Tagesarchiv: Mai 9, 2011

Die TONTALENTE von Düsseldorf sieht und hört KLAUSENS

klau|s|ens, wieder mal eine casting-show?

diese wettbewerbe nehmen immer mehr zu, ein kulturphänomen.

warum nun in düsseldorf?

köln und bonn hatte schon talentwettbewerbe. düsseldorf noch nicht.

warum 2011?

weil der european song contest (ESC) in diesen tagen in düsseldorf stattfindet. da passt es doch ganz gut.

gab es eine jury?

gewiss, die jury muss immer sein. ohne jury geht es wohl nicht.

magst du das?

nein, mich stören eigentlich diese kommentare, aber bei dieser jury war es anders.

wieso?

weil die kommentare ganz kurz und knapp waren, und zudem etwas aufbauendes hatten. es war eine jury, die den wettbewerb nicht störte, sondern beförderte. es gab massig musik, und nur kurze knappe wortbeiträge. ideal gemacht.

wer saß in der jury?

tina müller von schwarzkopf, marketing … die geldgeberin quasi. dazu dieter falk, der schon bei popstars auf PRO 7 in der jury saß und der diesen wettbewerb in düsseldorf wohl angeregt hatte, dann bahar kizil, eine sängerin von monrose, eine band (die es nicht mehr gibt), die wiederum aus popstarts hervorgegangen war, wo dieter falk ja juror war, der dann auch monrose produzierte … und ein jan feddersen, ein fachjournalist. u.a. seit jahren vom und zum ESC. (der tanzte mit seinen langen und auch etwas bissigen kommentaren deutlich aus der reihe. er wollte „den lamby geben“.)

dann gehört also wieder alles mit allem zusammen.

so ist es ja oft. alle gehören zum geschäft, dann gibt es querkontakte und hiergrüße, und so kommt es dann zustande. dann die sponsoren, der event, der oberbürgermeister von düsseldorf, der auch anwesend war, an jenem 6.5.2011 in der TONHALLE in düsseldorf (und den preis übergab) … und schon steht der event.

inwiefern?

sie haben es sehr einfach geregelt. sendet eure beiträge ein. es gab also keine vorausscheidungen und vorkonzerte. nein, es gab nur die einsendung der beiträge, aus diesen 170 wurden dann wohl 30 vorausgesiebt, die sich dann wiederum die jury angehört hat, woraus dann 10 beiträge wurden, für diesen abend in der tonhalle, als LIVE-auftritte … und da gab es dann einen sieger.

TEILNEHMER ENDRUNDE TONTALENTE 2011

1. Adrian Pauly, spielte als Nr. 4

2. Dilek Doysak, spielte als Nr. 2

3. Feline Stepputat, spielte als Nr. 7

4. Felix Hein (SIEGER), spielte als Nr. 9

5. Korsakow, spielte als Nr. 10

6. Lichtecht, spielte als Nr. 1

7. Liquid Lightning, spielte als Nr. 8

8. Mars Saibert, spielte als Nr. 5

9. Miriam Suárez Argueta, spielte als Nr. 6

10. Swave, spielte als Nr. 3

fandest du das richtig?

nein, denn es gab diverse genres durcheinander, diverse altersgruppen, dann solokünstler und bands, also in dieser vielfalt sich nur für eine/n zu entscheiden, das fand ich doch ungut. so gab es eine sehr junge schüler/-innenband namens LICHTECHT, die waren sehr gut, aber eben jung und noch nicht so professionell wie die ganz erfahrenen, also: EIN preis ist da ungerecht, weil ungleiche voraussetzungen über einen kamm geschert/geschoren werden. die BERLINALE hat auch nicht nur einen preis,

meinst du?

ich weiß es doch nicht. es gewann dann ein junger mann, felix hein, noch schüler, der den song „GRENADE“ von bruno mars gecovert hat. das war ungewöhnlich. felix hein hat zwar überaus beeindruckend seine sache gemacht, intensivst gesungen … aber er hat doch gecovert, während andere ja mit eigenen stücken aufliefen.

felix hein also.

gewiss, der ist überraschend der sieger. und es war wohl sein erster auftritt vor publikum. gitarre spielt er erst seit zwei jahren.

und die anderen?

da waren ganze bands am start, auch solche die fans mit postern und schreiereien organisiert hatten. oder solche, die riesige ballons ins publikum warfen. alles das gab es. felix hein hat aber gewonnen.

wer durfte abstimmen?

wenn ich das richtig verstanden habe: 1 drittel die jury, 1 drittel online die hörer von ANTENNE DÜSSELDORF und 1 drittel die menschen aus dem saal, also die zuschauer der tonhalle, die dann SMS abschicken durften.

und es hat gefallen?

mir hat dieser abend viel besser gefallen als manches konzert von profis. es steckte in allem immer eine gewisse überraschung … und es war auch schön zu beobachten, wie diese menschen dann auf der bühne mit der herausforderung umgingen.

dieter falk?

ja, ja, der spielte auch, sogar mit seinen zwei söhnen, aber außerhalb des wettbewerbs. oder bahar kizil, die sang auch, auch außerhalb des wettbewerbs. ein schauspieler wie mars saibert ( den man von RTL kennt, von einer soap … oder auch nicht), der trat innerhalb des wettbewerbes an.

wie war die atmosphäre?

ich muss sagen: ganz anders als diese schreckliche show DSDS auf RTL.

wieso?

dort hat man das gefühl, dass eine ganze bestimmte zielschiene ausgewählt wird, um ein ganz bestimmtes publikum zu bedienen. bei vielen scheint ja SLUM ein muss zu sein, um zu RTL gelangen zu dürfen. diese RTL-sendung wird künstlich proletarisiert, auch durch die teils widerwärtigen wortbeiträge von dieter bohlen.

und in düsseldorf?

da ist es genau umgekehrt: du hast das gefühl, dass kaum ein arbeitersohn auf der bühne steht. ein problem, aber andersherum! man sieht eine ganz andere soziale schicht auf der bühne. düsseldorf ist eben düsseldorf, oder zumindest in diesem songcontest. es muss auffallen, dass bestimmte ausländergruppen in diesem wettbewerb nicht vorhanden waren. man hat sie entweder nicht angesprochen oder sie fühlten sich nicht angesprochen. oder sie sollten ausgeschlossen werden. also RTL ganz umgekehrt.

dann gibt es also zwischen DSDS und TONTALENTE einen echten klassenunterschied?

vielleicht nennen wir es schichtenunterschied. aber solche dinge sind schon auffällig: da das überproletarische und hier das doch eher brave und bürgerliche. in diesen kontrasten bewegt sich das casting der welt.

ich würde, wenn ich casting mache, als voraussetzung ausgeben: man muss tätowiert sein, um auf die bühne zu kommen.

das ist eine kluge idee.

ich denke, wer nicht tätowiert ist, hat ab sofort nichts mehr auf einer bühne verloren.

und was ist dann mit lena? ESC? finale? 14.5.?

lena hat eine tätowierung auf dem arm im innenarmbereich.

und felix hein, der bei TONTALENTE gewann?

das wissen wir nicht. sollte er nicht tätowiert sein, müsste man ihm den preis im nachhinein aberkennen.

gibt es denn LIVE-gedichte, zweitklausens?

ja, hier:

http://www.klausens.com/klausens-und-die-tontalente-in-duesseldorf.htm

sind die denn tätowiert?

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com