Tagesarchiv: September 3, 2011

An die Strategie beim Kölner Kunstfälscherprozess denkt KLAUSENS

klau|s|ens, bei diesem prozess lassen sich zwei der vier angeklagten, und zwar das ehepaar wolfgang und helene b., offenbar gerne filmen und fotografieren.

das muss man weiter beobachten. aber besonders der angeklagte wolfgang b. war ja sehr frei, sehr locker, sehr beschwingt zu sehen … und  ließ sich besonders gerne filmen.

dieses ehepaar hat ja herrn rechtsanwalt birkenstock und eine kollegin, frau wirths, von herrn birkenstock als verteidigung.

halt! nicht verkürzen: beide habe aber auch die rechtsanwälte gillmeister und rode aus freiburg. die freiburger kanzlei „Rechtsanwälte Gillmeister Rode Trüg“ scheint sogar insgesamt vier anwälte in diesem verfahren zu haben, wenn ich die sachlage richtig sehe. RA trüg und RA habetha aus der kanzlei sind wohl auch dabei.

meinst du?

immerhin scheinen ja auch damals die verhaftungen in freiburg stattgefunden zu haben. oder in köln? zumindest jener wolfgang b. wurde doch in freiburg verhaftet, nicht wahr?! hatte man da in freiburg nicht seitens der angeklagten ein „anwesen“, wie es so schön heißt? und auch in frankreich, im hafenstädtchen mèze am mittelmeer? auch da ein anwesen?

es geht um den lebenstil. das wort „anwesen“, das die presse benutzt, soll diesen lebenstil in einem wort fassen.

auf jeden fall scheint es so, dass das ehepaar b. die anwälte so beschickt hat: der herr wolfgang b., der ja als der fälscher gilt, also der künstler, … er hat herrn birkenstock (köln) und herrn rode (freiburg) als anwälte. und die frau helene b. hat herrn gillmeister (freiburg) und frau wirths (köln) als anwälte. das wäre dann jeweils ein köln-freiburger doppelachse von zwei kanzleien.

aber herr birkenstock gab hernach ein großes interview, von mehreren kameras eingefangen.

herr birkenstock ist seit dem kachelmann-prozess sehr populär, er taucht aber immer wieder bei brisanten oder bekannten prozessen auf. er hat eine gewisse position im rechtsgeschehen nun erlangt. und er äußert sich auch gerne.

die anderen nicht?

doch, doch, herr gillmeister gab auch einige einzelinterviews, aber den zentralrahmen im kamera-stern (er)füllte am meisten und am deutlichsten, wohl auch weil am bekanntesten, der rechtsanwalt birkenstock. er schien der hauptredner zu sein.

und das ist der eine anwalt von wolfgang b.

und genau dieser wolfgang b., der angeklagte, war besonders offen und freigesichtig zu den kameras. man verbat sich ja sogar das verpixeln, und es scheint teil der strategie zu sein.

woraus folgerst du das?

aus den worten des anwaltes birkenstock, der sich so ausdrückte, dass zumindest dieser angeklagte, vielleicht ja auch seine frau (bei den anderen beiden scheint es mir nicht so) sehr offen auftreten wollen und sich offengesichtig mit den vorwürfen auseinandersetzen.

wie?

das ist ja noch nicht klar. wird es einlassungen und anfangs ausführungen der angeklagten geben? bekenntnisse? geständnisse? zugaben? eingaben? wird es keine geben? herr birkenstock ließ das offen, bekannte sich aber zur devise, sich offen mit den tatvorwürfen auseinanderzusetzen. das wäre dann die erste grundstrategie.

fishing vor sympathies?

ich denke: ja. es soll so die idee entstehen, kunstfälschung sei nicht so schlimm, dass man sich da schämen müsse. also eine untat von niedrigerem rang … und eine charmante untat, die die menschen mögen könnten, weil man einerseits die kunst des fälschers anerkennen muss, andererseits auch die tatsache, dass reiche menschen oder galerien oder institutionen betrogen wurden. und wenn reiche etwas verlieren, und sei es durch betrug, dann denkt der normale mensch: „na und. es hat doch die richtigen getroffen! die kriegen den hals doch sowieso nicht voll!“

was denkst du?

ich bin doch neutraler prozessbeobachter (mit einigen vorgefassten und vorgeprägten meinungen, wie jeder mensch … auch die, die es nicht wahrhaben wollen) … da halte ich mich heute mal zurück.

vielleicht will man durch besondere offenheit auch alles für einen möglichen deal mit dem gericht vorbereiten.

wer weiß es?

http://www.klausens.com/klausens-und-der-grosse-koelner-kunstfaelscherprozess.htm

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com