Archiv der Kategorie: interkulti

klau|s|ens befasst sich mit der ausprache-blöden (unschönen) eindeutschung von Erdoğan zu Erdogan – www.klausens.com

klau|s|ens, man sieht es, allüberall: „Erdogan“.

tja, aber es ist: „Erdoğan“. man achte auf das zeichen über dem g. man sei genau.

wieso denn?

… weil es sich anders spricht! deshalb! ğ ist nicht g.

aber wir haben es offenbar irgendwie (aus faulheit? aus absicht?) eingedeutscht: auch SPIEGEL ONLINE oder TAGESSCHAU. überall sieht man es im internet so. einfaches g ohne dings drüber. (halt! die „süddeutsche zeitung“, die macht es richtig: ğ. – die FAZ.net wiederum nicht. ein chaos!)

und man hört es auch als g ausgesprochen: „Erdogan“.

ja, ja, ja: „Krüger“ ist in den USA ja auch „Kruger“.

gewiss: und „Krämer“ ist „Kramer“. in den USA.

also: dann können wir doch den Erdoğan zu Erdogan mit g machen: gggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggg!

aber eigentlich ist es doch der Erdoğan, das ist kein g, das ist eher ein hauch: Erdo…an. (Genau wie Gündo…an, der fußballer. ein hauch, kein g!)

aber das will doch keiner wissen!

ich bin bestimmt kein freund des türkischen präsidenten … aber ich schätze das türkische volk … solange es keine autokraten verherrlicht.

und?

wie müssen die türken sich vorkommen, wenn hier aus zeichenfaulheit und zeichensatz-einfachheit ein name vollkommen entstellt wird?

das weiß ich doch nicht! heute demonstrieren ja auch die kurden in köln. gegen erdoğan.

rufen die gegen den erdogan mit g oder gegen den erdo…an mit dem hauch?

ist mir alles egal. EINDEUTSCHEN scheint ein thema für sich und sich zu sein.

gewiss: „blöde aussprache“ wird in den USA zu „blodde ausss-sprakkkke“, ich weiß.

also, was willst du?

ich hasse dieses sinnlose wirrwarr, dieses chaos, dieses unüberlegte, dieses willkürliche. ja: ich hasse die medien, das internet und alle schreiberlinge.

klau|s|ens, dich findet man doch auch als klau-s-ens. – was willst du denn eigentlich?

den hauch! (den hauch der wahrheit!)

aussprache-und-eindeutschung-klausens-fragt-nach-dem-g-ğ-zeichen-bei-erdogan-erdoğan-3-9-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

Werbeanzeigen

klau|s|ens erfindet das bild von der medialen käseglocke – www.klausens.com

klau|s|ens, mit dem herrn erdogan [genauer: erdoğan, es ist ja kein g! man muss da schon exakt sein, als schreiberling!] sind wir ja in diesen tagen vollgetrommelt worden … und werden es noch.

sicher: da bekommt man so einen hals auf diesen mann.

jetzt drehe das ganze um: in der türkei werden die leute mit der BRD vollgetrommelt: deutschland sei ja gar keine demokratie und so weiter.

so werden also hier die deutschen vollgetrommelt … aber auch da die türken.

wir denken natürlich, wir hätten eine freie und vielfältige presse. damit sei dann alles gut.

dennoch werden wir von der freien presse in deutschland auch vollgetrommelt. und von den radios. und von den fernsehsendern. und von den blogs.

eben: was ist denn mit ägypten? über die diktatorenschaft da hören wir ewig nichts.

aber der mann aus der türkei erzeugt bei uns verdammt aktuell viele aversionen.

auch putin: der erzeugt auch so komische gefühle bei uns.

aber viele andere diktatoren sind gar nicht auf unserem gedanklichen schirm. die tauchen in den medien ewig nicht auf.

wir werden eben auch vollgetrommelt, so frei und schön die presse und das fernsehen auch seien.

deshalb sind wir gar nicht „frei“, sondern wir agieren in den dünsten solcher trommeln.

ich wusste zwar nicht, dass trommeln dünsten – aber bitte schön! ich weiß ja, was du sagen willst.

und deshalb kommen wir heute mit dem bild von der „medialen käseglocke“. [weltneuheit! publizisten aller länder, leset und höret und schauet!]

ja, das bild der „medialen käseglocke“ soll zeigen, wie bedingt alles ist.

es soll zeigen, dass auch der freie mensch mit all seinen medienzugängen samt dem so weiten internet, vollkommen bedingt ist, ja, vielleicht sogar gefangen ist.

was die medien uns bringen, das nehmen wir als reales umfeld an und auf.

wir akzeptieren die medienrealität als die wahre … und behaupten dann in gesprächen und diskussionen, wir würden uns selbst einen standpunkt bilden. wie lächerlich!

in wirklichkeit leben wir in der medialen käseglocke.

manchmal erzählen wir auch noch käse, das kommt noch dazu.

aber die „mediale käseglocke“ ist ein begriff, der nah an die „schweigespirale“ der einstigen chefin von allensbach heranreicht.

gewiss, gewiss: erdoğan geht mir dennoch unheimlich auf den zeiger! (nun arbeiten wir zusätzlich noch mit dem bild der „medialen uhr“. dabei gehen einem die leute auf den zeiger, sofern die medien über diese pünktlich berichten.)

klausens-collage-mediale-kaeseglocke-1-2-3-4-am-9-8-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht den türkischen nationalismus als getürkt – www.klausens.com

klau|s|ens, alle kaufen sich die sportler und sportlerinnen.

gewiss, und die idee der „nation“ wird de facto aufgehoben.

das ist revolutionär: scheiß auf deinen pass, starte für uns! (die nation löst sich auf! super! nie mehr kriege! kein nationalismus! frieden!)

so meint man auf den ersten blick – aber auf den zweiten blick soll ja doch die nation gestärkt werden, eben nur eine andere.

die türken haben für die europameisterschaft der leichtathletik so viele medaillengewinner gehabt. sauviele.

eben: sie werden für die türkei geführt, sollen als die „türkische nation“ stärken. (die idee ist demnach nicht aufhebung der türkischen nation … sondern hochpushen der türkischen nation.)

aber das ist doch alles getürkt!

eben: im EM-Aufgebot der Türkei standen sieben in kenia geborene athleten, zwei jamaikaner, zwei äthiopierinnen, jeweils ein kubaner, aserbaidschaner und ukrainer sowie eine südafrikanerin.

multikulti. die stolze türkei ist nun „multikulti grande totale“.

ja, aber alle nun mit türkischem pass. und das nicht aus überzeugung, sondern um selber vorwärtszukommen, so oder so. (KENIANER dürften ja eigentlich nie bei einer EM laufen, KUBANER und JAMAIKANER etc. auch nicht.)

ich zitiere: >>So gewann Yasmani Copello Escobar (früher Kuba) über 400-Meter-Hürden ebenso Gold wie die beiden einstigen Kenianer Ariban Polat Kemboi (10.000 Meter) und Yasemin Can (5.000 und 10.000). Über 100 Meter wurde Jak Ali Harvey, der früher unter dem Namen Jacques Montgomery Harvey für Jamaika antrat, EM-Zweiter. Und über 200 Meter rannte der gebürtige Aserbaidschaner Ramil Guliyev auf Medaillenplatz zwei, was auch drei weiteren gebürtigen Kenianern in den Laufdisziplinen gelang.<<

das also ist die „stolze türkei“. ein fake. ein zusammengekaufter murks.

es ist lächerlich, wie man so auf die „nation“ dauernd pocht, dass leute wie özil und can sich nicht mal trauen, die deutsche hymne mitzusingen … aber andererseits alles sich zusammentürkt, aus ganz anderen ländern. eine „gekaufte“ nation, eine scheinnation. ein gigantischer witz, diese türkei!

das ist pfusch. BUUUUUUUUUUUUUUUUUUHHHHHHHHHHHHH!!!

es ist vor allem doppelzüngig: entweder ich plärre dauernd die „hymne auf die große türkische nation“ oder ich kaufe mir alle welt für meine erfolge zusammen. dann aber (im zweiten fall) sollte ich die sache mit der „nation“ mal schön lassen und die „vermischte interkulti-gesellschaft“ offensiv als lebensprojekt anpreisen. entweder das eine oder das andere.

die türkei tut aber da so … und hinter den kulissen dann doch so.

es ist einfach widerlich, weil alles so unredlich ist. (hinweis: andere länder gliedern auch fremde sportler ein, übrigens: auch die deutschen. ich denke nur mal an tischtennis und chinesinnen.)

die frage ist immer: welchen rang hat die nation wirklich? und wie extrem betreibe ich das nationen-hopping?

vielleicht müsste man die nation ganz abschaffen, bei alledem.

man schafft das doping und die nation ab … und dann laufen alle im kreis. eine herrliche idee.

danke: europa schafft ja (als idee) auch ein bisschen die nation ab.

oder es belebt sie auch. die nation. – denn bei jedem kleinen fehler europas rücken die leute wieder als „nation“ zusammen.

A und B, zwei pole, die sich ständig hin- und herbewegen.

die türkei aber türkt. deshalb finde ich diese art und weise, mit der „nation“ und „nichtnation“ umzugehen, völlig indiskutabel.

ich finde die bezeichnung „nichtnation“ so schön.

für welche „nichtnation“ starten wir beide eigentlich bei olympia.

meine „nichtnation“ wäre das „sich ärgern“. da möchte ich endlich GOLD. im „sich ärgern“ als olympische disziplin.

rio, wir kommen! (HALT: wo kaufen wir uns denn jetzt die pässe? bzw.: wo lassen wir uns denn einkaufen?)

für die türkei starte ich auf keinen fall! (russland? nun ja, russland? hängt davon ab, was die uns anbieten!)

klausens-12-7-2016-flagge-tuerkei-mit-flagge-kenia

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens fragt bei all der nur-noch-flüchtlingsthematik nach griechenland, nepal, ägypten, haiti, nigeria usw. – www.klausens.com

klau|s|ens, es gibt wieder mal nur ein thema, wochen schon, monate: flucht, flüchtlinge, grenzen, massen, asyl, pakete, abweisungen, ausweisungen, gefälschte pässe, überforderungen.

aber wie geht es griechenland?

da war doch generalstreik, da sah man ein paar bilder und guckte in die gesichter von korrespondenten.

aber so kurz … früher war alles so lang. tagelang. wochenlang: griechenland, griechenland, griechenland.

und: was macht nepal, das kleine vom erdbeben (teil?)zerstörte nepal?

wir hören nichts.

und haiti, der trümmerhaufen, ein volk in zelten. armut allüberall auf den sandkornspitzen.

nichts mehr zu lesen.

afghanistan, das zerrissene land.

verschwunden. taucht eher noch im zusammenhang mit flüchtlingen auf, die nach deutschland kommen … und kommen wollen.

was ist mit ägypten: diese revolution, der platz, die massen? und nun die erneute diktatur?

was wäre mit tunesien, die kleine demokratie der schwäche, wo doch dieses eine attentat vom strande her auf das hotel so die nachrichten bewegte?

was machen die in nigeria, die abgeschlachtet werden, weil sie dieses glauben oder jenes nicht glauben? tutsi? hutu? voodoo?

was machen überhaupt die menschen? wie viele treiben gerade im mittelmeer? und was ist mit denen, die in syrien in häuser gucken, die nicht mehr da sind oder nur noch als reste davon? oder die die toten zählen, tag für tag. (was kann man noch tun?)

was machen da und dort die menschen? wie leiden die in den townships von südafrika?

brennt in indonesien eigentlich der wald noch? ein paar tage brennt es, und plötzlich ist da nichts. brände in australien, brände in kalifornien … und plötzlich ist da nichts mehr.

wir erfahren etwas, dann erfahren wir sehr viel … und dann erfahren wir sehr viel nicht.

wie soll man da die welt verstehen?

offenbar durch selektion und konzentration … bezogen auf nachrichten. aber keiner hindert dich, das internet anzuschalten und dann selber nach alledem zu suchen, wovon du eben gesprochen hast.

ach ja: in frankreich wollen sie jetzt die pässe wegnehmen.

ja, das bleibt dann von der freiheit: alle ideen kommen neu zurück. pässe sollen vielleicht bald auch denen abgenommen werden, die solche fragen stellen, wie du es hier tust … und ich ja auch.

wozu sind kriege da?, fragte doch lindenberg in diesem herrlich naiven liedtext.

lindenberg wird auch noch seinen pass verlieren … pass nur auf!

gibt es denn in nicaragua noch den sozialismus? [fiel mir eben mal so ein. wäre ja auch interessant. sind die nicht über die pässe gezogen, einst im guerillakrieg?]

klausens_kunstwerk_4_2_2016_citybastard-982-pix-breit-mal-800-pix-hoch-bei-96-dpi.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens fordert interkulturelles training für migranten, flüchtlinge, asylbewerber … und die deutschen selbst – www.klausens.com

klau|s|ens, du „forderst“?

das macht man heutzutage so: man fordert. natürlich gerne als politiker oder funktionär … aber warum nicht auch als schriftsteller? na?

ja, warum eigentlich nicht …

sie reden doch jetzt von allem und diesem nach köln 31-12-2015 und nach allen anderen unruhen, demonstrationen, anschlägen, usw. (deutschland ist etwas zerrissen.)

es geht um die zahl der menschen, die zu uns kommen … und um die zahl derer, die bleiben.

ich weiß, ich weiß: dazu wird viel gesagt. selbst die LINKE oder die GRÜNEN akzeptieren, dass man nicht ewig und unendlich menschen aufnehmen kann … also: was sollen wir da jetzt diskutieren?

was willst du denn besprechen?

es geht um die fremde kultur und um die deutsche kultur … und um den clash der kulturen.

aber die migranten sollen sich integrieren: das wird auch immer gesagt.

schön, schön: aber wie? meistens wird es einfach so dahingesagt. aber wie denn genau?

was siehst du denn noch?

dann gibt es die „forderung“ nach deutschkursen für alle neuen, auch für die asylbewerber, von anfang an.

und was dann noch?

dann gibt es wenige (nachdenkliche) menschen, die auch mal von „verstehenskursen“ sprechen.

und was ist das?

die wollen dann, dass den fremden gelehrt wird, wie die deutschen so ticken … kulturelles, sitten, religionen, essen, arbeitswelt, alles das.

ist doch eine gute idee!

gewiss, aber es muss ja auch regelrecht gelernt und erlernt werden, wie 2 unterschiedliche kulturen so sein können: ganz anders nämlich.

und wie?

eben nicht nur über fakten- und wissensvermittlung nach dem motto: „die deutschen essen auch mal ein ei zum frühstück.“

sondern?

sie sollen die unterschiede aktiv mit anderen erfahren und reflektieren. (da passiert denen ja schon genug, aber vieles, das begreift man in einem ghetto von unterkunft ja nicht. weil man es dort nicht erlebt.)

und du möchest alles das fremde und die interkultur nun trainieren?

ja, es gibt schon einige kurse und ansätze dazu. – also: es gibt nicht nur anti-gewalt-training oder „selbstverteidigung für frauen“ … es gibt auch „interkulturelles training“, was mehr ist als reine wissensvermittlung.

und wo soll das stattfinden?

überall. ja, ich „fordere“ unendlich viele stunden von interkulturellem training, am besten, deutsche und zuwanderer und flüchtlinge zusammen in durchmischten gruppen. und da wird genau die andersartigkeit und das andere verhalten je nach kultur erarbeitet und auch ausprobiert.

wow!

das müsste es auch an allen schulen geben, sowieso, in den hauptschulen natürlich. also: überall, wo diese kulturellen unterschiede scheinbar und real eine bedeutung haben.

das forderst du?!

ja, zweitklausens, und du ja eigentlich auch: wenn alle „fordern“, dürfen wir auch mal was „fordern“: und zwar etwas ganz, ganz, ganz vernünftiges, wovon aber kaum einer in den X debatten in den medien spricht.

danke, danke, danke.

oh gern: bekommen wir nun den weltverständigungspreis, oder was? nie mehr krieg? oder was? meinst du, das wäre alles so einfach, oder was? (bei den vielen bösen hetzern, mit denen man sowie kein einziges problem gelöst bekommt, sondern immer nur noch neue erzeugt!)

ach so: klau|s|ens, diese krippe hier sah ich in einer katholischen kirche. das ist die modernität des flüchtlingsthemas, wie man es in X kirchen finden wird, die nicht verstaubt sein wollen. (in evangelischen sowieso. aber in katholischen ist wohl seltener.)

schön, aber interkulturelles training … das machen die kirchen auch nicht.

klausens-foto-katholische-kirche-10-1-2016-moderne-krippe-mit-thema-fluechtling-und-schuhen-etc

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens fragt angesichts der bahnhofsvorkommnisse in köln nach dem zustandekommensgrund der „1000-männer-zusammenrottung“ – www.klausens.com

klau|s|ens, wir hören so viel, so viel falsches, halbfalsches, halbrichtiges, richtiges.

köln ist das, was vorher andere themen waren: griechenland, anschläge paris, 1 million flüchtlinge in deutschland … nun also ein paar tage, evtl. wochen das thema „bahnhof köln“.

bei allen fragen, kommentaren und details vermisse ich eines.

was?

die frage, warum sich 1.000 männer (wenn es denn so war!? wenn denn die zahl stimmt!?) am bahnhof köln zusammenrotten.

warum denn?

ich weiß es doch nicht! – sonst aber sprechen sie immer von „per FACEBOOK verabredet“ oder „sich über handy organisiert“.

und dieses mal?

nichts! – niemand weiß, wie und warum 1.000 männer arabischen aussehens (wenn denn alle 1000 wirklich arabischen aussehens waren!?) sich da versammelt haben.

es gibt doch flashmobs!

ja, ja, wenn die da vor dem dom die kissen zerfetzen, junge leute, lustig, fröhlich.

und die böse app (=spitzel-app) „WhatsApp“ hast du vergessen: die gibt es ja auch, um etwas zu organisieren.

sicher: aber in diesem „1.000-männer-fall“ hört man dazu nichts.

es gab ja noch andere bahnhöfe in deutschland, wo etwas vorfiel.

eben: vielleicht haben sich dieses jahr, und nur dieses jahr, oder erstmals dieses jahr … bestimmte gruppen von bestimmten nationen auf bestimmten bahnhöfen verabredet, „um die sau rauszulassen“. (muslimisch würde man das vielleicht mit einem anderen tier formulieren.)

ja, ja, der gedanke hat etwas für sich. könnte sein. (könnte aber auch nicht sein.)

aber wir erfahren nichts dazu.

wir erfahren doch sowieso nur brocken.

aber wir wissen, dass man verdächtige hatte, 31, und dass davon 18 oder so mit (teils syrischen) ich-bin-ein-flüchtling-dokumenten aufliefen. (welche dann noch nicht besagen, dass diese leute auch selber syrer sind: extra problem. aber man zeigte derartige dokumente, die wiederum gefälscht oder unter anderer identität erschlichen worden sein könnten. – die aber auch verdammt echt und real sein könnten.)

wir erfahren nichts zu den wahren und tiefen gründen einer 1.000-männer-zusammenrottung: du hast recht!

aber im kölner wappen, da gibt es die heilige ursula mit ihren (symbolisiert) 11.000 jungfrauen.

11.000?

ja, in köln spricht man gerne von 11.000! – fällt dir was auf?

ja: 1.000 jungmänner versus 11.000 jungfrauen. vielleicht verbirgt sich da ein christlich-muslimischer schlüssel zum ganzen. eine neue legende!

aber die 11.000 soll ja ein lesefehler der geschichte sein. („11 martyres virgines“ wurde irgendwann fälschlich als „11 milia virgines“ gelesen, sagen da gelehrte.)

und 1.000 männer. legende 2015/2016. – vielleicht ein sehfehler?

es gibt sehr viele fragen an diese vermurkste welt.

klausens-foto-sonnenblumen-verdorrt-braun-trocken-winter-sonne-bearbeitet-9-1-2016-vom-31-12-2015-bei-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schreibt angesichts der bahnhofsvorkommnisse in köln über die „entsittung“ – www.klausens.com

klau|s|ens, köln, 31.12.2015, so viel wird darüber geschrieben, so viel wird geredet.

wir können kaum noch etwas hinzufügen.

du schreibst aber von der „entsittung“.

ja, diesen begriff liebe ich. wir haben ihn mal erschaffen, diesen begriff.

was meint er?

du gehst der dinge verlustig, die dich führen. du hast keinen inneren kompass mehr.

beispiel?

religion. du vergisst die werte deiner religion.

aber über die religion wird doch so viel diskutiert. kriege im islam, buddhisten, die andere überfallen. auch der katholizismus hat X verbrechen und schändungen auf seinem register.

ich weiß: aber da sind immerhin noch die gebote, die sind ja da. das sind dann letzte hemmschwellen gegen dies und das.

„du sollst nicht töten.“

genau, wenn aber auch noch diese grunddinge des menschlichen allüberall verloren gehen, dann ist es „entsittung“. wertfreiheit, verlorenheit.

in köln offenbar auch.

ja, aber nicht nur köln. obwohl: als die bläck fööss nicht mehr auftraten, am 11.11. auf dem heumarkt, da ahnte man ja schon, was so alles in köln los ist.

köln kann wie mallorca sein.

junge leute fahren gezielt nach köln, alles ist so nah am bahnhof, auch die bierhäuser und plätze … und dann der alkohol. zudem die entsittung. (die pinkeln ja auch überall hin.)

du meinst nicht, dass es was mit ausländern oder migration oder flüchtlingen oder deutschen mit migrationshintergrund zu tun hat?

doch, doch, das käme dann hinzu. beispiel: wären es muslimische jugendliche gewesen, oder junge muslimische männer, die schändliche dinge treiben, zu köln … dann hätten diese offensichtlich auch alkohol getrunken.

und dann wären sie von ihrem glauben „entsittet“, der alkohol bekanntlich verbietet.

du hast viele menschen, die in der neuen kultur den halt verlieren. wo sie herkamen, war alles streng. da haben die täglich parieren und gehorchen müssen. schon die schulen waren bisweilen drillkademien.

und dann hier?

eben: und dann hier? da ist alles anders, du selber verloren, nichts ist da, was dich hält. (und wenn du pech hast, wurdest du in einer hochhausburg geparkt.)

dann die deutschen: immer mit bierflaschen in der hand. (in köln ist das ja ein sport: öffentlich trinkend, den alkohol wie einen hund ausführend.) gerne die dinge übertreibend. sich auf plätzen ausbreitend, den öffentlichen raum einnehmend, als müsste man nicht mal mehr der alten dame den sitz freigeben.

so ist das: man wird im alter konservativer und wertbewusster.

und was sind diese werte?

tja, das ist das problem: die religionen wollen wir nicht, mallorca als freien alkoholismus wollen wir auch nicht.

wer formuliert die sitten?

auch ein problem. die CSU vor kreuth, das ist immer rechte hypersoße, aber mit werten hat es nichts zu tun. nur mit wahlkrawall.

ich dachte immer, dass „bonanza“, diese alte fernsehserie, uns die werte vorgibt.

ja, das gute alte „bonanza“, vollgestopft mit werten … und so ganz und gar nicht „entsittet“. (der weiße mann enträumt den indianer, bleibt aber immer „anständig“ zu dem indianer, den er zuvor enteignet hat.)

aber da war alles patriarchalisch und alles voller schusswaffen. ach, bonanza!

und der mob wollte immer die im gefängnis lynchen. „bonanza“ wäre eine sache für sich. (auch da die rolle der religion als anstalt des puritanismus.)

aber wer soll uns diese werte geben?

das ist das große problem: es fehlt die instanz! sie fehlt! (der papst versucht die kirche wieder etwas aufzurichten, die sportvereine haben keine ehrenamtler mehr, die parteien sind alles andere als glaubwürdig … und FACEBOOK ist voll des mobbens und mobbings.)

„entsittung“! wie schrecklich! (und dann noch attentäter, die durch westeuropa hasten, um sich zu rächen: wahrscheinlich aus deren sicht auch für eine art von „entsittung“.)

ich weiß. aber bedenke: so manche „sitten“ sind eben auch schrecklich … z.b. wenn die frauen dies und das nicht mehr dürfen. „entsittung“ ist schrecklich, aber „sittung“ sehr oft auch, wenn es eine ganz verkorkste ist, zumindest.

aber dennoch herrscht in deutschland und europa und eigentlich in der welt die „entsittung“ vor. würdest du meinen!

wenn es um „du sollst nicht töten“ geht, wohl allemal. und wenn es ums stehlen und und gewalt und ums frauen belästigen geht, wohl auch.

idee: man sollte 500 gefangenen 1 jahr lang jeden tag 3 stunden bonanza zeigen und 500 gefangenen statt dessen 3 stunden die nachrichten. und dann sollte man nach einem jahr auswerten, welche gefangenen mehr oder weniger „entsittet“ sind. und welche plötzlich hochanständig geworden sind.

richtig: die rocker sind ja auch überall noch da. die haben wir jetzt ganz vergessen.

klausens-96-dpi-scan-zeichnung-kunstwerk-2-1-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com