Tagesarchiv: Juli 4, 2011

Was von der Hochzeit in Monaco sah KLAUSENS

klau|s|ens, sie haben geheiratet.

gewiss, aber was bringt es, wenn man nicht wirklich etwas vom glück spürt und deshalb dazu neigt anzunehmen, es sei im innersten bei dieser hochzeit nicht beteiligt?

die hochzeit wäre dann ein funktionaler akt.

der 45 millionen euro gekostet haben soll.

aber diese 45 millionen euro sind sehr gut investiert. besser kann man auf sich und ein land und die wirtschaft in und um dieses land nicht aufmerksam machen.

dann ist frau wittstock (wie sie früher mal hieß) ein wirtschaftsfaktor?

man muss es leider annehmen.

arme braut.

gewiss, das ging einem bisweilen durch den kopf: arme braut.

dabei macht sie monaco noch reicher.

sie? diese lange weiße schleppe?

sie schleppte den reichtum zur kirchlichen trauung.

die vogelaufnahme, wie sie dies mit ihrem papa tat, war mit das eindruckvollste, was ich sah.

aus welcher perspektive sprichst du jetzt?

aus künstlerischer. die weiße schleppe auf rotem grund. das kam einfach gut.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com
Werbeanzeigen