Archiv der Kategorie: grab

klau|s|ens „dankt“ PEGIDA, AfD, TRUMP und Co. für den stil der verrohung, der totalen entgeiferung und brutalisierung jedweden zusammenlebens – www.klausens.com

klau|s|ens, neues aus den USA von herrn trump, der den frauen offenbar gerne mal zwischen die arme greift! – ach nein: zwischen die beine. (wie schrecklich! was sind das für leute?! wieso dürfen die ernsthaft als „kandidat“ für was auch immer durch die welt ziehen?)

diese meldungen sind unendlich: egomanen, populisten, hirnlose, geiferer, enttäuschte, brutalinskis und schläger … sie alle machen jeden tag dies und das. (hauptsache: schlimm!)

der SPD-chef von bocholt wurde auch bedroht, ja, auch seine familie … und will nun nicht mehr.

wie schnell man so eine demokratie attackieren kann … und wie schnell auch alles in dieser demokratie wegkippen kann, wenn man nicht wachsam ist.

man hat den eindruck: je wüster diese populisten etwas von sich geben, oder tun, desto höher ist deren erfolg.

die AfD hat allein schon deshalb kein interesse an einem zuzug von ausländern, weil sie genau dort die besten wahlergebnisse erzielt, wo es am wenigsten ausländer gibt.

an dieser logik aus der logik finde ich gefallen.

schön. aber ich finde an den gesamtzuständen (zum beispiel in deutschland) keinen und keinerlei gefallen.

soll ich dich mal bespucken?

es gibt so viele formen der verrohung: es fängt mit einer beleidigung an.

„klau|s|ens, du dreckspisser!“

… aber dann kommt mehr und mehr. selbst die scheinbar „harmlosen“ tortenwürfe, wie man sie einst auf joschka fischer tat, der sich dabei auch noch sehr verletzte, … das geht doch alles nicht! welche „kultur“ soll spucken, beleidigen, rumstoßen, bewerfen denn sein? auf dauer?

du redest also gegen rechte und linke am rand der gesellschaft?

es sind leute, die permament richter spielen und dann einfach so häuser mit bösen parolen beschmieren … oder auch mal autos abfackeln, wenn jemand dieses oder jenes sagt, was der anderen seite nicht passt. (und dann töten sie ja auch noch immer wieder menschen, selbst das!)

und auch diese morddrohungen. der tod, der noch kommen kann, aber nicht kommen muss. drohungen sind ja „leicht“ getan.

das ist ganz gemein: ja, ja, und das im schutz eines anonymen internets via russland oder tuvalu oder anderern servern, wo der deutsche staat nicht „hinlangen“ kann.

jetzt redest du auch schon vom hinlangen!

aber ich habe es doch extra in anführungszeichen gesetzt.

du schwein, klau|s|ens, du miese ratte: man sollte auch dich mal so richtig an die wand stellen.

spinnst du, zweitklausens, was ist denn nun mit unserer eigenen kultur der zwischenmenschlichkeit nun los? der zwischen klau|s|ens und zweitklausens?

das war alles nur ein einzige lüge. ich habe dich immer schon gehasst und verachtet, du dumpfbacke, klau|s|ens! – ja, auch dein auto werde ich heute mit farbe beschmieren. – ja, komm du mir noch einmal unter meine flossen: du lügenpressenscheißerle!

was ist denn nur los? haben alle nun ihren verstand verloren? alle? auch zweitklausens?

ich wähle übrigens trump!

aber du bist doch in den USA gar nicht wahlberechtigt!

ist mir doch egal, du bescheuerter ausländerfreund. mit leuten wie dir, klau|s|ens, mache ich kurzen prozess.

ich verlange aber einen neuen „nürnberger prozess“. (außerdem ist alles bei dir so widersprüchlich. da passt kein satz zu dem anderen! als ob amerikaner nicht ausländer wären! wenn schon ausländer, denn schon! dann auch die amis. und die briten. und die franzosen. le pen ist für uns dann aber auch eine ausländerin. wenn schon, denn schon!)

den prozess wirst du nicht bekommen, mit deiner rotzfresse, die ich nicht mal polieren will – sie ist auch dazu noch zu schade ist. aber eine abfuhr kannst du immer von mir bekommen, du sargnagel in spe!

[wie man die menschen doch zu schlimmsten mutanten werden lassen kann. einmal etwas gesagt und schon drehen alle durch. in welcher zeit leben wir denn?!]

schau dir mal den abgenutzten drücker an, um über die straße zu gehen, im bild unten: ja, so wirst du bald auch aussehen, du arschgesicht. du verbrauchte drecksau. du pseudoblogger. du „kulturbewahrer“. leute wie du gehören sowieso an den nächsten pfahl. genau! jawoll! soso!

[ich habe nun auch angst! vor meinem eigenen zweitego namens zweitklausens! wie schrecklich! was soll nur werden?]

96-dpi-k-werk-klausens-und-foto-druecker-zum-queren-der-strasse-23-9-2016-und-8-10-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens möchte die ächtung vom BAYER-MONSANTO-BAYER-UNTERGANGS-Konzern – www.klausens.com

klau|s|ens, ächtung ist ein starkes wort.

ja, es ist so herrlich altmodisch. „natur“ ist ja auch so herrlich altmodisch.

… dass sich jetzt ein deutscher ex-IG-FARBEN-teil nun diesen genmutanten einverleibt …

… und selber seinen „pflanzenschutz“ = naturbedrohungsmurks weiter in die welt bläst.

BAYER und MONSANTO. man glaubt es kaum.

die deutschen konzerne knüpfen da an, wo man niemals mehr anknüpfen wollte.

immer weiter, immer neu, alles wird munter mutiert, hurra, hurra, bauern ausgequetscht, das fastmonopol singt sein lied: krebs, krebs, krebs: auch schön! (das krebsgeschwür der moderne: BAYER-MONSANTO-UNTERGANG = BMU.)

ich stelle immer wieder erneut fest. es geht, weiter, weiter, weiter. da ein verbrechen, dort ein verbrechen, aber in der moderne dann wieder neue undinge aller art. (und die ganzen vorstände von BAYER und MONSANTO fahren abends lieb nach hause zu ihrer familie und spielen den tollen daddy. hochanständige leute! höchstanständig!)

ich fordere die ächtung des BAYER-konzerns. sie sollen spüren, was sie davon haben. genau: es darf sich nicht „auszahlen“, im doppelten und mehrfachen sinne.

BAYER-MONSANTO-UNTERGANG = BMU, so möge dieser konzern fortan heißen, bis an den tag seines endes.

BMU? und wie heißt unser ministerium für den ganzen umweltkram?

>>Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)<<

dann könnten am ende aller tage BMU und BMUB auch noch fusionieren, vielleicht mit BIBEL und KORAN und ARMAGEDDON. eine „fusionspfütze“ soll es werden, genmutiert und pflanzenschutzgiftmäßig durchtränkt.

ja, eine herrliche vision. aber jetzt muss ich erst mal meine füße ins glyphosat hängen. es soll ja so erfrischend sein, am letzten heißen tag des jahres.

und unsere collage? hier unten im blog?

die heißt NATUR ORDNUNG UNTERGANG – fotos von gestern, wegen der ankündigung, und die collage geschah soeben.

96-dpi-klausens-15-9-collage-natur-ordnung-untergang-angesichts-der-erfolgreichen-horror-fusionsverkuendung-bayer-monsanto-fotos-14-9-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens konstatiert die schändlichkeit des abschieds von „die lokalisten“ (zu: Die ProSiebenSat.1 Media SE) – www.klausens.com

klau|s|ens, da haben wir mal wieder einen schließungsfall.

gewiss, und wie man die userinnen und user behandelt, um nicht zu sagen: abhandelt. am 8.9.2016 kommt die infomail … und schon am 30.9.2016 ist schluss.

DIE LOKALISTEN! (gehörig zu „Die ProSiebenSat.1 Media SE“)!!! die sind es!

bleib mir bloß mit denen weg. lächerlich, fies, gemein, peinlich, unanständig, schändlich.

das ist deine meinung?

gewiss, denn es wird nicht geklärt, wie die leute ihre daten sichern sollen, die sie den lokalisten (für deren profit!) hingaben: bilder und texte etc. – außerdem wird es erst 3 wochen vorher den usern offziell mitgeteilt: das schließen. (in der presse las man ja schon früher was.)

wird es nicht geklärt, wie man seine daten runterladen kann?

nein, das ist DEN LOKALISTEN = pieps- und murks- und pupsegal.

die user sind denen egal?

in der humanen sicht: klar!

und in einer anderen?

die haben doch tatsächlich noch die verve, also die frechheit, in der abschiedsmail (siehe unten) die user auf andere plattformen desselben hauses führen zu wollen.

widerlich.

das haus PRO SIEBEN SAT 1 (Die ProSiebenSat.1 Media SE) wird mir nun richtig schal im mund und im kopf.

man kann aktien kaufen.

man sollt mal eine (1) aktie kaufen und denen auf der hauptversammlung ihre ganzen ekelhaftigkeiten um die ohren pfeffern.

aber so, wie sich SAT 1 PROSIEBEN oder PROSIEBEN SAT 1 verhält, so verhält sich der „moderne“ mensch heute.

klar: null charakter, immer nur auf geld aus, alles hat eine absicht – aber formell ganz freundlich und liebevoll formuliert, als wären wir beste freunde.

so wird man jeden tag belogen und betrogen.

im internet gerne um seine daten (und seine zuwendung zu solchen plattformen). also auch um sein leben und seine lebenszeit.

solange man damit geld machen kann, ist alles schön, für die.

ABER: sobald es mit den einnahmen vorbei ist, werden userinnen und user cool abserviert.

mit einer mail, gerade mal 3 wochen vor der schließung, und: keinerlei angebot, die daten als paket sich runterzuladen. nicht mal das.

diese LOKALISTEN-programmier-menschen fahren nach der arbeit nach hause und meinen, sie wären anständige und redliche geschöpfe dieser welt. – man kann nur aufhusten! Mir fiel akut ein: >>LOKALISTEN sind am Ende die BEPISSTEN.<<

das ist aber auch nicht wohlerzogen, klau|s|ens.

ich bitte dich: manchmal muss man die dinge beim namen nennen. (ich bin ja noch maßvoll!). – ach so: 85774 Unterföhring und PRO SIEBEN SAT 1 muss man sich jedenfalls merken. und unsere homepagesite über alle diese geschlossenen plattformen, mit denen man die menschen eigentlich nur betrügt, ausnutzt, beschädigt: http://www.klausens.com/einige-erinnerungen-an-geschlossene-plattformen-im-internet.htm

>>Die lokalisten sagen Servus

Liebe lokalisten!

„Alles, was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.“

Viel treffender kann man es wohl nicht formulieren, denn was im Mai 2005 mit der Idee, Freunde und Freundesfreunde zu verbinden, angefangen hat, wird leider in Kürze enden.

Unsere traurige Aufgabe ist es, Euch mitzuteilen, dass wir den Betrieb der Online-Plattform lokalisten.de zum 30.09.2016 einstellen werden. Alle Inhalte und personenbezogenen Nutzerdaten werden in diesem Zuge vollständig und dauerhaft gelöscht. Bis zum Abschalten der Plattform könnt Ihr natürlich lokalisten.de wie gewohnt nutzen. Bis zum 30.09.2016 habt Ihr auch noch die Möglichkeit, Eure Nutzerdaten (Bilder, Nachrichten, usw.) downzuloaden und zu speichern, bevor diese unwiderruflich von der Plattform gelöscht werden.

Als kleines Trostpflaster haben wir Euch die tollsten Clips auf ProSieben herausgesucht. Am besten schaut Ihr gleich auf ProSieben vorbei. Ihr seid mobil unterwegs? Kein Problem, auch hier könnt Ihr die App (iTunes / PlayStore) herunterladen und die besten ProSieben-Clips unterwegs anschauen. Viel Spaß!

Nochmals vielen Dank, dass Ihr uns so lange die Treue gehalten habt. Es ist schön, so viele Freunde und Freundesfreunde zusammengebracht zu haben.

Viele herzliche Grüße
vom lokalisten-Team<<

klausens-collage-logo-lokalisten-9-9-2016.jpg

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens trauert um das ende vom buch „BANGER Verlage“ – www.klausens.com

klau|s|ens, ein buch hört auf?

ja, so kann man es sagen: das buch hört auf. es ist ja kein normales buch.

sondern?

ein nachschlagewerk, was immerzu neu erschien und neu überarbeitet wurde.

„BANGER Verlage“?

gewiss, ich zitiere aus dem prospekt:
>>Verlage 16/17
Deutschland – Österreich – Schweiz
und internationale Verlage mit deutschen Auslieferungen
###
Inhalt: ca. 22.500 Anschriften
des Buchhandels in einem Alphabet:
– Buchverlage · Musikverlage · Kunstverlage · Medienverlage
– Museen · Galerien · Editionen · Institute ·
Akademien · Hochschulen
– Internationale Verlage mit deutschen Auslieferungen
– Verlagsauslieferungen · Verbände und Organisationen des Buchhandels
###
Der Eintrag enthält zusätzlich zur Adresse:
– E-Mail und Internet · Angaben zur Auslieferung
– Verkehrs- bzw. BAG-Nummer · ISBN/ISMN-Nummer
###
Im Anhang:
– Literarische Agenturen · Bildagenturen
– ISBN-Register · ISMN-Register
– Fachbereiche der Verlage
Auf der dritten und vierten Umschlagseite finden Sie deutsche Auslieferungsfirmen,
die Ihnen Bücher aus dem Ausland liefern können und alphabetisch geordnet Bar-
sortimente und Grossisten.
Format 17x 24 cm, kartoniert · 1.216 Seiten
Erscheinungstermin: Juli 2016
66. Jg. · Ausgabe 2016/2017
ISBN 978-3-87856-162-0 · ISSN 1439-0736<<

ein buch?

die haben auch noch andere bücher dieser art.ich nenne mal „BANGER Zeitschriften“.

und das?

… scheint wohl alles aufzuhören. ich lese: (…) „nach 66 Jahren Service für den Buchhandel stellen wir zum Jahresende die Verlagstätigkeit ein. Die Erstellung unserer Verzeichnisse ist aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen in der bewährten Banger-Qualität nicht mehr wirtschaftlich.“

dann hat also die moderne gesiegt?

offenbar ja: die ganze „handbuchbranche“ und „verzeichnisbranche“ leidet unter der moderne. internet und co. – sicher: die haben sich alle auch online was aufgebaut. aber das muss ja auch jemand online dann ankaufen, die bibliotheken zum beispiel.

und da ändert sich ja auch alles.

überall ändert sich alles. viele bücher sind unnütz, viele verzeichnisse, viele loseblattsammlungen: alles wandert ins digitale.

aber im digitalen funktiert alles ganz anders. auch der verkauf.

eben: da gibt es dann große wie die wissenschaftlichen anbieter wie „Springer“ (nicht zu verwechseln mit denen von axel springer) und bieten dann pakete und flatrates und sonstwas an, sodass viele bibliotheken so oder anders schwach werden und das gesamte kaufen, nicht mehr da und dort das einzelne.

aber ein produkt wie der BANGER, sehr spezialisiert, der geht in den neuen verteilungsplänen der öffentlichen häuser dann wohl eher unter.

es ist alles ein riesiger umbruch. papier ist noch da, aber eigentlich geht es um daten, um workflow und die vermarktung von daten. das alles muss man 3 x gegen den strom denken.

ich stelle es mir so vor: am bahnhof steht mein universaldruckgerät und ich lasse mir das ausdrucken, was ich auf der bahnreise lesen will, aus dem druckautomaten.

ja, so könnte es sein. aber die bangerdaten sind dann nicht mehr dabei.

und wer kümmert sich jetzt um ca. 22.500 anschriften, die man bei BANGER für das buch „BANGER Verlage“ über jahrzehnte gesammelt hat. und um alle diese feinteiligen und kleinsortierten schönen informationen?

wir als schriftsteller jedenfalls nicht. wir können nur übers bedauern und trauern schreiben. (der letzte band von „BANGER Verlage“ kostet 102,- euro. das ist ja eher was für institutionen und verdammt reiche privatleute, so ein dickes und kluges handbuch.)

ihr von BANGER, wir grüßen euch, da in köln am rathenauplatz!

ihr von BANGER, wir denken an euch und danken euch, da in köln am rathenauplatz.

möge auch für euch alles irgendwie im guten weitergehen!

das internet und das digitale: die kennen kein pardon. leider.

banger-verlage-letzte-ausgabe-2016-2017-gleich-16-17-im-jahr-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens zum tod von rupert neudeck – www.klausens.com

klau|s|ens, er wird uns fehlen.

das schreiben und sagen sie immer, wenn bekannte menschen sterben.

nein, ich meine es konkret: wie oft haben wir rupert neudeck gehört: der war im sudan, der war in afghanistan, der war in asien.

immer hat er sich auch in die medien hinein gemeldet, gern über den deutschlandfunk, für den er früher gearbeitet hatte.

man selber sitzt morgens früh in deutschland (oder liegt noch im bett) und rupert neudeck berichtet derweil agil und intensiv aus und von den brandherden dieser welt. vielleicht sitzt/saß er gerade mit einem satellitentelefon vor einem zelt.

er war eine andere art von peter scholl-latour.

weltuniversell, ja, allreisend, ja, überall mal, ja, aber neudeck hatte ja immer den impetus, den armen, entrechteten und ertrinkenden diese welt zu helfen. (andere wollen sich immer nur bereichern.)

und war er ganz anders als der journalist scholl-latour, der ja zuerst beobachtet hat, weil das sein beruf war.

neudeck wollte immer auch handeln. eingreifen. verändern.

seine stimme hatte bisweilen etwas scharfes und schneidendes.

die sache der vergessenen dieser welt war zugleich sein eigenes leben.

es war etwas besessenes daran, aber auch etwas unermüdliches. (er hatte auch etwas vom petra-kelly-gen.)

man wusste: neudeck wird sich melden, so oder so.

man kannte seine stimme. man kannte sein gesicht.

neudeck wurde uns zum lebensbegleiter, gewissermaßen. wir glaubten nicht an gott, wir wollten keine pfarrer – aber neudeck war uns im täglichen leben irgendwie wichtig.

ja, durch ihn haben wir jahr um jahr, tag um tag, gehört, was wie wo falsch läuft. in wenigen sätzen hat er alle fronten und beteiligten einer lage analysiert und immer überlegt, wo man zu drehen und zu agieren habe, falls man in bestimmten konstellationen überhaupt etwas verändern oder verbessern konnte. angeklagt hat er auch. wachgerüttelt.

bisweilen war er auch mal pessimistisch, weil er die realität vor ort so einschätzen musste.

dann aber raffte er sich wieder auf und sagte dieses und jenes, was dennoch unbedingt zu tun sei.

da müssten konvois durchgelassen werden, dort seien weitere zelte aufzurichten, hier müsse das bomben gestoppt werden. umgehend und dringend und sofort!

ganz unermüdlich, ewig andauernd.

man konnte sich nicht vorstellen, dass er älter würde.

immer drahtig, immer reisend …. und immer wieder im telefonbericht oder -interview im deutschlandfunk zu hören. ein begleiter unseres lebens.

mal abgesehen von seiner lebensleistung insgesamt, wobei dieses eine schiff und sein besonderer mut ihn so berühmt machten.

cap anamur.

ob er an einem kap ins meer verstreut werden wird?

oder ob er ganz bescheiden, wie er privat lebte, in troisdorf zu grabe kommen wird?

ein anderer mutiger, günter wallraff, nahm sogar das wort „heiliger“ in den mund.

und es gäbe manchmal auch menschen, die man wirklich nicht ersetzen könne. neudeck sei einer, den man nicht ersetzen könne.

mir wird neudeck fehlen, die stimme im radio … an der welt und ihrem gewissen nagend, nie ruhe gebend. (auch in meinem innern schuld auslösend, schuldgefühle, auch weltzweifel.)

manchmal anstrengend, aber sehr notwendig auch: so einer.

wir erinnern noch an seinen bart, auch etwas wie das markenzeichen. (ein evangelischer bart? aus dieser tradition gespeist?)

klausens-1-6-2016-96-dpi-zum-tod-von-rupert-neudeck-31-5-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens und der sarkophag von tschernobyl – www.klausens.com

klau|s|ens, tschernobyl macht es einem leicht.

gewiss, man muss nur irgendwie eine kuppe aus beton oder so etwas hinzeichnen … und jeder weiß sofort, worum es geht.

die neue haube soll aber eher halbrund sein … und 1,5 bis 2 milliarden kosten.

na, ist doch letztlich egal: man hat eine „haube“, wie auch immer diese beschaffen sei. (und kaputt geht es dann ja auch immer so schnell.)

ja, alles bekommt dann risse und zerfällt. jede abdeckung, jeder sarkophag, jede haube … nichts hält für ewig … bei diesen atomtierchen, die an allem nagen.

bei der strahlung in tschernobyl reden sie von 200 oder 300 jahren, die man noch überstehen müsste.

oh, das ist überschaubar! wunderbar! und dann ist alles vorbei!

eben: das stimmt mich richtig fröhlich. ein „lebenslänglich“ gefangener kommt ja auch nur auf 20 jahre, wenn es gut läuft – und tschernobyl muss nur noch ein paar hundert jahre „überwintern“. (das ist doch absehbar, dass es da ein ende gibt.)

ich fraue mich schon auf die frechen jugendromane:

„billy und der grausige sarkophag“
„die 4 hobo-brüller (mick, mack, muck, mecke) rasen in den wahren kern. ein strahlungskrimi“
„tobi, zippo und die hundebande suchen den mörder vom strahlungsbaum im reaktorkerngehäuse“
„das unheimliche geheimnis von tschernobyl: pippa ermittelt!“
„teddy, hilla und die motorradgang im schatten der reaktorhülle. sie kennen keine angst“
„jutta und die kernmädchen. wie sie endlich den sarkophag bezwingen“
„der rächer. timm-tamm und seine freunde stürmen das uran“
„die kanzelbrüder und die stampfschwestern über den trümmern des wundervollen reaktorsommers“
„trudi und yosh: die 80-euro-busreise in den herrlich frechen jugendurlaub nach tschernobyl“
„die 8 stiefel und das schreien der verlorenen strahlungstoten“
„buffy tötet den letzten AKW-dämonen. teil 12.“
„100 tage im sarkophag: hält jim das durch?“
„krebs: wie ariadne alle ihre finger wegen tschernobyl verlor.“

am ende wurdest du ja richtig ausfallend. so einen titel kann man aber nicht nehmen!

sorry, manchmal gehen alle alpha-gamma-holla-strahlen mit mir durch.

und ich hatte mich schon auf auf 2 wochen tschernobyl gefreut: in einem wochenendhaus, die ersten tiere laufen ja auch wieder über die ländereien dort, wie ich las … dann morgens sich kaffeee kochen, mit echtem tschernobyl-grundwasser von vor ort … ich stelle mir das richtig romantisch vor.

ich doch auch! (aber so ein sarkophag verdirbt einem dann die ganze aussicht auf das eigentliche kernkraftdings. – und die risse, die der dann bekommt, machen so eine reise auch nicht gerade schöner.)

klausens-und-der-sarkophag-von-tschernobyl-26-4-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schreibt parallel zur predigt bei der trauerfeier von helmut schmidt ein LIVE-gedicht – www.klausens.com

klau|s|ens, wir sahen sie alle oder einen teil von allen.

sie waren in der kirche, saßen und dachten: so wird es bei mir auch mal sein. also: so oder ein ganz bisschen anders.

bei schmidt war es eher zügig. 4 x gesprochen. viel musik. raus der kirche. etwas bundeswehr. ehrengeleit. abfahrt des sarges im auto samt bundesfahne durch die stadt. schmidt irgendwie alleine unterwegs.

gewiss, aber da konnten die ersten prominenten schon wieder fort … denn die beisetzung … das soll ja ein eher kleiner rahmen (gewesen) sein. und die war ja auch erst heute.

so waren also alle gestern im michel, viele hamburger an den straßenrändern (für wenn … also den fall, dass … das auto vorbeikommt) … und wir an den fernsehern.

wir sahen herrn schröder, auch mal ein kanzler.

wir sahen den altbundespräsidenten zu niedersachsen-kam-er-her.

wir sahen den und sahen jene. gauck natürlich. dann den menschen aus dereinst fürth.

frau merkel sprach ja, aktive kanzlerin.

jeder und jede da in der kirche, der halbwegs rang und halbwegs namen hat, wird sich gesagt und gefragt haben: will ich es so oder anders?

also demnächst wieder im berliner dom?

ja, so, denn hamburg war ja eher die ausnahme.

und wenn einer mal das ganze im kölner dom haben wollte?

der muss dann erst noch kanzler werden, oder bundespräsident. für rau war es ja auch im berliner dom.

nun gut: wir schrieben ein gedicht.

ja, LIVE zur predigt von hauptpastor alexander röde. schnell und zügig … binnen 3 minuten.

wir setzen es hier rein:

DAS SCHON DAMALS

Zeit seines Lebens
Leiten lasse sich
Die Einsicht in
Großer Antwortung
Hat man sich
Übernommen
Für Hamburg
Hinaus über die
Zeit der Politik
Ins Zuletzt gab
Es Kritisches in
Aller Wort gewandt
Die Feier der Stärke
In das Wissen
Schwächte den
Menschen bis zum
Schuldigen den wir
Auf uns nehmen
Da wir nun mal
Leben und dann
Auch noch sterben
Die Gedanken
In sich selber
AB

Copyright Klau|s|ens in allen Schreibweisen und Schraibwaisen, u.a. als KlauSCHMIDTsSCHMIDTens oder Klau/s/ens oder KlauMICHELsMICHELens. (AB muss in 2 Großbuchstaben.) LIVE geschrieben zur Fernsehübertragung der Trauerfeier für Helmut Schmidt. Es spricht gerade die Predigt der Hauptpastor Alexander Röde. Geschrieben zwischen 10:46 Uhr bis 10:48 Uhr MEWZ. 23.11.2015, Montag.  (Die Trauerfeier im Hamburger Michel – die evangelische Hauptkirche Sankt Michaelis wird „Michel“ genannt – hatte gegen 10:30 Uhr MEWZ begonnen.) Später: Nach Olaf Scholz sprachen der frühere US-Außenminister und Freund der Familie, Henry Kissinger, sowie Bundeskanzlerin, Angela Merkel (CDU).

klausens-collage-sarg-24-11-2015

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens liest grabwarnschilder auch mal positiv – www.klausens.com

klau|s|ens, das ist ein kleiner schlag, wenn man so ein schild auf dem friedhof findet.

du meinst: „angehörige, bitte melden“ … oder so ähnlich.

das tut weh. – man denkt dann immer, da sei jemand total vergessen worden.

oder die verwandten sind weit, weit, weit und kommen zu selten zum grabe hin.

oder da kommt nie-nimmer-niemand zum grab.

auch das, auch das.

diese schilder sind so schrecklich.

manchmal sagen sie letztlich auch: die ruhezeit ist abgelaufen, wir werden das grab umwühlen und durchgraben.

alles wird plattgemacht!

vielleicht. oder sie wollen den grabstein neu zementieren.

ach ja: das wäre doch mal was, das würde einen auch beruhigen.

findest du das schild nun weniger schlimm? wenn nur etwas neu zementiert werden soll?

ja, ja, ich denke an die, die auf den meeren treiben: körper. leichen. tote … aus schiffen gefallen, mit schiffen gefallen und versunken. flüchtlinge. tausende.

alles treibt im meer: auch menschen, die eine bessere welt suchten.

und dann treiben sie dahin, werden vielleicht nie aufgefischt, und auch nie bestattet.

dann hat das warnschild auf dem friedhof folgendes gutes: dieser mensch hatte zumindest mal ein grab!

eben: schon mal ein grab zu haben, ob als flüchtling oder nichtflüchtling!!!

es war wenigstens mal ein grab da.

… auch wenn sie es plattmachen sollten.

und eine beisetzung hat es dann auch gegeben, so oder so.

„dahintreiben im meer“ ist wohl nicht als beisetzung zu interpretieren – ich weiß, was du urendlich meinst.

danke: urendlich ist aber weniger als unendlich.

die seelen sollen doch unendlich sein.

aber auf die weist kein gelbes leuchtschild hin.

ist die seele deshalb weniger wert?

deine fragen sind mir zu kompliziert, die welt sowieso.

klausens-foto-friedhof-schild-angehoerige-bitte-melden-26-9-2014-krefeld-1000-pix

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com