Tagesarchiv: Januar 24, 2012

Das neue Gottschalk-Live sieht KLAUSENS als Werbung sowie Werbepausenfüllmaterial

klau|s|ens, dazu der ganze aufwand? gottschalk kommt zur ARD?

aber das war doch der sinn: werbung verkaufen. werbung, werbung, werbung.

aber jetzt ist es so unangenehm.

man hat richtig angst vor dem nächsten spot.

man zittert mit thomas gottschalk mit, wann wieder unterbrochen wird.

die sendung besteht im kern aus den unterbrechungen.

die unterbrechungen sind die sendung, und alles anders ist füllmaterial.

gottschalk als füllmaterial für diesen werbemist.

wer soll es sich so auf dauer angucken? (und wer die produkte auch noch kaufen?)

und es kommt vom öffentlich-rechtlichen rundfunk! man bedenke das!

was macht der mit unserem geld?

aber das ist es doch: sie wollen mehr geld einnehmen, als sie durch GEMA-gebühren haben.

dazu geben sie extra viel geld aus, um herrn gottschalk zu verpflichten …

… und das muss dann wieder eingespielt werden. so dreht sich der spieß am eigenen schwanz. (sagt man so? ich verliere mein hirn!)

was hat das mit fernsehen zu tun? und dann noch mit bildungsauftrag?

der auftrag des fernsehens ist bildung durch werbung. du hast die welt noch nicht verstanden.

über werbung wird mehr transportiert als über jede andere werbeform.

wie recht du hast! wie recht! werbung macht klug! alles andere ist volksverdummung.

man fasst sich immer an den kopf. alle überbieten sich im immer-schlechter-werden. das ganze fernsehen spinnt.

der arme herr gottschalk kommt so nie und nimmer zur entfaltung.

die gäste machen auch wieder werbung: gestern der erste kinofilm, bully herbig war da, und heute kommt armin rohde, auch wieder werbung für einen film. alle gäste kommen zum werben.

dazwischen gottschalk, der die studioatmosphäre am ehesten von der SAT1-morgenshow alias frühstücksfernsehen abguckt. (er ist die personalbindung zur dauerwerbung.)

hauptsache: es soll locker sein.

dazu noch die redaktion, die quasi im studio ist.

dieser trend ist im fernsehen auch schon seit einigen jahren zu beobachten. redakteure kommen in die sendung, der moderator läuft durch die redaktion, man sieht das produziertwerden als teil der show. hinter glasscheiben ist geschäftigkeit. man sieht die kameramänner, die kabelträger. überall passiert das. man hat es wohl von CNN oder anderen nachrichtensendern übernommen.

also nichts neues.

nein, aber was will man immer „neues“ machen?

das „followen“ auf twitter und facebook?

abgegessen. (übrigens die aktuelle stunde des WDR hat nun auch einen twitter-account. ist das nicht süß?! seit gestern wohl! – kleine spitze gegen gottschalk, der fast zeitgleich sendet.)

man will die „social media“ und das fernsehen koppeln.

eben: du stellst bei FACEBOOK eine frage, und wenn du glück hast, wird sie als eine von tausenden dann in der sendung verlesen. oder du gewinnst etwas. gewinnspiele gibt es ohne ende. dazu dann dämliche fragen.

man nennt das „interaktion“.

das ist aber auch schon so alt. du darfst ja auch in gästebücher schreiben. oder mails senden. dieses ganze „mitmachen“ läuft schon mehrere jahre. und FACEBOOK hat das ganze nur beschleunigt.

aber sie wollen so eine jauch-krawatte verlosen. bei GOTTSCHALK LIVE.

einen tag später! gestern gefragt, heute wird aber erst verlost. sie sind dann noch nicht mal so schnell, wie es die medien erlauben.

was wird noch kommen?

menschen über SKYPE reinschalten, vielleicht. aber es ist nicht wirklich interessant. geplauder sollte man es nennen. so wird es auch bleiben. die öffentlich-rechtlichen haben auf den dritten programmen viele plaudersendungen, z.b. am nachmittag: „daheim & unterwegs“, „Kaffee oder Tee“, „Mein Nachmittag“, „Gäste zum Kaffee“ und wie sie alle heißen. jetzt gibt es noch eine am vorabend.

man muss den menschen (und plaudertaschen) zeit lassen. auch herrn gottschalk.

wir werden gottschalk die zeit geben. aber er hat keine zeit innerhalb seiner eigenen sendung. da liegt der erste große denkfehler.

also: es muss eine bedingung herrschen.

welche?

die werbung in der sendung muss weg. (dazu gehört auch der reingeschnittene wetterbericht.)

die zerstückelung der sendung muss aufhören! schluss mit der zerstückelung! nieder mit der werbung! wir lassen uns nicht für dumm verkaufen! freiheit für das fernsehen!

aber das ist doch die „freiheit“!

wir werben, bis die galle platzt.

ist das überhaupt erlaubt? ich dachte, die öffentlich-rechtlichen sender dürften nicht so viel und so oft sendung machen. unterbrecherwerbung ist doch reglementiert? oder gilt das nicht mehr?

überall fallen die dämme. eine haltlose welt. herr wulff macht es uns vor. – wahrscheinlich haben sie die gesetze genau ausgelegt, um eine der schlimmsten stückelsendungen zu produzieren, die ich kenne.

noch schlimmer als bei raab und schmidt, die sattsam bekannten großen stückeler von sat1 und pro7.

sagt denn der rundfunkrat nichts?

und die abgeordneten im parlament?

man versaut das „gute,alte fernsehen“ – und jeder guckt noch hin! tut aber nichts! protestiert nicht!

man protestiert sich ja zu tode, in diesen zeiten. bedenke auch das.aber GEMA sollen wir weiterhin bezahlen.

wir bezahlen den mist, den wir gar nicht sehen wollen.

„bildung“ im sinne der ARD ist vielleicht das, was du nicht sehen willst.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com