Monatsarchiv: August 2014

klau|s|ens erkennt schaudernd neue schalke-04-aggressiv-werbung – www.klausens.com

klau|s|ens, es sei der fiesen ideen kein ende!

ich habe GAZPROM immer schon nicht gemocht, aber wenn es jetzt vor dem mund des armen trainers jens keller dahinflimmert: das ist schon besonders unangenehm.

schalke 04 hat das computerpad und das smartphone neu entdeckt. sie sagten sich: was man in der hand hält, kann man auch vor den mund hängen.

und das tut dieser verein schalke 04 jetzt.

während der pressekonferenz.

nun haben wir da zusätzlich zu allen logos ein wechselndes kleinbild mit werbung, auch VW kam vor … und keine kamera kann da vorbei.

es ist widerlich.

ja, es ist widerlich. der ganze sponsormurks ist mir widerlich.

aber du machst mit!

ich? nein, ich habe keine dauerkarte und kaufe mir nicht jede woche ein neues trikot. nein, nein!

aber andere machen mit.

sicher, die schalke-fans bejubeln auch GAZPROM, weil das geld immer so schön ist (egal von wem, egal woher, egal wie), um die überhöhten gelder der spieler zu zahlen.

und nun diese aggressive widerliche werbung!

die schalke-fans werden auch das toll finden. die finden alles toll. die finden auch toll, dass massenhaft tiere geschlachtet werden, denn sie haben ja herrn tönnies, diese schalke-fans.

ich warte noch auf die tätowierungen!

ich auch! ich denke man sollte einem schalke-fan einmalig 100 euro geben, wenn er sich GAZPROM auf den unterarm tätowieren lässt.

und 200 euro, falls auf die backe oder die stirn.

ja, darauf warte ich: bezahlte werbetätowierungen.

und es wird genug geben, die das machen.

aber sicher: das ist kein reine schalke-phänomen. nur diese neue monitor-vor-mund-aggressivwerbung, die sah ich erstmals bei schalke 04. (vielleicht haben die sich das auch wo abgeguckt. wer weiß es.)

ich finde den fußball, die firmen, das sponsortum, den neuen minimonitor bei pressekonferenzen und das tätowieren widerlich.

schön, dann wurde das auch wieder gesagt. ändern wird sich nichts. im gegenteil: alles läuft gegen uns, alles wird nur noch schlimmer.

collage-klausens-entdeckt-die-neue-agressive-werbemasche-bei-schalke-04-am-29-8-2014-1000-pix-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht den pilotenstreik als macht derer mit herausgehobenen gesellschaftskontrollzugängen – www.klausens.com

klau|s|ens, heute wird mal wieder bei „pilotens“ gestreikt.

willst du, dass ich mich damit befasse?

du musst, denn die blockieren nun ganz schön viel verkehr.

das ist die besonderheit: eine kleine gruppe hat viel macht, weil sie an einer wichtigen schaltstelle der welt agiert.

gönnst du es diesen nicht?

ich gönne allen alles, aber die maße (das maßvolle) soll/en stimmen.

wo stimmen die maße nicht?

wenn die piloten streiken und erfolge haben, in hohen gehaltsdimensionen, während die einfache pflegekraft im krankenhaus am minilohn eingeht. da stimmt etwas nicht. da denkt man an „anmaßung“.

die können doch auch streiken!

ja, das wirkt aber nur, wenn verdammt viele mitmachen. nur dann!

und bei „pilotens“?

die sind eine relativ kleine gruppe, sorgen aber deshalb erfolgsorientiert schnell immer für verdammt viel unruhe.

das findest du ungerecht.

ja, bezogen auf die leute, die hart arbeiten und minilöhne bekommen … bezogen auf die: ja!

und was nun?

xabier „xabi“ alonso kommt aktuell nun nach bayern münchen, als neuer spieler, und er soll wohl 10 millionen pro jahr bekommen. (rechne mal die summe pro tag aus: rund 27.400 euro!!!)

schön, so gerecht ist die welt. das kann man jetzt noch zu piloten und pflegekräften in verbindung bringen.

aber was nutzt das?

nichts: die kapitalistische welt tickt so verdammt seltsam … und die schere zwischen den löhnen unten und den gehältern und abfindungen oben geht immer weiter auseinander.

dennoch müssen wir uns (gezwungenermaßen) dauernd mit den gutverdienenden piloten und pilotinnen befassen. das ist doch ein einziger murks!

ich dachte mal an andere berufe, die auch an wichtigen stellen der gesellschaft ihr werk tun und durch einen kleinen streik uns alle in unruhe versetzen.

an wen?

ich denke zum beispiel an … und will streiks von männern und frauen aus den gebieten, die ich als gedicht nun verstehen will.

ICH WILL STREIKS DER …

–AMPELSCHALTUNGSLEUCHTBETREUER
–WASSERLEITUNGSDURCHLAUFBEREITSTELLER
–ELEKTROKABELFUNKTIONIERKRÄFTE
–INTERNETDURCHSTELLUNGSBEAUFTRAGTEN

–HERZ-RHYTMUS-GERÄT-CHIPSÄUBERER
–LUFTMASSEN-AB-ATMUNGS-BESCHAFFER

–MOBILFUNKMASTENHINAUFKLETTERANWEISER
–KANALDECKELANHEBEMASCHINISTEN
–SARGVEREDELUNGSORGANISATIONSEDELLEUTE
–MÜLLCONTAINERZUHALTEHEBELREPARIERER

Copyright Klau|s|ens in allen Schraib- und Schreibweisen, unter anderem als KlauPILOTsPILOTens oder KlauFLUGsZEUGens oder Klau!s!ens, geschrieben am 28.8.2014, abends (Idee) sowie am 29.8.2014, Freitag, gegen 10:15 Uhr MESZ bis 10:22 Uhr MESZ, Königswinter-Oberdollendorf.

klausens-flugzeug-29-8-2014

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens empfand rücktritt wowereit als überüberüberfällig – www.klausens.com

klau|s|ens, der mann ist ja schon geschickt. (im sinne von „clever“.)

gewiss, ein fuchs. hat aus dem BER-fiasko noch das beste gemacht, indem sein überfälliger rücktritt als „selbstgewählter abgang“ daherkommt.

nun hat alles etwas von würde.

die darstellung und wahrnehmung der dinge verändern sich. in uns drin. nun sehen wir wowereit wieder etwas anders.

auch wenn wir es nicht wollen …

er hat seinen abgang geschickt „gesetzt“, mit verzögerung zum dezember … mit der längsten amtszeit eines länderbosses … und … und …

deshalb war er auch gestern so verdammt gut gelaunt.

ihm gefiel alles an seinem spiel … bis hin zu der unruhe, die er nun in die SPD der stadt bringt. er wird vom getriebenen und gejagten und bekritisierten nun zum akteur. klug, klug.

er kennt alle parameter der politik … und er kann diese auch jetzt noch gut benutzen und anwenden. das ist ja auch eine kunst.

und von unserer kunst sprichst du nicht?

was meinst du denn?

unser schild?

welches schild?

das schild, welches zugleich konkrete poesie ist: „ich will, dass alles so bleibt.“ … („wie es ist?“)

aber das kann man doch kaum lesen, das ist doch alles übereinander geschrieben … und hässlich auch.

eben: das ist doch die aussage. – man sieht schon an dem schild selbst, dass da was nicht stimmt. die erste satzaussage und die optik und dann die frage, bringe das mal zusammen … und du verstehst: es muss sich dringend was ändern, bei dem schildproduzenten und -erfinder.

ich verstehe: und das hat dann auch schilder- und bürgermensch wowereit eingesehen … und gestern rücktrittsankündigend noch das beste aus dem schlechten der letzten jahre seiner amtszeit gemacht. glückwunsch! (man sollte ihn wohl mal wieder wählen. ämter gibt es ja genug.)

schild-klausens-kunstwerk-konkrete-poesie-ich-will-dass-alles-so-bleibt-wie-es-ist-11-8-2014-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens findet die welt immer gut und mal schlecht – www.klausens.com

klau|s|ens, du lässt dich zu sehr von den medien beeinflussen.

findest du?

aber ja: kaum senden die schlimme bilder aus dem nahen osten oder dem osten der ukraine … schon findest du die welt schlecht.

an anderen tagen?

kaum siehst du lachende menschen in einer berghütte und geträllerte schlager auf einem almhöhenfest … schon findest du wie welt gut.

dann ist wie welt so und auch so?

wie du sie siehst.

okay, ich schreibe:

ICH SEHE NICHT SO SCHWARZ

Die Welt ist schlecht,
Da habt ihr recht.
Es reißen sich die Kriege
Um ihre Pyrrhussiege.

Aber sie sei auch gut, denn
Wenn man die Welt was abhängen tut,
Dann in die Berge transportiert
Und ihr den Schlager präsentiert,

Versteht ihr blöden Schweine,
Was ich nun wirklich meine.
Ich ziehe mir ’ne Augenbinde auf
Und male nur Naives mir da drauf.

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als KlauNAIVsNAIVens oder Klau(s)ens oder Klau&s&ens, am 24.8.2014, Sonntag, gegen 9:25 Uhr bis 9:33 Uhr MESZ.

kunstwerk-schwarz-weiß-malerei-22-8-2014-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens verachtet alle diese ice-bucket-challenge-großtuer(innen) – www.klausens.com

klau|s|ens, was soll man davon halten?

„ich will spaß“ und „ich will propaganda“!

so ticken die leute?

aber ja: diese ganzen promis gerade: die machen dieses und jenes, sind immer am spenden, sind immer „gut“ und „rein“ und „mildtätig“.

aber ALS … das findet in den videos des sich übergießens nicht statt.

die moderatoren, die solche clips dann wieder fürs fernsehen „mitnehmen“, also aus dem netz saugen, die erwähnen das bisweilen. – manchmal gibt es gar einen bericht über die krankheit noch dazu.

dann haben doch alle alles richtig gemacht!

eben nicht: eine (einzige) krankheit wird zu einem hype,zu einem label, zu einem motto, zu einer mode … aber das ist nicht die idee von krankheiten. es ist ja geradezu schick, ALS zu haben, zu bekommen oder jemanden kennenzulernen, der davon betroffen ist. da wird ja die realität auf den kopf gestellt, verharmlost, versüßt, ver(eis)wässert.

dabei wollen doch die meisten immer für UNICEF reisen und hände von verarmten kindern schütteln, diese gar auf den arm nehmen.

promis wollen immer alle alles: jedes foto mehr ist werbung mehr, deshalb auch dieser rausch von selfies. – wer soll sich diese alle angucken … und wozu?

aber jetzt ist es doch witzig: eis, wasser, nass, begossene pudel.

es sind immer diese video-millionen-serien, bis alles zusammenbricht. (denk an diese happy-straßentanz-filmchen.) und … diese (andere) water-challenge (ohne eis!) von den feuerwehren, vereinen et al., die erlebte ja den schock, als jemand in deutschland schlimm verstarb, bei so einem wasserevent. ein unfall! da kippte ein großfahrzeug um.

ja, irgendwann wird es zu viel, alles wird dazu übertrieben … und es kommt das böse erwachen.

ich finde dieses eiswasser deshalb so schrecklich, weil das sich übergießen und dann andere „nominieren“ beim tun gar nichts mit ALS zu tun hat oder soll. (ALS geht dabei ganz unter, wenn menschen narzistisch vor den kameras posieren.)

ALS ist der erwünschte und ersehnte anlass, um sich zu profilieren, vor kameras. am ende sind die videogießleute froh, dass es diese fiese krankheit gibt, weil sie sich dann vor die kameras stellen dürfen.

so sollte man es mal sagen, ja, ja. – außerdem würde eiswasser viel besser zu einem sich auflösenden grönland passen. davon wurde auch berichtet, in diesen tagen: die schmelze des eises geht schneller und schneller und schneller.

dann ist die ice-bucket-challenge ja eher wie ein hohn … bezogen auf das schmelzen der polarkappen und drumherum.

so könnte man es symbolisch auch noch verstehen: mir geht es jedenfalls alles auf die nerven. am schlimmsten diese prominenten, die heute (schwitz schwitz: oh wie schlimm!) mit herrn beckenbauer „für den guten zweck“ golfspielen, dann die leute, die morgen „für den guten zweck“ zu spenden- und fressgalas zusammenkommen (rülps rülps) und sich übermorgen …

ja, die leute, die sich „für den guten zweck“ mit eiswasser begießen.

alle tun alles „für den guten zweck“.

aber „der gute zweck“ … das sind am ende nur diese selbst, ihr spaß, ihre karriere, ihr ruhm als möchte-gern-franz-von assisis.

so tickt die welt. wir brauchen einen neuen hype. was schlägst du vor?

wecker zertrümmern. „für den guten zweck“ wecker zertrümmern. eine neue sache! hurra! wecker zertrümmern. vor der kamera! super.

und für welche krankheit?

ebola.

und wieso?

da haben viele sowieso nicht mehr lange zu leben. (thema: zeit, ha ha, du verstehst, ha ha.)

und keinerlei promis würden ebolakranke mal auf den arm nehmen, ich weiß. da schon lieber einen wecker zertrümmern. ich verstehe. „für den guten zweck“.

man sagt doch immer: ihr geht mir alle auf den wecker, ha ha, ha ha.

kunstwerk-klausens-ice-bucket-challenge-die-wahrheit-22-8-2014-1000-pix

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens empfiehlt eine kleine schnelle schilder-maßnahme in der sommerpausen-falschfahrer-werbe-debatte des herrn dobrindt – www.klausens.com

klau|s|ens, pilotprojekte? na? wie findest du?

so macht man werbung, so kommt man in die presse, so spart man geld, so geht es voran.

du würdest also eine fülle von „pilotprojekten“ in die welt setzen?

gewiss, 365 im jahr, denn ich habe immer etwas „gemacht“, formal, muss aber keine entscheidungen treffen und habe alles zeitlich gen nimmerlein verschoben.

das wusste ich so nicht.

man lernt immer dazu, in dieser verschrobenen welt.

und du?

ich betrachte mir bisweilen verkehrsschilder, wie ich sie real vorfinde … real aufgestellt vorfinde.

dann passiert was?

ich denke über die schilder nach und versuche diese zu verstehen.

das ergibt?

… dass ich denke: ach gott, da hättest du jetzt auch zum falschfahrer werden können! (die schilder sind optisch so blöde und so nachlässig angebracht, dass man den menschen in fehler hineinzwingt … geradezu.)

deshalb spricht man ja auch von den „schildbürgern“.

ich aber mache nur einen ganz kleinen vorschlag, der an vielen stellen sofort das übel beseitigen würde.

woraus bestünde dein vorschlag?

man soll einfach mit den vorhandenen (auch zu diskutierenden) schildern zack-schnell-zack die situation durch eine bessere anbringung verbessern … und meistens durch eine verdopplung der schilder die aussage dabei sehr klar und eindeutig machen, sodass der schnell herbeifahrende binnen tausendstel sekunden alles intuitiv begreift.

du bist ein held der straße, klau|s|ens. du verdienst die dobrindt-ADAC-medaille in fleisch.

danke, zweitklausens, aber ändern wird sich dadurch nichts. nur pilotprojekte bringen einen minister (vermeintlich) voran. nur die.

dabei weiß der gesunde menschenverstand vieles schon lange vor solchen pilot-nur-kost-exkursen.

die regierung (samt vermeintlicher karriere) aber weiß nichts vom gesunden menschenverstand.

klausens-analyse-falschfahrer-potential-aktuell-beschilderung-schilder-19-8-2014

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens denkt betroffen an die mitarbeiter(innen) von KARSTADT und schreibt ein KARSTADT-management-gedicht – www.klausens.com

klau|s|ens, es ist eine jammerstory ohne ende.

ja, da wird etwas ruiniert und ruiniert … und man versteht es letztlich nicht.

es locken die immobilien.

immer locken die immobilien und das geld, aber bei KARSTADT arbeiten menschen. und menschen sind keine baustoffe, sondern menschen.

der herr berggruen (wie hat er uns doch entäuscht! wie sehr! was hat er nicht alles versprochen!) gab ab – der herr benko übernahm.

man fragt sich, was die da wirklich (ernsthaft) vorhaben. es scheint doch letztlich immer nur um die gebäude und deren „in-geld-umwandlung“ zu gehen. das war ja schon bei ARCANDOR so, als die viele KARSTADT-gebäude an (eigens konstuierte) fonds abgaben, um sie dann selber für KARSTADT teuer zurückzumieten.

wir haben damals ja schon unsere kunstaktion gestartet, um KARSTADT zu retten.

ach ja: das war 2009: http://www.klausens.com/kunstaktion-klausens-rettet-karstadt.htm

noch ist KARSTADT da, unsere aktion muss also etwas genützt haben.

heute morgen kam mir beim einkaufen ein trist-trauriges KARSTADT-managament-gedicht in den sinn.

sag es, schreib es!

hier ist es, zweitklausens, es ist von uns beiden („geschnitten brot“ nahmen wir als umgangssprachform für „geschnittenes brot“):

GESCHÄFTSENTWICKLUNG
– KARSTADT-Management-Gedicht –

Wie läuft denn bei Ihnen das Mineralwasser?

Das geht weg wie geschnitten Brot.

Und das geschnitten Brot?

Das geht weg wie kalter Kaffee.

Aber den verkaufen Sie doch gar nicht!

Deshalb wollen wir ja das geschnitten Brot aus den Regalen nehmen.

Copyright Klau|s|ens in allen Schreibweisen und Schraibwaisen, u.a. als KlauKARsSTADTens und KlauKONsSUMens und KlauWARENsHAUSens, am 16.8.2014, Samstag, 8:32 Uhr MESZ bis 8:40 Uhr MESZ sowie 10:10 Uhr MESZ bis 10:14 Uhr MESZ, Königswinter-Oberdollendorf. [HINWEIS: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KARSTADT dürfen dieses Gedicht frei für eigene Publikationen und Aktionen verwenden. Für diese ist das Copyright aufgehoben.]

klausens-mit-orange-kunst-scan-zwei-griffe-aus-kunststoff-14-8-2014-1000-pix-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com