Monatsarchiv: Dezember 2018

klau|s|ens wort des jahres ist „begrenzt“ – www.klausens.com

klau|s|ens, wie so landest du bei „begrenzt“ und nicht bei „heiß…SOWIESO“? als wort des jahres?

ich denke, es gibt worte, die sind eminent wichtig, werden eminent oft benutzt … gehen aber unter.

„begrenzt“ ist bedeutsam? wegen der flüchtlingsfrage?

oh nein, oh nein, wegen etwas ganz anderem.

was denn?

wegen des shoppings. all die shopping-sender brauchen „begrenzt“, um ihren umsatz hochzuhalten.

was ist die idee?

man blendet eine sinnlose creme ein, 88 euro kostet die, herstellungskosten waren 2 euro … und nach wenigen minuten schon sagt die moderatorin: „begrenzt!“

das meint?

… nicht mehr viel da, vorrat hat eine grenze erreicht. kaufen Sie bald!

stimmt das denn?

das wissen die zuschauer nicht. das wort „begrenzt“ setzt potenzielle käufer und käuferinnen sofort unter druck, verursacht stress. kaufstress.

denn bald könnte das zeug ausverkauft sein.

genau das. also wird in den shopping-sendern das wort „begrenzt“ eines der wichtigsten und häufigsten überhaupt sein.

dazu sollte endlich mal eine wortzählstudie gemacht werden.

gewiss. auch sätze wie „gönnen Sie sich mal was!“ oder „… lässt sich wundervoll kombinieren mit …“ sind essentielle bestandteil der fachsprache der shopping-sendermoderation.

„zum letzten mal in diesem jahr für diesen sensationell niedrigen preis!“, dann wohl auch.

shopping-sendersprache und -fachsprache ist ein thema für sich.

und genau deshalb soll „begrenzt“ einmal wort des jahres sein, weil so ein herrliches wort sonst unterginge … in den worten der aktualität. dieses jahr „heißsommer“.

ja, ja, meine schreibkapazität ist für heute auch begrenzt, übrigens.

soll ich also deine sätze nun schnell noch aufkaufen? ist das die idee deiner aussage?

klausens-wort-des-jahres-ist-begrenzt-15-12-2018

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

klau|s|ens berichtet: die STADT königswinter und der STADTRAT (lassen) bespitzeln … einstimmig … die bürger*innen via hundesteuer samt „bestandsaufnahme“ – ww.klausens.com

klau|s|ens, die zähler gehen tatsächlich unerkannt in die häuser. im dunklen herbst: november, im dezember wohl auch.

ich weiß, ich weiß: in den mietshäusern von königswinter lagen tatsächlich dann vor der haustüre (im eigentlich sonst geschlossenen treppenhaus!) jene rosa DIN-A-blätter, wie sie unten als collage-bild im blog stehen. ganz heimlich!

das ist ja unglaublich?! eine art volkszählung, aber über den trick „hundesteuer“. schlimmer kann überwachung in china auch kaum sein. oder in der türkei.

man fragt sich, wie die „zähler“ überhaupt in die häuser gelangen?! durch klingeln? oder durch nebeneingänge? oder durch tiefgaragen? – dazu die methode: horchen, horchen, horchen. (bellt ein hund? bellt kein hund?) so werden die bürger ausgehorcht, an der haustür … aber sie wissen zudem ja gar nicht, dass da jemand horcht. (oh: demokratie? was ist mit dir? und warum stimmen alle fraktionen im stadtrat zu? einstimmig? was denken die sich?)

und das 2018, wo wir von den smartphones, APPs … und vom internet 1000-fach bespitzelt werden. GOOGLE, FACEBOOK und CO.

die stadt königswinter will es aber ganz genau wissen!

sie schickt für rund 2300 erfasste hunde die „schätzer“ aus, (weihnachten: sorry, schätzer, jesus, christentum) … nein, zähler, um diese hundezahl steuermäßig (um 10? um 15? um 18?) zu erhöhen.

dafür dürfen uns unbekannte leute an alle häuser in königswinter und offenbar auch in alle mietshäuser von königswinter hinein, an den türen lauschen … und zudem die formulare auslegen. [was machen die eigentlich, wenn ein unerkannter hund bellt? wenn „zitzi“ nur einen tag zu gast ist, bei tante hermine? und welche leute sind das überhaupt, die mit der tarnung solcher zählungsanliegen auch vieles andere erfassen könn(t)en?]

der ganze vorgang ist nur unglaublich: die stadtverwaltung lässt alle bürger und bürgerinnen von königswinter bespitzeln!

und die vorlage wird einstimmig ebschlossen, zuletzt vom STADTRAT königswinter.

MAN MUSS KONSTATIEREN: die stadt königswinter ist eine überwachungsstadt. und das muss endlich mal an die öffentlichkeit. (man glaubt es ja kaum, aber es ist wahr!)

B E S C H L U S S

aus der Niederschrift der 21. Sitzung des Stadtrates vom 12.03.2018.

3.4 Durchführung einer Hundebestandsaufnahme

Beschluss 352/2018: Einstimmig

Die Verwaltung wird beauftragt, mit einem Dienstleister einen Vertrag zur Durch-

führung einer Hundebestandsaufnahme abzuschließen. Die Bestandsaufnahme

soll in 2018 durchgeführt werden. Die Abrechnung soll auf Provisionsbasis erfol-

gen.

dazu diese vorlage, die jetzt im blog hier folgt. DIE VORLAGE HATTE DIE NUMMER 31/2018 … am 26.2.2018 im Haupt-, Personal- und Finanzausschuss UND am 12.3.2018 Stadtrat, UND DANN JEWEILS EINSTIMMIG BESCHLOSSEN! (siehe oben für den Stadtrat den Text.) Die Vorlage findet man im Ratsinformationsystem der STADT KÖNIGWSWINTER als ORIGINAL-PDF. Sie wird hier „abgetippt“ wiedergegeben, es zählt natürlich der genaue Text der PDF-Originalvorlage.

Sitzungsvorlage: 31/2018
Betreff: Durchführung einer Hundebestandsaufnahme
Federführung: Steuern und Einkauf
Dokument: LINK zu PDF

Durchführung einer Hundebestandsaufnahme

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, mit einem Dienstleister einen Vertrag zur Durchführung einer Hundebestandsaufnahme abzuschließen. Die Bestandsaufnahme soll in 2018 durchgeführt werden.

Die Abrechnung soll auf Provisionsbasis erfolgen.

Begründung:

Die letzte Hundebestandsaufnahme wurde im Jahr 2013 durchgeführt. Im Rahmen der Bestandsaufnahme wurden mehr als 300 Hunde ermittelt, die nicht zur Steuer veranlagt wurden. Die entsprechenden Veranlagungen wurden vorgenommen.

Die Anzahl der steuerlich erfassten Hunde stellt sich wie folgt dar:

Kategorie Bezeichnung 2012 2014 2016 2017

1 1 Hund 2.003 2.225 2.309 2.329

2 2 Hunde 366 478 453 454

3 3 und mehr Hunde 85 98 84 117

4 1 sog. Kampfhund 4 2 2 4

5 2 und mehr sog. Kampfhunde 2 – 3 2

Gesamt 2.460 2.803 2.851 2.906

Damit liegt der derzeitige (im Januar 2018) versteuerte Hundebestand (welcher korrigiert um marginale Zu- und Abgänge dem Wert des Jahres 2017 entspricht) deutlich über dem Wert des Jahres 2012. Dies kann den Schluss implizieren, eine Hundebestandsaufnahme wäre derzeit uneffektiv. Hierbei müssen jedoch folgende Aspekte berücksichtigt werden:

– Eine in regelmäßigen Abständen durchgeführte Hundebestandsaufnahme führt, neben der reinen Nacherfassung von Hunden, auch zu einer steigenden Bereitschaft der korrekten Hundemeldung.

– Eine Abschätzung des theoretischen Hundebestandes ist mit den hier zur Verfügung stehenden Zahlen nicht, bzw. nicht mit einem belastbaren Ergebnis möglich. Es ist aber davon auszugehen, dass Dienstleistungsunternehmen, die Hundebestandsaufnahmen durchführen, über aussagefähiges statistisches Material verfügen.

Unter Berücksichtigung vorgenannter Aspekte wird vorgeschlagen, in diesem Jahr eine Hundebestandsaufnahme durchzuführen, und hierfür ein am Markt etabliertes Dienstleistungsunternehmen für Hundebestandsaufnahmen zu beauftragen.

Die Abrechnung soll auf Provisionsbasis erfolgen. Damit wird das Kostenrisiko minimiert und ein adäquater Erfolgsdruck aufgebaut.

Die Hundebestandsaufnahme kann nach vorbereitenden Tätigkeiten, Ausschreibung und Vertragsschluss voraussichtlich im Herbst dieses Jahres erfolgen.

Auswirkungen auf die Vermögens-, Schulden-, Ertrags- und Finanzlage:

Derzeit kann keine belastbare Abschätzung der über den Haushaltsansatz hinausgehenden Mehreinnahmen erfolgen. Externe Kosten sind auf Grund des vorgeschlagenen Abrechnungsmodells nicht zu erwarten.

1000-pix-96-dpi-collage-hundesteuerformular-koenigswinter-aus-dem-jahr-2018-dann-still-und-heimlich-vor-haustueren-gelegt

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

klau|s|ens sieht den CDU-vorsitz-sieg der frau kramp-karrenbauer als den sieg des FRAUISMUS – www.klausens.com

klau|s|ens, was hast du immer für worte?!?!?! –  frauismus. das neue wort: FRAUISMUS.

also: feminismus, dazu hat sich frau merkel selber ja ausdrücklich mal NICHT bekannt. (saß sie nicht mal mit wichtigen frauen auf so einem podium, wo auch die tochter des herrn trump dasaß? wo merkel sich so äußerte? oder war es irgendeine diskussion von DIE ZEIT oder wem immer?) merkel sieht sich selber jedenfalls nicht als feministin. so! das steht fest.

und nun frau kramp-karrenbauer? die denn?

es ist ein besonderer typus frau: schau dir sie doch an!

ich weiß: solche frauen legen keinen wert auf das thema „die frau“ als die frau des klischees. schicke kleider, wallendes haar, rote bäckchen, lange fingernägel und wimpern. kein thema! aber ordentlich sein, gewaschen sein, adrett sein, gepflegt sein: das dann doch! aber am ende nicht wirklich schick sein, dass dann auch nicht! – verführen wollen? schon gar nicht!

genau das: keine langen haare, keinerlei touch aus der üblichen frau der US-erfolgs-filme, sondern eher nüchtern, eher pragmatisch, eher arbeitsam. fast asexuell. die kleidung muss sich der arbeitshaltung anpassen, die frisur auch.

aber die haben dann doch auch irgendwie kleidung an. die merkels, die kramp-karrenbauers!

gewiss, gewiss, aber der stil (selbst wenn sie eine stilberatung haben – von frau merkel weiß man es ja) ist ganz und gar nicht „aufregend“, fast hat man den eindruck, die frau als solche soll eher versteckt sein.

diese frauen erinnern uns auch an rita süssmuth.

auch das: frau süssmuth (am 7.12. auch in hamburg anwesend, nach vorne hat man sie gesetzt, wo auch herr biedenkopf war/saß: die ehrengäste und die altvorderen) mit ihrem kurzhaarschnitt, und nun ebenso frau kramp-karrenbauer: soll man das feminismus nennen? es ist weder die frau, die sich sexuell anziehend inszenieren will, noch aber die frau, die mit latzhose und billigpullover rumläuft, um eine bewusste antiweiblichkeit als protest in ein sichtbares körperbild zu bringen. (man denke an die 70er jahre!)

frau kramp-karrenbauer ist auch stets so zerfurcht, im gesicht, da ist alles arbeit und krampf. das ist eine „schlesische seite“: arbeit, arbeit, arbeit. ein aussiedler-gestus. immer fleißig sein, je mehr stunden, desto deutscher. zugleich: wenig freude, wenig lächeln, viel disziplin.

bei frau merkel ja auch: obwohl die manchmal überraschend leicht und locker sein kann, mädchenhaft fast, schwebend. – meistens läuft sie aber dann etwas watschelnd (in der männer-halb-kopier-hose in der farbe frauenbunt und im frauenschnitt, z. B. in rot, aber auch in schwarz) über diverse teppiche und hallenböden – die abendfestgarderobe-wagner-busen-bayreuth ist die große ausnahme 1 x im jahr.

der FRAUISMUS ist also eine besondere form von weiblichkeit?

der FRAUISMUS will sagen: hey, ich bin ja auch frau, ja, ich fühle auch da und dort weiblich, habe eine menstruation oder habe sie gehabt, empfinde so, aber zuerst bin ich eine pflichterfüllerin, eine tuerin, eine macherin, eine klischeedeutsche: ich wirke allein durch meinen fleiß (und meine reale macht), nicht durch mein erscheinen. (und in paris shoppen gehen, das muss ich schon gar nicht! – so wäre die denkidee solcher frauen!)

und diese idee hat nun für immer und ewig in der CDU  gesiegt?

das würde ich (für absehbare zeit) meinen: es ist das frauenbild der CDU, was man auch bei vielen delegierten=“delegiertinnen“ sehen kann: große ikonen von selbstbewusster weiblichkeit finden sich da nicht, eher die gediegene (uns sittsame?) fraulichkeit. katholische zurückhaltung. evangelische langeweile. bisweilen ist es ja auch irgendwie verdammt brav, dieses CDU-weibliche. auch die eher mehr dann zurechtgemachten frauen wie julia klöckner und die verteidungsministerin von der leyen kommen mit den praktischen hosenanzügen, die ja zuallerst an die männer-erfolgs-durchbeiß-welt anklingen lassen.

das sind interessante bemerkungen und einsichten, klau|s|ens.

gewiss, ich fälle ja auch kein „böses urteil“, FRAUISMUS ist keine verdammnis … ich sehe eben nur hin und stelle was fest.

du bist neutral? zur CDU und allem?

sicher, sicher: mir gefallen und gefielen alle 3 kandidaten*innen nicht recht, aber das ist ja auch sache der CDU. der herr spahn ist mir unangenehm, einfach so, vom charakter, er hat eine gewisse kälte …. und eine gewisse schmierigkeit zugleich. der herr merz wirkt oft extrem fröstelmachend superkalt, schnöde, zielorientiert, überstringent, zu kapitalbesessen … und die frau kramp arbeitet und arbeitet und redet und arbeitet wieder … und tut und tut und tut. – das alles finde ich wenig anziehend, für ein nicht-CDU-mitglied. also alle drei kandidaten von gestern!

der partei gefällt’s?

bezogen auf frau kramp-karrenbauer: der halben partei, knapp über 50 % … und die CDU-frauen werden mehrheitlich ihre stimme für diese frau ja wohl gegeben haben.

was ist mit den männern?

dieser ANDENPAKT, wozu merz ja später erst (aber eben: dann auch noch!!!) hinzugestoßen ist, das sind ja nur männer, wo man gar nichts begreift. leute wie der „abgekochte“ herr koch (der in die baubranche wechselte, und heute was genau macht?) oder der so sehr blasse herr ex-verteidigungsminister jung oder unser ex-bundespräsident wulff aus (wohnend) niedersachsen-hannover-(groß)burgwedel oder der mir seltsame EU-kommissar öttinger: wenn ich mir die alle … und alle weiteren aus dem „andenpakt“ angucke, in ihrer art, in ihrem charakter, in ihrem typus, in ihrer männerbündigkeit, dann kann ich verstehen, dass man/frau niemand von dieser truppe im jahr 2018 noch als CDU-vorsitzenden haben wollte.

dann also kramp-karrenbauer als ausdruck des FRAUISMUS.

gewiss: sie hat ja auch (endlich!) mal 3 kinder, frau merkel war noch ohne nachwuchs.

also eine frau, die hart arbeitet, deren stirn zerfurcht ist, die sich durchaus ein kostüm für den wahltag kauft, die stets ihren alltag durchorganisiert (auch wegen der familie), aber alles sehr pragmatisch hält, auch ihre frisur: das ist die (typische) frau der CDU 2018.

so würde ich meinen. das muss man mal feststellen: diese optisch-ästhetischen fragen und die fragen des „erscheinens“ und auftretens von figuren, das sind immer auch inhaltliche botschaften, genau wie die anzugswelt des finanzmenschen merz. man muss alles von daher auch (an)sehen. und zusätzlich anhören: den tonfall, die lautstärke (denn auch frau kramp-karrenbauer sagte gestern, man achte immer nur auf die lautstärke, aber das sagte sie kurioserweise selber eben auch verkrampft laut: das eine ablehnen, aber es zugleich doch selber tun. widersprüche pflastern den weg des menschen, gewiss.)

du siehst sehr viel in allem und aus allem. du weltbeobachter!

ich denke, ein paar stunden CDU-parteitag am fernseher, und du weißt viel, allein von diesen optischen und akustischen dingen her. (bei der SPD ergeht es mir auch so: man schaue sich immer auch sehr bewusst die frau nahles an, wie sie sich kleidet, wie sie auftritt … und den tonfall ihrer spreche! und vergleiche das mit der ganz anders daherkommenden justizministerin katarina barley. letztere eine verdammt kluge frau, und doch auch noch weiblich, viel weiblicher jedenfalls als die frauen nahles, kramp-karrenbauer und merkel et al. )

dann ist also FRAUISMUS für dich eher kein kompliment?

ich muss als kein-politiker-seiender mann den berufspolitikerfrauen ja keine komplimente machen. ich schaue nur hin, welches frauenbild die CDU dem ganzen deutschland (und der welt, frau merkel ist ja wichtigste/mächtigste frau der welt in so manchem ranking) vorgibt. da das wort FEMINISMUS zu den CDU-frauen der jahrzehnte 1970 und 1980 und 1990 und 2000 und 2010 und 2020 und ff. keinesfalls passt, scheint mir aktuell FRAUISMUS die beste erfassung des ganzen zu sein. FRAUISMUS, jawohl! (da müsste man auch mal frauen wie hannelore kohl rückwirkend abchecken: das waren aber qua funktion ganz andere frauen, zuerst männer-begleit-frauen, als heute diese merkel und jene kramp-karrenbauer, die ja nun auch selber so mächtig sind. und sehr agil. und irgendwie klug. und machtbewusst. aber irgendwie auch spröde. auf eine bestimmte weise unkreativ. aber im „managen“ dann doch wieder erfolgreich.)

danke, klau|s|ens, ich leite deine thesen hier im blog weiter. an die CDU, an deutschland, an die welt.

1000 pix 96 dpi klausens collage klausens fotos vom fernseher vom CDU-parteitag hamburg 7-12-2018

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sagt: DAS SCHLIMME AN DEN BÖSEN APPS (WIE INSTAGRAM) SIND DIE FIESEN BERECHTIGUNGEN – www.klausens.com

klau|s|ens, man redet immer über das digitale china und den überwachungsstaat, den man dort in china so knallfrech installiert. (samt bildüberwachung im öffentlichen raum und digital-bonussystem fürs — angebliche — wohlverhalten … bzw. schändungssystem fürs — angebliche — nicht-wohlverhalten.)

ja, china ist der große schrecken, aber den schrecken haben wir ja hier auch.

wie denn?

durch die betreiber der betriebssysteme der smartphones. und die APPS dazu. 

was muss mich sorgen?

alles! – jede app will, wenn du sie installierst, „berechtigungen“ haben.

also, was sie darf?

gewiss, und wenn du mal genau hinguckst, fast jede APP darf allermindestens eine schlimme sache. beispiel: die identität überprüfen ODER alle deine kontakte auf dem gerät checken = kopieren.

oho.

du kannst einen jubelschrei ausstoßen, wenn eine APP nur eine der fiesigkeiten vollführt. es können aber 20 gleichzeitig sein. 20 und noch mehr fiesigkeiten.

denn?

die meisten APPS führen unendlich viele fiesigkeiten durch, überwachen dich, checken dich, nehmen deine daten, wissen, was du wie alles mit dem smartphone tust, begucken deine fotos auf dem gerät, deine dokumente, deine PDF-dateien, alles eigentlich etc.

… und dann kommt noch ein betriebssystem wie GOOGLE ANDROID hinzu. die wissen ja auch alles. (und haben sowieso X APPS selber schon aufs gerät gespielt, die man nicht wegbekommt.)

ja: dann ist das smartphone wie ein „offenes fenster“. sicher doch. und mich wundert, dass kein datenschutzbeauftragter das mal endlich stoppt. nehmen wir mal INSTAGRAM. – nun denn: ich habe soeben mal im internet geguckt: bei GOOGLE PLAY, dann bei DETAILS … zu INSTAGRAM … und dann da bei BERECHTIGUNGEN. (man sich da erst mühsam hinklicken! ist natürlich alles extra sehr versteckt, dieses informationszeugs über „berechtigungen“. das soll ja alles möglichst verschwiegen werden.)

und da steht?

also, da steht: für INSTAGRAM:

Diese App kann auf Folgendes zugreifen:

Identität

find accounts on the device read your own contact card

Kontakte

find accounts on the device read your contacts

Standort

precise location (GPS and network-based)

SMS

receive text messages (SMS)

Telefon

directly call phone numbers read phone status and identity

Fotos/Medien/Dateien

read the contents of your USB storage modify or delete the contents of your USB storage

Speicher

read the contents of your USB storage modify or delete the contents of your USB storage

Kamera

take pictures and videos

Mikrofon

record audio

WLAN-Verbindungsinformationen

view Wi-Fi connections

Geräte-ID & Anrufinformationen

read phone status and identity

Geräte- und App-Verlauf

retrieve running apps

Sonstiges

receive data from Internet read frame buffer change screen orientation view network connections pair with Bluetooth devices access Bluetooth settings connect and disconnect from Wi-Fi full network access change your audio settings run at startup use accounts on the device control vibration prevent device from sleeping install shortcuts uninstall shortcuts view network connections full network access run at startup prevent device from sleeping view network connections read battery statistics full network access run at startup prevent device from sleeping view network connections read battery statistics full network access prevent device from sleeping

oho, oho, oho! das alles darf INSTGARM, was millionen bekloppte menschen jeden tag nutzen? „sonstiges“, da steht noch so viel an fiesigkeiten zusätzlich.

ja, ja, ja! jetzt kannst du noch mühsam hingehen, und diesen APPS dennoch bestimmte berechtigungen verwehren, sehr mühsam. händisch was machen und rumklicken, häkchen setzen oder wegmachen: NEIN! – aber: die APP oder GOGGLE ANDROID behaupten dann, die APP würde so nicht (mehr) funktionieren, was du sowieso ganz und gar nicht abschätzen kannst. –  und dann gibt es noch etwas ganz fieses.

was denn?

wenn es die APP in einer neueren version gibt und du diese neuere version „updatest“ (natürlich ist es ursprünglich alles sowieso auf AUTOMATISCH UPDATEN eingestellt, dann bekommst du dauernd eine neuere version), dann …

was dann?

dann sagt GOOGLE: >>Bei Updates von Instagram können in jeder Gruppe automatisch zusätzliche Funktionen hinzugefügt werden. Weitere Informationen<<

was?

ich wiederhole: >>Bei Updates von Instagram können in jeder Gruppe automatisch zusätzliche Funktionen hinzugefügt werden. Weitere Informationen<<

es kann also sein, dass ich eine APP habe, die „nur“ kontakte abfragt, dann erneuert die sich via UPDATE … und plötzlich fragt die auch (zusätzlich) meine „WLAN-verbindung“ ab? aber ich merke es nicht? so?

ja, ja, so ist das alles. im groben. du hast das böse prinzip kapiert, zweitklausens!

klau|s|ens, es ist nur noch grausam.

du brauchst also gar nicht nach china, du wirst in deutschland über die betriebssysteme und die allermeisten der APPS superintensiv überwacht. es ist die total überwachung, spionage, bespitzelung und erfassung.

ich drehe noch durch!

und wenn du computerzeitschriften liest oder deren homepages oder alle anderen „tests“ von APPS: kaum mal wird auf das thema „berechtigungen“ hingewiesen. da können die APPS supertoll bewertet werden, und wollen dennoch (ohne grund!) auf alles an deinem gerät zugriff haben. das mikrophon anschalten oder das netzwerk analysieren oder daten auf dem festspeicher ändern oder notieren, wen du wann angerufen hast, samt telefonnummer: es ist das kabinett des schreckens.

dann haben wir de facto einen überwachungssstaat?

bezogen auf die smartphonenutzer und APP-nutzer auf jeden fall. (aber keiner spricht es mal offen aus, alle machen mit)

gibt es noch was?

ja, diese (nun folgenden) deutschen informationen über das, was APP alles können können, wenn sie es denn einfordern, je nach APP ja unterschiedlich, abgerufen heute bei GOOGLE, die ja via GOOGLE PLAY die APPS für ihr betriebssystem ANDROID (nun schon version 9 am start! >>Android 9<<, genannt >>Pie<<! ) anbieten:

Erläuterungen zu den einzelnen Berechtigungsgruppen
Wählen Sie eine der folgenden Gruppen aus, um mehr über die Berechtigungen in der jeweiligen Berechtigungsgruppe zu erfahren. Alle Berechtigungen, die keiner Berechtigungsgruppe zugeordnet sind, sind in der Gruppe „Sonstige“ zu sehen.
Hinweis: Mit der Zeit kann das Android-Betriebssystem die Funktionsweise von Berechtigungen ändern. Dies kann auch das Hinzufügen oder erneute Klassifizieren bestimmter Berechtigungen beinhalten.
In-App-Käufe
Eine App kann Sie zu Käufen innerhalb der App auffordern.
Geräte- und App-Verlauf
Eine App kann eine oder mehrere der folgenden Aktionen ausführen:
Vertrauliche Protokolldaten lesen
Systeminternen Status abrufen
Lesezeichen für Webseiten und den Verlauf lesen
Aktive Apps abrufen
Einstellungen für Mobilfunkdaten
Eine App kann auf Einstellungen zur Steuerung Ihrer mobilen Datenverbindung und möglicherweise Ihre empfangenen Daten zugreifen.
Identität
Eine App kann die Konto- und/oder Profilinformationen auf Ihrem Gerät verwenden. Dieser Zugriff kann Folgendes beinhalten:
Konten auf dem Gerät suchen
Ihre Kontaktkarte lesen, zum Beispiel Name und Kontaktdaten
Ihre Kontaktkarte ändern
Konten hinzufügen oder entfernen
Kontakte
Eine App kann die Kontakte Ihres Geräts verwenden. Sie kann sie möglicherweise lesen oder ändern.
Kalender
Eine App kann die Kalenderinformationen Ihres Geräts verwenden. Dieser Zugriff kann Folgendes beinhalten:
Kalendertermine sowie vertrauliche Informationen lesen
Ohne Wissen der Eigentümer Kalendertermine hinzufügen oder ändern und E-Mails an Gäste senden
Standort
Eine App kann den Standort Ihres Geräts verwenden. Dieser Zugriff kann Folgendes beinhalten:
Ungefährer Standort (netzwerkbasiert)
Genauer Standort (GPS- und netzwerkbasiert)
Auf zusätzliche Standortanbieterbefehle zugreifen
GPS-Zugriff
SMS
Eine App kann den SMS-Dienst (für Textnachrichten) oder MMS-Dienst (für Multimedianachrichten) Ihres Geräts verwenden. Diese Gruppe umfasst eventuell auch die Möglichkeit zur Nutzung von Text-, Bild- oder Videonachrichten.
Wichtig: Beim Versand (und eventuell auch beim Empfang) von SMS- oder MMS-Nachrichten können, je nach Ihrem Tarif, Kosten entstehen. Der SMS-Zugriff kann Folgendes beinhalten:
Textnachrichten empfangen (SMS)
Textnachrichten lesen (SMS oder MMS)
Textnachrichten empfangen (MMS, zum Beispiel Nachrichten mit Bildern oder Videos)
Textnachrichten bearbeiten (SMS oder MMS)
SMS-Nachrichten senden; eventuell kostenpflichtig
Textnachrichten empfangen (WAP)
Telefon
Eine App kann Ihre Anruffunktion und/oder die Anrufliste verwenden. Abhängig von Ihrem Tarif entstehen möglicherweise Kosten für Anrufe. Dieser Zugriff kann Folgendes beinhalten:
Telefonnummern direkt anrufen; eventuell kostenpflichtig
Anrufliste bearbeiten
Anrufliste lesen
Ausgehende Anrufe umleiten
Telefonstatus ändern
Ohne Ihr Zutun Anrufe tätigen
Fotos/Medien/Dateien
Eine App kann auf Ihrem Gerät gespeicherte Daten oder Dateien verwenden. Dieser Zugriff kann Folgendes beinhalten:
Inhalt des USB-Speichers (z. B. SD-Karte) lesen
Inhalt des USB-Speichers ändern oder löschen
Externen Speicher formatieren
Externen Speicher bereitstellen oder deaktivieren
Kamera
Eine App kann die Kamera Ihres Geräts verwenden. Dieser Kamerazugriff kann Folgendes beinhalten:
Bilder und Videos aufnehmen
Video aufnehmen
Mikrofon
Eine App kann das Mikrofon Ihres Geräts verwenden. Der Mikrofonzugriff kann auch das Aufnehmen von Audioinhalten beinhalten.
WLAN-Verbindungsinformationen
Eine App kann auf die WLAN-Verbindungsinformationen auf Ihrem Gerät zugreifen und zum Beispiel ermitteln, ob die WLAN-Funktion eingeschaltet ist und welche Geräte verbunden sind. Der Zugriff auf die WLAN-Verbindungsinformationen kann die Möglichkeit beinhalten, Informationen über WLAN-Verbindungen zu erhalten.
Hinweis: Da Apps normalerweise auf das Internet zugreifen, sehen Sie die Berechtigungsgruppe für die WLAN-Verbindungsinformationen nur dann auf dem Downloadbildschirm, wenn Sie die App installieren. Anschließend wird die Berechtigung „Uneingeschränkter Internetzugriff“ nicht mehr auf dem Downloadbildschirm angezeigt, sie erscheint jedoch in der vollständigen Liste der Berechtigungen. Wie Sie diese Liste aufrufen, wird weiter oben unter „Liste aller Berechtigungen für eine App aufrufen“ beschrieben.
Informationen zur Bluetooth-Verbindung
Eine App hat Zugriff auf die Bluetooth-Einstellung auf Ihrem Gerät. Dazu gehört die Übertragung von Informationen auf oder das Abrufen von Informationen über Bluetooth-Geräte in der Nähe.
Wearable-Sensorendaten/-Aktivitätsdaten
Die App kann auf Daten von Wearable-Sensoren zugreifen, zum Beispiel von Herzfrequenzmessgeräten. Außerdem kann sie regelmäßige Updates über Ihre physische Aktivität abrufen.
Geräte-ID & Anrufinformationen
Eine App kann auf Ihre Geräte-ID(s) und auf die Telefonnummer zugreifen, sie kann feststellen, ob Sie telefonieren und mit welcher Nummer. Die Berechtigung „Geräte-ID & Anrufinformationen“ kann auch die Möglichkeit beinhalten, den Telefonstatus und die Identität zu ermitteln.
Sonstiges
Eine App kann benutzerdefinierte Einstellungen Ihres Geräteherstellers oder anwendungsspezifische Berechtigungen verwenden.
Wichtig: Wenn eine App eine Genehmigung hinzufügt, die sich in der Gruppe „Sonstiges“ befindet, werden Sie vor dem Download eines Updates immer aufgefordert, sich die Änderung anzusehen.
Dieser Zugriff kann unter anderem Folgendes beinhalten:
In sozialem Stream lesen (in einigen sozialen Netzwerken)
In sozialem Stream schreiben (in einigen sozialen Netzwerken)
Auf abonnierte Feeds zugreifen
Es werden alle Berechtigungen aus der Play Store-Gruppe „Sonstiges“ angezeigt, einschließlich derjenigen, die nicht auf dem Downloadbildschirm zu sehen waren.

klausens 5-12-2018 collage gesicht und instagram logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schreibt nachtrag zu seinem instagram-follower-lüge-beitrag und zur follower-selbstbelügerei – www.klausens.com

klau|s|ens, da kam dann noch was.

sicher: INSTAGRAM ging an die öffentlichkeit, am 19-11-2018, mit einem pressestatement in seinem presseblog, man wolle nun diese third-party-apps angehen und auch die leute, die die benutzen.

was soll das sein?

es sind offenbar APPs (eine heißt zum beispiel INSTAGRESS), die automatisch follower erzeugen. man bezahlt das geld, gibt seinen neuen account in die hände dieser „gewitzten“ APP (man muss dann auch dafür an diese APP-betreiber monatlich, jährlich etwas zahlen!), die dann wiederum in INSTAGRAM und um INSTAGRAM herum dann alles für dich tut, dass du automatisch follower generierst, also nicht du, sondern eben die APP macht es für dich.

dann war unser blog-eintrag vor ein paar tagen doch genau richtig. alles lug und trug, die followerzahlen sind oft nur eingekauft. (1. gedanke) … und follower bedeutet nicht, dass es auch wirklich beguckt und gelesen wird, was mensch da alles postet. (2. gedanke). (ach so: dieter bohlen postet ja dort nun auch! – wie arm die menschen doch sind, seelisch, innerlich, vom selbstwertgefühl.)

und wie uninteressant solcherlei fotos sind, dazu von durchoperierten menschen.

bohlen hatte soeben 815.000 follower bzw. vermeintliche follower = „815k Abonnenten“.

ja, ja, aber es ist doch: „Dieter Bohlen mit Carina“, der untertitel zu seinem account da.

alle machen mit, und viele schummeln, schummeln, schummeln. das große follower-schummeln.

gewiss, gewiss. INSTAGRAM (gehört ja zu FACEBOOK) schreibt ja (auf Englisch, AUSZUG 19.11.2018): >>Recently, we’ve seen accounts use third-party apps to artificially grow their audience. Every day people come to Instagram to have real experiences, including genuine interactions. It is our responsibility to ensure these experiences aren’t disrupted by inauthentic activity. Starting today, we will begin removing inauthentic likes, follows and comments from accounts that use third-party apps to boost their popularity. We’ve built machine learning tools to help identify accounts that use these services and remove the inauthentic activity. This type of behavior is bad for the community, and third-party apps that generate inauthentic likes, follows and comments violate our Community Guidelines and Terms of Use. We’re taking a number of steps to limit this kind of unwelcome behavior. Accounts we identify using these services will receive an in-app message alerting them that we have removed the inauthentic likes, follows and comments given by their account to others.<<

man glaubt es kaum, man glaubt es kaum. die werden nun ganz „ehrlich“, dei bei INSTAGRAM. (aber es klingt dann alles doch nur halbkonsequent, was die schreiben. die von INSTAGTAM.)

es die welt von FAKE, aber der FAKE ist weltweit. (früher gab es die vortäuscher im dorf und vor ort, regional vielleicht, aber nun ist alles digital über den globus ausgestreckt. das täuschen, vortäuschen, faken und betrügen.)

das anstrengende ist es doch, diesen FAKE zu erkennen, zu durchschauen.

genau das denke ich auch: sinnlose arbeit, sinnlose zeit.

je mehr FAKE es gibt, zum beispiel im bereich der FOLLOWER, um so mehr lebenszeit geht drauf: a) fürs FAKEN, denn alle machen dann mit: wenn einer FAKE betreibt, müssen (quasi zwang!) alle FAKE betreiben, um da dann noch mitzukommen. b) fürs aufspüren, enttarnen, ja, sogar nur fürs vermuten von FAKE.

und jetzt nimm noch die twitter-meldungen des herrn trump hinzu: das ist eine menschliche FAKE-maschine, aber jede 100ste twitter-nachricht kann dann auch mal zu 80 % wahr sein. (und finde nun diese 100ste nachricht mit etwas wahrheitsgehalt mal heraus!)

die welt ist ein FOLLOWER-FAKE-FUCK-SYSTEM geworden.

ach so: ich las die INSTAGRAM-NEWS-ERKLÄRUNG gegen third-party-apps (die wollen jetzt ja mal „richtig durchgreifen“, haha, hoho) bei sixx.de ganz konventionell im videotext, auf deutsch. am 23.11.2018 passierte mir das. altbacken, altmodisch, bieder: der gute alte videotext.

-klausens foto videotext sixx INSTAGRAM will gegen benutzer von APPS vorgehen die hoehere followerzaheln erzeugen 23-11-2018.JPG

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com