wie sehr und wie willentlich heinrich boere das NS-system in den niederlanden (be)förderte und vorantrieb, auch wenn er ja eher weiter unten in der pyramide des bösen agierte.

es gibt ja da eine liste.

ja, die universität amsterdam hat die verurteilungen deutscher und österreichischer NS-täter zu NS-verbrechen in den niederlanden erfasst und alle täter samt urteilen zusammengesucht: http://www1.jur.uva.nl/junsv/NED/NL-Uebersicht.htm

„Niederländische Strafverfahren gegen Deutsche und Österreicher wegen im 2.Weltkrieg begangener NS-Verbrechen“

aha.

auf dieser liste ist aber boere nicht erfasst, weil er denen als niederländer galt (gilt?). auch uns bekannte täter wie besteman(n) oder kromhout, die an den morden auf bicknese, de groot und kusters z.B. beteiligt waren, fehlen in dieser auflistung. wohl, weil sie als niederländer gelten.

hast du deine gedichtseite denn weiterbetrieben?

ja, auch diese wächst. es sind ja nicht nur die LIVE-gedichte, sondern weit mehr informationen, die dann hier und da auftauchen. es ist auch das: ein prozess!

LIVE-GEDICHTE: KLAUSENS BEIM HEINRICH-BOERE-NS-KRIEGSVERBRECHERPROZESS IN AACHEN http://www.klausens.com/klausens-beim-boere-ns-kriegsverbrecherprozess-in-aachen.htm

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen