Tagesarchiv: Juli 15, 2011

Vom Streit zum Deutsch-Ausscheiden im Frauenfußball hört KLAUSENS

klau|s|ens, sie streiten sich.

ja, ja, weil wir ausgeschieden sind. wo bleibt das sommermärchen?

darf man nicht mal verlieren?

doch, doch, man darf verlieren. bisweilen ist es nur ein tor zum falschen moment … und das entscheidet alles. schicksal!

dann kann man den deutschen frauen doch keinen vorwurf machen.

eigentlich nicht.

aber?

ich denke, dass man so mit einer birgit prinz nicht umgehen darf.

aber die hat doch die 2 letzten spiele gar nicht mehr gespielt.

eben: und genau das könnte der schlüssel sein.

zum ausscheiden?

ja, ja, könnte!

wieso denn?

weil man eine solche spielerin nicht einfach so früh in ihrer heimatstadt frankfurt auswechselt. deshalb.

sie wurde demontiert.

genau das: wenn man aber eine spielerin so demontiert, dann kann das ganz schlimme rückwirkungen auf die mannschaft haben.

denkst du?

ja, ja, das denke ich. herr löw hat den herrn ballack böse abserviert, was wir immer kritisiert haben … also kritisieren wir auch nun das umgehen mit birgit prinz.

und wenn sie wirklich schlecht war?

dann muss man sie schon in der vorbereitung aussortieren, nicht aber in so einem frühen und demnach symbolischen WM-spiel, gegen nigeria (52. minute), und dann auch noch vor dem heimpublikum, da die prinz ja in frankfurt auch im verein spielt.

das fandest du ungerecht?

ungerecht und blöde.

deshalb wurde deutschland nicht weltmeister?

das habe ich nicht gesagt – aber diesen punkt mit der prinz, den sollte man der gerechtigkeit halber offen ansprechen.

wegen der birgit prinz?

ja, wegen und für die. sie macht es einem als mensch in ihrer bisweilen sperrigen art nicht einfach, so scheint es am fernseher … aber wer die spielführerin demontiert, der muss sich über nichts mehr wundern.

aber unser bezwinger japan ist doch im finale.

das ist das einzige, was tröstet: die, die uns schlugen, die schlugen auch die schweden.

am ende geht es nur um das eine tor.

herrlich, dieser fussball. so sinnlos und doch so sinnlos wichtig.

er entscheidet über menschen und schicksale. die prinz hat jetzt im nachgang zum thema silvia neid alias „silv“ gesagt: „Aber im Vorfeld hätten manche Dinge anders laufen müssen, da hätte sie sich klarer zu mir oder klarer gegen mich positionieren müssen. Sie hat sich einerseits zu mir gestellt, aber andererseits durch die Auswechslungen gleichzeitig wieder zum Abschuss freigegeben.“

und wir finden genau das, was birgit prinz findet.

wieso? ich denke: tor ist tor. basta! hauptsache das netz klingelt! alles andere interessiert mich nicht.

weltmeister ist letztlich ja doch nur der ball. egal, wer was und wie ausscheidet.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen