klau|s|ens erlebt die stetige bonner stadtzerstörung durch immobilienmenschen und die stadt bonn selbst (nun: viktoriakarree) – www.klausens.com

klau|s|ens, man bekommt ja alles kaputt und bekommt alles zerstört, alles, alles, alles.

eben: erst der krieg und dann die spekulation. alles wird entmenscht und den plänen des kapitals unterworfen. die städte, die wohnquartiere, das leben der menschen.

in bonn soll jetzt wieder ein halbwegs intaktes quartier mit viel kleinteiligteiligteiligkeit und abwechslung in der innenstadt nah zur uni zerschlagen werden.

es ist das viktoriakarree.

in bonn stehen jeden morgen offenbar einige leute auf und denken: wie können wir wo was noch unter unsere fittiche nehmen. bauen! wegplanen! abwickeln!

genau: wie können wir noch was bauen und dann viel geld auch generieren?

wie kriegen wir die städte klein, kommen aber an die bauflächen ran? wie?

und dann entwickeln wir und entwickeln wir und entwickeln wir, damit die kassen klingeln.

die stadt bonn aber verschreibt sich gerne solchen bauprojekten, solchen investoren und allem ungemach.

dafür ist die stadt bonn berühmt.

und nun will sie ohne großen grund (… nun gut: die uni braucht mehr räume für eine bibliothek. nun gut. nun gut. nun gut. die bücher …) die bonner innenstadt nachhaltig weiter schädigen und beschädigen. mit „investoren“ scheinbar hand in hand.

so ist die stadt bonn, so leider die mehrheit im rat: erst verschuldet man sich, mit allerlei windigen bauprojekten, und weil man dann verschuldet ist, liefert man sich bei allen weiteren bauprojekten erneut an neue investoren aus. („die stadt hat ja kein geld. da kommen uns solche angebote sehr gelegen.“)

ein immerwährender kreislauf. – man kann über die damen und herren, die bonn „lenken“ (das soll lenken sein?), nur weinen, weinen, weinen.

sie zerstören sich selbst einfach mal die städte, weil da und dort geld verdient wird.

bonn hat die universität mitten im herzen der stadt und sollte jeden tag partys und freudenfeiern abhalten, deshalb. so ein gewinn. eine uni mitten im herzen der stadt … und nicht fern auf campuswiesen am hintersten zipfel der welt.

aber nein! dennoch! sie wollen alle ecken und kanten, wo noch halbwegs etwas kleinteiliges leben überhaupt stadtfindet, da in der innenstadt, auch noch kaputtklopfen. ES LEBE DAS KAPITAL! (und die doofe uni denkt nur an ihre bibliothek, aber nicht an das kleinteilige leben für die studenten!)

ES LEBE DAS BAUEN!

ES LEBEN DIE SCHULDEN!

ES LEBE DIE EWIGE NIEDERLAGE!

3 x HOCH AUF DIESES BONN!

KARNEVALISTEN VON BONN, BITTE EINEN MARSCH UND EINEN TUSCH AUF DIE EWIGE STADTZERSTÖRUNG.

und dann halten wir uns im bonner loch noch 2 löwen. wie findest du das?

wieso?

das ist meine neueste idee: ein löwenkäfig mitten in bonn, direkt vor dem bahnhof, im „bonner loch“, als stadtreparatur … und dazu 300 kuppeln über alle poppelsdorfer schlösser. na?

und du willst jetzt nicht bestimmte namen noch nennen?

nein, denn bei einem der nächsten prozesse gegen die stadt bonn oder von der stadt bonn werden wir all den ärger haben, für den man bonn liebt. und dann werden wir auch die namen erfahren, die dieses oder jenes in den sand setzten … dann aber oft gar nicht belangt werden, von der justiz.

… und eine weiter zerstörte stadt, ja, ja, die haben wir dann auch.

>>Der Bonner Stadtrat hat am 18. Juni 2015 beschlossen, der ‚Bonn.Viktoria-Karree Immobilien GmbH & Co. KG‘, einer Tochtergesellschaft der Signa Development Deutschland GmbH, den Zuschlag für das Bauprojekt auf dem Viktoriakarree gegenüber der Universität zu erteilen.

Für das Viktoriakarree wird ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt. Der Investor wird vor Erteilung der Baugenehmigung einen Fassadenwettbewerb durchführen.

Kaufhaus Viktoria

Die ‚Bonn.Viktoria-Karree Immobilien GmbH & Co. KG‘ sieht auf dem Areal zwischen Belderberg, Franziskanerstraße, Stockenstraße und Rathausgasse neben der Unterbringung der philologischen Bibliothek der Universität eine Einkaufsmall mit einem Haupteingang an der Ecke Rathausgasse/Stockenstraße vor.<<

wir aber nennen eine ganz andere internet-adresse hier: http://www.viva-viktoria.de.

da sammelt sich der widerstand. gut so!

auf der stadtratssitzung am kommenden montag fliegen hoffentlich viele fetzen … und nicht die steine des unerträglichen shopping-wir-zerstören-alles-neubaus.

>Am Montag, 30. November, ist eine Sondersitzung des Stadtrates angesetzt. Beginn ist um 20 Uhr im Ratssaal des Stadthauses (Berliner Platz 2). Beraten wird über das Bürgerbegehren „Viva Viktoria!“. Sofern die Stadtverordneten sich einverstanden erklären, wird die Ratssitzung auch im Internet übertragen.<<

klausens-verziert-plan-bonner-viktoriakarree-26-11-2015

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s