klau|s|ens sieht eine welt, die von den menschen selber zum knast gemacht wird – www.klausens.com

klau|s|ens, alle reden von den flüchtlingen. und dass die nach deutschland kommen.

jetzt sollte man denken, deutschland sei schön. (wenn die zu uns müssen und wollen, denken die vielleicht auch das: nicht zerbombt, also doch eher schön.)

aber dem ist oft nicht so.

denn die deutschen, obschon im eigenen land ohne krieg, machen sich gerne vieles hässlich.

die deutschen (viele deutsche) kennen oft nicht das wort „charme“ oder „charmant“.

die deutschen (viele deutsche) haben es gerne praktisch und gerne funktional, trotz aller romantik, die man denen nachsagt.

wenn man sich baumaßnahmen anguckt, dann muss es so sein: keine rechtes gefühl für die dinge.

da sind dann auch bauträger am werk, die alles uniformieren wollen, weil es geld spart.

und dann kommen die „klaren“ lösungen, praktisch.

die zäune kommen auch, nicht nur neu an den grenzen in europa, nein, die zäune kommen auch um die dinge.

man umzäumt die müllcontainer, die ja auch schon so hässlich sind.

und dazu wählt man den schlimmsten funktionszaun, den es gibt. gitterzaun, käfigzaun.

davor hat man dann noch einen grauen oder auch mittlerweile graumoosgrünen funktionssockel aus beton.

so ist alles „gefasst“ und eingefasst.

das ist sehr deutsch – nicht überall, nicht immer, aber doch sehr oft.

plastikfenster sind ja mittlerweile auch sehr deutsch. (und zugleich gesamteuropäisch.) iiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhh, plastikfenster!

die bauten sollen funktionieren, im preis stimmen und nicht arg deutlich gefallen.

romantik ist nicht erwünscht, sondern menschen in adretten käfigen.

die menschen machen sich die käfige selbst.

und das in der „freien“ welt, derzeit ohne krieg.

das alles ohne not: sie verschandeln sich die städte ohne not.

nach dem krieg musste man schnell und hässlich bauen, um die leute unterzukriegen, weil doch so vieles zerbombt war.

heute aber könnte man mit leichtigkeit die dinge etwas schöner und lebenswerter machen und bauen. auch die häuser.

könnte man.

ja, könnte man.

die menschen machen sich das leben selber zum knast.

dabei sind sie in deutschland eher „frei“ und haben derzeit keinen krieg.

vielleicht kann man der mensch ohne gitter einfach gar nicht leben.

gitter müssen sein, immer, ständig, dauernd, zur not um den müll. aber ganz ohne gitter … geht es nicht.

und jetzt machen wir mit dem beitrag schluss – bringt ja sowieso nichts.

die verschandelung geht weiter und weiter und weiter …

man könnte sich auch zaungitterstücke und käfigteile in die haut implantieren lassen, als steigerung von tattoo und piercing!

deine wilden ideen machen das alles auch nicht besser.

klausens-17-11-2015-unsere-welt-ist-von-uns-gemacht-wie-ein-knast

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s