Archiv der Kategorie: Datenschutz

klau|s|ens lobpreist die neue china-apple-zensur-freiheit – www.klausens.com

klau|s|ens, apple hat gekuscht und die app der „New York Times“ in china aus dem appstore entfernt.

danke, apple!

danke, du wundervolles amerika, danke!

danke, ihr herrlichen unternehmen der internetmoderne in den tälern kaliforniens, danke!

so muss die moderne gestaltet sein: genauso!

und millionen tumber (tumblr?) schäfchen kaufen monat für monat die neusten iPhones einer gewissen firma.

diese kuriose welt: die neue „freiheit“ von facebook ist bespitzelung und die neue „freiheit“ von apple ist zensur.

alles für die kohle. (kohle = freiheit! immer!)

und herr trump droht toyota (per twitter): so geht es hin und her und vor und zurück. alle diese schönen herrlichen konzerne aus den herrlichen tälern in kalifornien. danke, USA!

wir lobpreisen die neue freiheit in china. danke, apple!

danke internet, danke!

es tun sich immer die richtigen zusammen: kapital und macht! danke!

klausens-kunstwerk-k-werk-die-neue-apple-china-zensurfreiheit-6-1-2016

klau|s|ens hasst zumeist aber dann doch die zunehmende video-massenüberwachung – www.klausens.com

klau|s|ens, sie haben massig aufgerüstet, mit den kameras.

in köln?

da natürlich zuerst, aber auch in anderen großen städten.

es passt mir nicht. das gefilme.

mir auch nicht: man ist nicht mehr frei.

die kameras geben dir doch angeblich sicherheit.

mag sein: aber man ist nicht mehr frei.

wie meinst du das?

sie haben in köln gezeigt, dass sie verdächtige menschen ranzoomen.

wer war verdächtig?

das war ein probepolizist, der einfach nur so stand. für die medien. vorführeffekt.

das machte ihn verdächtig?

ja, wenn du dich also vor dem kölner hauptbahnhof (oder dem münchener oder dem hamburger oder wo immer) verabredest, und du steht dann einfach so da, dann bist du verdächtig … oder wenn du auch nur so dastehst, ohne verabredung, und die welt beobachtest.

was passiert?

man zoomt dich ran und macht zur sicherheit vielleicht sogar mal ein erstes glanzfoto von dir.

wie schön!

wenn du öfter vor einem bahnhof „nur so“ stehst, dann wirst du öfter verdächtig und noch öfter fotografiert.

dann soll man also besser immer hastig eilen?

ja, der hastig eilende (wenn es nicht zu hastig ist), der ist normal, aber wer einfach so steht und guckt: der macht sich verdächtig.

wo soll das noch enden?

es wird noch mehr solcher kameras geben, mehr und mehr und mehr.

wie in großbritannien?

vielleicht noch mehr: das schöne ist ja, dass man so viel bilder gar nicht gucken kann.

ich?

oder der polizist?

ja, der guck-polizist: der kann so viele bilder nicht gucken. das menschliche auge schafft auch nur dieses und das.

man hat also immer mehr kameras … und dann sowieso zu wenig gucker an den bildschirmen und monitoren.

davon gehe ich aus. es ist ja auch mal schön, wenn man über einen platz geht und denkt: „hier bekommst du jetzt keinen auf den schädel, weil die hier 16 oder 32 oder 64 kameras haben.“

also ist es doch mal schön!

ja, mal, also maaaaaal … aber wennn ich auf jedem platz und auf jeder straße denke: halt, die wird wahrscheinlich überwacht … – na, wie benimmst du dich? – … dann führt das zur totalen selbstzensur.

dann wirst du wie ein angepasstes nordkoreamännlein. du gehst wie ein erdmännchen nur noch herum.

ja, in diesen ländern weiß man doch, wie es funktioniert. jeder verhält sich angepasst und gibt den journalisten nur norm-antworten. man will ja keine gefahr heraufbeschwören.

und so wird es in den „freien staaten“ nun auch?

ja, denke ich: die freien und die unfreien staaten gleichen sich jetzt formal schon mal an. und der „freie mensch“ traut sich nachher nicht mal mehr in einem nachtclub oder vor der pommesbude noch „pups“ zu sagen. – zu hause erst recht nicht.

überall kameras: öffentliche und private … und dann noch die smartphones.

du kannst ja auch nicht mehr durch den wald laufen, ohne fürchten zu müssen, die „jäger“ haben eine „wildbeobachtungskamera“ aufgestellt.

was also soll das alles?

das musst du die von sich selbst besoffenen politiker fragen, in ihrer AfD-übertrumpfungs-forder-dauer-blöd-runde.

aber manchmal beruhigt so eine kamera ja doch. oder dieser notfallknopf, den man in berlin eingeführt hat.

besser ist die gesellschaft, die so ein zeug nicht nötig hat. aber wir haben uns ja alle selber verludert: geld, shopping, nur noch expansion, naturausbeutung … und die auflösung aller bande und strukturen.

es zählt der nackte, kapitalistische mensch als mensch, der geld hat, … oder geld einbringt.

das ist ein grundproblem: die mord-attentäter sind böse … aber wir sind auch nicht gerade gut … oder so furchtbar toll. wir westler! – wer uns beobachtet, denkt: und das soll nun das herrliche leben sein? dieser abgefuckte westliche lebensstil? mit all den videokameras?

mit-logo-1000-pix-96-dpi-klausens-foto-berlin-sos-notruf-u-bahn-station-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens zeigt so ein gewieftes und doch gemeines wohnungs-anzeige-zusatzformular – www.klausens.com

klau|s|ens, die welt ist schlecht, die welt ist gefährlich … und überall lauern tücken und heimtücken.

ja, zweitklausens, danke. – wir wissen das schon seit ewigen jahren.

aber immer wieder schreiben wir was dazu.

die fallstricke, falltüren und die sonstigen gruben dieser welt sind unendlich. der herrgott soll später nicht behaupten können, er hätte von alledem nichts gewusst.

du schreibst an (und für) den herrgott?

ich glaube an keinen herrgott. (aber wenn es ihn denn doch geben sollte, dann würde ich von ihm erwarten, dass er alle blog-einträge dieser welt liest. damit er weiß, was alles so abgeht.)

denn, da ist heute mal diese eine sache: wenn einer oder eine ’ne wohnung animieten will, …

… dann empfiehlt immobilienscout24 mal eben so auf die schnelle das ausfüllen eines zusatzformulars.

und in diesem geht es um?

– die hauptfragen:
„Wie ist Ihr derzeitiges Arbeitsverhältnis?“
„Wie hoch ist Ihr monatl. Netto-Haushaltseinkommen?“
„Schufa-Auskunft vorhanden?“
– man kann dann was anklicken oder aus einem menü was auswählen.

… und dann soll man noch werbezwecken und datenzeugs zustimmen.

das ist doch heute selbstverständlich: cookies, datenklau, spionage, dauerbewerbung, nachverfolgen … alles das gehört heute zum normalen ton. [man sage es so: wer sich nicht überall behämmern und ausforschen lässt, da im internet … genau der (oder die) macht sich ja erst verdächtig!]

wie soll der einfache mensch überhaupt noch an eine wohnung kommen? – an flüchtinge und andere will gar nicht erst denken. oder HARTZ-IV-ler.

in duisburg-marxloh soll es wohnungen auch für randgruppen geben: ohne schufa. dafür mit höchstmieten … und zugleich höchstschimmel.

du meinst: dann wäre immobilienscout24 das kleinere übel?

ich meine: wer diese welt mögen will, dem muss es verdammt gut gehen und der muss in allen varianten immer nur das hauptlos gezogen haben: liebe, geld, gesundheit, gesamtsituation der familie.

ich würde in einem nächsten leben zuerst einmal eine liaison mit einer dame von immobilienscout 24 suchen: dann wäre schon mal diese wohnungssache etwas leichter.

ja, dann könnte man an dem einen oder anderen erschütternden nebenbei-formular im internet auch mal vorbeikommen.

klausens-zeigt-formular-von-immobilienscout24-wenn-man-eine-wohnung-zur-besichtigung-nachfragt-16-8-2016.jpg

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens findet die telefonnummern-habe-wollen-seuche der netzanbieter (datenschutz?) schrecklich – www.klausens.com

klau|s|ens, man traut sich nicht mehr, den computer, das tablet, das smartphone, den laptop, das netbook und …, was es noch so alles medienmäßig gibt, anzustellen. (den internetfähigen fernseher: vergiss den nicht!)

alle wollen daten und noch mehr daten. sie nehmen daten und sie wollen noch explizit weitere daten.

die mailbetreiber wollen immer „zur sicherheit“ eine telefonummer.

denn dann wird eine mail mit einem möglichen kunstnamen plötzlich zu einer echten person.

telefonnummern stehen heute auch immer weniger im telefonbuch.

umso schöner, wenn GOOGLE, FACEBOOK und CO diese daten ohne adressverzeichnisse selber sammeln können.

alles wird allem zugeordnet.

GOOGLE berichtet einem jedes einloggen von jedem gerät.

es dient angeblich zu unserem schutz.

wir aber merken, wie alle daten dauernd gegenseitig abgeglichen werden.

man weiß, welche „freunde“ du auf den „sozialen plattformen“ hast.

und man weiß, welche „freunde“ deine „freunde“ auf den „sozialen plattformen“ haben.

so wird alles abgeglichen.

man weiß, wer bei wem was postet und wer an wen was schreibt.

dazu die ganzen bösen apps wie z. b. WhatsApp (zum hause FACEBOOK gehörig), die auch den universalzugriff auf deine geräte haben wollen. identität, WLAN, fotos/medien, alles. (die liste des haben wollens ist so bösartig lang!)

die idee ist: du hast 3 geräte und alles wird „synchronisert“. (klingt erst einmal gut.)

aber der kern ist: alle daten werden noch besser zugeordnet. 3 geräte, 1 person: alles wird genau registriert.

es wird täglich und immer schlimmer.

alle homepages haben diese „schönen“ cookie-texte, wo einem knallhart gesagt wird: „wir verfolgen dich“ … in schönen worten oder in unschönen worten. direkt oder verklausuliert.

alles passt zueinander und ist miteinander zugeordnet.

man möchte die geräte gar nicht mehr anschalten.

und dennoch ist die welt so gestaltet, dass du ohne web und apps eigentlich verloren bist.

eine kleine recherche bei GOOGLE MAPS … alles wird aufgezeichnet. (wo fährt der denn wohl hin?)

und FACEBOOK will nun auch deine telefonnummer … wie alle. – klar, auch noch die nackte, schöne telefonnummer.

bei fotos lassen sich ja auch gesichtsausschnitte zuordnen und sogar ähnliche finden.

arbeiten nicht „tumblr“ oder „pinterest“ oder „instagram“ auch so, mit so einem feature? der erkennung?

mich widert alles an.

… und wenn man so etwas sagt oder schreibt, dann tun das viele leute ab, als wäre das keinerlei problem.

das erwachen kommt immer jahre später.

[und natürlich wissen die „orwellys“, wer diesen dezent datenkritischen beitrag hier schrieb. auch das wird überall gespeichert, abgeglichen und zugeordnet.]

aber sie schützen uns. sie schützen uns, indem sie alles von uns wissen (müssen). das ist eine ganz besondere paternalistische logik.

--FACEBOOK-will-die-Telefenonnummer-HARDCOPY-17-6-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens über die alltagisierung des terrors und der unsrigen rituale unmittelbar danach – www.klausens.com

klau|s|ens, das schreckliche ist wieder geschehen.

früher hieß es immer jemen, libanon, nigeria, irak, vielleicht auch mal indonesien …

heute aber heißt es madrid, london, paris, brüssel.

alle paar monate.

die bomben gehen hoch.

es ist schrecklich, alle sind entsetzt. (opfer, so viele opfer.)

die fernsehsender schalten auf vollbetrieb und haben überall korrespondenten vor häusern, auf plätzen, bei gebäuden stehen.

dann wird geredet und geredet.

im netz gibt es wieder altbekannte und neue hashtags. diese werden dann von netzreportern „zusammengefasst“.

sicherheitsexperten sprechen über
– daten austauschen
– daten zusammenfassen
– daten übereinanderlegen
– daten zusammenführen
– daten abgleichen
– daten auswerten
– daten SONSTNOCHWAS

im internet ist wieder eine zeichnung unterwegs, von einem werbebüro oder einem grafiker oder einem bekannten karikaturisten.

diese zeichnung wird dann symbol und kommt auf alle homepages, blogs und wird getwittert und gefacebooked.

man ist betroffen und man will helfen.

promis posten wieder dies und das.

alles posten dies und das, auch minister. betroffenheit, wut, zorn. man kennt es schon.

die promis aber twittern für ihren namen. da muss man bei solchen ereignissen twittern. (nicht wegen der opfer, sondern wegen des eigenen namens. und RTL berichtet darüber dann ja auch, vielleicht zeigt man den promi noch beim twittern oder instagrammen.)

dann gibt es diverse pressekonferenzen. politiker, staatsanwälte, polizisten, chefs aller art.

die immer selben bilder vom handy, also die videos zumeist, werden wieder und wieder gezeigt.

erst guckt man „tagesschau“ und danach „brennpunkt“, aber in beiden sendungen sieht und hört man eigentlich das gleiche. man guckt doppelt, mehrfach und x-fach das ewig selbe.

dann gibt es noch die experten.

gewiss, die werden auch angerufen. herr rainer wendt für die polizeigewerkschaft, immer wieder gern. auch herr bosbach als innenpolitiker par excellence. (der gibt auch immer wieder gerne interviews.)

du vergisst senderintenterne „terrorismusexperten“ und auch die experten von den unis. das geht ja bin bis zu unserem mann (peter neumann) vom king’s college in london, der kommt immer wieder in die sendungen rein.

so ritualisieren wir das handeln nach anschlägen.

es wird alles „normal“, im schlechtesten sinne.

es spulen sich ketten ab, die sich immer wieder abspulen.

denkt man noch an die einen opfer, sind die neuen schon da.

jährt sich der flugzeugabsturz (A 320 germanwings südfrankreich) [der von einem individual-terroristen ohne IS-hintergrund verursacht wurde], dürfen die verwandten gar nicht mal den jahrestag des absturzes in aller nötigen ruhe und würde begehen.

nein, denn das neue attentat legt sich über das gedenken an alle die alten attentate.

so geht es immer weiter.

alles soll sicherer werden, die flughäfen vielleicht schon außen abgesperrt, nicht erst am gate. (bahnhöfe, ämter, warenhäuser, supermärkte: alles schon außen abgesperrt. länder: alle außen abgesperrt.)

so geht es weiter und weiter.

die verschanzte welt, die betroffenheit, die rituale, die ritualisierte öffentlichkeit.

und ein höchst sinnloses tun, wenn man sich rational das betrachtet, was die attentäter hervorrufen.

eben: sie bringen endlosen schrecken hervor, sonst aber nichts. sie fördern weder den islam, noch den islamischen staat noch sonst irgendetwas.

sie fördern höchstens die „innere sicherheit“ oder bringen eine verschärfung der „inneren sicherheit“ herbei, so unsicher sie auch sei.

aber sie erfüllen sich im sprengen des eigenen körpers. (LUST!)

das muss das höchste glück sein, der millionenfachorgansmus: sich selber in die luft sprengen.

und das wird die menschheit nun die nächsten jahrtausende beschäftigen.

die selbersprenger … und die von ihnen mitgerissenen.

und danach die rituale des alltages: die alltagisierung des terrors in schrecken und in alle(r) ewigkeit.

irgendwo wird auch das in irgendeinem heiligen buch stehen: auch das ist gewiss.

ja, die prophezeiung: „wahrlich, sage euch…“

auch unsere zeilen hier kommen eines tages in ein heiliges buch. als beweis. als vermächtnis.

man wird alles zitieren und zitieren (und sowieso falsch auslegen) … und (fälschlichst) neue attentate mit bezug auf diese, also unsere zeilen begehen.

und dann kommt noch eine bibel oder ein koran in der YOUTUBE-version, vergiss das nicht.

da sind die prophezeiungen dann reale videoclips von realen menschen, die auf realen flughäfen und in realen u-bahnhöfen den realen schrecklichen schrecken des schreckens gefilmt haben.

who the fuck is „der mensch“???

du stellst fragen!

die-collage-klausens-der-fluechtige-und-2-identifizierte-attentaeter-vom-22-3-2016-als-fahndungsfotos-verarbeitet-am-23-3-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht fernsehlive mark zuckerberg von FACEBOOK in berlin bei einer „townhall“-inszenierungssache – www.klausens.com

klau|s|ens, alles ist geplant. da geht man dran kaputt.

zuckerberg stellt sich in berlin einer vorher sauber ausgesuchten menge. und viele der fragen und fragenden schienen von den zuckerberg-leuten genauso sauber geplant und gewollt.

die welt kommt einem dann so furchtbar antiseptisch vor.

wie bei den auf dynamik und team getrimmten werbefotos von versicherungen und anderen: banken, instituten, etc. …

da gucken dann leute bei der arbeit, er beugt sich von hinten über sie, die da am bildschirm intelligent arbeitet … und eine dritte person guckt auch noch schön dazu. sie sind alle engagiert im team und in der sache.

alles ist inszeniert. wie bei zuckerberg … bei dieser berliner „townhall“-veranstaltung.

am 26.2.2016 hat sich mark zuckerberg inszeniert. und nt-v und N24 haben LIVE gesendet.

er wirkte ganz locker.

besonders fragen nach seinem hund und seinem baby kamen, die man sich auch vorher fein durchüberlegt hatte. die kommen immer, die baby-hund-fragen.

der menschliche mensch: zuckerberg.

und der gibt alles von sich preis.

weil ja auch bei FACEBOOK alle alles von sich preis geben sollen. zuckerberg ist da role model in eigener sache.

wenn es aber dann darum geht, das alles von der radikal offenen kommunikation zu definieren, da die probleme zu benennen, da richtlinien zu verkünden … dann bleibt der herr zuckerberg merkwürdig blass.

auch seine visionen sind unklar.

wichtig ist immer, dass sich alles verändert, und das FACEBOOK dabei verdammt wichtig ist.

erst und nur dann ist die welt schön.

so wollen es alle, die etwas großes haben und damit großes geld verdienen: es soll wichtig sein, für die welt.

… dass es die welt auch verdammt sehr gefährdet und gefährden kann und schon gefährdet hat, darüber wird nie nachgedacht und noch seltener gesprochen.

so kannten wir es auch von bill gates.

dann aber werden stiftungen herbeigezaubert … und da (in denen) wird dann „rein“ gutes getan. (als wolle man so alle schuld von sich waschen, wie wenn ein mörder hernach einmal im jahr 1000 dollar an ein waisenhaus bezahlt.)

bei zuckerberg ist es die zusatz-stiftungs-groß-vision, dass man bald alle krankheiten heilen kann. (wenn man das vision nennen kann, so einen seltsamen überglauben an die forschungen der zukunft.)

es wird immer vergessen, dass bei allem (möglicherweise) guten auch zugleich tonnen von möglicherweise schlechtem entstehen.

ich kann 1 millionen pillen schlucken, aber ich muss dann auch 1 millionen verpackungen „entsorgen“… und die post-pillen-krankheiten der medikamentenunverträglichkeiten. (von kernenergie will ich gar nicht erst sprechen.)

aber sein FACEBOOK-MACHWERK-ZEUGS selber arbeitet ja nicht an der front der steuerspar-nachgeschobenen stiftung der herrn zuckerberg. FACEBOOK ist etwas ganz anderes. FACEBOOK reißt uns auf, unser privatleben, unser hirn, unsere seelen.

sein FACEBOOK ist eine der größen aktuellen gefahren der menschheit, aber davon ist am 26.2.2016 zu berlin eher nicht die rede.

es soll dann lediglich etwas gegen die hasskommentare (die deutsche besonderheit beim datenschutz) nachgeregelt werden, ein paar mehr leute werden eingestellt, alles blieb sehr dunkel und vage und mysteriös.

man hat sowieso nicht den eindruck, dass zuckerbeg alles so genau weiß und wissen will.

er schreibt lieber in der freizeit weiterhin kleine, süße programme: welch ein hobby!

und wie er von der werbung sprach und all den kleinen süßen firmen, die so süß glücklich sind, wennn sie bei FACEBOOK werbung machen dürfen … was für ein impetus!

es war am 26.2. alles eher unschön. nicht ertragreich. ein eher unbedarfter mensch. – und doch weiß man nun eben deshalb besser, wer da die welt so mit seiner hirnlosigkeit überziehen will.

aber es sind ja immer solche seltsamen menschen, die die welt radikal verändern. eine erfindung … und dann sind milliarden menschen davon betroffen. (die erfinder aber spielen weiterhin das staunende kind.)

sag das mal dem erfinder der glühbirne. der hat auch die nächte zerstört. aber auf einer pressekonferenz hätte er nur vom segen des lichtes zum lesen können gesprochen.

… und heute möchte keiner mehr das elektrische licht missen. na also!

ohne FACEBOOK ist heute keinerlei welt mehr vorstellbar, auch nicht im hintersten indischen slum.

mit denen möchte ich mein leben teilen, mit den ärmsten der welt. dank FACEBOOK werden die sich nun besser fühlen, wenn sie meine goldene badewanne A) sehen, B) liken und dann C) weiterposten=teilen.

klausens-collage-eigener-fotos-mark-zuckerberg-FACEBOOK-berlin-townhall-veranstaltung-n-tv-live-26-2-2016-und-28-2-bei-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens hymnisiert die vereins-APP von 1. FC UNION BERLIN, da ganz ohne den bespitzelfaktor – www.klausens.com

klau|s|ens, wir stießen bei unserer recherche auch auf die APP vom 1. FC UNION BERLIN.

… und die will gar nichts haben! die APP!

es geht also!

eben! es geht!

„Für 1. FC Union Berlin sind keine besonderen Berechtigungen erforderlich.“

Eine APP, die nicht per se vorhat, zu schnüffeln. toll! super! klasse! wahnsinn!

und nimm dann mal leverkusen, nürnberg, augsburg und sankt pauli! nimm die dagegen!

oder nimm das so perfide böse BAYERN MÜNCHEN, welches wir vorgestern in unserem blog hatten, mit der APP.

es sind gewaltige unterschiede.

und der „kultverein“ >>FC St. Pauli<<. auch der will ja haben und haben, von den fans.

eben: wie lächerlich das doch alles ist. (die sollen doch detekteien eröffnen, diese vereine!)

nur UNION BERLIN, die kommen noch gänzlich ohne spitzeleien aus.

es geht also! es geht!

deshalb loben und lieben wir ab heute UNION BERLIN.

ja, eine hymne auf diesen verein. wegen seiner nicht-schnüffel-app, absolute ausnahme!

und wir verabscheuen alle anderen vereine, die dieses oder jenes von uns wissen und ausspionieren wollen … zum beispiel per APP:

fußballvereine sind heute ja reinste schnüffelinstanzen geworden.

und die APP-industrie hilft ihr dabei.

alle wollen alles, nur UNION will (noch) nichts. (danke!!! UNION!!! danke!!! du gibst mir den restglauben an das menschliche zurück! an das halbwegs anständige!)

deshalb alle kraft für den 1. FC UNION BERLIN. (und: sankt pauli, du bist doch eine lachnummer!!!)

leverkusen und nürnberg wollen gar die „identität“, noch verwerflicher!

klausens-fussballverein-app-von-1-fc-union-berlin-13-2-2016-u-18-2-2016-sowie-augsburg-leverkusen-sankt-pauli-nuernberg-1002-pix-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens vergleicht die vereins-app von 1. fc köln (lieb) und die von bayern münchen (böse) nach bespitzelfaktor – www.klausens.com

klau|s|ens, die APPs sind ja sowieso meist böse, weil diese so viel wissen wollen.

ja, aber es muss nicht so sein.

wieso?

vergleiche alleine mal die apps der bundesliga-vereine.

hast du? und was kam raus?

sieh doch selbst! unsere bild! den vergleich! vom 13.2.2016! (ich nehme nur mal den 1. FC KÖLN und BAYERN MÜNCHEN.)

wow, köln will nur eines … und bayern will so vieles.

du siehst: es gibt da riesige unterschiede.

ja, das sehe ich.

es wird immer verharmlost … aber schau dir allein den vergleich von KÖLN und BAYERN an. welchen verein magst du da mehr?

also von der „spitzelintensität“ hat BAYERN via app eine X-fach größere als KÖLN.

eben: allein deshalb schon verachte ich BAYERN MÜNCHEN! und liebe KÖLN!

aber niemand spricht darüber!

doch wir: die welt soll es endlich wissen.

der FC BAYERN MÜNCHEN gebärdet sich in seiner APP genau so, wie man es ansonsten kennt!

eben: ich habe euch immer gewarnt! aber keiner wollte auf mich hören!

erkenne an der APP den wahren geist des vereines!

[ ich erinnere dabei auch an unsere schon ältere homepage-site apps-sind-boese ]

klausens-vergleich-fussballverein-app-hier-die-von-1-fc-koeln-und-bayern-muenchen-13-2-2016-und-16-2-2016-bei-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

klau|s|ens trennt sich nun ENDGÜLTIG von der KICKER-app – www.klausens.com

klau|s|ens, du bist so mutig! so tapfer! so stolz!

ja, zweitklausens, ich trenne mich nun endgültig von der KICKER-app.

das finde ich einfach nur großartig!

einer muss ja mal ein fanal in die welt setzen finde ich. einer!

man muss auch mal richtig „nein“ sagen, genau meine meinung.

als die KICKER-app an meine identität wollte, da hat sie es sich verscherzt.

man darf so etwas nicht zulassen.

man darf nicht alles dulden.

man muss auch mal „nein“ sagen und standhaft sein.

ja, ja, ja.

man fühlt sich richtig gut. nein-sagen sorgt für ein besseres lebensgefühl.

wir haben aber noch ein problem.

welches?

was posten wir heute bei FACEBOOK?

denen kündigen wir nicht?

ach weißt du: man darf nicht alles so arg übertreiben.

das finde ich auch: wir haben mit der KICKER-app ein zeichen in die welt geschlagen, das muss jetzt mal für 5 jahre reichen.

FACEBOOK weiß ja sowieso schon alles von uns: man kann es ja auch mal so sehen.

ich denke, man täte FACEBOOK, was bekanntlich alles vom user wissen will, unrecht, wenn man es mit der KICKER-app vergleichen würde.

relativieren ist gefragt: relativieren, relatifünfen, relatisechsen, relati…!

klausens-foto-bearbeitet-kicker-app-logo-zeichen-24-1-2016-und-26-1-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht erbost, wie die neu-version der KICKER–app nun auch die identität will – www.klausens.com

klau|s|ens, der spitzelei ist kein ende.

es wird immer schlimmer, da im internet und da auf den smartphones.

gestern wollten wir mal nach wochen wieder die kicker-app aufrufen (denn die wollte bislang „nur“ zugriff auf daten und medien, also relativ wenig.)

nun aber sollten wir eine neue version aufspielen. das smartphone bwz. GOOGLE android fragt dich das dann automatisch. (es gibt ja von allem und jedem dauernd neue versionen, die du dauernd neu aufspielen sollst/musst.)

ja, man hat wieder (angeblich) etwas „verbessert“, bei der KICKER-app.

und nun lerne ich: sie wollen auch die identität.

nun also auch KICKER! die also auch! (verdammt!)

ja, man dachte, die KICKER-app kannst du aufspielen, denn die sind ja leidlich im „haben-wollen“, wenn man die mit FACEBOOK und so etwas vergleicht.

eben: wir dachten: „oh, KICKER, wie sympathisch. die spionieren ja so gut wie kaum. eine schöne app. die kann man sich aufspielen!“

und wir beide denken ja bei jeder app darüber nach. (was wenige menschen noch machen, zu wenige!)

wir spielen viele apps nicht auf, auch nicht die vom WDR der „aktuellen stunde“, weil die so viel wissen wollen. zu viel.

und immer, wenn die die „identität“ haben wollen, dann werden wir drei- und vierfach misstrauisch und sagen: „nein!“

auch, wenn sie die „kontakte“ haben wollen, sagen wir „nein“.

wir sagen verdammt oft „nein“.

denn alle apps wollen so viel wissen, und es gibt so viele apps, wo es heißt, dass diese app allerlei besondere dinge haben will. (und so wenige, wo die app nix haben will.)

aber kicker rangierte bei uns immer ziemlich weit oben, denn sie wollten „nur“ zugriff auf daten und medien. (oder wollten sie anfangs selbst das nicht?)

auf jeden fall will KICKER sich als APP nun aktualisieren und möchte die „identität“.

und: hast du „ja“ gesagt?

nein, da bin ich konsequent: KICKER wird nicht aktualisiert. NEIN! diese app ist bei mir ganz tief gesunken. (ich lösche sie wohl jetzt ganz.)

das schlimme ist, wie sich „clandestin“ die dinge verändern, heimlich.

eben: du musst ja nur „mal aktualisieren“. die haben bestimmt alles besser gemacht, denkst du so zwischendurch im alltagsgeschäft.

und dann willst du auch schon auf „ja“ drücken, auf „installieren“ oder „akzeptieren“, bis dir auffällt: „halt! die wollen nun neuerdings an deine identität!“

ja, es ist schrecklich.

du musst aufpassen und aufpassen …. und bespitzelt wirst du doch!

und dann gibt es die naiven leute, die sagen: „oooooch, das macht mir nichts aus!“

über die könnte ich mich dann auch noch zusätzlich aufregen – aber die haben dann auch alle die superspitzel-app von >>WhatsApp<< in gebrauch. diese naivlinge!

den menschen ist nicht zu helfen.

sie haben zu viele schwache seiten … und die apps nutzen all das aus.

KICKER, ich sage dir heute mal deutlich „nein“! (schade, dabei war mir die app anfangs so sympathisch, im vergleich zum hyperbespitzeln der meisten anderen apps.)

KICKER, das ist nun vorbei. alle sympathie ist vergangen. armer KICKER! (wie tief bist du gesunken!)

oh, ich armer mensch der spitzelmoderne!

„spitzelmoderne“, ein schönes wort!

klausens-foto-96-dpi-die-kicker-app-will-nun-in-der-neuen-version-die-identitatet-haben-21-1-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com