klau|s|ens schreibt angesichts der bahnhofsvorkommnisse in köln über die „entsittung“ – www.klausens.com

klau|s|ens, köln, 31.12.2015, so viel wird darüber geschrieben, so viel wird geredet.

wir können kaum noch etwas hinzufügen.

du schreibst aber von der „entsittung“.

ja, diesen begriff liebe ich. wir haben ihn mal erschaffen, diesen begriff.

was meint er?

du gehst der dinge verlustig, die dich führen. du hast keinen inneren kompass mehr.

beispiel?

religion. du vergisst die werte deiner religion.

aber über die religion wird doch so viel diskutiert. kriege im islam, buddhisten, die andere überfallen. auch der katholizismus hat X verbrechen und schändungen auf seinem register.

ich weiß: aber da sind immerhin noch die gebote, die sind ja da. das sind dann letzte hemmschwellen gegen dies und das.

„du sollst nicht töten.“

genau, wenn aber auch noch diese grunddinge des menschlichen allüberall verloren gehen, dann ist es „entsittung“. wertfreiheit, verlorenheit.

in köln offenbar auch.

ja, aber nicht nur köln. obwohl: als die bläck fööss nicht mehr auftraten, am 11.11. auf dem heumarkt, da ahnte man ja schon, was so alles in köln los ist.

köln kann wie mallorca sein.

junge leute fahren gezielt nach köln, alles ist so nah am bahnhof, auch die bierhäuser und plätze … und dann der alkohol. zudem die entsittung. (die pinkeln ja auch überall hin.)

du meinst nicht, dass es was mit ausländern oder migration oder flüchtlingen oder deutschen mit migrationshintergrund zu tun hat?

doch, doch, das käme dann hinzu. beispiel: wären es muslimische jugendliche gewesen, oder junge muslimische männer, die schändliche dinge treiben, zu köln … dann hätten diese offensichtlich auch alkohol getrunken.

und dann wären sie von ihrem glauben „entsittet“, der alkohol bekanntlich verbietet.

du hast viele menschen, die in der neuen kultur den halt verlieren. wo sie herkamen, war alles streng. da haben die täglich parieren und gehorchen müssen. schon die schulen waren bisweilen drillkademien.

und dann hier?

eben: und dann hier? da ist alles anders, du selber verloren, nichts ist da, was dich hält. (und wenn du pech hast, wurdest du in einer hochhausburg geparkt.)

dann die deutschen: immer mit bierflaschen in der hand. (in köln ist das ja ein sport: öffentlich trinkend, den alkohol wie einen hund ausführend.) gerne die dinge übertreibend. sich auf plätzen ausbreitend, den öffentlichen raum einnehmend, als müsste man nicht mal mehr der alten dame den sitz freigeben.

so ist das: man wird im alter konservativer und wertbewusster.

und was sind diese werte?

tja, das ist das problem: die religionen wollen wir nicht, mallorca als freien alkoholismus wollen wir auch nicht.

wer formuliert die sitten?

auch ein problem. die CSU vor kreuth, das ist immer rechte hypersoße, aber mit werten hat es nichts zu tun. nur mit wahlkrawall.

ich dachte immer, dass „bonanza“, diese alte fernsehserie, uns die werte vorgibt.

ja, das gute alte „bonanza“, vollgestopft mit werten … und so ganz und gar nicht „entsittet“. (der weiße mann enträumt den indianer, bleibt aber immer „anständig“ zu dem indianer, den er zuvor enteignet hat.)

aber da war alles patriarchalisch und alles voller schusswaffen. ach, bonanza!

und der mob wollte immer die im gefängnis lynchen. „bonanza“ wäre eine sache für sich. (auch da die rolle der religion als anstalt des puritanismus.)

aber wer soll uns diese werte geben?

das ist das große problem: es fehlt die instanz! sie fehlt! (der papst versucht die kirche wieder etwas aufzurichten, die sportvereine haben keine ehrenamtler mehr, die parteien sind alles andere als glaubwürdig … und FACEBOOK ist voll des mobbens und mobbings.)

„entsittung“! wie schrecklich! (und dann noch attentäter, die durch westeuropa hasten, um sich zu rächen: wahrscheinlich aus deren sicht auch für eine art von „entsittung“.)

ich weiß. aber bedenke: so manche „sitten“ sind eben auch schrecklich … z.b. wenn die frauen dies und das nicht mehr dürfen. „entsittung“ ist schrecklich, aber „sittung“ sehr oft auch, wenn es eine ganz verkorkste ist, zumindest.

aber dennoch herrscht in deutschland und europa und eigentlich in der welt die „entsittung“ vor. würdest du meinen!

wenn es um „du sollst nicht töten“ geht, wohl allemal. und wenn es ums stehlen und und gewalt und ums frauen belästigen geht, wohl auch.

idee: man sollte 500 gefangenen 1 jahr lang jeden tag 3 stunden bonanza zeigen und 500 gefangenen statt dessen 3 stunden die nachrichten. und dann sollte man nach einem jahr auswerten, welche gefangenen mehr oder weniger „entsittet“ sind. und welche plötzlich hochanständig geworden sind.

richtig: die rocker sind ja auch überall noch da. die haben wir jetzt ganz vergessen.

klausens-96-dpi-scan-zeichnung-kunstwerk-2-1-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s