Archiv der Kategorie: Afghanistankrieg

klau|s|ens erfindet den digital gesteuerten globus des schreckens für das wohnzimmer – www.klausens.com

klau|s|ens, was soll das nun wieder?

ich sehe es so: jeden tag anschläge, jede große stadt ist dran, überall auf der welt: wir hatten zuletzt den schrecken von petersburg und den von stockholm, aber es ist auch zugleich ägypten da. der krieg in syrien auch. anschläge in pakistan oder afghanistan. und … und … und … dauernd ist etwas, weil überall menschen bomben für sich reklamieren, derzeit führend der IS, aber es ist ja viel, viel mehr.

es wird andauernd sinnlos gebombt und getötet. (und gekriegt.)

eben: das hört nicht auf, das nimmt ja noch zu. kein ort der welt wird verschont.

überall laufen welche herum, die töten wollen. die metropolen werden „abgearbeitet“, die kleineren städte werden auch noch drankommen. (lastwagen fahren ja überall.)

dieser vorgang scheint wie eine gigantische psychose, die den ganzen weltball derzeit extrem stark überrollt.

durch die neuen, schnellen medien weiß man auch immer sofort bescheid … und wird auch mit den jeweils aktuellen meldungen über diese schlimmen geschehnisse „bombardiert“.

so lebt der mensch doppelt und mehrfach im schrecken: im vermeintlichen schrecken, im tatsächlichen schrecken … und in dem schrecken, der bald noch kommen wird.

ja, genau das wäre meine rede. genau das.

was also bringt der globus? was meinst du?

nun, diesen hast du zuhause. der wird digital gesteuert und passt sich den ereignissen fortlaufend an.

wie genau?

es gibt für jedes ereignis ein spezielles licht und eine spezielle farbe: da hast du bomben, dann gibt es kriege, und umweltkatastrophen gibt es natürlich auch.

auch AKW-unfälle und chemie-katastrophen?

ich denke, alles sollte LIVE angezeigt werden. auch eine blöde pipeline, die mal eben explodiert.

dann wird der globus ja dauernd toben und blinken!

eben das: du sitzt zuhause und schon geht in caracas ein lämpchen an.

und dann?

dann weiß ich, dass wieder etwas schlimmes geschehen ist. vielleicht eine demo, die in gewalt ausartet. seitens der bösen regierung? seitens der bösen demonstranten? – oder nimm einen amoklauf in ohio: das lämpchen geht sofort an. so schnell, wie CNN berichtet, so schnell blinkt auch der globus.

dann ersetzt dieser globus zuhause auf lange sicht den weihnachtsbaum?

ganz bestimmt. der von uns erfundene „globus des schreckens“ darf in keinem zuhause fehlen.

er zeigt den ganzen wahnsinn dieser erde an.

nie war es schlimmer, als in diesen tagen und wochen. noch mehr bomben, noch mehr attentate, die allesamt nichts, aber auch gar nichts erbringen, außer noch mehr schrecken und noch mehr chaos.

und welche religion gewinnt?

keine, natürlich! unser „globus des schreckens“, digital und voll aktuell gesteuert, das könnte dann die ganz neue und 100 % wahre und ewig richtige weltreligion werden.

was erbrächte das?

nichts!

und was erbringt dein globus?

etwas freude in unfreudiger welt: wegen der lämpchen. (dann haben auch die kinder etwas davon.)

heute heißt der spruch dazu noch: „stockholmpetersburgsyrienundso“.

morgen schon wieder anders. ich weiß. hauptsache: „brenn, lämpchen, brenn! aber tu’s digital-aktuell!“

klausens erfindet einenen globus der alles schlimmes allen schrecken beleuchtet 11-4-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

Advertisements

klau|s|ens fordert eine flüchtlingsobergrenze von 10 cm – www.klausens.com

klau|s|ens, man muss die dinge doch einmal und endlich beim namen nennen.

wir brauchen klare ansagen in dieser welt.

was der ministerpräsident von bayern kann, oder was frau klöckner in rheinland-pfalz kann … das können wir schon lange.

und wir scheuen uns nicht vor konkreten zahlen und fakten. nein, nein, nein!

denn: wir fordern eine flüchtlingsobergrenze von 10 cm.

das ist mehr als fair.

denn so kann jeder und jede sich selber ausrechnen, wenn er oder sie flieht, ob sie diesem wert gerecht wird oder werden kann..

wer bis 10 cm ist, der darf durch die grenze durch und bekommt mit viel glück asyl.

wer größer ist, der kommt leider nicht durch und muss draußen bleiben.

das kann man als info per zettel dann schon in syrien oder marokko oder afghanistan oder kurdistan aus der luft auf den boden werfen. (zusammen mit dem asylpaket II, das kann man auch mit flugzeugen aus der luft ….)

es ist ein verdammt anständiges angebot. 10 zentimeter!

es ist klar … und ohne schummeln.

kein pass entscheidet, ob echt oder gefälscht … es entscheidet allein das maß und das maßhalten.

und deshalb ist unser maß: 10 cm.

mit dieser parole ziehen wir in 3 landtagswahlen.

und das volk wird über diese unsere klare und eindeutige 10-cm-forderung entscheiden.

sage keiner, diese gesellschaft wäre nicht oder nicht mehr human!

eben! eine obergrenze von 10 cm … das geht über jede idee von christlicher nächstenliebe weit hinaus.

10 cm – das ist wahrhaft menschliche größe! (vom boden bis zur unterkante des zauns … das kann man ja wohl noch schaffen.)

klausens-collage-kunstwerk-grenzzaun-fluechtlingsobergrenze-10-zentimeter-25-2-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

klau|s|ens fragt bei all der nur-noch-flüchtlingsthematik nach griechenland, nepal, ägypten, haiti, nigeria usw. – www.klausens.com

klau|s|ens, es gibt wieder mal nur ein thema, wochen schon, monate: flucht, flüchtlinge, grenzen, massen, asyl, pakete, abweisungen, ausweisungen, gefälschte pässe, überforderungen.

aber wie geht es griechenland?

da war doch generalstreik, da sah man ein paar bilder und guckte in die gesichter von korrespondenten.

aber so kurz … früher war alles so lang. tagelang. wochenlang: griechenland, griechenland, griechenland.

und: was macht nepal, das kleine vom erdbeben (teil?)zerstörte nepal?

wir hören nichts.

und haiti, der trümmerhaufen, ein volk in zelten. armut allüberall auf den sandkornspitzen.

nichts mehr zu lesen.

afghanistan, das zerrissene land.

verschwunden. taucht eher noch im zusammenhang mit flüchtlingen auf, die nach deutschland kommen … und kommen wollen.

was ist mit ägypten: diese revolution, der platz, die massen? und nun die erneute diktatur?

was wäre mit tunesien, die kleine demokratie der schwäche, wo doch dieses eine attentat vom strande her auf das hotel so die nachrichten bewegte?

was machen die in nigeria, die abgeschlachtet werden, weil sie dieses glauben oder jenes nicht glauben? tutsi? hutu? voodoo?

was machen überhaupt die menschen? wie viele treiben gerade im mittelmeer? und was ist mit denen, die in syrien in häuser gucken, die nicht mehr da sind oder nur noch als reste davon? oder die die toten zählen, tag für tag. (was kann man noch tun?)

was machen da und dort die menschen? wie leiden die in den townships von südafrika?

brennt in indonesien eigentlich der wald noch? ein paar tage brennt es, und plötzlich ist da nichts. brände in australien, brände in kalifornien … und plötzlich ist da nichts mehr.

wir erfahren etwas, dann erfahren wir sehr viel … und dann erfahren wir sehr viel nicht.

wie soll man da die welt verstehen?

offenbar durch selektion und konzentration … bezogen auf nachrichten. aber keiner hindert dich, das internet anzuschalten und dann selber nach alledem zu suchen, wovon du eben gesprochen hast.

ach ja: in frankreich wollen sie jetzt die pässe wegnehmen.

ja, das bleibt dann von der freiheit: alle ideen kommen neu zurück. pässe sollen vielleicht bald auch denen abgenommen werden, die solche fragen stellen, wie du es hier tust … und ich ja auch.

wozu sind kriege da?, fragte doch lindenberg in diesem herrlich naiven liedtext.

lindenberg wird auch noch seinen pass verlieren … pass nur auf!

gibt es denn in nicaragua noch den sozialismus? [fiel mir eben mal so ein. wäre ja auch interessant. sind die nicht über die pässe gezogen, einst im guerillakrieg?]

klausens_kunstwerk_4_2_2016_citybastard-982-pix-breit-mal-800-pix-hoch-bei-96-dpi.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sucht angesichts von IS für ein neues wort für eine nicht-befreiungsbewegung – www.klausens.com

klau|s|ens, früher gab es immer befreiungsbewegungen. da schien alles klar.

sicher: böse imperialisten, böser diktator … dann eine romantisch verklärte und 100 % anständige befreiungsbewegung. dafür hat man gerne demonstriert: für die freiheit vom bösen. für das gute.

über die jahre haben wir feststellen müssen, dass es nachher zwar anders wurde, aber nicht immer viel besser.

deshalb wurden die befreiungsbewegungen weniger. auch weniger geliebt. auch weniger wichtig. der alltag kam. – außerdem waren ja massig kolonialisten zwangsmäßig aus dem kolonialismus ausgetreten und mussten viele länder in die unababhängigkeit (oder auch scheinunabhängigkeit) entlassen.

die geschichte wurde aber dennoch nie richtig gerecht.

leider: vieles wurde anders, manches besser, unzählige dachten, sie seien befreit … aber dann kam eben neuer ärger. die befreier wurden zu unterdrückern neuer art, und zu bereicherern.

das leben ist nicht leicht.

das alles spricht aber nicht gegen befreiungsbewegungen … und auch nicht gegen eine unterstützung von diesen.

wenn dann aber später massengräber zum vorschein kamen …

… dann war und ist man zu recht erschrocken, erschüttert, empört und weiß: das leben ist … vor allem … verdammt kompliziert.

jetzt bei IS oder ISIS gibt es gar nichts vergleichbares.

es gibt für uns hier nicht die idee der „befreiungsbewegung“, sondern willkür und terror scheinen von beginn an, schon als konzept, damit untrennbar verbunden.

und deshalb heißt es heute in den medien ganz stolz: >>eine allianz von 64 staaten gegen IS.<<

sicher: und deutschland wird in diesen tagen per bundestagsbeschluss, offiziell ab freitag, nach der abstimmung, dazugehören.

völkerrechtlich mal wieder unsauber und eher bedenklich … (was sich putin merken wird, für seine nächsten zwangseingliederungen) …

… dennoch preisen alle heute die idee, genau das richtige zu tun.

niemand will IS.

auch wir nicht.

aber niemand hat antworten.

es werden fehler um fehler weitergeschleppt … und auch wieder neu gemacht, die dann u.a. zum entstehen von IS erst beigetragen haben … oder auch geführt haben. (beispiel: teile der alten irakischen armee sollen ja heute bei IS sein.)

so muss man die geschichte als strang sehen, als langen strang, über jahrhunderte.

und immer wird da eine regierung gestützt, dort wird eine abgesetzt, da wird mitgemischt … aber nichts ordnet sich. flickschusterei. karottendiplomatie.

das ist das unangenehm faszinierende: X baustellen, dazu ein vermeintlich „reiner“ westen, der sich doch selber, zum beispiel gerade im irak, mit so vielen untaten bekleckerte.

es ist eine gemengelage, aber keiner hat antworten.

auch jetzt nicht: sie wissen weder genau, wie sie krieg führen wollen … noch gegen wen … ein siegen wird bei allen vorbemerkungen eigentlich auch schon ausgeschlossen.

es ist eine symphonie der hilflosigkeit.

so muss man die außenpolitik europas und der USA und noch anderer staaten da unten im osten ansehen, bis hin zu den verschwägerungen mit dem auch so un(ge)rechten saudiarabien.

das einzige, was man sicher glaubt zu wissen: IS ist sehr, sehr, sehr böse.

>>IS muss weg, wir wissen nur nicht wie<<, so könnten sie schreien.

IS ist eine erscheinung der neuzeit, wo das wort „befreiungsbewegung“ auf nichts passen würde. ein echohall aus der geschichte! (so was kommt bei allem murksen dann auch heraus: IS.)

da soll nichts und niemand befreit werden, sondern es soll ein noch uneinschätzbareres unrechtsregime ein anderes ablösen.

ein wettstreit von unrecht und gemeinheit und großkriminalität samt aller erdenklichen verbrechen.

so versaubeutelt ist die lage in dem ganzen großen arabischen gebiet!

eine kette von verfehlungen und eine reihe des versagens, ein „strom“ des unfasslichen.

IS wäre eine >>versklavungsbewegung<<. keine befreiungsbewegung.

VERSKLAVUNGSBEWEGUNG! JA, JA, JA!

ABSCHLACHTUNGSBEWEGUNG!

QUÄLUNGSBEWEGUNG!

TEUFELSBEWEGUNG! DER UNGEIST DES UNGEISTES SCHLECHTHIN!

MEPHISTO IN GRANDE, MASSENMORD IN PETTO!

TODESMACHERBEWEGUNG!

TODMACHMASCHINE!

ja, boko haram auch.

al qaida dann auch.

alles versklavungsbewegungen. schlimm! schlimm!

was einst durch missionare und brutalsten kolonialismus (dann imperialismus) begann und stetig weitergemacht wurde, wird heute gespiegelt, in modernen versklavungsbewegungen.

der mensch zählt nichts, solange man ihn vernichten, zerstören, unterdrücken, quälen, demütigen, massenmorden kann.

und der westen ist verdammt schuldig an allem, historisch gesehen, über die zeitläufte gesehen.

aber darüber nachdenken will niemand. es gibt keine innerliche betrachtung des ganzen über die jahrhunderte und die jahrzehnte.

eben: tagesgeschäft, immer nur tagesgeschäft.

rein aus afghanistan, raus aus afghanistan, rein nach afghanistan.

überall baustellen, die da und dort repariert werden.

aber in und auf diesen baustellen leben menschen.

und dann kommt IS als versklavungsbewegung … und erschafft unwissend die angeblich tolle allianz von 64 staaten, die nun alles richten wollen.

wer kann das ernst nehmen? – und dabei ist die lage für die menschen so bitter ernst!

geschichte ist ein so bitteres buch, IS ist ein besonders schlimmes buch in der bibliothek des allgemeinen versagens.

klausens 2-12-2015 ein schlimmes buch das IS heisst

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens mag den PEGIDA-galgen ganz und gar nicht – www.klausens.com

klau|s|ens, diese gesichter. im fernseher. so voller hetze und hass. diese stimmung dazu!

diese demonstrationen zu dresden: die kann man sich nicht angucken.

und jetzt auch noch dieser galgen!

früher führte man galgen gegen leute, die kriegsverbrechen begangen hatten: bomber, mörder, diktatoren, schlächter. da wurden dann galgen bei demonstrationen geführt.

gegen den vietnamkrieg auch.

zum beispiel, aber auch gegen so manchen schlimmling aus südamerika.

aber nun wird ein galgen geführt, gegen zwei personen, weil sie menschen schutz geben. es ist also eine völlige umkehrung der idee des galgens bei demonstrationen.

ich mag den galgen sowieso nicht.

im stadion rufen die leute „schiedsrichter, wir hängen dich!“

ich mag das alles nicht: dieses hetzen, dieses überzogene.

aber bei PEGIDA wird ja alles falsch umgewertet, das fing bei „wir sind das volk!“ an.

eben: ich haue meinem nachbarn in die fresse und sage dann: „ich bin das volk!“ (ein universalsatz, auch für gewalttaten.)

diese logik!

also: der galgen gegen merkel und gabriel (die namen standen ja drauf) … in diesem zusammenhang gestern: das geht gar nicht!

bald werden sie noch puppen verbrennen, merkel und gabriel … das kommt dann auch noch. (wie schauderhaft! wie widerwärtig!! – was für leute sind das bloß?!)

sie haben jedes maß und jeden maßstab verloren, diese PEGIDA-hetzer. man sieht, wie bei denen die lebensunzufriedenheit aus allen poren rinnt. hass und gewalt. mehr bleibt da nicht: hass und gewalt.

bei symbolik muss man sowieso immer aufpassen.

wieso?

ich wollte gerade vorschlagen, man könnte ja die „unkrautfugenbürste“ (in jedem baumarkt erhältlich) mal auf demonstrationen mitführen.

au weia, es wird ja immer schlimmer. (was denkst du dir da zusammen?)

denen ist alles zuzutrauen.

es wurde auch ein schild getragen, auf dem stand: „packstation“, so wie man es von der post kennt. die betonung lag gestern auf „pack“. (widerwärtig!)

pack, aber anders gemeint!

schrecklich, diese leute, schrecklich.

die warten bestimmt sehnsüchtig auf die (nun erlaubte) wissenschaftliche neuherausgabe von „mein kampf“ und schneiden dann alle wissenschaftliche kommentare heraus, bevor sie das buch 100 mal lesen.

weil wissen und besonnenheit aus deren PEGIDA-sicht nur schadet.

… und billige symbolik allen so guttut. das entspannt den kopf. aaaaaaaaaaahhhhhhhhhhh.

hey, zweitklausens, du könnest ja mal was „unkraut jäten“ gehen.

siehste: jetzt bist du auch in diese falle getappt. so schnell geht das. (wie gefährlich so manche symbole doch sind!)

klausens-unkraut-fugen-buerste-10-10-2015-und-13-10-2015-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens denkt in 11 punkten über den islam und die aktuelle lage nach – www.klausens.com

klau|s|ens, es gäbe so viel zu sagen und zu denken.

eben: man muss die aufgewälzten dinge dennoch ruhig betrachten, dann sachlich und besonnen diskutieren … und nachdenklich und umsichtig alles weitere auch angehen.

was fällt dir so ein?

1. man sollte nachdenken: bei vielen anhängern und gläubigen des islam scheint ein gigantischer minderwertigkeitskomplex aufgestaut worden zu sein, der sich nach dem gefühl jahrhunderterlanger unterlegenheit gegen über dem westlich-christlichen system und seiner armeen nun ins gegenteil umkehrt. bedingungslose radikalität entstand bei einigen als ausdruck von wut und ohnmacht. das wird aber alles vergessen: der gesamte kontext, die geschichte, der nahe osten, die gesamte gefühlslage, die da in jahrhunderten herangekocht ist. (und warum das geschah und geschehen konnte.)

2. man sollte von allen anhängern des islam erbitten oder auch fordern, dass eine innere diskussion im islam einsetzt, die aber auch nach außen kommuniziert wird, wie es kommen kann und konnte, dass es scheinbar und offenbar derzeit auf dem globus so viele sich auf den islam berufenden gruppen und gruppierungen gibt, von nigeria bis afghanistan, die in schlimmster radikalität und brutalität vorgehen und so ein zerrbild des islamischen glaubens verbreiten, das wiederum dem islam insgesamt schadet. an dieser diskussion des islam im islam geht kein weg vorbei.

3. man sollte alle staaten befragen, die in ländern wie irak oder syrien oder libanon oder sonstwo agieren, kriege führen, bewaffnet sind, welchen sinn und welche folgen dieses tun haben wird und haben kann. (der irak ist nachweislich nicht „besser“ oder „befriedeter“ geworden. afghanistan auch nicht. der westen macht nichts besser als der osten, wenn er mit seinen teuren waffen aufläuft und dann letztlich ebenso mordet, wie diejenigen, die wir so gern in diesen tagen kritisieren.)

4. man sollte den islam befragen, ob und inwiefern sein religionskonzept vielleicht noch mehr als bei anderen religionen (vom christentum haben wir ja den belehrungsbrutalismus auch schon zur genüge erlebt) dazu geeignet ist, begriffe wie „ausschließlichkeit“ und „rache“ und „kampf“ zu befördern und nach vorne zu stellen. jede religion muss davon wegkommen, von „einzig“ und „einzigste“ zu sprechen. jede religion sollte den zutritt und den abtritt vom glauben erlauben, ohne dass dieses irgendwelche folgen für den einzelnen haben wird.

5. man sollte klar sagen: die multikulturelle gesellschaft ist kein paradies, sondern etwas ganz schwieriges und ganz komplexes. sobald unterschiedliche gruppeirungen und religionen beieinander leben und aufeinandertreffen, ist dauernd die gefahr gegeben, dass sich alles in „gegenseitige bekriegungen“ umwandeln lässt, gerne auch von gewissenlosen führern. insofern sind alle ängste vor solchen multikulturellen überforderungen zu verstehen und zu diskutieren. das gebot der meinungsfreiheit einer demokratie sieht das ausdrücklich für alle vor … und insofern können das auch vielfältigste gruppen (stichwort: PEGIDA-demonstrierende) für sich in anspruch nehmen, derart äußerungen zu treffen und ängste zu äußern. solange nicht rassismus und hass propagiert werden, müssen viele fragen und nachfragen erlaubt sein. von eher rechtsorientierten und auch von eher linksorientierten menschen … und von allen menschen aus der mitte der gesellschaft natürlich auch.

6. wer menschen zu gruppen verdichtet, die nach nationen und religionen „geordnet“ chaotisch in ghettos, vororte und banlieues abgeschoben werden, der darf sich über nichts und gar nichts beklagen, was nachher dann dort herangebrütet wird und sich im hass des abgeschobenseins dann wiederum gegen diese mehrheitsgesellschaft (der scheinbar erfolgreichen) wendet. es ist naiv, immer dieses und jenes als ideal heraufzuphantasieren, zugleich aber dauernd verhältnisse zu schaffen, die all dem realiter total zuwiderlaufen. das ist doppelt- und dreifachmoral und am ende zu gar nichts nütze. wenn man sich nicht mit den wohn-, arbeits- und lebensverhältnissen (und dauerhaften problemen) der multikulturellen gesellschaft ernsthaft befasst, kann man sich auch nicht darüber beklagen, wie verwahrlost und gewalttätig viele verlorene menschen dann aus dieser in diese gesellschaft zurückagieren. (bis hin zu gemeinsten überfällen und attentaten.)

7. es wird kein weg dran vorbeigehen, dass man die lage des palästinensischen volkes existentiell verbessert, diesem einen eigenen staat gibt, der leben kann und wirtschaftlich erfolgreich werden möge, und israel sich mehr und mehr (unter der garantie einer friedlichen und gesicherten existenz) abrüstet. leider liegt auch in dieser frage der religiöse untrrschied wie eine bleijacke über dem gesamten konflikt, sodass sich das religiöse auch dauernd in gewalt entlädt und entladen muss. zugleich wirkt dieser konflikt in die gesamte welt hinein und beinflusst auch terroristische minderheiten.

8. alle religiösen führer (egal ob weltweit, landesweit, regional, lokal agierend) sollten auf dem gesamten erdball dazu gezwungen werden, sich von jeglicher gewalt und von jeglichem „alleinstellungsanspruch“ ihrer religion bezogen auf einen oder auch die götter zu verabschieden … und sie sollten gezwungen werden, jene kleingruppen und guerillatruppen zu ächten, die nicht gewillt sind, sich solchen gedanken von „friedlicher koexistenz“ aller religionen zu beugen.

9. die idee der missionierung, selbst wenn diese expressiv verbis nicht formuliert werden sollte … schon die idee … sollte für jede religion abgeschafft werden. auch etwas wie „missionswerke“ und „missionaree“ sollte es nicht mehr geben. in keiner religion, selbst wenn diese das wort als solches gar nicht kannte und benutzte.

10. wir brauchen den gr0ßen dialog aller religionen … und noch mehr aktionen wie die heute geplanten mahnwachen, wo sich demonstrativ muslimische verbände und vereinigungen öffentlich von jeglicher gewalt und von den jüngst geschehenen anschlägen in paris distanzieren. in dieser hinsicht sollte man die sprecher (auch sprecherinnen?) aller muslime noch viel mehr zu solchen statements drängen. schweigen hilft auf allen seiten nicht weiter, hetzen aber auch nicht. nur dialog, und eben auch viel an öffentlichem dialog. aber gesagt sei auch: ein paardies auf erden wird nie und nimmer kommen, weder mit viel einwanderung … noch ohne viel einwanderung.

11. männer und frauen sind gleich. per recht. per status. auch daran darf niemand rütteln. keine religion hat das recht, die rechte der frauen mit verweis auf welche religiösen schriften auch immer zu begrenzen oder diese zu unterdrücken.

klau|sens, das ist schon viel stoff.

ich könnte noch etwas mehr und länger schreiben. aber diese gedanken hier sind schon schwer genug — auch nur in kleinsten prozentanteilen — umzusetzen. der islam dominiert in der wahrnehmung im westen derzeit alles. man müsste in andere länder der welt sich begegeben, ob es da auch so ist. in sri lanka? in südafrika? in mexiko? und sonstwo …?  auch vom buddhismus weiß man ja, dass es radikale kräfte gibt, auch von den hindus.klausens-foto-rahmen-collage-mit-2-mal-je-suis-charlie-auf-arte-k-werk-13-1-2015-

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

klau|s|ens erfährt medial-kollabierend plötzlich nur noch von IS und ISIS allzeit-allerorten – www.klausens.com

klau|s|ens, welche gemengelage! wow! wer hätte das vor ein paar wochen oder monaten gedacht?

auf einmal ist da (so sagt man uns) wieder eine neue bedrohung: IS oder ISIS, je nachdem. (gepaart mit den salafisten in deutschland.) alles wächst und wächst und wächst, wird mehr und mehr und mehr.

mich stört ja jedweder terror und jedwede grausamkeit – aber wieso gab es das oder dies früher denn nicht? kommt alles wie deus ex machina? wer entscheidet, wann wir was erfahren?

das gab es ja wohl, das ist angeblich langsam angewachsen, angeschwollen, hat zugenommen. tausende krieger erfassten sie dann, die ISIS-aggressivos … aber man hat uns nie-nichts davon berichtet.

nun aber ist es umgekehrt.

gewiss, nun hören wir jeden tag und jede minute von schlimmsten verbrechen. die medien überschlagen sich geradezu.

auch diese gruppe in nigeria wird nun im gleichklang dazu vermeldet. boko haram.

auch die gruppen in afghanistan. al-qaida. allesamt diese islamisten, die brutal vorgehen, sich selber opfern, das leben dahingehen lassen, teilweise sehr aggressiv … alle die beherrschen nun die medien. (als hätte es sie jahrelang nicht gegeben.)

als hätte eine gigantische veränderung nun und auf einmal erst stattgefunden.

ja, irgendwie über nacht. man hört aus den USA, dass nun auch bodentruppen nicht mehr ausgeschlossen sind.

vor ein paar wochen ging es in syrien immer um den hyperbösen herrscher al-Assad, nun aber geht es nur noch um die hyperböse gruppe „islamischer staat“ (so ist die auf deutsch übersetzt).

es ändern sich zeichen und vorzeichen, dabei furchtbar schnell.

immer, wenn alles so schnell geht, wird man misstrauisch.

man weiß nicht, ob man richtig informiert wird und zuvor richtig informiert wurde.

das, was man als information bekommt, lässt einen verdammt böse werden, auf diese terroristengruppen.

sie scheinen jedwede achtung vor jedwedem leben verloren zu haben. das „humane“ ist nicht mehr existent. andere religionen sind nach deren willen auszulöschen, minderheiten nur noch zu killen. alles, was man hört und sieht und liest: das klingt schauderlich und schauderhaft. (wenn es denn stimmt!)

dennoch denkt man immer: wenn die soooooo schlimm sind, wieso überschlagen sich erst jetzt die medien und die staatsoberhäupter damit und dazu? was war denn vorher? wo waren die denn vorher? diese reaktionär-brutalen ISIS-mannen?

man sieht es auch so: erst sind da seltsame kräfte der fundal-islamischen rebellion, dann kommt der westen und macht diese klein, dann ist (nur scheinbar) alles „geordnet“, aber nach ein paar jahren kippt alles wieder weg … und der terrorismus ist stärker und mehr verankert … als jemals zuvor.

auch das ist eine wichtige erkenntnis: die großmächte kommen mit nichts zurande, haben aber trotzdem ihre einflussspähren, die so gern verteidigen möchten.

dann wird da jemand gestürzt, dort ist ein kleiner krieg … dann wird auch gern mal die welt über diese oder jene waffen belogen (wir erinnern uns an den irak und sadam hussein) … dann marschiert man ein, dann wird eine neue regierung installiert, dann marschiert man ab, dann ist wieder chaos, der terrorismus ist jeweils aber dann doppelt so stark wie vordem … dann muss man wieder einmarschieren oder bomben werfen oder attackieren … und die spirale dreht sich immer weiter, weiter, weiter …

in alledem terroristen, die immer dogmatischer und grausamer werden. vollkommen „lebensverloren“. wahnsinnig. besessen. krank. wie eine stete und erneuerte antwort auf die versagende politik der großmächte, besonders der amerikaner – aber die europäer hängen ja direkt und indirekt auch da drin.

diese ganze logik der unlogik … die will aber keiner durchbrechen.

offenbar nein.

da können wir schreiben wie viel wir wollen. (nimm plästina/israel noch hinzu!)

eben: niemand hat da einen plan, alles wird schlimmer, alles gerät aus dem lot.

am ende dann bomben über bomben.

und dann kommen heute noch leute zu uns, sind unsere staatsgäste, wo man gar nicht weiß, wie man deren politische haltung einordnen möchte. wo man gar nicht weiß, was man von denen zu halten hat, die auch nicht menschenrechte so wichtig nehmen.

der emir von qatar.

mal als beispiel, mal als beispiel.

die welt ist wirr, verdammt wirr.

die ewig entzweite welt.

klausens-wieder-der-weltstreit-kunstfoto-17-9-2014-und-bearbeitung-18-9-2014-1000-pix-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com