Monatsarchiv: September 2012

klau|s|ens schreibt ein gekauftes gedicht und erfindet ein zu kaufendes gedicht – www.klausens.com

klau|s|ens, du jetzt auch? gekauft? umgedreht? durchgeknallt? ohne moral? willenlos? prostituiert? auch du?

weshalb meinst du?

wegen des gekauften gedichtes.

lies es doch erst einmal:

GEKAUFTES GEDICHT

Unterstützt durch Produktplatzierungen

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klausens oder KlauGEDICHTsGEDICHTens oder Klau(s)ens, am 18.9.2012, Dienstag, gegen 20:34 Uhr MESZ, nach dem Zappen in das Programm von SAT.1 und anderen.

ach so, ach so!

siehst du! ich mache auf einen missstand aufmerksam. ich klage an.

du klagst „produktplatzierungen“ an?

soll man das nicht?

doch, doch, aber witzige und boshafte artikel zur schleichwerbung gab es schon in der zeitschrift „pardon“ in den 70er jahren. ich erinnere mich genau.

ach so.

und die kammerzeitschrift der IHK druckt eine ganze seitung werbung, die wie ein artikel aussieht …. und das wort anzeige ist kleiner als ein floh, damit man es auch ja nicht merkt.

ach so.

du beschwerst dich also über tatsachen, die immer und ewig und dauernd im kapitalismus und drumherum stattfinden. dauernd fahren autos durch die filme, deren logos nicht abgeklebt sind.

ach so.

die komischsten typen haben logos auf dem ärmel des unterhemdes oder am kragen … an der kappe sowieso … und treten so (offenbar ist das erlaubt) in talkshows auf. eigentlich ist die ganze welt nur noch etwas, was aus produkten und marken und werbung besteht.

also beschwere ich mich letztlich über den menschen an sich und für sich?

in gewisser weise ja.

siehst du, dann liege ich mit meinem gedicht ja genau richtig. – hier ist noch eins, sieh mal: ein „zu kaufendes gedicht“. ist doch auch schön! ein optisches gedicht.

natürlich auch mit einem logo. dem klausens-9-2012-logo. ich wusste es doch!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

klau|s|ens beendet offiziell die documenta-13 am 17.9.2012 – www.klausens.com

klau|s|ens, du beendest die documenta?

aber ja, zweitklausens. aber ja!

die documenta ist doch am 16.9.2012 zuende gegangen.

denkst du: aber sie geht erst dann zuende, wenn ich sie beende.

wann beendest du sie denn, klau|s|ens?

heute, am 17.9.2012.

dann wäre die documenta also offiziell am 17.9.2012 zuende geangen, aber inoffiziell am 16.9.2012?

so kompliziert … oder auch so einfach kann die welt bisweilen sein.

das wusste ich nicht.

jetzt weißt du es, zweitklausens. die freiheit der kunst ist bisweilen so groß, dass der künstler entscheidet, wann die documenta zuende ist.

dieser vorgang wird vielleicht in die weltgeschichte eingehen. (ich denke auch immer an http://www.klausens.com/documenta.htm)

dazu sind künstler da, zweitklausens. bisweilen sind sie nur dazu da.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens (kunst)aktion „touched“ auf der documenta 13 – www.klausens.com

klau|s|ens, du wolltest uns noch von deiner aktion erzählen.

… unserer aktion, zweitklausens. wir beide sind zusammen ein künstler.

oh, das vergesse ich immer. erzähle mir lieber, was wir getan haben.

unsere kleine, zarte aktion zur documenta-13 hat bezug zu unserer aktion von der documenta-12 hat bezug zu unserem gedicht und unserer „zur-kunst-erklärung“ von der documenta-11.

dann sind also diese 3 documentas nun durch uns und in uns verschränkt.

sehr richtig. die kurzform wäre diese:

a) GEDICHT GESCHRIEBEN (SAMT IDEE DER DEKLARATION EINES KUNSTWERKES) AUF DER DOCUMENTA 11

b) HINBRINGEN DES GEDICHTES ZUR DOCUMENTA 12, DEPONIERUNG IN EINEM SCHLIESSFACH DER DOCUMENTA

c) SCHLÜSSEL DES SCHLIESSFACHES 77 VON DER DOCUMENTA 12 VERBRACHT NACH KÖNIGSWINTER-OBERDOLLENDORF, DA ALS KUNSTWERK GERAHMT

d) GIPSABDRUCK EBEN DES SCHLÜSSELS GEMACHT UND DANN ZUR DOCUMENTA 13 ZURÜCKGEBRACHT

e) DORT DANN AN EINER SÄULE DES FRIDERICIANUMS DAS SERIELLO „TOUCHED“ MIT DEM GIPSADRUCK DES SCHLÜSSELS ERSCHAFFEN

der gipsadruck hat also das fridericianum „berührt“!

ja!

siehe: http://www.klausens.com/seriello-documenta-13-touched.htm

und siehe die documenta-site von klausens:

www.klausens.com/documenta.htm

kann kunst erfüllender sein?

nein!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens findet und schafft kunstwerk auf der documenta-13 – www.klausens.com

klau|s|ens, du hast ein kunstwerk gefunden?

ja, es lag achtlos da. neben der documenta-halle. in kassel.

was ist es denn?

es ist ein weißes stück papier, etwas beschädigt, darauf stehen notizen, die sich auf eine hotelunterkunft beziehen könnten.

das hört sich sehr geheimnisvoll an.

mittlerweile überlege ich auch, ob der künstler (oder die künstlerin) das kunstwerk absichtlich verloren hat/haben.

du meinst, sie haben es ausgelegt.

vielleicht haben sie es sogar extra für uns und vor uns ausgelegt.

welchen sinn könnte das haben?

der künstler (oder die künstlerin) wollte/-n, dass das kunstwerk durch das finden und entdecken und dokumentieren (bis hin zu diesem blog-eintrag) eine besondere weihe bekommt.

wer sollte das kunstwerk finden?

es wird sich um uns handeln, um klau|s|ens und zweitklausens als eine person. die weltkünstler aller dörflichkeit.

also wird dieses „verlorene“ kunstwerk erst durch uns ein echtes documenta-kunstwerk?

aller schein spricht dafür. nur durch unser finden kam die kunst aus dem stadium der vorkunst in das stadium der „richtigen“ kunst.

denn unser finden war schon teil des gedachten kunstwerkes, welches aber erst dann wahr wurde, als wir es auch tatsächlich gefunden haben.

genau so. am donnerstag, 6.9.2012, haben wir es (also den zettel) gefunden … es war 14:05 Uhr MESZ. kassel. documenta-halle.

schön! dann wurde als das kunstwerk geboren, welches wir „stück von der documenta“ nennen.

aber wer ist nun der eigentliche schöpfer des kunstwerkes: wir oder der/die zettelausleger/-in?

und wenn der zettel nur verloren wurde, einfach so? unachtsam? nachlässig? schludrig?

dann hätten wir ein echtes problem! mit unserem kunstwerk! – aber vorstellen kann ich es mir nicht.

ich auch nicht. denn dieses „GREEK JLYSSIA“ klingt so geheimnisvoll und vielbesagend.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht verbote und hinweise in kassel und bei der documenta – www.klausens.com

klau|s|ens, die documenta, das ist doch kunst.

gewiss, aber manches ist ernst.

manches ist kunst, manches ist ernst?

bisweilen ist es der trick: du siehst das und du siehst jenes. dann denkst du: ist es wahr oder ist es kunst?

was ist es denn nun?

also, da waren viele räume, da musste man warten und warten.

warum?

zu viele personen, zu viel feuchtigkeit, zu viel hitze: arme kunst.

und dann?

dann gab es schilder, dass nur 25 oder 45 oder wie viele dahineindurften.

also: warten.

documenta heißt: warten und die schilder bewerten.

woraufhin?

sind diese ernst? oder sind diese kunst?

ein schweres geschäft.

die documenta ist ein schweres geschäft, ja, ja. meinst du nun die aufgabe der documenta oder die einnahmen der documenta, mit „geschäft“?

meinst du mit „aufgabe“ nun die „task“ oder „das aufhören“ der documenta?

mit ist die vielfalt der bedeutungen zu kompliziert.

sind die SERIELLOs von uns denn kunst? oder doch wahrheit?

sag du!

http://www.klausens.com/seriello-documenta-13-documenta-halle-teil-1.htm
http://www.klausens.com/seriello-documenta-13-documenta-halle-teil-2.htm

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens beobachtet das mögliche ende der bahnhofsuhr bei bahnhöfen der deutschen bahn – www.klausens.com

klau|s|ens, sie haben die uhr im bahnhof (kann man das noch bahnhof nennen?) überklebt. mit silbernen streifen. sie läuft auch nicht mehr.

es ist schrecklich.

wir sahen es in niederdollendorf und in bonn-oberkassel. vielleicht machen sie es an noch mehr bahnhöfen.

die gute alte bahnhofsuhr. ein merkmal und ein mahnmal der kultur. sie ist der inbegriff der zeit, die dann die welt beherrschte, als es sie in uhrform dann gab.

diese uhr ist ein teil eines jeden lebens.

kein bahnhof ohne den blick zur bahnhofsuhr.

egal, ob auf dem gleis, oder daneben.

schauen, gucken. die uhr! tausende male!

gerne gesteuert von TN = „Telefonbau und Normalzeit“.

das ging so seltsam bisweilen vorwärts. ein zeigergefühl ungeahnter art.

warum will die bahn uns das jetzt auch noch nehmen? warum will man uns alles nehmen, was schön und was gut war?

wir werden die antwort nie wissen. wahrscheinlich, weil diese textlaufbänder weitere informationen erlauben. mehr als nur die zeit.

aber es geht doch um die sekundenschnelle erkennbarkeit der zeit. das kann so ein laufband nie leisten.

ich liebe die bahnhofsuhr.

ein leben ohne bahnhofsuhr wäre sehr arm.

warum fragt uns keiner?

warum gibt es keine volksabstimmungen, wenn man die bahnhofsuhren abschaffen will?

warum gibt es keine volksabstimmungen über den sinn der deutschen bundesbahn?

zumindest über den sinn der reformer, die unbedingt die bahnhofsuhren abschalten wollen.

man bräuchte haftstrafen für ästhetische verbrechen.

gewiss: nicht nur die sprüher und sprayer sollten vom gesetz verfolgt werden, …

… sondern auch die ästhetischen verbrecher im dienste einer unnötigen reform.

oder ist es am ende nur eine „wartung“. nicht mehr als eine „wartung“?

und warum verschreckt man uns dann so? das müsste dann auch bestraft werden.

eigentlich müsste alles bestraft werden.

mittlerweile sehe ich das ähnlich. es kann nicht genug strafen geben, in einer welt ohne sinn und logik.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens dezente (hinter)frage zum medaillenspiegel der paralympics – www.klausens.com

klau|s|ens, die anderen olympischen spiele sind nun auch beendet.

ganz oben steht china, dann folgt russland.

im medaillenspiegel.

RANG LAND GOLD SILBER BRONZE

1 China CHN 95 71 65
2 Russland RUS 36 38 28
3 Großbritannien GBR 34 43 43
4 Ukraine UKR 32 24 28
5 Australien AUS 32 23 30
6 USA USA 31 29 38
7 Brasilien BRA 21 14 8
8 Deutschland GER 18 26 22
9 Polen POL 14 13 9
10 Niederlande NED 10 10 19
11 Iran IRI 10 7 7

was würdest du wissen wollen?

wie es den behinderten in den betreffenden ländern geht und ergeht.

du meinst china?

wenn man platz 1 sieht, china, dann china. dieses land muss ein paradies für behinderte sein: ein mekka. überall rampen und rolltreppen und piepsende ampeln, breite gänge, und flache toiletten. so könnte man denken.

das gelte auch für russland.

nimm alle diese länder, gehe diese nach und nach durch.

wonach?

nach der lebensqualität de behinderten im alltag.

was denkst du?

es wird schreiende unterschiede geben: da der medaillenrang und hier die reale lebensqualität.

das wundert dich?

mich wundert nichts – aber ich möchte doch vor falschen rückschlüssen warnen.

dann wäre alles eine täuschung?

der zahlentechnische medaillenrang nicht, aber das, was man damit bezwecken könnte: das wäre eine absolute täuschung und enttäuschung.

und ich dachte, dass alle behinderten nun nach china reisen.

ich kann vor solcher naivität nur warnen. siehe mal das ranking der ukraine und denke nur mal an tschernobyl. alleine diese schere lässt einen doch schon etwas verzweifeln.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com