Monatsarchiv: September 2014

klau|s|ens erlebt den tod des joachim fuchsberger als (prinzipiell) zu schnelles vergessen – www.klausens.com

klau|s|ens, wie oft haben wir joachim fuchsberger im fernsehen gesehen?

gefühlte hunderttausende male.

wir wussten scheinbar alles von ihm: seine haltung, sein sehnen, seine werte.

allein, wie oft er bei frau maischberger in der sendung wohl war!

überall war fuchsberger. unser leben bestand zu großen teilen in einer steten auseinandersetzung mit diesem mann.

man konnte nicht anders, er war so präsent und wohl auch so beliebt.

was ich meine ist folgens: nach all der lebenszeit, die wir uns mit dem lebenden herrn fuchsberger befassten oder auch, durch die medien gewollt, befassen mussten, geht es im und nach dem tod dann so verdammt schnell.

ja, gewiss: die meldungen am tage, dann ein paar sondersendungen, berichte in nachrichten und boulevardmagazinen, aber nach 1 tag ebbt es schon ab, nach 2 wird es sehr wenig, nach 3 hören wir kaum davon, bleiben noch die wochenrückblicke … aber die sind ja schon am vierten tag, in dieser woche. (und noch die erwähnung der besten, „unserer besten“, … verstorbenen … bei der bambi-verleihung.)

mir geht es um das unverhältnis, dass wir uns a) viele stunden mit dem lebenden joachim fuchsberger befasst haben, aber b) der verstorbene joachim fuchsberger dann aber so schnell wieder aus unserem leben verschwindet. erst war er gefühlt fast jede woche „da“, dann – nach dem tod – ist er gefühlt kaum jemals vorhanden gewesen.

wir befassen uns also zu 99 % der zeit mit einem lebenden (prominenten) menschen und nur zu 1 % der zeit mit einem verstorbenen.

so scheint es: ein gigantisches missverhältnis. … und dann kommt schon der alltag und andere stars huschen über den apparat. (ist frau jenny elvers nicht nach marbella gezogen? war es nicht so?)

man fragt sich also: was soll das alles? (allein, wie viel wir uns mit dem tragischen tod des sohnes von joachim fuchsberger, thomas fuchsenberger, ja auch beschäftigt haben.)

wieder und wieder gab es dazu berichte und interviews mit joachim fuchsberger. er berichtet von seinem sohn und von dem verlust. (von der sendezeit hunderte stunden wahrscheinlich … allein zu dieser thematik.)

ist aber ein solcher prominenter mensch wie joachim fuchsberger verstorben, dann ist das auch wieder alles schnell vorbei.

dann erscheint einem alle zeit so sinnlos, die man zuvor mit einer medialen person medial verbrachte, wenn diese nachher so schnell wieder verschwindet, aus allem … also: aus den medien.

es wird wiederholungen um wiederholungen geben: edgar-wallace-filme zum millionsten mal. so taucht joachim fuchsberger dann doch wieder auf.

und dann sagt man irgendwann: „zum 50ten todestag von joachim fuchsberger wiederhollen wir heute den film …“

so ist es. man wird schnell vergessen, ist aber dann ja doch noch da, in den vielen wiederholungen.

das missverhältnis zwischen leben und tod aber bleibt, was wir hier beschrieben haben.

sicher: aber der tod dauert nur eine zillitrillionste millisekunde, und herr fuchsberger hat über 87 jahre gelebt. das ist ja auch schon ein missverhältnis.

 klausens-k-werk-kunstfoto-der-im-fernsehen-gemeldete-tod-11-9-2014-1000-pix-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens denkt über die flugzeug-sitzreihenverengung und die SUV-breit-breit-vermehrung nach – www.klausens.com

klau|s|ens, es soll noch enger werden.

wo?

in den flugzeugen. so etwas hörte ich. von plänen, die aus 77 cm sitzabstand zum vordermann dann 71 cm machen sollen. (welche fluglinie war es noch?)

wie schrecklich! die menschen werden größer, die sitzabstände noch kleiner! – wer denkt sich das aus?

ich fand diese angaben (mal als kleinen auszug) im netz:

Iberia 78,5 – 81,5 cm
Japan Airlines 78,5 – 81 cm
KLM 77 – 82,5 cm
Korean Air 86 cm
LTU 76 – 78,5 cm
Lufthansa 79 – 89 cm
Malaysia Airlines 87 cm
Qatar Airways 79 – 86 cm
Quantas 81,5 cm
Royal Brunei 86 cm
Singapore Airlines 81 cm
Sri Lankan Airlines 81 cm
Swiss 81,5 cm (einige offizielle angaben der airlines, quelle: fairliners.com)

ja, „von“ und dann „bis“ … economy oder business? eng, eng, eng ist es ja meist noch mehr in den billigklassen.

sie wollen wohl benzin sparen und mehr leute mitnehmen.

ja, so wird es GANZ BESTIMMT sein: aus einem ökologischen impetus heraus stopfen die fluglinien die flugzeuger noch voller und enger, damit das kerosin pro person für die ökologie vermindert wird.

ironie hilft uns auch nicht weiter.

es geht doch immer ums geld, geld, geld, geld. oder auch „kosten“.

aber die autos werden zeitgleich eher breiter.

sicher, denn die verbrauchen dann mehr benzin. (bringt auch geld.)

jeder und jede will nun ein SUV = „sports utility vehicle“ … oder auch ohne „s“ als „sport utility vehicle“.

die passen nicht mehr in eine tiefgarage. oder: wenn sie in die tiefgarage passen, benutzten sie noch einen teil des nachbarparkplatzes und vernichten parkraum.

dann ist es wieder schön eng. hurra!

was meinst du damit?

im flugzeug ist es doch auch schön eng, wenn die sitzabstände kürzer werden.

und in der tiefgarage, wenn mehr und mehr dieser dicken und blöden SUV-autos hineinfahren, auch!

in beiden fällen wird es enger.

und das ist ökologisch? eng ist ökologisch?

klar, weil du den gegebenen platz voll ausnutzt.

dann sind die überladenen boote über das mittelmeer, wenn menschen fliehen, auch ökologisch?

die sind besonders ökologisch, klar, klar.

die enge welt ist per se die gute welt?

ja, weil sie dann automatisch ökologischer ist.

ich muss noch verdammt viel dazulernen.

deshalb bist du ja weder in einer fluglinie noch bei einem autohersteller angestellt.

aber ich sitze doch so gerne eng.

ich weiß: weil dann die knie schmerzen und man einen arzt braucht.

das ist ökologisch?

nein, aber es nutzt der wirtschaft: kranke menschen brauchen viele ärzte und kurbeln so die wirtschaft an.

ist das denn ökologisch?

frage doch nicht immer so viel.

aber im SUV drin, wenn man mal drinsitzt, da hat man wenigstens noch beinfreiheit.

ja, das dachte ich mir auch: man müsste in ein SUV einsteigen und das dann ins flugzeug schieben lassen.

also ein auto-reise-flugzeug.

wäre das ökologisch?

nee, aber ganz angenehm. (diese ewige fragerei aber auch.)

ich finde die kurzen sitzabstände übrigens auch ganz angenehm.

wieso, wenn die knie wehtun? spinnst du?

ja, aber das essen fällt weniger leicht auf den fußboden, weil dann kein raum mehr zum runterfallen ist. (und weniger essen auf dem fußboden … ist ja auch ökologisch.)

collage-klausens-sitz-9-9-2014

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erspäht in der werbung den 3D-drucker mit 899 euro für fast jedermann und jederfrau – www.klausens.com

klau|s|ens, da sind diese dinge, die dann plötzlich (wie aus dem nichts) da sind – aber dann auch wiederum nicht.

man sieht sie bei einer messe oder bei einem bericht von einer messe.

komische, ferne, neue, hippe dinge, die weit fern noch (er)scheinen.

oft denkt man: ja, ja, für die messe haben die das. gebaut wird es aber nie!

denn es gibt immer so viel unsinn.

eigentlich ist alles unsinn, aber der mensch langweilt sich sonst.

es muss erfindung um erfindung kommen.

weil es anders nicht geht, mit dieser menschheit.

außerdem sollen ja alle rohstoffe des globus total und vollkommenst verjubelt werden.

auch das, auch das! dazu braucht man neue erfindungen, immer wieder.

aber einige sind dann doch da, im alltag.

welche?

ich meine jetzt mal konkret: den 3-D-drucker bzw. 3D-drucker.

ach: das ist kein spaß? kein gag? keine mode?

es mag eine mode sein, aber kein spaß. das ding ist nun zu kaufen, (fast) für jedermann und jederfrau.

wie kommst du darauf?

wenn ich es auf einem werbeprospekt entdecke, für 899.99 euro.

hast du das?

ja, ich habe das für diesen preis entdeckt.

dann haben wir es bald alle?

wenn die zu verschleudernden rohstoffe für das 3D-druckdingswerk die entscheidenden sind, wird der drucker auch mal nur noch 100 euro kosten.

denkst du?

aber ja, wie bei den normalen druckern: da verdienen die firmen an einer kartusche nach der nächsten: drucker billig, kartusche teuer. (oder an den patronen, beim tintenstrahldrucker: drucker billig, patrone teuer.)

so wird man es auch bei den 3D-druckern machen?

ich schließe da nichts aus. vieles kommt ja, vieles geht.

aber das smartphone blieb.

richtig: aber es kann ja noch durch etwas anderes abgelöst werden. die smartuhr oder die smartbrille oder das smart-t-shirt.

aber der flachbildfernseher blieb.

richtig: aber den macht man jetzt gern gerundet. also, neuester clou: der gerundete soll die flachen fernseher des flachbildschirms ab sofort verdrängen. (irgendwovon muss die industrie ja leben. und man will ja viele rohstoffe verbrauchen, sehr viele, alle!)

und wenn alle „gerundet“ haben, wird wieder der flache kommen.

oder wieder der alte volumenfernseher. der ist ja ganz out.

meinst du der kommt wieder?

wozu hätte man sonst den 3-D-drucker erfunden? wozu sonst ist der so billig?

wir sollen uns dann alle den alten volumenfernseher mit dem neuen 3-D-drucker selber ausdrucken?

wäre doch eine möglich idee. meinst du nicht? (rohstoffe werden ja gemäß unserer vergeudungsphilosophie dann auch wieder fein vergeudet, da viel „volumen“.)

schön! ich meine sowieso alles, was du mal druckst, zweitklausens, ist per se toll! – gerne auch 3D! – die zwei striche bei unserem dachnamen „klau|s|ens“ erzeugen ja auch schon einen ersten 2D-effekt.

was ist denn nun 2D? (ich finde mich in dieser welt kaum noch zurecht. ich sollte endlich mal einen hirndrucker bestellen.)

klausens-foto-der-3-d-drucker-fuer-unter-tausend-euro-zeitschrift-katalog-anzeige-5-9-2014-1000-pix-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht schlimmste kriegs-lügen-propaganda-berichte-von 1939 und denkt an kriegs-lügen-propaganda-berichte heute – www.klausens.com

klau|s|ens, sie haben dieser tage wegen 75 jahre kriegsbeginn 1939 propagandafilme und wochenschaus/wochenschauen der nazis gezeigt. schrecklich!

ja, man lügt und lügt: ganz frech, ganz dick aufgetragen und zu 100 % falsch.

es ist so unglaublich! so unverfroren! man denkt, lügen wäre, wenn man aus „wolken“ eine „wolkendecke“ macht, aber bei den nazis und allen ihren millionen helfershelfern wird aus einer sonne der mond … und aus dem tag wird die nacht. vollste lügen schrecklichster ausmaße.

du aber siehst es und denkst: muss wohl stimmen, muss wohl stimmen.

weil es so glaubhaft und so klar und so fest vorgetragen wird.

und so ist es ja auch da unten in der ukraine, ganz rechts in der ukraine … dazu allerlei stellungnahmen.

mein gefühl sagt: die lügen alle.

ja, aber mein gefühl sagt mir auch: keiner lügt so dreist wie das offizielle russland. auch da scheint, glaubt man den vielen korrespondentenberichten, die welt einfach mal lügend auf den kopf gestellt zu werden.

aus grün wird gelb und aus blau wird rot.

aber keiner wird rot im gesicht. man schämt sich nicht. (wieso auch?)

nein, man lügt und lügt und lügt.

und das tut man so frech, dass einem die kinnladen aus dem gesicht fallen, als konsument dieser nachrichten.

aber es passiert noch 75 jahre nach dem beginn des 1. weltkrieges und der hyperlügen des NS-regimes.

widerlich! verbrechen um verbrechen, jahre um jahre: aber der mensch bleibt sich in seinen (verhaltens)systemen gleich.

man lügt und lügt und lügt: alles ohne hemmungen.

selbst beim WDR sollen alte panzerbilder benutzt worden zu sein, um angebliche, heutige panzereinzüge der russen in der ukraine bildlich „nachzuweisen“.

selbst beim guten, alten WDR lügt man. (wenngleich wohl weniger absichtsvoll, eher in der form des „versagens“ und des falschrichtigen umgangs mit journalistenbeiträgen und bildmaterial zum füllen von artikeln.)

du siehst dennoch: man kann niemandem trauen.

was soll ich denn tun?

ich denke, du kannst nur versuchen, selber halbwegs „sauber“ zu bleiben. ziemlich lügenfrei. mehr kannst du nicht tun.

und eine kleine notlüge?

an der kommt wohl der größte moralist nicht vorbei.

die medien machen uns fertig: das ist die letzte wahrheit.

stell dir mal vor, ich würde dir sagen, dass auch in unserem blog 99 % erstunken und erlogen ist/sind.

gab’s denn keinen krieg ab 1.9.1939?

doch, doch: aber am ende ist es doch egal, wer was wie angefangen hat, wenn es 75 jahre später immer noch genauso funktioniert: lügen, lügen, lügen.

dann ist alles wahre auch falsch?

bezogen auf das lernen der menschheit und das verarbeiten der geschehnisse durch die menschheit ist lüge und wahrheit dasselbe: piepegal eigentlich. piep, piep, piep.

ich hätte noch eine schöne lüge für dich: du könntest behaupten, du wärst ein vogel.

ja, und dann druckst du berichte über mein „flatterhaftes wesen“, – ja, ja, ich kenne euch doch genau, ihr zweitklausens-und-co.-medienhaie!

klausens-k-werk-ich-krieg-dich-4-9-2014-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sagt statt „was soll’s?!“ nun einfach als synonym „what’s app?!“ – www.klausens.com

klau|s|ens, was soll’s?!

das sage ich auch immer: daten werden geklaut, unser leben wird geklaut, alles wird geklaut.

was soll’s?!

genau meine meinung: waffen werden exportiert, krieg wird exportiert, tod wird exportiert. alles, alles, alles.

was soll’s?!

ja, sicher: menschen werden verramscht, individuen betrogen, die massen an den blutenden nasen herumgeführt, und sei es dies, und sei es das.

was soll’s?!

wir wollen unseren großen spaß und geben alles her, damit es geheimdienste schön erfassen, lieb ausssondern und human bewerten. (wir lieben geheimdienste. aber nicht nur die!)

was soll’s?! ja, ja, was soll’s?! (aber wieso nun „what’s app?“, das kapiere ich noch nicht.)

bei denen ist es doch auch prinzip, dass die auf die speicher des smartphones süß und fein zugreifen.

dennoch benutzen es hunderttausende bzw. millionen von menschen brav weiter, jenes „what’s app“!

die menschen sind unbelehrbar und verdammt kleine getiere auf diesem gigantischen konglomerat von globus, kosmos et aliter.

es ist ja eh‘ alles egal.

eben: sterben tut man ja doch, ob da an kugeln und schüssen und bomben im syrien-irak-ost-noch-was-gebiet … oder an ebola im afrika-west-da-noch-gebiet. (und wir alle werden ja sterben: „was soll’s?“!)

deshalb ist es auch egal, wenn wir unsere daten so bereitwillig an „what’s app“ geben.

wie schön du das erkannt hast, ja, ja! und deshalb sage ich ab heute „what’s app?!“ und nicht mehr „was soll’s?!“, okay? beides ist für mich von nun an synonym.

muss ich ich mich noch dran gewöhnen, aber: „was soll’s?!“

nee: „what’s app?!“, so geht’s! (es darf dir nicht alles so egal sein, dass du nicht mehr den aktuellen und richtigen spruch „what’s app?!“ benutzt, zweitklausens. das geht dann doch nicht. – ab sofort musst du immer: „what’s app?!“ sagen, was immer alles auf der welt passiert und dir total egal ist.)

klausens-kunstfoto-und-beaerbeitung-16-8-2014-und-02-09-2014-mit-logo-1000-pix-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com