Tagesarchiv: Mai 25, 2012

An der Second-Third-Fourth-Screen-Gesellschaft erfreut sich KLAUSENS

klau|s|ens, die welt ändert sich.

das sagen die menschen, seit es sie gibt.

also gut: man hat heute nicht mehr nur den fernseher an, sondern auch noch etwas zweites, was in betrieb ist.

was denn?

den lap-top, das smartphone, einen tablet-pc … also etwas zweites.

das ist der berühmte „second screen“.

was ist daran berühmt?

der prägt uns und unsere mediennutzung.

wie geht das?

wie du schon sagtest. du hast etwas zweites technisch-mediales laufen, wenn du fernsehen guckst.

und was mache ich dann?

du kannst etwas zum fernsehprogramm ins internet posten.

was denn?

einen belanglosen satz, zum beispiel auf die facebook-seite des fernsehprogramms.

und dann?

dann bist du glücklich.

wie werde ich dann auch noch ganz, ganz glücklich?

… indem dein satz auch vorgetragen wird.

wo?

im fernsehen. nimm an, es ist eine diskussionssendung. du schreibst etwas und die moderatorin sagt/liest: „klau|s|ens oder klausens … was denn nun? … meint, dass das leben mit second screen genauso belanglos sei … wie das leben ohne second screen.“

das würde ich so einfach nicht sagen.

ist doch egal: es ging nur um das beispiel. man liest etwas von dir vor, was du eben geschrieben hast, ans fernsehen via FACEBOOK.

ich wäre dann „interaktiv“, wenn man mich verliest?

das ist die idee: alle und jeder und jede geben zu allem und jedem „ihren senf“ … danach herrscht die massendemokratie, das paradies … und alle glauben, sie bestimmen die welt.

das wäre die idee vom second screen?

das wäre eine idee. du kannst auch nachgucken, wer in einem film, den du siehst, die regie führt, weil man ja fast überall auf den sendern die abspänne abgeschafft oder radikal kurz gemacht hat. zudem laufen die so schnell, dass man sich nicht einen namen mehr merken kann.

dann muss der „second screen“ das auffangen, was das fernsehen weggespart hat, für den kommerz?

ja, gewiss: man kann die dinge immer so und so sehen. wichtig ist, dass du nicht mehr nur fernsehen guckst.

nein?

nein – du musst darüber medial etwas berichten, z. b. an gute freunde und freundinnen.

was soll ich berichten?

du könntest in einem „sozialen netzwerk“ mitteilen, dass du dieses oder jenes siehst, während du es siehst. du könntest doch eine twitter-meldung ablassen: „ich sehe gerade …“

wer liest das?

keiner, denn es gibt miliarden oder gar billionen twittermeldungen. da kann kaum noch einer mit.

warum soll ich das dann mit meinem „second screen“ posten?

einfach, um dich als mensch zu zeigen.

ich brauche einen „second screen“, um mich als mensch zu zeigen?

ja, leider, so ist unsere welt geworden. ohne screen bist du nichts. ohne second screen schon gar nichts. und der third und fourth und fifth und Xth screen wird auch noch folgen.

und überall soll ich posten und etwas dahinsabbern?

gewiss … nur, um mensch zu sein. anders geht es leider nicht. heutzutage.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen