klau|s|ens schreibt zum thema menschenschutz bei den so erschütternden newtown-amokläufen und bonn-bombenversuchen – www.klausens.com

klau|s|ens, wir müssen alles und jeden kontrollieren, tag und nacht!

denkst du das, zweitklausens?

liegt die forderung nicht auf der hand?

wir kontrollieren dann jeden tag und jede stunde. du gehst in den bahnhof und wirst vor dem bahnhof abgetastet und kontrolliert. du gehst ins kino: das gleiche! du willst in den supermarkt … und dann auch dort. willst du das?

vielleicht muss es ja.

willst du überall und zu jeder zeit an sicherheitsschleusen schlange stehen?

sollte ich das nicht wollen?

welche freiheit hättest du?

ich hätte die freiheit des wartens … und die freiheit des schlangestehens.

das findest du gut?

nein, aber was sonst?

du willst wie in der DDR für alles und jedes schlange stehen, aber dann aus (vermeintlicher) sicherheit und für die freiheit?

so ist die welt geworden. das, was man im nahen osten tagtäglich kennt … das ist nun auch in deutschland angekommen.

gewiss, es ist ein jammer, wie sich diese welt zerreißt: ideologien, dogmen, wirtschaftsmächte, bosheiten, gewalt … alles ist verdreht und verzwirbelt, bis wir eine soße bekamen, in der wir heute leben müssen.

allüberall ist bürgerkrieg.

aber in newtown, USA, an dieser grundschule bis klasse 8 (ein anderes schulsystem ist ja dort), da hatte man genau eine pforte eingebaut … und ab einer bestimmten zeit kommt man nicht mehr rein, ohne zu klingeln. der täter kam trotzdem rein, wie man hört. er hat die kontrolle ausgetrickst oder gewaltsam überwunden.

ich möchte aber überall schlange stehen. ich möchte sicher sein.

und wer sagt dir, dass die gemeinen und hinterhältigen täter dann nicht eine bombe in die schlange stellen oder gar werfen? eventuell noch mit jemandem, der sich selber und sein leben opfert und dann mit dieser bombe in der menschenschlange gemeinsam in die luft geht?

niemand!

also: die lösung des alles und jeden kontrollierens erbringt eigentlich nichts. man wundert sich, warum diese bombenleger in bonn sich den bahnhof aussuchten. – jede fußgängerzone, jeder supermarkt, jeder öffentliche raum beinhaltet mehr menschen … als der bahnhof … oder zumindest ähnlich viele.

in nigeria gehen sie in christliche kirchen und töten da die menschen.

du siehst: töten kann man überall da, wo menschen sind. und wenn sich menschen versammeln, kann man noch mehr töten: fußballstadien, theater, kinos, volksfeste, usw. – die liste ist unendlich.

und das nimmst du hin?

nein, aber ich denke einfach mal realistisch über alles nach.

und videoüberwachung?

die hat einen großen haken: der mensch kann nur eine bestimmte zahl von monitoren überwachen. (waren es nicht acht?). darüberhinaus ist er schon überfordert, als wachender. also: ich sehe in keiner variante eine echte lösung des dilemmas.

wie wäre eine „gesunde gesellschaft“, in der es keine bombenleger mehr geben müsste?!

der traum vom paradies auf erden ist uralt. dann kam noch der traum vom paradies „nach der erden“ durch die religionen hinzu. alles das hat die welt nur noch schlimmer gemacht. wisse: bislang wurde jedes heil auf erden sehr bald zum unheil! (mit diesem klausens-heute-zitat wollen wir unsere amok-bomben-alles-mist-predigt schließen.)

klausens-k-werk-space-is-lost-16-12-2012-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s