Archiv der Kategorie: Collage

klau|s|ens schreibt eine reflektion für neu-60-jährige – www.klausens.com

klau|s|ens, 60 ist ja auch so ein meilenstein.

sicher, sicher: mir fiel gestern dazu eine kleine KURZPROSA ein.

wie geht die?

so: man könnte sie – theoretisch – allen überreichen, denen man zum 60sten zu gratulieren hat. (aber das tut man ja nicht, bei einem geburtstag. über tote und lebende sprechen.)

ZUM SECHZIGSTEN (UND AUCH SONST)
– NACHDENKE –

Die, die tot sind, sind schon tot.

Die, die leben, sagen, wir hätten die sein können, die tot sind.

Die Toten sagen sich, wir hätten bei denen sein können,
die jetzt (von uns) sagen, wir seien schon tot.

Vielleicht hatten und haben es die Toten ja besser als die Lebenden.

Das würden die Lebenden natürlich gerne mit letztendlicher Sicherheit wissen wollen.

Aber die schon Toten sind verdammt clever: Sie sagen nichts!

Untereinander wahrscheinlich wohl, aber zu uns nix.

Nix! Nix! Nix!

[ Die Lebenden kratzten sich noch mal kräftig am Kopf. ]

Sie warteten auf das Nichts.

Copyright Klau|s|ens in allen Schraib- und Schreibweisen, unter anderem als Klau/s/ens oder KlauTODsTODens oder KlauLEBENsLEBENens, am Freitag, 29.9.2017, in Königswinter-Oberdollendorf, gegen 19:15 Uhr MESZ und kleine Korrekturen am 30.9.2017 gegen 10:23 Uhr bis 10.36 Uhr MESZ.

klausens-k-werk-kunstwerk-collage-diverse-rahmen-in-der-schwebe-30-9-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

klau|s|ens entdeckt die neue HYPER-welt der millionen pins auf den maps (und die der icons und marker und tropfen-zeiger etc.) – www.klausens.com

klau|s|ens, es wurde zeit, dass mal jemand dieses thema aufgreift.

denn auch das ist die moderne der smartphones und tablets.

alles ist nämlich voller karten, mobiler karten, variabler karten, landkarten, maps …

… und eben darauf muss immerzu alles und jedes markiert und verzeichnet werden.

wo liegt X? und wo ist Y?

wie weit ist es von B nach C?

wo hat dieter seinen shop?

und wie findet man die kletterhalle?

wie viele vertretungen hat OPEL in deutschland? und wo sind diese?

alles und jedes muss in den vielfältigen karten markiert sein.

dazu gibt es dinger.

sicher, und keiner weiß, wie die genau heißen.

sie sind millionenfach da, aber ein deutscher wüsste den namen nicht.

wir wissen den namen übrigens auch nicht.

„needles und pins“, das war irgendwie noch klar: die nadel (stecknadel) und der pin, den man von der pinwand kennt.

aber diese tropfenartigen dinger, die auftauchen wie die ameisen … wie heißen die?

marker?
paddle marker?
paddle?
zeiger?
icon?
symbol?
kartensymbol?
colo(u)r point marker?
auch pin?
tropfen?
zeigetropfen?
moderne pfeilvariante?

wir wissen es nicht. (der marker wird meistens für den farbigen stift benutzt, das ist schon mal ein problem für sich.)

weiß es die welt? wie die symbole da wirklich heißen?

wissen es firmen – wie hometogo und movinga?

warum gerade diese firmen?

weil die solche „marker“ sogar in den firmennamen als logo eingebaut haben.

so weit sind wir schon gekommen?

wir werden mit symbolen beflutet … nicht mit flüchtlingen. nein: mit symbolen!

dazu sagt die AfD aber nix!

dennoch ist es so: man weiß vor all diesen zeigern und all diesem zeigen gar nicht mehr, wo man sich verstecken soll.

denn auch dieses versteck würde auf einer „map“, einer landkarte, dann ja markiert.

es scheint ausweglos und aussichtslos.

man kann vor den markern und pins und icons und zeigern nicht mehr sicher sein.

eines tages wachst du auf: und du hast anstatt der nase so ein ding im gesicht.

das würde automatisch bedeuten, dass die menschheit dann auch nur noch ein nasenloch hätte … statt wie jetzt zwei.

wie kommst du darauf?

guck dir doch mal die meisten dieser „zeigetropfen“ an, von denen wir nicht mal den offiziellen namen kennen – weder auf deutsch noch auf englisch!

klausens-collage-marker-pin-point-of-interest-17-9-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schreibt witz zum 222-millionen-fußball-wahn und einen sexualisierten fußballwitz – www.klausens.com

klau|s|ens, zu diesen 222 millionen um neymar ist so vieles und fast alles gesagt.

deshalb fügen wir nur noch einen witz hinzu, den wir gestern geschrieben haben:

Kommt ein Scheich zum Fußballtraining des FC Knips.

Zeigt auf einen 6-Jährigen: „Was kostet der Fußballspieler?“

Sagt der Jugendtrainer des Vereins zum Spaß: „800 Millionen Euro!“

Sagt der Scheich: „Kann ja nix sein. Bei dem Billig-Schrottpreis!“

Kommt ein Chinese vorbei und sagt: „Wir würden den nehmen. 800 Millionen für’n Balljungen ist doch fast schon geschenkt!“

[ erdacht von Klau|s|ens am 4.8.2017 gegen 19:07 Uhr MESZ ]

schön, schön.

wir haben gestern auch noch einen sexualisierten fußballwitz geschrieben.

wie geht der?

Zwei Fußballschiedsrichter auf der Straße.

Kommt eine tolle Frau vorbei, zudem so offenherzig angezogen, dass die männlichen Stimulanzen noch extra angeregt werden.

Sagt der eine: „Dafür müsste es eigentlich eine rote Karte geben!“

Der andere fühlt an seinen Hosenschlitz und sagt: „Das sehe ich aber anders! Latte! Das Spiel geht weiter!“

[ erdacht von Klau|s|ens am 4.8.2017 gegen 18:25 + 18:38 Uhr MESZ ]

schön, schön. was hast du noch zum fußball?

gestern fiel uns noch ein:

Klausens fordert, dass alle E_s auf den Trikots, also bei den Namen der Spielerinnen und Spieler, per Dekret und verpflichtend in Euro-Zeichen € umgewandelt werden.

schön, schön.

was würden wir ohne fußball machen? wo bliebe unsere phantasie? fällt dir vielleicht noch etwas ein?

ich plane für den 1. FC Köln und sein stadion an der aachener straße einen grashalm zu kaufen, für 300.000 euro.

für einen (1) grashalm?

ja, ist doch supergünstig. findest du nicht?

1000-pix-klausens-COLLAGE-neymar-vom-fc-barcelona-zu-paris-saint-germain-4-8-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens stellt fest: gesichtserkennung kommt und kommt und kommt – www.klausens.com

klau|s|ens, nun haben wir auch dieses orwell-problem: die gesichtserkennung.

ich las, der supermarkt REAL habe das gemacht, im eingangsbereich, und dann den kunden je nach gesicht spezielle werbung vorgespielt. so geht es dann los!

facebook will, so hörte ich, den kunden auch zeugs einspielen, nachdem man das gesicht auf „zorn“ und „frust“ und „freude“ analysiert hat.

in china soll es toiletten geben, wo das klopapier erst nach erfassung durch einen gesichtsscanner ausgeworfen wird.

so bekommen wir also die „schöne neue welt“ dann doch.

die technik entwickelt sich rasend und weiß alles.

bald kann man auch an gerüchen erschließen, wer in einem raum war oder nicht.

bei regen werden fußabdrücke festgehalten, sodass man informiert ist, wer 1 x um den kölner dom ging … und wer es 2 x tat.

es geschieht allüberall. die millionen kameras im öffentlichen raum, die es jetzt schon gibt, wenn die dann alle automatisch gesichter erkennen und listen erstellen:

schmitz, dieter 9:48 Uhr und 13 sekunden (guckte komisch)
maier, hannelore 9:48 Uhr und 14 sekunden (ging verdammt schnell)
müller, horst 9:48 uhr und 15 sekunden (schien zu humpeln)

da wird alles und jedes erfasst: tonnen von daten, tonnen von gesichtern.

man kann jede handlung ganz genau einer person zuordnen.

… wie man es von den kameras in den geldautomaten kennt, wenn da täter öffentlich gesucht werden, mit eben diesen fotos.

und so wird es mehr und mehr und mehr.

man ist immer kontrolliert, und man verhält sich dann auch kontrolliert.

das nordkoreaprinzip haben wir dann in der „freien welt“, der vermeintlich freien welt, auch.

die freie welt und die unfreie welt sind dann EINS.

so wächst zusammen, was angeblich nicht zusammengehört.

man müsste einschreiten. aber wer tut’s?

dieser blogeintrag ist ein wütender aufschrei gegen die erfassung des menschen durch den menschen! das ist doch mal was!

gähn! [ach so: wird man dann auch gähngeräusche aufnehmen? im ICE? und dann an die chefs dieser bahnfahrenden mitarbeiter senden? live? per app? spionage-CHEF-app: „was macht der deinige mitarbeiter in diesem moment?“ mit gähn-alert! wird das so sein? ist es schon so?]

1000-pix-96-dpi-klausens k-werk gesichtserkennung kommt und kommt und kommt 27-7-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sah G20-krawalle im fernsehen – www.klausens.com

klau|s|ens, war es schön? die nacht vom 7.7. auf den 8.7.2017? G20?

sicher, man saß vor dem fernsehen, und man konnte bei n-tv gucken und bei N24: die waren ja unterwegs. an mehreren stellen: kamera plus reporter. auch der NDR zeigte freitags abends/nachts zwischendrin mal LIVE-bilder von den straßen.

was fiel dir auf?

… dass man diese ausschreitungen im schanzenviertel gewähren ließ: das fiel schon auf.

aber die haben doch in hamburg den obereinsatzleiter, herrn dudde, der gilt als „harter hund“.

dieses „schnelle eingreifen“ schafft auch schnell situationen der auseinandersetzung. ob der herr dudde da gut tat? schon am donnerstag, als man ganz früh den SCHWARZEN BLOCK aus einer demo rausisolieren wollte? da ging es ja vollkommen schief, und es kam zum eskalieren von all dem unterbinden. (man wollte ja die vermummung verbieten. und die leute abdrängen, die vermummt waren.)

aber freitags, am 7-7-2017, da ließ man dann gewähren. irgendwie umgekehrt.

ja, auch unklar: denn dass steine fliegen, auch von dächern, dass molotow-cocktails fliegen, auch von dächern … das kennt man schon seit jahrzehnten: in berlin x mal schon bei den hausbesetzerdemos und -räumungen. oder 1.-mai-demos, die aus dem ruder geraten.

seltsam, dass die polizei in hamburg davon überrascht gewesen sein soll.

ja, das ist wirklich seltsam! – wenn ich einen bürgermeister stürzen will, innerhalb der polizeiführung, dann könnte ich es durch das bewusste zulassen solcher krawall-ereignisse vielleicht schaffen. aber das ist nur theoretisch, vielleicht waren die in hamburg auch überfordert. herr dudde wusste offenbar so oder so nicht mehr weiter.

neu ist, wenn sich die autonomen anziehen und ausziehen: straßenkleidung / schwarze kleidung.

ja, das stimmt: wenn dann „normale“ jungmenschen mit dem peacezeichen vor dem wasserwerfer winken, dann kann es sein, dass es eigentlich autonome sind, die nun den rückraum freihalten möchten und sich als normalos vor die wasserwerfer stellen. den eindruck gaben mir auch LIVE-fernseh-bilder von der schanze (straße schulterblatt).

das ist tricky, das ist perfide. verkleidung! wechsel der identitäten!

… weil dadurch dann andere demonstranten in gefahr geraten, die nix mit gewalt wollen.

die polizei kann nämlich nun bei jedem normalo denken: vielleicht ist der doch vom SCHWARZEN BLOCK: also hauen wir auf die mal lieber drauf.

diese gefahr existiert. fortan kann jeder normalo für polizisten als SCHWARZER BLÖCKLER gelten: man will es sich nicht ausmalen!

dann haben wir immer diese kameras am (hoch gehaltenen) stock bei den polizeieinheiten.

ja, dieses mitfilmen zur beweissicherung: wir leben heute in der welt der kameras, auch bei der polizei. alles wird tausendfach gefilmt und wird dann wochenlang ausgewertet.

und jetzt diese eigenfahndung von BILD-zeitung und privatmenschen.

die leute drehen mal wieder durch. das kennen wir ja schon. alle spielen polizei, mob und wilder westen in einem. sei es ein kinderschänder, seien es steinewerfer. „das volk“ hängt alle auf, ohne verfahren.

dabei müssen sonst richter zulassen, wenn das bild von (auch nur) einem geldautomatenbetrüger zur fahndung veröffentlicht wird.

oder von den museumsräubern in berlin. alles muss vom richter genehmigt werden. öffentliche fahndung kann nicht jedermann betreiben, aus guten gründen, weil sonst noch unbescholtene bürger das eigene haus angezündet bekommen. von diesen „eigenermittlern“.  (die BILD pocht aufs gesetz, bei den autonomen, und bricht selber das gesetz, durch eigenfahndung. BILD-zeitung, was willst du auf der welt? hetzen?)

das aber scheint diese menschen nicht mehr zu interessieren. geifernd werden menschen an den foto-pranger des internets und den der gedruckten zeitung selbst gestellt.

auch das ist irgendwie seltsam, in diesen tagen.

das aufgekochte volk, und wie es aufgekocht wird.

und wieder ist die BILD-zeitung dabei, wie einst in den 60ern.

man konnte viel sehen, viel lernen. ausschreitungen in hamburg. der SCHWARZE BLOCK zerlegt die stadtteile und den lebensraum der hamburger bevölkerung, ohne dass es irgendwas versus G20 bringt oder brächte.

ich habe mir überlegt: trump ist ja schon schlimm genug. oder putin. aber man stelle sich vor: die autonomen hätten die herrschaft in deutschland! oder in der welt!

alles würde kaum besser sein!

eben: sogar umgekehrt. alles könnte sogar noch schlimmer sein als unter den diktatoren der welt, die wir bereits kennen.

vergesse nie: aber der SCHWARZE BLOCK schwimmt doch „wie ein fisch im wasser“. oder nicht? [HÖHNISCHES LACHEN VON ZWEITKLAUSENS.]

CHINA! CHINA! CHINA! UND WAS WURDE DRAUS? WIE FISCHE IM WASSER? – zumindest werden normale menschen und auch normale demonstranten dafür missbraucht, dass und damit der SCHWARZE BLOCK sich das vermeintliche guerilla-fischsein für seine demo-taktiken mal schön (blöd) einreden kann.

1000-pix-96-dpi-klausens-collage-12-7-2017-fotos-hamburg-G20-live-vom-fernseher-7-7-und-8-7-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com