Archiv der Kategorie: flucht

klau|s|ens sah G20-krawalle im fernsehen – www.klausens.com

klau|s|ens, war es schön? die nacht vom 7.7. auf den 8.7.2017? G20?

sicher, man saß vor dem fernsehen, und man konnte bei n-tv gucken und bei N24: die waren ja unterwegs. an mehreren stellen: kamera plus reporter. auch der NDR zeigte freitags abends/nachts zwischendrin mal LIVE-bilder von den straßen.

was fiel dir auf?

… dass man diese ausschreitungen im schanzenviertel gewähren ließ: das fiel schon auf.

aber die haben doch in hamburg den obereinsatzleiter, herrn dudde, der gilt als „harter hund“.

dieses „schnelle eingreifen“ schafft auch schnell situationen der auseinandersetzung. ob der herr dudde da gut tat? schon am donnerstag, als man ganz früh den SCHWARZEN BLOCK aus einer demo rausisolieren wollte? da ging es ja vollkommen schief, und es kam zum eskalieren von all dem unterbinden. (man wollte ja die vermummung verbieten. und die leute abdrängen, die vermummt waren.)

aber freitags, am 7-7-2017, da ließ man dann gewähren. irgendwie umgekehrt.

ja, auch unklar: denn dass steine fliegen, auch von dächern, dass molotow-cocktails fliegen, auch von dächern … das kennt man schon seit jahrzehnten: in berlin x mal schon bei den hausbesetzerdemos und -räumungen. oder 1.-mai-demos, die aus dem ruder geraten.

seltsam, dass die polizei in hamburg davon überrascht gewesen sein soll.

ja, das ist wirklich seltsam! – wenn ich einen bürgermeister stürzen will, innerhalb der polizeiführung, dann könnte ich es durch das bewusste zulassen solcher krawall-ereignisse vielleicht schaffen. aber das ist nur theoretisch, vielleicht waren die in hamburg auch überfordert. herr dudde wusste offenbar so oder so nicht mehr weiter.

neu ist, wenn sich die autonomen anziehen und ausziehen: straßenkleidung / schwarze kleidung.

ja, das stimmt: wenn dann „normale“ jungmenschen mit dem peacezeichen vor dem wasserwerfer winken, dann kann es sein, dass es eigentlich autonome sind, die nun den rückraum freihalten möchten und sich als normalos vor die wasserwerfer stellen. den eindruck gaben mir auch LIVE-fernseh-bilder von der schanze (straße schulterblatt).

das ist tricky, das ist perfide. verkleidung! wechsel der identitäten!

… weil dadurch dann andere demonstranten in gefahr geraten, die nix mit gewalt wollen.

die polizei kann nämlich nun bei jedem normalo denken: vielleicht ist der doch vom SCHWARZEN BLOCK: also hauen wir auf die mal lieber drauf.

diese gefahr existiert. fortan kann jeder normalo für polizisten als SCHWARZER BLÖCKLER gelten: man will es sich nicht ausmalen!

dann haben wir immer diese kameras am (hoch gehaltenen) stock bei den polizeieinheiten.

ja, dieses mitfilmen zur beweissicherung: wir leben heute in der welt der kameras, auch bei der polizei. alles wird tausendfach gefilmt und wird dann wochenlang ausgewertet.

und jetzt diese eigenfahndung von BILD-zeitung und privatmenschen.

die leute drehen mal wieder durch. das kennen wir ja schon. alle spielen polizei, mob und wilder westen in einem. sei es ein kinderschänder, seien es steinewerfer. „das volk“ hängt alle auf, ohne verfahren.

dabei müssen sonst richter zulassen, wenn das bild von (auch nur) einem geldautomatenbetrüger zur fahndung veröffentlicht wird.

oder von den museumsräubern in berlin. alles muss vom richter genehmigt werden. öffentliche fahndung kann nicht jedermann betreiben, aus guten gründen, weil sonst noch unbescholtene bürger das eigene haus angezündet bekommen. von diesen „eigenermittlern“.  (die BILD pocht aufs gesetz, bei den autonomen, und bricht selber das gesetz, durch eigenfahndung. BILD-zeitung, was willst du auf der welt? hetzen?)

das aber scheint diese menschen nicht mehr zu interessieren. geifernd werden menschen an den foto-pranger des internets und den der gedruckten zeitung selbst gestellt.

auch das ist irgendwie seltsam, in diesen tagen.

das aufgekochte volk, und wie es aufgekocht wird.

und wieder ist die BILD-zeitung dabei, wie einst in den 60ern.

man konnte viel sehen, viel lernen. ausschreitungen in hamburg. der SCHWARZE BLOCK zerlegt die stadtteile und den lebensraum der hamburger bevölkerung, ohne dass es irgendwas versus G20 bringt oder brächte.

ich habe mir überlegt: trump ist ja schon schlimm genug. oder putin. aber man stelle sich vor: die autonomen hätten die herrschaft in deutschland! oder in der welt!

alles würde kaum besser sein!

eben: sogar umgekehrt. alles könnte sogar noch schlimmer sein als unter den diktatoren der welt, die wir bereits kennen.

vergesse nie: aber der SCHWARZE BLOCK schwimmt doch „wie ein fisch im wasser“. oder nicht? [HÖHNISCHES LACHEN VON ZWEITKLAUSENS.]

CHINA! CHINA! CHINA! UND WAS WURDE DRAUS? WIE FISCHE IM WASSER? – zumindest werden normale menschen und auch normale demonstranten dafür missbraucht, dass und damit der SCHWARZE BLOCK sich das vermeintliche guerilla-fischsein für seine demo-taktiken mal schön (blöd) einreden kann.

1000-pix-96-dpi-klausens-collage-12-7-2017-fotos-hamburg-G20-live-vom-fernseher-7-7-und-8-7-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens kritisiert die durchsetzung der abschiebe-verschärfung genau dieser abschiebe-verschärfung als dauerndes asyl-recht-verschärfen – www.klausens.com

klau|s|ens, der unsrige deutsche staat insgesamt driftet weiter und weiter nach rechts.

es ist erschreckend, was alles wie schnell verändert wird … und wie ein recht wie das recht auf asyl nun ausgehebelt wird.

zugleich reden sie über schleierfahndung und die sowieso-mehr-aufrüstung des staates.

UND DA IST DER „Gesetzentwurf zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht“. am 18.5.2017 im bundestag: >>Gesetzentwurf 18/11546, 18/11654 (Beschlussempfehlung 18/12415: Gesetzentwurf in Ausschussfassung annehmen) angenommen<<

wir zitieren amnesty:

>>19. Mai 2017 –

BERLIN, 18.05.2017 – Amnesty International kritisiert mehrere Punkte am geplanten Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht, das unter anderem Verschärfungen bei der Abschiebungshaft vorsieht.

„Es droht eine Zweckentfremdung: Die Abschiebungshaft muss ausschließlich die Ausreise sichern – sie darf unter keinen Umständen als menschenrechtswidrige Präventivhaft genutzt werden, um Menschen aus dem Verkehr zu ziehen, bei denen keine ausreichenden Hinweise für eine polizeiliche Festnahme vorliegen“, sagt Maria Scharlau, Völkerrechtsexpertin bei Amnesty International in Deutschland. „Die Bundesregierung baut durch dieses Gesetz mehrere rechtsstaatliche Hürden ab, die vor unverhältnismäßiger Inhaftierung schützen sollen.“ Die Abschiebungshaft soll mit dem Gesetz auch für Ausreisepflichtige ermöglicht werden, wenn sie als nicht näher definierte „erhebliche Gefahr für Leib und Leben“ anderer eingeschätzt werden können. Für die maximale Dauer der Abschiebungshaft von 18 Monaten werden die Hürden abgesenkt.
Dasselbe Gesetz ermöglicht dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auch das Auslesen der Handys von Asylsuchenden zur Feststellung ihrer Identität. „Es ist eine zulässige Überlegung, in Fällen mit begründetem Verdacht auf Identitätstäuschung auf Informationen aus dem Handy von Asylsuchenden zuzugreifen. Aber die nun vorgesehenen Eingriffe in die Privatsphäre Zehntausender Menschen sind massiv und müssen an strenge Bedingungen geknüpft sein – das Auslesen von Smartphones ermöglicht schließlich einen umfassenden Einblick in die Persönlichkeit. Nicht umsonst hat das Bundesverfassungsgericht das Auslesen privater Datenträger mit einer Hausdurchsuchung verglichen“, so Scharlau. Amnesty befürchtet, dass diese Maßnahme in vielen Fällen das Menschenrecht auf Privatsphäre verletzen wird.
Laut Referentenentwurf sollen bis zu 60 Prozent der Antragsteller betroffen sein – der massive Grundrechtseingriff könnte also bei Asylsuchenden zur unverhältnismäßigen Routinemaßnahme werden. Anstatt auf die im Vorfeld geäußerte breite Kritik der Zivilgesellschaft und auch der Bundesdatenschutzbeauftragten einzugehen, hat die Regierungskoalition den Gesetzentwurf in mehreren Punkten noch weiter verschärft.

Der aktuelle Gesetzesentwurf steht in einer Reihe von Gesetzen zur inneren Sicherheit, die verschiedene aus menschenrechtlicher und rechtsstaatlicher Sicht kritische Aspekte beinhalten. Das vor Kurzem verabschiedete neue Bundeskriminalamtsgesetz ermöglicht zum Beispiel weitgehende Grundrechtseingriffe gegen sogenannte „Gefährder“. Die Definition im BKA-Gesetz ist so unbestimmt und vage, dass unklar bleibt, welches Verhalten die massiven Grundrechtseingriffe auslösen kann. Hier schafft das BKA-Gesetz keine ausreichende Rechtssicherheit. Wer bislang aus Sicht der Polizei weder eine konkrete Gefahr darstellt noch gegen Strafgesetze verstoßen hat, darf nicht einfach „auf Verdacht“ mit einer Fußfessel oder Überwachungsmaßnahmen belangt werden.

Amnesty betont, dass auch im Rahmen von Gesetzen zur Gewährleistung der Sicherheit Grundrechtseingriffe den rechtstaatlichen und menschenrechtlichen Erfordernissen genügen und verhältnismäßig sein müssen.<<

oder wir zitieren ebenso ausführlich PRO ASYL:

>>Schon bei Stellung des Asylantrages werden die Asylsuchenden unter einen Generalverdacht gestellt, vorsätzlich getäuscht zu haben. Systematisch sollen bei rund der Hälfte aller Asylsuchenden die Handydaten ausgelesen werden. So wird es schon in der Gesetzesbegründung angekündigt. Damit entsteht eine massenhafte Auslesung. Dies ist ein tiefgreifender Eingriff in die Privatsphäre und aus Sicht von PRO ASYL und anderen Organisationen verfassungswidrig. Das Gesetz schafft die rechtliche Grundlage für den gläsernen Flüchtling. Es ist zu vermuten, dass neben persönlichen Informationen wie Bilder und Nachrichten auch private Daten wie Kontakte zu Anwält*innen, Ärzt*innen oder Unterstützer*innen abgegriffen werden. Während das Bundesverfassungsgericht bei der Entscheidung über den »Großen Lauschangriff« Eingriffe in die Privatsphäre ohne richterlichen Beschluss verboten hat, soll dies nun bei Asylsuchenden umgangen werden. Wie soll ein Asylsuchender Vertrauen in das Bundesamt im Asylverfahren entwickeln können, wenn dieselbe Behörde ihm zuallererst das Handy samt aller privater Daten abnimmt?

Zu befürchten ist, dass es dabei keineswegs bei Daten zur Feststellung von Staatsangehörigkeit und Identität bleiben wird. Schon bei der Sachverständigenanhörung vor dem Bundestag sprach das Bundesamt von der Prüfung materieller Angaben des Antragstellers. Eine Ausweitung auch auf Reisedaten kann nicht ausgeschlossen werden vor dem Hintergrund der Verhandlungen der neuen Dublin-IV-Verordnung und den Bestrebungen der Bundesregierung, Überstellungen gemäß Dublin rigoros durchzusetzen.<<

:::

>Besonders misstrauisch muss der Asylbewerber schließlich werden, wenn ein Änderungsvorschlag von CDU/CSU und SPD jetzt sogar das Bundeskriminalamt dazu ermächtigt, bestimmte erkennungsdienstliche Daten aus dem Asylverfahren anderen Drittstaaten zu übermitteln. Ausgenommen würden Herkunfts- und Verfolgerstaat, wobei die Verantwortung für diese Zulässigkeitsprüfung allein beim BKA liegt. Völlig außer Acht bleibt aber, dass diese Behörde keinerlei Kompetenzen für die Prüfung etwaiger Verfolgungen hat.<<

:::

>>Die Bundesländer werden ermächtigt, grundsätzlich alle Asylsuchenden bis zum Ende der Asylverfahren in Erstaufnahmeeinrichtungen festzuhalten. Dies verhindert Kontakte zu Ehrenamtlichen und Unterstützer*innen. Damit stehen sie sowohl im Verfahren als auch bei drohender Abschiebung ohne Hilfestellung da. Wir müssen davon ausgehen, dass so in hohem Maße Schutzsuchende nicht das Recht auf Asyl bekommen, das ihnen zusteht. Selbst Minderjährige werden von der Lagerpflicht nicht ausgenommen – das Kindeswohl bleibt auf der Strecke, damit wird schon gegen Völkerrecht und Europarecht verstoßen. Auch nach Begrenzung dieser Internierung auf zwei Jahre (!) laut einem Änderungsantrag der Fraktionen von CDU/CSU und SPD bliebe diese Regelung rechtswidrig.

Besonders drastisch zeigt sich diese Lagerpflicht im Zusammenhang mit den neuen Dublin-IV-Regelungen: Bislang endet die Unterbringung in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Dublin-Fälle ebenfalls spätestens nach 6 Monaten, weil bis dahin eine Überstellung erfolgen muss oder aber Deutschland zuständig wird. Die Dublin-IV-Verordnung kennt diese Frist nicht mehr. Ohne jegliche zeitliche Befristung soll der Ersteinreisestaat der EU zuständig bleiben, es soll also auf unabsehbare Zeit zurückgeschoben werden können. Ein Ausweg aus einer Situation, in der kein Mitgliedstaat den Antrag prüfen will, ist nicht zu sehen. Für diese Menschen entstehen Lager der Hoffnungslosigkeit. Derzeit würde das fast alle Dublin-Fälle betreffen, da nur 10 Prozent der Überstellungen tatsächlich vollzogen werden.<<

:::

>>Personen, die sich über einen längeren Zeitraum geduldet in Deutschland aufhalten, sollen überraschend abgeschoben werden können – ohne vorherige Ankündigung. Bislang musste bei Duldungen von länger als einem Jahr die Duldung zunächst widerrufen und die Abschiebung mindestens einen Monat vorher angekündigt werden (einmonatige Widerrufsfrist bei Abschiebungen nach § 60a Abs. 5 AufenthG). Diese Regelung im Aufenthaltsgesetz soll für bestimmte Personengruppen ersatzlos gestrichen werden und für Personen gelten, die angeblich durch Identitätstäuschung oder durch Nichterfüllung zumutbarer Anforderungen an die Mitwirkung ihre Aufenthaltsbeendigung verhindert oder – laut Gesetzesbegründung – »verzögert« haben.

Es bleibt insbesondere offen, ob es sich um eine aktuelle Täuschungshandlung handeln muss oder nicht. Auch ein Änderungsantrag der Großen Koalition, der eine zeitliche Begrenzung versucht, macht dies nicht klarer. Der Begriff der »zumutbaren« Anforderungen ist ebenfalls nicht weiter konkretisiert. In der Praxis wird Flüchtlingen immer wieder ohne belastbare Begründung vorgeworfen, ihre Abschiebung selbstverschuldet verhindert zu haben. Die Regelung ist so unscharf formuliert, dass sie ein Einfallstor für Willkür sein kann.<<

:::

>Neben der Abschiebungshaft gibt es zusätzlich die Möglichkeit des Ausreisegewahrsams mit niedrigeren Anforderungen – der nun von vier auf zehn Tage verlängert wird. Die Betroffenen haben dann aber nur eingeschränkt Chancen, einen Rechtsanwalt zu beauftragen, um gegen die Abschiebung vorzugehen.<<

:::

>>Nach den Wünschen von CDU/CSU und SPD soll zu den weitreichenden Verschärfungen eine zusätzliche Hürde für die Anerkennung von Vaterschaften eingeführt werden. Väter sind nun regelmäßig in der Pflicht, ihre Vaterschaft zu beweisen – oftmals mit teuren Gentests. Dabei genügt bereits der Verdacht von »Missbrauchsindizien«. Es kann schon ausreichen, dass die Mutter oder das Kind lediglich über eine Duldung verfügen und damit der Vater in Beweisnöte kommt.

Das Wohl des Kindes bleibt auch hier unberücksichtigt: Kinder können auf unbestimmte Zeit ohne familiäre, soziale und staatsbürgerliche Identität bleiben. Dem in der Verfassung verankerte Familienschutz wird so nicht ausreichend Rechnung getragen.<<
:::

man kann so wenig tun.

der zeitgeist und alle jeweils bevorstehenden wahlen fressen die freiheit auf.

wir klagen über die türkei, wir beobachten den iran, wir mögen russland nicht, indonesien macht uns angst, ägypten ist uns so auch zuwider, saudiarabien …

… und wir dokumentieren nun nur noch den deutschen schrecken contra asylbewerber.

die welt möge mit zwei griffen versehen werden.

zwei griffe? wozu?

… dann kann man sie besser wegwerfen, diese welt. (müder scherz, ich weiß!)

demnächst kommen noch echte menschen auf die mülldeponien: was sagst du dann? welchen witz willst du dann noch machen?

96-dpi-klaus-zeichnung-17-5-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erfindet als neues werkzeug den asylanten-abschieber, illegalen-abschieber und menschen-abschieber (bittere ironie) – www.klausens.com

klau|s|ens, irgendwie drehen jetzt alle durch.

den eindruck muss man ahben: alles wird neu gedacht, bisweilen über nacht.

und deutschland schiebt ab.

deutschland schiebt in krisengebiete und kriegsgebiete ab. auch nach afghanistan.

die dinge ändern sich, es regiert der nackte pragmatismus.

zugleich die idee der abschreckung, alles kehrt sich um: von der willkommenskultur zur abschreckungskultur.

in den USA gilt ja nun auch die hatz auf die illegalen.

auch eine markante wendung der geschichte.

man lebt mit und von den illegalen, beutet diese schön als billigarbeiter da und dort aus: jetzt aber sollen sie weg.

das sind die ewigen widersprüche: herr trump findet die ausbeutung des menschen durch den menschen an sich gut, findet niedrigstlöhne an sich gut … aber da war noch die idee dieses „reinen amerika“. (was immer das sei.)

und die populisten aller länder verdoppeln ihren miesen rassismus.

der mensch aber wird zur masse, die man abschieben und wegschieben muss. der mensch als stückgut in mengenpauschale.

dafür haben wir nun endlich den asylanten-schieber erfunden: siehe unten. (oder auch illegalen-abschieber: er eignet sich für viele menschentypen.)

der sieht so aus, als hättest du das dings vom roulette vergrößert.

das dings vom roulette ist bei angemessener größe der beste abschieber, den es je gab.

und wie hat man sich das vorzustellen?

du stellst die menschen an die grenze, machst das tor auf … und dann kommt der abschieber und nach 10 sekunden hat der bestimmt 1000 menschen abgeschoben.

schön erdacht.

oder du nimmst die leute auf dem köln-bonner flughafen, machst hinten die ladefläche von dem transportflugzeug auf … und dann schiebst du binnen sekunden einige hundert da hinten rein.

das flugzeug fliegt los … und die abgeschobenen sind weg. ja, ja. fein.

das ist die neue realität: da über den zaun klettern – und dort abgeschoben werden.

wenn trump seine mauer nach mexiko baut: wie will er die leute dann mit deinem genialen abschieber noch abschieben?

das weiß ich auch nicht. vielleicht schiebt man die menschen demnächst alle seitlich zu mexiko ins meer. (über die mauer ginge ja nicht.)

und dann?

dann werden sie wohl ertrinken. aber solche sachen machen wir mit insekten ja auch mal gerne. oder denke an das wässern der maulwurfsbauten. der mensch ist menschlich ja eigentlich nur dann, wenn es eben so geht.

und nun?

nun schiebt der mensch den menschen in den untergang (ab).

und christus?

ach so: den soll es ja auch noch geben. was macht der eigentlich?

vielleicht hat christus dir die gedanken für die erfindung des schiebers eingegeben. (christus ist ja angeblich immer auch humanist: besser abschieben als erschießen … hat er sich wohl gedacht.)

klausens-der-asylanten-abschieber-bittere-ironie-23-2-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens fordert schnell und höchst-dringlich eine mauer für jeden US-bundestaat unter präsident donald trump – www.klausens.com

klau|s|ens, wut macht kreativ.

meinst du ihn, den trump, oder meinst du mich?

alle.

die mauer muss her! es lebe die wut!

eine? – tausende!

erst mexico und dann THE WORLD. alles soll voller mauern.

wir werden uns abgrenzen, bis keiner mehr sein haus verlassen kann.

„tear down this wall“, hieß es mal.

nun heißt es wohl eher: „mauern, bis wir oder sie umfallen!“

ich möchte, dass jeder bundesstaat der USA seine eigene mauer bekommt.

ich möchte die zölle wiederhaben, an jeder staatsgrenze, auch bei den bundesstaaten. also auch innerstaatlich.

ich möchte auch die zölle auf dem rhein wiederhaben, zum beispiel in bingen. da gibt es doch noch die bauwerke dazu. die stehen ungenutzt herum. (und auch auf dem mississippi muss es so etwas geben: auch da!)

ich möchte solche mäusetürme von bingen auf allen flüssen der welt.

die burgen sollen zurückkommen, viel mehr burgen.

es soll auch öfters mal geschossen werden. (und gefoltert auch.)

die kleinstaaterei muss her, muss wieder her.

allüberall soll es mauern geben.

die USA soll eine einzige mauer sein. 100.000 meilen mauer.

die ganze sierra nevada soll mit mauern durchzogen, nein, durchfurcht werden.

überall müssen mauern hin, und wenn es nicht geht, dann erst mal stahlzäune, die fast so dick wie mauern sind.

alles muss eingrenzt werden.

die ganze welt soll fortan nur noch „grenze“ sein. wir reden nicht mehr von den staaten der welt, sondern nur noch von den grenzen der welt.

dann wird diese welt schön.

america first, dann wird diese welt schön, inmitten all der mauern.

und kein freier handel mehr, nur noch zölle und mauern.

dazu burgen und zollhäuschen.

und mexico soll abgeschafft werden. nie mehr mexico! – danach kommt chile dran.

alle länder, die uns nicht gefallen, wollen wir abschaffen.

und wir handeln nur mit uns selbst.

klausens gibt zweitklausens 2 euro, und zweitklausens gibt klausens auch 2 euro.

denn so funktioniert wirtschaft!

denn so funktioniert welt! alle werden so reich! alle! vor allem die amerikaner!

und deshalb möchte ich nächster präsdient der vereinigten staaten werden.

und betonmischmaschinenunternehmer möchte ich auch noch werden. für die mauern!

kein bundesstaat der USA darf noch jemals ohne mauer sein. keiner!

auch florida nicht, auch kalifornien nicht, auch wyoming nicht.

diese welt wird endlich wieder schön. (auch noch die pipelines dazu: doppelt schön!)

[wir müssen uns schnell noch alle bibelstellen zum thema mauerbau raussuchen, donald! damit du die noch alle twittern kannst. denn die bibel hat im kern nur 140 zeichen. deshalb!]

klausens-ja-alle-bundesstaaten-usa-muessen-mit-mauer-ja-27-01-2017-usa_umrisse-bundeslaender

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens konstatiert die schändlichkeit des abschieds von „die lokalisten“ (zu: Die ProSiebenSat.1 Media SE) – www.klausens.com

klau|s|ens, da haben wir mal wieder einen schließungsfall.

gewiss, und wie man die userinnen und user behandelt, um nicht zu sagen: abhandelt. am 8.9.2016 kommt die infomail … und schon am 30.9.2016 ist schluss.

DIE LOKALISTEN! (gehörig zu „Die ProSiebenSat.1 Media SE“)!!! die sind es!

bleib mir bloß mit denen weg. lächerlich, fies, gemein, peinlich, unanständig, schändlich.

das ist deine meinung?

gewiss, denn es wird nicht geklärt, wie die leute ihre daten sichern sollen, die sie den lokalisten (für deren profit!) hingaben: bilder und texte etc. – außerdem wird es erst 3 wochen vorher den usern offziell mitgeteilt: das schließen. (in der presse las man ja schon früher was.)

wird es nicht geklärt, wie man seine daten runterladen kann?

nein, das ist DEN LOKALISTEN = pieps- und murks- und pupsegal.

die user sind denen egal?

in der humanen sicht: klar!

und in einer anderen?

die haben doch tatsächlich noch die verve, also die frechheit, in der abschiedsmail (siehe unten) die user auf andere plattformen desselben hauses führen zu wollen.

widerlich.

das haus PRO SIEBEN SAT 1 (Die ProSiebenSat.1 Media SE) wird mir nun richtig schal im mund und im kopf.

man kann aktien kaufen.

man sollt mal eine (1) aktie kaufen und denen auf der hauptversammlung ihre ganzen ekelhaftigkeiten um die ohren pfeffern.

aber so, wie sich SAT 1 PROSIEBEN oder PROSIEBEN SAT 1 verhält, so verhält sich der „moderne“ mensch heute.

klar: null charakter, immer nur auf geld aus, alles hat eine absicht – aber formell ganz freundlich und liebevoll formuliert, als wären wir beste freunde.

so wird man jeden tag belogen und betrogen.

im internet gerne um seine daten (und seine zuwendung zu solchen plattformen). also auch um sein leben und seine lebenszeit.

solange man damit geld machen kann, ist alles schön, für die.

ABER: sobald es mit den einnahmen vorbei ist, werden userinnen und user cool abserviert.

mit einer mail, gerade mal 3 wochen vor der schließung, und: keinerlei angebot, die daten als paket sich runterzuladen. nicht mal das.

diese LOKALISTEN-programmier-menschen fahren nach der arbeit nach hause und meinen, sie wären anständige und redliche geschöpfe dieser welt. – man kann nur aufhusten! Mir fiel akut ein: >>LOKALISTEN sind am Ende die BEPISSTEN.<<

das ist aber auch nicht wohlerzogen, klau|s|ens.

ich bitte dich: manchmal muss man die dinge beim namen nennen. (ich bin ja noch maßvoll!). – ach so: 85774 Unterföhring und PRO SIEBEN SAT 1 muss man sich jedenfalls merken. und unsere homepagesite über alle diese geschlossenen plattformen, mit denen man die menschen eigentlich nur betrügt, ausnutzt, beschädigt: http://www.klausens.com/einige-erinnerungen-an-geschlossene-plattformen-im-internet.htm

>>Die lokalisten sagen Servus

Liebe lokalisten!

„Alles, was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.“

Viel treffender kann man es wohl nicht formulieren, denn was im Mai 2005 mit der Idee, Freunde und Freundesfreunde zu verbinden, angefangen hat, wird leider in Kürze enden.

Unsere traurige Aufgabe ist es, Euch mitzuteilen, dass wir den Betrieb der Online-Plattform lokalisten.de zum 30.09.2016 einstellen werden. Alle Inhalte und personenbezogenen Nutzerdaten werden in diesem Zuge vollständig und dauerhaft gelöscht. Bis zum Abschalten der Plattform könnt Ihr natürlich lokalisten.de wie gewohnt nutzen. Bis zum 30.09.2016 habt Ihr auch noch die Möglichkeit, Eure Nutzerdaten (Bilder, Nachrichten, usw.) downzuloaden und zu speichern, bevor diese unwiderruflich von der Plattform gelöscht werden.

Als kleines Trostpflaster haben wir Euch die tollsten Clips auf ProSieben herausgesucht. Am besten schaut Ihr gleich auf ProSieben vorbei. Ihr seid mobil unterwegs? Kein Problem, auch hier könnt Ihr die App (iTunes / PlayStore) herunterladen und die besten ProSieben-Clips unterwegs anschauen. Viel Spaß!

Nochmals vielen Dank, dass Ihr uns so lange die Treue gehalten habt. Es ist schön, so viele Freunde und Freundesfreunde zusammengebracht zu haben.

Viele herzliche Grüße
vom lokalisten-Team<<

klausens-collage-logo-lokalisten-9-9-2016.jpg

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sperrt heute seinen blog – www.klausens.com

klau|s|ens, was tust du uns an?

die leverkusener brücke ist gesperrt, diese so wichtige autobahnbrücke. eins, zwei, drei … tage. das ganze wochenende. – man kann ja gar nicht mehr mit dem auto sein haus verlassen.

die flüchtlinge stehen ja auch immer wieder vor grenzen und sperrungen.

sperrungen sind immer schlimm: man kann nicht weiter. (besonders, wenn diese sperrungen noch „ouf of a sudden“, also sehr plötzlich, ausgesprochen werden.)

gazastreifen. auch da. oder ukraine, krim, russland: all das. sperrungen, grenzen, kein durchkommen. (eventuell noch ein kleiner tunnel.)

wir könnten tausende solcher gebiete und grenzlagen aufzählen. nimm den jahrestag des mauerbaus zu berlin, gestern, 13.8.

will ich aber nicht! – der blog ist ja heute gesperrt. (da sind wir ganz konsequent.)

grenzen, sperrungen und auch absperrungen sind vielfältig. nimm auch gigantische industriekomplexe: das sind eigene staaten inmitten eines staates. videos, natozaun, tralala. und kernkraftwerke! nimm auch die!

auch die militärischen sperrgebiete da und dort.

eine sperrung ist einer der großen geißeln der menschheit.

und deshalb sperrst du heute unseren blog?

aus solidarität mit den autofahrern im großraum köln … und aus solidarität mit allen flüchtlingen in aller welt, die nicht weiterkommen und -können.

oder wolltest du sagen: … allen flüchtlingen, die nicht weiterwissen? [wie kann man nur einen autofahrer im stau mit einem flüchtling an einer geschlossenen grenze vergleichen!?]

klausens-k-werk-kunstwerk-die-schranke-14-8-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schreibt wegen großbritannien über stimmungsmusiker und stimmungspolitiker – www.klausens.com

klau|s|ens, jetzt ist er zurückgetreten, dieser nigel farage von der UKIP.

er hatte seinen spaß.

ich will auch spaß.

dann werde stimmungssänger oder politiker: stimmungspolitiker.

der stimmungssänger hat seinen spaß am abend, dann geht er heim.

der stimmungspolitiker macht etwas länger als einen abend: aber auch er geht dann heim. er hat sich belustigt, er hat alle bespaßt. schön war’s. adieu!

so schön kann das leben sein?

früher sagte man immer: werde abgeordneter, und schon nach einer legislaturperiode hast du ausgesorgt. (wegen der ewigen gelder.)

der nigel farage von der UKIP sitzt doch im europaparlament.

der hat sowieso schon ausgesorgt. deshalb gilt: heute sagt man, der politiker solle sich etwas suchen, woran er spaß habe. danach soll er wieder gehen, wenn der spaß vorbei ist. (denn danach käme ja arbeit. arbeit ist spröde. nur spaß ist herrlich.)

man will sich austoben und ausleben.

gewiss. aber anstatt als stimmungsmusiker auf eine bühne zu gehen, braucht der stimmungspolitiker ja noch das thema und das volk, was er instrumentalisiert.

dann wäre stimmungspolitiker der größere spaß.

gewiss: denn dann ist ja „das volk“ monatelang, vielleicht jahrelang … involviert. und nichts ist schöner, als wenn über 50 % vom „volk“ dir als stimmungspolitiker hinterherhecheln.

ja, der stimmungsmusiker hat es da weniger schön.

der stimmungsmusiker sitzt am selben tag … oder in derselben nacht noch … unendlich traurig zuhause und ist allein.

der stimmungspolitiker aber schwimmt wochenlang in einem wunderbaren hoch, welches dann seine vollendung findet, wenn das, was er aus spaß so angezettelt hat, auch aufgeht.

wie in einer bande, wo ich schabernack betreibe und vollführe.

der stimmungspolitiker treibt seinen schabernack mit dem ganzen volk, bekommt dann über 50 % auf seine seite (wenn er gut stimmung gemacht hat) … und schon ist all sein tun von seltsamer freude und befriedigung.

und die größere freude kommt ja noch!

welche?

du lässt den ganzen klump und murks und mist und scherbenhaufen, „the mess“, zurück und trittst ab.

dann ist die freude doppelt groß.

genau das: es verschafft dir die tiefste der tiefsten befriedigungen: der untergang, der zusammenbruch, das ende.

und du hast es getan. du, du, du! du, der stimmungspolitiker, der gerne auf den klaviaturen der stimmung spielt.

das erinnert mich an die bösfiguren aus filmen: an den berühmten „joker“ zum beispiel.

diese enden dann ja gern, weil der film angeblich für „das gute“ eintritt.

und das wahre leben?

das wahre leben kennt stimmungssänger und stimmungspolitiker … und dann noch die bekloppten.

wer sind die bekloppten?

die ganz normalen leute, die menschen, also: wir alle.

wir trinken dann getränke, die „brexit“ oder „brexitus“ heißen werden. (wir müssen die etiketten noch fertigmachen.)

zum schluss schicken wir unsere alkoholschrumpfleber an herrn nigel farage.

dieser wirft dann diese lebern dem stimmungsmusiker auf die bühne und schlägt sich auf alle seine schenkel.

und dann fehlt nur noch ein pastor, der einen bezug zur bibel und zu gott findet, bei alledem.

nigel farage ist jetzt schon mein gott. (könntet ihr „wenn das wasser im rhein gold’ner wein wär“ bitte nochmals spielen! danke!)

Wie oft schon hab‘ ich am Rheine gedacht:
Kinder wie wäre das schön,
wenn überraschend so ganz über Nacht,
zu mir ein Zauberer käm.
Er hielt seinen Zauberstab dann über mich,
mit Hokus und Pokus und so,
und eins, zwei, drei wär ich ein munterer Fisch
und schwämme im Rhein irgendwo.

--96-dpi-klausens-kunstfoto-29-6-2016-tisch-blume-teppich

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com