Archiv der Kategorie: Klausens_Kunstwerk

klau|s|ens erfindet körperteilorientierte medikamentennamen – www.klausens.com

klau|s|ens, du erfindest wieder namen.

ich dachte mir, medikamente müssten schon vom namen her immer direktbezüglich zu einem körperteil stehen.

was erbringt das?

ich würde sagen: freude!

aha, dürfte ich mal ein paar beispiele hören?

aber sicher:

augozithyl
beinosant
handizimath
nasoberst
mundiparan
knielosol
arschosabal
backupriem
lippizorth
armalanktobol
fingrisplerth
bauchursomark
fußisil
schenkelzorhomon
hodobrol
scheidirestunt
daumibraxokerb
stirnischest
elbbogenmaklyth

schön, wirklich schön.

ich weiß: es geht einfach darum, auch mal freude zu schenken, bei der medizin.

übrigens: ich nehme gleich 4 tabletten hirnopatzetholyn.

oh, wie schön. da kann man dich ja beneiden.

http://www.klausens.com/meine-medikamente.htm

klausens-unwelt-19-10-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Advertisements

klau|s|ens meint etwas zu den ewigen unwichtigen politiker-sommerinterviews samt der höchst aufgeblasenen fragenden – www.klausens.com

klau|s|ens, mit der blog-überschrift ist eigentlich schon alles gesagt.

ja, finde ich irgendwie auch.

schön ist, wie toll sich fragerinnen und frager von ARD und ZDF und RTL und Co. dann fühlen.

man hat dein eindruck, es wäre ein staatsakt.

der ritterschlag für den journalismus.

… einmal dasitzen und irgendwie am oder vor oder im paul-löbe-haus mal ein interview machen. nah am wasser des flusses. immer mit „spitzenkräften“ der politik.

zu zweit, allein: jahr um jahr. sommerinterviews.

dazu ewige vorankündigen der sommerinterviews durch spots.

als dürfe man die nie und nie und nie verpassen …

der gehalt des ganzen passt hernach in eine zeile bei videotext.

deshalb lese ich immer nur videotext.

ich selber schaue in jedes sommerinterview gerne mal rein, 30 sekunden.

wieso?

wieso?! – sag du es!

… weil ich mich so an der journaille ergötze, weil die sich so wichtig vorkommt. ich möchte immer mal das gesicht der frager erhaschen.

das geht ja hin bis zu RTL WEST, wenn die vor der landtagswahl die NRW-„spitzen“-politiker in ihrem kölner gebäude (= denkmalgeschützte messehalle = nur noch die fassade) „rannehmen“.

ja, das ist auch schön, wenn man selber erzittert, wenn die dann fragen: „nun hat aber ihr parteikollege XY gesagt, man müsse unbedingt YYY. bringt sie das nicht im eignen lager in bedrängnis?“

ja, diese fragen sind auch eine textquelle für sich.

diese ganzen sommerinterviews sind eigentlich kleine, nette, zudem höchst langweilige theaterstücke.

ich denke auch, sie gehören in den etat KULTUR. (und in den etat „nachhaltige geldverschwendung der fernsehgebühren“.)

aber, wenn ich einmal eines tages journalisten und -innen sehe, die diese interviews mal durchführen durften, dann werfe ich mich vor begeisterung vor denen auf den boden! ICH VERSPRECHE ES: so großartige menschen, so bedeutungsvolle personen.

sommertheater, müsste eigentlich mal nach bregenz auf die bühne der festspiele.

k-werk-klausens-28-8-2017-diese-elendigen-sommerinterviews

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens eröffnet die skulptur projekte 2017 (münster) mit einem entwurf für ein aufgebautes beschriftungskunstwerk: „77 NEUE RISSE“ – www.klausens.com

klau|s|ens, die eröffnung in münster war auch gestern – wie bei der documenta in kassel: 10.6.2017.

gewiss, aber ich poste je tag höchstens einen blog-beitrag: deshalb heute (erst) zur eröffnung in münster.

dein kunstwerk heute ist ja die skizze für ein kunstwerk, was noch zu bauen, zu produzieren, zu machen … und dann im öffentlichen raum von münster aufzustellen wäre.

das ist richtig: das macht arbeit, das kostet geld.

die idee aber stammt von gestern?

genau, auch diese idee stammt vom 10.6.2017 (wie für die documenta 14), aber die skizze für münster habe ich heute erst fertig gemacht.

„77 NEUE RISSE“, das erinnert mich an etwas.

genau: gestern die nachrichtenmeldung, man habe im AKW tihange 2 in belgien nun diese zusätzlichen 77 risse entdeckt.

aber du hast gelbe pylonen genommen, offenbar aus kunststoff: warum?

ich möchte die sache aus dem engen kernkraftbezug herausheben: deshalb diese pylonen, die eine ganz andere form als kühltürme oder die atommeiler selbst haben.

sie erinnern an UHU-flaschen.

richtig, aber du musst die diese eben verdammt groß vorstellen: 10 meter sollten es mindestens sein … wenn es 50 meter hoch ginge, oder gar 80 meter hoch … umso besser! (ist übrigens auch eine hommage an claes oldenburg noch. und das mit den klebstoff-flaschen ist ja auch ein symbol, wie man alles notdürftig denkt, wieder richten zu können. und kleben hat immer etwas provisorisches. – vielleicht sponsert UHU am ende das kunstwerk. dann wäre die kunst auch wieder schön vom kapital vereinnahmt: noch eine weitere zusatzaussage.)

und diese RISSE?

man wird in diese pylonen eisenstangen einstechen, und auf/an diesen stangen steht jeweils als plastische Wortgruppe „NEUER RISS“. diese stangen samt schrift wird man wohl aus guss herstellen müssen, aber da will ich nicht kleinlich sein: man kann auch auf andere materialien ausweichen. zusammenschweißen wäre auch denkbar: metallstangen + metallbuchstaben.

und dann wird jeweis dieser „neue riss“ samt stange (als eine einheit) in die pylonen gestochen? die stangen sind optisch der riss?

eben: das macht man 77 mal, verteilt auf die 4 pylonen … und dann sollten die stangen die pylonen beschädigt haben (auch noch per riss?), aber zugleich in den pylonen sehr fest steckenbleiben. (das kunstwerk muss ja auch bei wind so stehenbleiben.)

und das ist dein beitrag zur „skulptur projekte“ in münster?

gewiss: dieses jahr die skizze, die könnte man dort ausstellen. und in 10 jahren die pylonen selbst, in realität, weil ja alles seine zeit braucht … und in münster nur alle 10 jahre diese „skulptur projekte“ ist.

wird in 10 jahren das noch jemand verstehen, mit den 77 rissen?

ich denke schon: vielleicht nicht mit den 77, aber mit den rissen.

dieses kunstwerk von dir ist ein blick auf die welt des menschen, der große und großartige dinge erfindet – aber in allem wohnt eine beschädigung, ein schaden, ein unheil, ein untergang.

zweitklausens, es ist (wie immer) unser gemeinsames kunstwerk, aber schöner hätte ich es auch nicht sagen können. [vielleicht kann man sich angesichts der aussagekraft unseres werkes in diesem fall auch mal jegliche kunstkritik ersparen?!]

1000-pix-96-dpi-klausens-kunstwerk-70-NEUE-RISSE-10-6-2017-und-11-6-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens eröffnet die documenta 14 (kassel) mit einem höchst geniösen beschriftungs- und schriftzug-kunstwerk – www.klausens.com

klau|s|ens, heute! wir müssen endlich liefern!

oh ja, oh ja. und ich habe lange überlegt, nächte nachgedacht.

diese beschriftungskunstwerke sind das höchste, was die aktuelle kunst zu bieten hat.

sicher, sicher, das kostet hirn, das kostet kraft.

aber die resultate sind immer so unbeschreiblich!

gewiss, gewiss: man löst so viel aus, im kopf, in der gesellschaft, in der welt.

und geht es nicht bei der documenta 14 auch ums klima, den weltuntergang und alle diese fragen?

aber sicher, aber sicher.

da hast du also lange nachgedacht. jahre!

aber sicher, aber sicher.

und was hast du nun nach jahren für die documenta 14 in kassel (nicht die in athen! nein, die in kassel!) geliefert?

zweitklausens, es ist wie immer unser kunstwerk, unsere kunst: klau|s|ens und zweitklausens sind ja eine person.

aber was haben wir als anklage an die welt und den untergang der welt und alle verschandelung der welt denn soeben produziert … nach jahren des denkens und harrens?

zweitklausens, uns ist wahrlich heute ein großer wurf gelungen. pünktlich zur eröffnung treten wir damit an die welt.

wie denn? wie heißt es?

„PALETTE IST BAUM UND LAPPEN LEBEN AUCH“

so hast du es beschriftet?

nein, so heißt unser kunstwerk. wie haben die „PALETTE“ mit „BAUM“ beschriftet, eigentlich sogar mit „BAU“ und „M“. (besondere raffinesse!) zusätzlich gibt es einen lappen, den wir in grün mit „LAPPEN“ beschriftet haben.

jenes volk?

ja, ja, toll, wie du denkst. wie du kapierst! toll! – und die „PALETTE“ war ja mal ein „BAUM“. du verstehst?

aber klar, klau|s|ens, da steckt so viel stoff drin, also inhalt, also denken, in diesem kunstwerk, welches wir heute für die documenta 14 freigeben. eine wahre großtat und eine große wahrtat.

unsere kunst rüttelt wahrlich auf! weltkunst im eigentlichen!

beschriftungskunst ist die höchste kunstform überhaupt. aber wenn sie dann noch von klau|s|ens und zweitklausens als eine(r) person kommt … dann ist man sprachlos und machtlos.

nein, sprachlos ist man bei beschriftungskunstwerken ja genau nicht! denke daran! denke nach! denke weiter! werde du auch du teil der documenta 14, zumindest derjenigen in kassel … aber das thema ist ja w_e_l_t_weit so wichtig. es würde (claro) auch nach athen passen, aber auch nach grönland und new york. überallhin. sibirien auch!

wie heißt das werk noch mal?

„PALETTE IST BAUM UND LAPPEN LEBEN AUCH“

ich weine aus dem gefühl der selbstbeeindruckung heraus! das ist mir vorher bei einem kunstwerk noch nie passiert!

96-dpi-klausens-kunstwerk-zur-eroeffnung-der-documenta-palette-ist-baum-und-lappen-leben-auch-10-6-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens grüsst den tag der pressefreiheit mit der erschütternden pressewirklichkeit – www.klausens.com

klau|s|ens, es wird nicht besser, man hat den eindruck: es wird eher schlechter.

wann war noch mal die französische revolution? wann? (und wer will in frankreich gewählt werden? wer?)

alles geht vorwärts, dann wieder rückwärs, dann macht es sogar eine doppelte rolle zurück. ich speie auf diese welt.

die presse wird unterdrückt, die medien zertrümmert. „fakenews“ kommen genau von denen, die „fakenews“ theatralisch beklagen. abscheulich!

journalisten werden verhaftet, werden gefoltert.

… auch umgebracht und gequält.

es ist alles nur widerlich.

#FreeDeniz rufen wir, für einen von den so vielen, die in haft sitzen.

klausens-karikatur-es-gruesst-der-tag-der-pressefreiheit-die-pressewirklichkeit-03-05-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens verflucht die selbstaufgabe der demokratie in der türkei durch das parlament daselbst – www.klausens.com

klau|s|ens, man ist sprachlos.

die leute sagen, geschichte wiederholt sich nicht.

und sie wiederholt sich doch: nur eben irgendwie anders.

anders, aber dennoch bestimmten prinzipien folgend.

der herrscher will mehr macht … und das türkische parlament gibt die seine freiwillig ab. das kennen wir doch!

sicher: man denkt sofort an das „ermächtigungsgesetz“, sofort. (alles irgendwie anders, und doch wiederum irgendwie prinzipielle übereinstimmungen.)

eben: selbst verhaftungen von parlamentsabgeordneten gab es zuvor schon, selbst das. die türkei macht es nur nach.

man will seine augen schließen und dann nach innen weinen.

wie kann ein parlament das zulassen, wie kann eine offensichtlich „gekaufte“ mehrheit des parlamentes das überhaupt zulassen?

wie können die türken das zulassen? jenes „volk“ der türken bzw. das, was sich überhaupt noch traut, selbst belanglose worte und kurzsätze wie „heute ist schönes wetter!“ zu sagen. (denn: morgen kannst du schon verhaftet sein.)

wenn der staat umkippt, dann kippt alles um. schritt für schritt wird entdemokratisiert. und: deutschland 33-45 wurde ja erst frei, als der krieg verlorenging. – soll man also für die türkei ernsthaft hoffen, dass diese in einen krieg zieht und dann von einer demokratie besiegt wird, damit die demokratie in der türkei wieder zurückkommen kann?

ich sehe nur noch achsen von potentaten, die allesamt für das „volk“ sprechen und es zugleich ausschalten wollen, weil sie ganz alleine „für das volk“ herrschen wollen.

es bleibt immer wieder neu unfassbar, das alles.

es hört nie auf: alles kommt zurück. so oder so, aber es kommt in der form des prinzips irgendwie zurück.

also auch: aufstieg und zerfall.

man muss eigentlich auf den zerfall der türkei hoffen, aber das ist doch wahnsinn, wenn man schon so denkt.

die touristen werden ja auch immer weniger.

… die attentate immer mehr. man kann ein land in den untergang treiben. unter anderem so wie in der türkei.

oder nimm israel. wenn die rechten national-extrem-kräfte haus um haus ins westjordanland bauen, vom regierungschef auch noch unterstützt, demnächst gar von herrn trump … dann reiben sie sich heute vielleicht noch glücksfrohtaumelnd die hände.

aber auf dauer muss es (zwingend) zu gegenreaktionen der palästinenser führen, zur nächsten intifada. so löst man keine probleme. so nicht! (so erschafft man nur täglich neue terroristen, die dann aus totaler ohnmacht heraus zu attentaten fast schon greifen müssen.)

wem sagst du das?! – dennoch: zurück zur türkei >>In zweiter Lesung stimmten 339 Parlamentarier dafür, neun mehr als benötigt. Unter den Befürwortern waren neben Anhängern von Erdoğans Partei auch Abgeordnete der ultranationalistischen Oppositionspartei MHP.<< >>Eine Minderheit von 142 Abgeordneten stimmte dagegen; seit dem gescheiterten Putsch sitzen viele Oppositionelle im Gefängnis.<< >>Die Oppositionspartei HDP hatte angekündigt, sich aus Protest gegen die Inhaftierung ihrer Kollegen nicht an den Abstimmungen zur Verfassungsreform zu beteiligen. Elf HDP-Parlamentarier sitzen seit November wegen Terrorvorwürfen in Untersuchungshaft, unter ihnen die Parteichefs Selahattin Demirtaş und Figen Yüksekdağ.<<

man weiß gar nicht mehr, wie man mit einem türken oder einer türkin reden soll.

die erste frage ist immer: ist die person für oder gegen die machtabgabe des parlamentes an ein neues „sultanat“?

wenn die person für die machterweiterung von herrn erdoğan ist, kann man kaum noch über das wetter reden. also: nicht mal über das wetter. (und wer weiß, wer noch alles zu GÜLEN erklärt wird. am ende auch noch deutsche touristen, die irgendwie schief aufs meer gucken.)

in einer autokratie mit diktatorischen elementen ist vieles möglich. (ich sehe bereits den untergang der türkei. ich kann nicht anders. sorry!)

klausens-24-01-2017-flagge-tuerkei-mit-farbfluss-fuer-das-vergehen

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens macht ein zweibild von david hockney – www.klausens.com

klau|s|ens, was ist ein zweibild?

das habe ich heute erfunden.

schön. wie wäre die idee?

man nehme zwei eigene fotos einer person und setze sie dann zusammen: das ist ein zweibild.

es müssen eigene fotos sein?

ja, für ein echtes zweibild darf kein fremdmaterial benutzt werden.

wo war hockney, von dem du heute das zweibild machtest?

in frankfurt: alle warteten, weil er gegen 14:30 uhr am stand vom taschen-verlag dieses fette und große buch zeigen sollte.

tat er es?

aber ja: es gab auch einen großen monitor, von oben auf das buch, und man konnte sehen, wie hockney in seinem buch blätterte. (man konnte sein hände sehen! die hände des meisters! beim blättern!) – dazu sprach er was, was man leider schwer nur verstehen konnte.

… weil es so viele menschen waren. alle wollten hockney sehen, ihn knipsen, ihn filmen. so eine menschentraube ist eben laut.

aber du hast fotos bekommen?

aus der ferne dann von oben auf den mann mit der weißen kappe.

und es entstand das zweibild? zu dem buch?

>>A Bigger Book, TASCHENs David-Hockney-Monografie in SUMO-Größe, ist in ihrem äußeren Format ebenso spektakulär wie in ihrem inhaltlichen Anspruch und Umfang. Der Künstler selbst zieht hier Bilanz einer künstlerischen Karriere, die fast sechs Jahrzehnte umspannt, von seiner Zeit als Teenager an der Bradford School of Art über seinen Durchbruch im „Swinging London“ der 1960er-Jahre und sein Leben an den Pools von Los Angeles als Chronist des Californian Way of Life in den Siebzigern bis hin zu seinen jüngsten umfangreichen Porträtreihen, iPad-Zeichnungen und Landschaftsbildern aus Yorkshire. Noch nie zuvor wurde Hockneys Œuvre in vergleichbarer Ausführlichkeit und Tiefe dargestellt – und schon gar nicht in einem derart atemberaubenden Format.<< ORIGINALTON TASCHEN-VERLAG.

das zweibild entstand ja erst heute aus zwei fotos von gestern.

aha. und sonst nichts?

ein gedicht noch, welches wir LIVE geschrieben haben, klau|s|ens und zweitklausens als eine entität.

das „zweibild“ ist ja auch eine entität.

eben. und hockney ist ein verdammt kreativer mann: deshalb das dicke buch im sumo-format. limitierte auflage. 2000 euro. handsigniert. alles das. es wird an wert gewinnen und gewinnen und gewinnen.

das zweibild? das gedicht? der sumo-band?

alles.

so nun das gedicht, LIVE geschrieben:

THE LAST THING

We will see
Of always a
Cup of tea
Is painted
By the frame
Of an and a …

Copyright Klau|s|ens in allen Schraib- und Schreibweisen, unter anderem als KlauDAVIDsHOCKNEYens oder Klau-s-ens oder KlauSUMOsFORMATens, LIVE geschrieben, am 19.10.2016, Mittwoch, gegen 14:37 Uhr MESZ, Buchmesse Frankfurt, Halle 4.1., Stand vom Taschen Verlag: N 69.

klausens-zweibild-david-hockney-frankfurt-buchmesse-19-10-2016-stand-taschen-verlag-kunstbuch-sumo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com