Tagesarchiv: September 1, 2011

Beim Kölner Kunstfälscherprozess war KLAUSENS

klau|s|ens, du warst beim kunstfälscherprozess? in köln? landgericht? der heute begann?

warst du nicht auch da, zweitklausens?

war ich das?

ich denke doch!

denkst du?

ja, ich denke, dass du eine fälschung von mir bist.

und wenn du eine fälschung von mir bist?

dann sind wir dennoch wahr.

eine fälschung ist also wahr?

ja, aber sie hat einen anderen preis. jedoch: manchmal aber werden fälschungen teurer als die originale.

wird es bei diesen 14 fälschungsfällen im kölner prozess der fall sein?

ich denke: nein. diese fälschungen mögen mal viel wert sein, aber nie so viel, wie die originale, wenn es sie denn gegeben hätte.

wo sind diese denn?

das sind ja alles die details, die wir nun erfahren wollen. bild um bild wollen wir wissen: gab es überhaupt jemals so ein original? wurden nur neue originale erzeugt? wie? wer? wer machte mit? wer kaufte auf? wer war beteiligt? wer absichtlich, wer unabsichtlich? wer hat dennoch profitiert? warum?

der prozess wird alle diese fragen beantworten?

das hoffen wir doch: original und fälschung ist der klassiker schlechthin.

angeklagte sind wolfgang b. (60), seine frau helene b. (53) und otto s. (67), auch jeanette S. (54), schwester von helene b. und einer wohnt wohl in krefeld. in krefeld-oppum … zumindest ist er da gemeldet.

schön. wo KLAUSENS geboren wurde und groß wurde, sind einige große könner. das war immer klar.

sie haben sammlungen erfunden, die es so nie gab. aber es gab die menschen der namen der sammlungen, die sie erfunden haben.

ja, die sammlung jägers: der mann ist tot und liegt begraben zu köln. melaten. ihm dichtete man eine sammlung an. das ist ja auch eine kunst.

sie haben etiketten aufgeklebt, aufkleber, alles sollte echt aussehen.

alles sah echt aus.

dann haben sie die „experten“ genarrt.

haben wir nicht im letzten blog(g)-eintrag von den „experten“ gesprochen?

beim thema kunst wird es auch um „experten“ und „expertisen“ gehen.

wie nett!

eben. die angeklagten geben sich locker, lachen viel und spielen die rolle der posträuber. sie wollen nett wirken, wie freunde, wie nachbarn, wie vereinskameraden, wie kirchenfreundinnen, sodass wir alle sie mögen. das volk mag die betrüger, die nicht brutal sind, aber klug. das volk mag diese menschen, die die reichen über die ohren hauen. mit phantasie!

es werden viele filme so gedreht: nette gangster hauen klug reiche über die ohren, also übers ohr.

wir mögen diese filme.

mögen wir denn auch die wahrheiten dieses prozesses?

das wird sich doch erst noch zeigen.

http://www.klausens.com/klausens-und-der-grosse-koelner-kunstfaelscherprozess.htm

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com