Archiv der Kategorie: boese-menschen

klau|s|ens beobachtet das widerwärtige und durchschaubare populistische hochpeitschen allerorts – www.klausens.com

klau|s|ens, so trümmert man alles kaputt.

gewiss, und vor wahlen und abstimmungen wird gern eins draufgesetzt. absichtlich, alles absichtlich. alles mit kalkül.

kurios ist die kombi niederlande / türkei.

beide seiten machen dampf … für die urnen in ihrem lande. und da hat der niederländer-ministerpräsident mal so richtig gegen die türkei durchgegriffen, weil es ihm gegen wilders nützt.

zugleich nützt es der AKP-türkei, die sich auch glücklich die hände reibt. denn so kann man den nationalstolz anfeuern und sich selbst als pfleger des nationalstolzes in die april-abstimmung zur autokratie bringen.

nun wird beleidigt und ausgeteilt, um so die menschen allerorts hochzupeitschen.

es wird hass und abscheu gesät, die straßen werden zu dampf.

und schon laufen die horden da und dort, es gibt auseinandersetzungen um konsulate: man kann das fast schon am computer steuern.

es geht nicht um dialog, es geht nicht um wahrheit: es geht um provokation.

man erinnert sich an willy-brandt-heiner-geißler-streitereien: „der schlimmste hetzer seit goebbels“, oder wie hieß es noch?

und heute ist geißler für die ärmsten in afrika … ein mann der nachsicht.

du meinst, man müsse alles nicht so ernstnehmen?

oh doch: denn jedes wilde rumhetzen spaltet das volk. und wenn ich hetze und dann wieder hetze und dann noch mal hetze, dann habe ich das volk gespalten und gespalten und gespalten. diese spalten bekomme ich gar nicht mehr zu.

ich kann auch „die völker“ spalten.

genau das: türken versus niederländer, türken versus deutsche … und schon ist es ja auch: muslime versus christen. da werden fronten wie bulldozer aufgefahren, alles gewollt.

alles wird von bösartigsten menschen mit bösartigstem kalkül benutzt und ausgenutzt.

jemand wie herr wilders betreibt diese dinge schon jahre.

und unser mann in der türkei scheint vom schaf zum ewigen wolf mutiert: es gruselt und graust.

ganz europa wird sinnlos zerrissen, sinnlos wird „das übel“ ausgebreitet … und die völker sollen sich in den ländern … und von land zu land … wieder neu bekriegen. wie hirnlos! und doch so absichtsvoll!

man möchte fast irgendwelchen astrologen glauben, weil es ja wie eine welle scheint, die über uns alle schwappt: in diesen monaten.

wie kann man dieses europa nur wieder auseinanderteilen wollen? wie sollen die niederlande ernsthaft ohne europa weitermachen wollen? (und das nach dem II. weltkrieg: da müsste doch jeder seine lektion gelernt haben!)

vernünftige worte werden kaum gehört.

nein, im gegenteil: mahnende menschen werden gerne bedroht. es ist unglaublich, wie schnell sich dinge verändern können. verrohung überall.

die hetzer sind die schlimmsten von allen.

und man nehme besonders die hetzer, die zugleich macht haben und noch mehr macht bekommen (wollen).

wie weiß man eigentlich, dass ein endergebnis aus der türkei stimmt? wird man den zahlen der abstimmung im april trauen können? würden sie von 51,9 % sprechen: pro autokratie, könnte man die zahlen überhaupt glauben?

wer soll das beantworten: man traut doch niemandem mehr!

sollen wir mal wieder von chaplin „der große diktator“ schauen? nur zur ablenkung?

1000-pix-96-dpi-klausens-foto-der-tuerkische-aussenminister-spricht-7-3-2017-

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens macht der türkei und dem freistaat bayern weitere vorschläge für „gesetzmäßige“ schnellverhaftungen und freiheitsberaubungen aller art – www.klausens.com

klau|s|ens, die türkei ist ja sowieso ganz raus, aus der idee des rechtsstaates, so scheint es.

5 jahre untersuchungshaft sind in der türkei möglich, so las ich. ohne prozess also! – also bitte! also danke!

aber diese gefährdersache in deutschland, das ist auch so ein anti-rechtsstaatsding.

bisher scheint man je nach bundesland und polizeigesetz bis zu 2 wochen präventiv leute festnehmen dürfen. bei gefahrenlage. man müsste sich die formulierungen nochmals genau angucken.

diese „gefährder“-sache in deutschland ist mir ein unding.

und bayern scheint jetzt diese präventivverhaftung auf bis zu 1 jahr noch ausdehnen zu wollen.

einfach so? ein jahr? wegggeschlossen? ohne prozess? ohne alles? nur weil man jemand als „gefährder“ einstuft?

so habe ich das verstanden. bayern prescht nun weit vor.

dann will der freistaat bayern jetzt der türkei hinterherhecheln?

man muss das schlimmste fürchten: der rechtstaat ist ein auslaufender bergiff. überall wird gesägt und gemacht.

in der türkei … nun ja … da haben wir ja einiges erleben müssen, aber auch in bayern?

ich denke, die wollen nun allesamt immerzu und nur noch festnehmen, festnehmen, festnehmen.

und dann wollen die gesetze, die alles schön möglich machen. pseudorechtsstaatlichkeit.

deshalb schlagen wir der türkei und dem „frei“staat bayern nun neue gesetzessachen vor.

eben: man könnte sagen, dass jemand „dusselig“ ist.

und dann?

bei dusseligkeit kann man jemand 4 jahre wegsperren, ohne prozess. so mein vorschlag.

oh ja: das wäre schön. (sind nicht alle menschen mal dusselig?!)

man könnte auch sagen, dass jemand „lahmarschig“ ist.

und dann?

bei „lahmarschigkeit“ kann man bis zu 8 jahren eingesperrt werden, ohne prozess.

herrliche zeiten brechen so an, herrliche zeiten!

man könnte auch behaupten, dass jemand „wiegelt“.

aufwiegelt?

nein, nein, das wäre zu konkret. „wiegeln“ ist viel besser, weil viel vager.

und dann bekommt man knast?

sicher, aber ohne prozess! fürs wiegeln sollte man in der türkei und in bayern direkt bis zu 20 jahre weggesperrt werden können. präventiv.

ja, danke, das sind alles gute vorschläge.

auch fürs „vorschlagen“ sollte man menschen präventiv verhaften lassen können: ich denke, dass fürs vorschlagen so 9 jahre ohne prozess drin sein müssten.

bloggen könnte dann auch geahndet werden.

ja, ein blogger sollte mindestens bis zu 5 jahre präventiv weggesperrt werden können.

wie ist es mit „essen“?

au ja, „essen“ kann einen staat aus den angeln heben und bringen: 3 jahre präventives wegsperren für jede form von essen. okay! (aber nur wenn man zugreifen will. ansonsten schaut der staat weg.)

und „falsches weißwurstessen“?

das brächte 7 jahre ohne prozess, aber nur in bayern.

und in der türkei?

da würde weißwurstessen als „reklame für einen christlichen und demnach nichtmuslimischen freistaat“ gewertet, da würden es dann 15 jahre ohne prozess.

bayern und türken, vereinigt euch!

halt: der aufruf zum vereinigen kann 10 jahre präventivhaft erbringen, ohne prozess.

und „sich liebhaben“?

das wäre das allerschlimmste vergehen. „sich liebhaben“ muss äußerst hart bestraft werden. sich küssende menschen müssen mindestens 30 jahre präventiv festgenommen werden, wie immer ohne jeden prozess. – in der türkei wie in bayern.

vom „nachdenken“ fange ich lieber gar nicht erst an.

klausens-bearbeitung-freedeniz-1-3-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht vieles sinnlos zerstörte auf den absichtlich ganz verlassenen bahnhöfen der DB – www.klausens.com

klau|s|ens, du klingst schon wie ein spießer.

das stimmt, aber zugleich denke ich: was ist daran „unspießig“, alles sinnlos zu zerstören?

ist das denn so?

auf einer bahnfahrt wirst du viele zerstörungen sehen, viele besprühungen, alles wird vanadalisiert. schrecklich.

aber der zug fährt noch?

ja, sicher: die bahn schickt dann leute durch den zug, der ganz neu und noch echt sauber ist (nur ein paar scheiben zerkratzt), und stellt dann solche fragen, wo man noten vergeben soll. von eins bis sechs. (außen ist der zug aufs hässlichste von dieser sprayer-szene besprüht, aber da sieht man innen nicht. – die bahn kann ihre züge nicht genug schützen.)

aber die bahnhöfe selber …

… sind verwahrlost. die schalter seit jahren geschlossen, fenster vernagelt, alles alleingelassen, die durchgänge dunkel, nass und veruriniert. das ist die bahn.

die bahn renoviert in stuttgart für X milliarden, lässt aber die kleinen bahnhöfe verkommen.

genau so: es gibt prestigeobjekte und zugleich verwahrlosung.

alles ist besprüht?

oh ja, oh ja. du brauchst nicht in die metropolen zu fahren, auch an den kleinen haltepunkten wie oestrich-winkel, also in den kleinen orten, ist alles zugesprüht. (graffity klingt so schön, aber es sieht alles nur mies und bescheuert aus.) gern ist alles auch vernagelt, da ungenutzt. auf jahre hin.

so macht die bahn alles kaputt.

alles ja nicht, aber vieles. dabei könnte man so schön mit der bahn fahren, aber wenn man so viele bahnhöfe sich selber überlässt, die bahnhöfe der verrottung übergibt, obwohl da täglich die leute einsteigen und einsteigen müssen … dann ist das ja wohl ein kleiner untergang.

dein alter vorschlag? patenschaften für bahnhöfe durch 1-euro-jobber, die sich tag für tag um einen bahnhof kümmern?

schreibe doch mal an die bahn: die antwort geht nicht auf deinen vorschlag ein, sondern es kommt eine universalfloskel zurück. wer so mit vorschlägen für veränderungen umgeht, hat sich selber schon diskrediert.

du kannst also herrn obermanager grube und seinen rücktritt verstehen?

das scheint wiederum mit anderen dingen zusammenzuhängen. – aber dass man auch innerhalb der bahn, als beschäftigter der bahn, an der bahn verzweifeln kann … das kann ich nachvollziehen.

und alles wird zerstört!

wenn du in dieser zeit in dieser welt irgendeinen raum aufgibst, kommen sofort die täter, die alles besprühen, zerstören und vermüllen. wir leben nicht mehr in der idylle (oder lebten noch nie in einer solcher) … und deshalb müssen tausende menschen immerzu zerstören und beschmieren, um sich selber noch zu spüren.

das ist krankhaft!

diese welt ist ja auch krank, welt per se ist immer krank.

von den gewalttätigen schlägern hast du nicht gesprochen.

stimmt: es gibt die gewalt gegen sachen … und dann noch die steigerung: gewalt gegen menschen, die man da und dort die treppen runterstößt, bisweilen mal aufs gleis schubst.

dafür kann die bahn aber nichts.

nein, die bahn ist teil dieser welt, und muss alle die schäden abarbeiten, die diese welt sekündlich neu hervorbringt. – aber wie die bahn agiert, das ist ein thema für sich.

immerhin haben sie die scheiben am wartehäuschen so dick gemacht, dass man die beschädigen kann, aber nicht so leicht die ganze scheibe heraushauen kann.

danke, das macht mich glücklich: die beschädigte welt könnte noch schlimmer beschädigt sein. danke, das macht mich froh.

1000-pix-96-dpi-klausens-collage-19-2-2017-sinnlos-zerstoerte-scheibe-bahnhof-niederdollendorf-16-2-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens anlässlich des 85-ten von gerhard richter über die baustelle welt – www.klausens.com

klau|s|ens, man kann die welt nicht erkennen.

man kann das nicht-erkennen ins kunst umsetzen.

vielleicht ist das ein ansatz zum abarbeiten an der kunst von gerhard richter.

es kam ein donald trump … und in wenigen tagen hackt er an so vielen stellen an und in eine gewachsene demokratie, dass man schon angst hat: die bricht vielleicht morgen ein.

es werden die gewalten durcheinandergehauen, und das gefühl sagt: mensch, wie da so viele kuschen! auch konzernchefs kuschen! viel zu viele lassen sich kleinmachen.

macht muss immer „schnell, schnell“ an sich gerissen werden. das überfallartige, das macht macht aus. das überrumpeln der gegner.

„… macht macht aus …“

gewiss, das hat 2 ideen: etwas, was die macht ausmacht … oder: man muss die macht ausmachen.

wahrscheinlich müsste man von der gewaltenteilung in 3 oder 4 (plus medien: 4) auf eine neo-gewaltenteilung bis hin zu 10 kommen, um vor menschen wie donald trump … oder man nehme auch den mann von polen, den jarosław aleksander kaczyński (obschon weder präsident noch ministerpräsident, „nur“ parteichef) , geschützt zu sein.

die welt ist brüchig. brüchiger denn je.

man kann diese welt nicht scharf sehen, nur unscharf.

diese welt ist ständig im bau, oder abbau. es geht hin, es weht zurück.

auf und ab.

die welt ist eine einzige baustelle.

und wir hoffen, ohne blessuren darüberzuhüpfen. über das baustellenzeugs. unser leben lang. (bis dann der tod kommt.)

in diesen tagen des jahres 2017 ist die unsicherheit größer … als in den letzten jahrzehnten.

so fühlt man, ja, ja.

und die völker wandern über den globus, um futter zu suchen, aufenthalt, einen raum, der sicherheit verspricht.

man könnte sich endlos weitersorgen. endlos.

aber unser bild ist viel zu konkret. richter ist mit seinen neuen abstrakta schon ganz woanders.

96-dpi-klausens-foto-k-werk-baustellingen-6-2-2017-und-9-2-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schreibt über die halbwertzeit von trauer und betroffenheit und überhaupt wahrnehmung bei anschlägen – www.klausens.com

klau|s|ens, die welt wird mürbe.

wir alle werden zermürbt. wir menschen. wir kaltherzigen.

das mitgefühl scheint weniger zu werden.

es ist diese „gewöhnung“ an anschläge, so scheint es.

der „große“ anschlag in deutschland: am 19.12. der … da war ein kleiner ruck, nach dem motto: nach ansbach und münchen haben wir jetzt endlich auch einen „dicken“ anschlag oder ein „großes“ attentat mit mehr als 10 toten.

dann kam die silversternacht von istanbul: 37 tote.

da war es wieder weniger. an allem.

die türkei ist weiter weg, weiter als frankreich so scheint es.

die berichte sind weniger, auch weniger oft.

kaum sondersendungen zur türkei und jenem 31.12.2016 auf 1.1.2017.

die redaktionen war ja auch ausgedünnt, über silvester.

aber man regt sich nicht so richtig viel auf.

es scheint so, in unserer medialen glocke scheint es: da sind anschläge und attentate, und manchmal sind sie besonders „schlimm“, in wahrnehmung und darstellung, dann wieder fast schon „normal“, in wahrnehmung und darstellung.

auch wir stumpfen ab.

die iraker kennen das gefühl in aller bedrohlichsten höhe: dauernde anschläge, zugleich abstumpfung, weil man ja auch durch den tag kommen muss. auch nach attentat 298721.

und nun stumpfen auch wir europäer allmählich ab.

sie berichten über ein attentat und wir heben kaum noch den kopf.

attentate in nigeria sind eh weit weg.

in der türkei scheinen sie auch noch eher weit weg.

aber in paris oder nizza sind sie nah. in unserer hauptstadt berlin furchtbar nah.

aber auch die deutschen werden, bezogen auf attentate in deutschland selbst, „gewöhnender“.

was für ein wort: die menschen werden „gewöhnender“.

aber ist es nicht so? ist es nicht so?

man kann sich an solche dinge nicht gewöhnen.

aber wir tun es: 37 tote in istanbul. bitter, aber …

es ist also noch das wort „aber“ dabei.

das „aber“ sagt: so ist die welt, so ist die welt geworden, wir werden es nie ändern, wir müssen weiterleben, auch mit videokameras, dauernden gesetzesverschärfungen, dazu ausnahmezuständen. es wird nix besser, alles schlechter, und dennoch sollen wir leben und leben und leben.

in frankreich und in der türkei übertrifft man sich mit den verlängerungen des ausnahmezustandes.

das eine land ist eher autokratisch, das andere behauptet, demokratisch zu sein: aber es verfließt ja alles. die länder scheinen sich anzugleichen, die systeme.

durch die straßen laufen bewaffnete männer: a) attentäter b) soldaten und polizisten.

alle visionen sind alles andere als schön.

aber die 37 toten in istanbul gingen deutlich schneller „an uns vobei“ als die 12 aus berlin.

du, frage mich allein nach den schlimmen attentaten von 2016: ich würde sie nicht aufzählen können. selbst münchen ist bei mir nur noch als schemenhafte wolke irgendwo in der erinnerung.

wie der mensch tickt!

ja, das wäre ein „schöner“ romantitel: sogar eine reihe denke ich mir. – BAND 1) wie die bombe tickt BAND 2) wie der mensch tickt BAND 3) wie der autor dieser zeilen in die überwachung seines schreibens durch die obrigkeit hineingeriet und deshalb nun anders tickt

1000-pix-96-dpi-klausens-kunstfoto-flaeche-licht-form-staub-31-12-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens hasst zumeist aber dann doch die zunehmende video-massenüberwachung – www.klausens.com

klau|s|ens, sie haben massig aufgerüstet, mit den kameras.

in köln?

da natürlich zuerst, aber auch in anderen großen städten.

es passt mir nicht. das gefilme.

mir auch nicht: man ist nicht mehr frei.

die kameras geben dir doch angeblich sicherheit.

mag sein: aber man ist nicht mehr frei.

wie meinst du das?

sie haben in köln gezeigt, dass sie verdächtige menschen ranzoomen.

wer war verdächtig?

das war ein probepolizist, der einfach nur so stand. für die medien. vorführeffekt.

das machte ihn verdächtig?

ja, wenn du dich also vor dem kölner hauptbahnhof (oder dem münchener oder dem hamburger oder wo immer) verabredest, und du steht dann einfach so da, dann bist du verdächtig … oder wenn du auch nur so dastehst, ohne verabredung, und die welt beobachtest.

was passiert?

man zoomt dich ran und macht zur sicherheit vielleicht sogar mal ein erstes glanzfoto von dir.

wie schön!

wenn du öfter vor einem bahnhof „nur so“ stehst, dann wirst du öfter verdächtig und noch öfter fotografiert.

dann soll man also besser immer hastig eilen?

ja, der hastig eilende (wenn es nicht zu hastig ist), der ist normal, aber wer einfach so steht und guckt: der macht sich verdächtig.

wo soll das noch enden?

es wird noch mehr solcher kameras geben, mehr und mehr und mehr.

wie in großbritannien?

vielleicht noch mehr: das schöne ist ja, dass man so viel bilder gar nicht gucken kann.

ich?

oder der polizist?

ja, der guck-polizist: der kann so viele bilder nicht gucken. das menschliche auge schafft auch nur dieses und das.

man hat also immer mehr kameras … und dann sowieso zu wenig gucker an den bildschirmen und monitoren.

davon gehe ich aus. es ist ja auch mal schön, wenn man über einen platz geht und denkt: „hier bekommst du jetzt keinen auf den schädel, weil die hier 16 oder 32 oder 64 kameras haben.“

also ist es doch mal schön!

ja, mal, also maaaaaal … aber wennn ich auf jedem platz und auf jeder straße denke: halt, die wird wahrscheinlich überwacht … – na, wie benimmst du dich? – … dann führt das zur totalen selbstzensur.

dann wirst du wie ein angepasstes nordkoreamännlein. du gehst wie ein erdmännchen nur noch herum.

ja, in diesen ländern weiß man doch, wie es funktioniert. jeder verhält sich angepasst und gibt den journalisten nur norm-antworten. man will ja keine gefahr heraufbeschwören.

und so wird es in den „freien staaten“ nun auch?

ja, denke ich: die freien und die unfreien staaten gleichen sich jetzt formal schon mal an. und der „freie mensch“ traut sich nachher nicht mal mehr in einem nachtclub oder vor der pommesbude noch „pups“ zu sagen. – zu hause erst recht nicht.

überall kameras: öffentliche und private … und dann noch die smartphones.

du kannst ja auch nicht mehr durch den wald laufen, ohne fürchten zu müssen, die „jäger“ haben eine „wildbeobachtungskamera“ aufgestellt.

was also soll das alles?

das musst du die von sich selbst besoffenen politiker fragen, in ihrer AfD-übertrumpfungs-forder-dauer-blöd-runde.

aber manchmal beruhigt so eine kamera ja doch. oder dieser notfallknopf, den man in berlin eingeführt hat.

besser ist die gesellschaft, die so ein zeug nicht nötig hat. aber wir haben uns ja alle selber verludert: geld, shopping, nur noch expansion, naturausbeutung … und die auflösung aller bande und strukturen.

es zählt der nackte, kapitalistische mensch als mensch, der geld hat, … oder geld einbringt.

das ist ein grundproblem: die mord-attentäter sind böse … aber wir sind auch nicht gerade gut … oder so furchtbar toll. wir westler! – wer uns beobachtet, denkt: und das soll nun das herrliche leben sein? dieser abgefuckte westliche lebensstil? mit all den videokameras?

mit-logo-1000-pix-96-dpi-klausens-foto-berlin-sos-notruf-u-bahn-station-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schreibt gedicht als weihnachtsbotschaft für populisten – www.klausens.com

klau|s|ens, weihnachten und populismus? eine neue kombi?

ich denke, dass weihnachten auch eine verdammt populistische sache ist. – wir sollen ernsthaft glauben, dass ein gott via sohn zum menschen aus fleisch und blut wurde. wenn das kein populismus ist?! – da ist ja jedes elfentrickfilmchen noch glaubwürdiger.

dann wären religion und populismus ziemlich verwandt?

alle erzählen uns „geschichten“ oder auch „märchen“.

schön. wir leben ja in einer immer weniger faktischen welt, der postfaktischen, so heißt es. alle leute lügen munter oder auch frech vor sich hin, behaupten dies, behaupten das, und werden so auch noch gewählt. (haben also auch noch erfolg damit.)

der bösartige und trickreiche geschichtenerzähler wird gern gewählt: ja, leider. – und die, die sich mühen, halbwegs wahrheitsgemäß zu sein, die werden eher nicht gewählt. (in österreich war es ja verdammt knapp!)

ich schrieb ein gedicht, am 25.12.2016, also schon vor zwei tagen.

schön, dann wollen wir es jetzt lesen.

EINE WEIHNACHTSBOTSCHAFT FÜR POPULISTEN

Soll ich Geld
Spenden oder
Segen vielleicht
Gar Blut und
Boden oder wie
Komme ich besser
Bei Euch Menschen
An rief der Pastor
In die Menge der
Unbeantworteten
Fragen

Copyright Klau|s|ens in allen Schraib- und Schreibweisen, ua. als Klausens oder Klau-s-ens oder KlauPOPUsLISTens, am 25.12.2016, Sonntag, 1. Weihnachstfeiertag, 19:00 uhr und 19:07 MEWZ, Königswinter-Oberdollendorf.

klausens_kunstwerk_almski_und_verve__8_8_2007-und-27-12-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com