Archiv der Kategorie: körper

klau|s|ens träumt von einem instagram-account – www.klausens.com

klau|s|ens, instagram!

oh ja: ein traum! instagram!

du musst dich nur anmelden, geht ganz schnell.

oh ja: instagram.

denke doch mal nach!

ICH klausens beim essen
ICH klausens beim duschen
ICH klausens auf der party
ICH klausens hinter der party
ICH klausens am baum
ICH klausens unterm strand
ICH klausens über den wolken
ICH klausens in der bahn
ICH klausens im flieger
ICH klausens auf der modenshow
ICH klausens mit champagner
ICH klausens beim zähneputzen
ICH klausens bei einer rede in einer halle
ICH klausens in der türkei
ICH klausens in russland und dann noch nordkorea
ICH klausens in den fängen einer spinne
ICH klausens in den armen eines fisches
ICH klausens beim aufwachen
ICH klausens im sud des lebens
ICH klausens beim friseur
ICH klausens wie er ICH klausens fotografiert
ICH klausens millionenfach (wie staub)

ja, ja, instagram, ein einziger account, dann ein paar millionen follower.

dazu zehn mal am tag 1 foto, auch klausens auf dem klo könnte tendenziell noch dabei sein.

es wäre zu schön, um wahr zu sein.

oder ICH klausens als elch: auch eine gute idee.

das leben in seiner ganzen bedeutsamkeit mit der ewigen bedeutungslosigkeit vereint, ja, ja.

klausens-foto-frankfurt-denkmal am cartoon museum

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erfindet als neues werkzeug den asylanten-abschieber, illegalen-abschieber und menschen-abschieber (bittere ironie) – www.klausens.com

klau|s|ens, irgendwie drehen jetzt alle durch.

den eindruck muss man ahben: alles wird neu gedacht, bisweilen über nacht.

und deutschland schiebt ab.

deutschland schiebt in krisengebiete und kriegsgebiete ab. auch nach afghanistan.

die dinge ändern sich, es regiert der nackte pragmatismus.

zugleich die idee der abschreckung, alles kehrt sich um: von der willkommenskultur zur abschreckungskultur.

in den USA gilt ja nun auch die hatz auf die illegalen.

auch eine markante wendung der geschichte.

man lebt mit und von den illegalen, beutet diese schön als billigarbeiter da und dort aus: jetzt aber sollen sie weg.

das sind die ewigen widersprüche: herr trump findet die ausbeutung des menschen durch den menschen an sich gut, findet niedrigstlöhne an sich gut … aber da war noch die idee dieses „reinen amerika“. (was immer das sei.)

und die populisten aller länder verdoppeln ihren miesen rassismus.

der mensch aber wird zur masse, die man abschieben und wegschieben muss. der mensch als stückgut in mengenpauschale.

dafür haben wir nun endlich den asylanten-schieber erfunden: siehe unten. (oder auch illegalen-abschieber: er eignet sich für viele menschentypen.)

der sieht so aus, als hättest du das dings vom roulette vergrößert.

das dings vom roulette ist bei angemessener größe der beste abschieber, den es je gab.

und wie hat man sich das vorzustellen?

du stellst die menschen an die grenze, machst das tor auf … und dann kommt der abschieber und nach 10 sekunden hat der bestimmt 1000 menschen abgeschoben.

schön erdacht.

oder du nimmst die leute auf dem köln-bonner flughafen, machst hinten die ladefläche von dem transportflugzeug auf … und dann schiebst du binnen sekunden einige hundert da hinten rein.

das flugzeug fliegt los … und die abgeschobenen sind weg. ja, ja. fein.

das ist die neue realität: da über den zaun klettern – und dort abgeschoben werden.

wenn trump seine mauer nach mexiko baut: wie will er die leute dann mit deinem genialen abschieber noch abschieben?

das weiß ich auch nicht. vielleicht schiebt man die menschen demnächst alle seitlich zu mexiko ins meer. (über die mauer ginge ja nicht.)

und dann?

dann werden sie wohl ertrinken. aber solche sachen machen wir mit insekten ja auch mal gerne. oder denke an das wässern der maulwurfsbauten. der mensch ist menschlich ja eigentlich nur dann, wenn es eben so geht.

und nun?

nun schiebt der mensch den menschen in den untergang (ab).

und christus?

ach so: den soll es ja auch noch geben. was macht der eigentlich?

vielleicht hat christus dir die gedanken für die erfindung des schiebers eingegeben. (christus ist ja angeblich immer auch humanist: besser abschieben als erschießen … hat er sich wohl gedacht.)

klausens-der-asylanten-abschieber-bittere-ironie-23-2-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens setzt den begriff der „kreuz-und-quer-hypermedialen überwelt“ – www.klausens.com

klau|s|ens, alle knipsen sich und werden geknipst. Und das auch gleichzeitig.

dazu werden sie gefilmt, filmen selber, und das alles wird dann auch wieder gefilmt.

ein großer teil wird auch noch gesendet.

im livestream sehe ich, wie er sie knipst, und sie ihn, alle sie … und das wird dann auch noch gesendet.

dazu ist ein großer bildschirm da, vor ort, wo die leute noch sehen, wenn sie gesendet werden, wie sie knipsen oder sich filmen lassen oder selber kameramann/-frau gar sind. und der großbildschirm wird ja auch noch im livestream gesendet.

das alles wird ja gesendet und gesendet und gesendet: LIVE in die welt übers internet und auf den bildschirm da vor dem eingang zum „palast“ der berlinale.

ich filme dich, aber du filmst mich.

halt: da sind ja noch leute die sich selber filmen, selbst, himself, herself, selfie, auf diesem roten teppich, sich drehen und filmen filmen filmen … sich selbst.

aber wofür?

das müssen sie doch posten: wenn du promi bist, oder halbpromi, oder teilpromi … das musst du doch posten: instagram schreit nach filmen und fotos, alle 3 stunden.

ach, deshalb ist da auch diese sarah nowak. da in der mitte. weißkleid.

ja, die hat mit dem film, der gleich kommt, nix zu tun, hat aber eine eintrittskarte bekommen.

um gefilmt zu werden.

um sich selber zu filmen. (erst filmte sie sich doch selbst!)

und dann knipst benjamin die frauke, die dann winkt, weil holger filmt, und alle sind dann live im streaming drin. nur bella guckt komisch.

… und auch auf dem bildschirm vor dem filmpalast. auf dem großbildschirm. da sind die ja vielleicht auch.

und dann hat man noch die AUDI-ZDF-LOUNGE, wo oben erhöht massig leute stehen und auch noch filmen und knipsen. (oder winken. in die kamera winken.)

die kommen dann auch gefilmt ins bild.

aber da sind dann teilweise auch die teams der reportagen fürs fernsehen, die sich selber filme und knipsen. oder die kinotrupps, die heute ehrengäste sind, filmen sich zusätzlich auch selbst.

die berlinale knipst und filmt ja auch, das sind die offiziellen fotos. zusammen mit dem berlinale-chef mit hut.

und wieder wird gestreamt und gestreamt.

dann laufen die menschen durch tausende von aufnahmen und aufnahmeprozessen … und wissen nicht, wie ihnen geschieht.

viele wissen auch nicht, dass sie gerade LIVE im internet sind, wie sie knipsen oder geknipst werden.

aber die kameraleute ja auch!

auch die kommen dran, und die reporter. und die INNEN. alle kommen ins bild, werden „angebildet“ und „abgebildet“.

so läuft man ständig durch strahlen des gefilmt werdens und erfasst werdens.

dazu noch videokameras, die fest installiert sind, auch solche des überwachens.

die filmen das filmen des filmens vom filmen der selfies.

so ist die welt nicht mehr „luft“ oder „sauerstoff“, sondern die luft ist voller „filmungen“.

wir leben in einer welt der filmungen, alles überlagert sich.

wir leben in einer welt der „knipsungen“, wo sich ebenfalls alles überlagert.

wir laufen ständig durch fotografische und filmische räume.

und oft wissen wir nichts davon, oder nur von einem teil der aufnahmen.

es konnte ja auch keiner wissen, wir wir dann von dem LIVE-stream des sich filmens und knipsens wiederum screenshots machen, die wir hier verramschen … zu einer feinen kleinen collage.

nein, das kann keiner wissen, aber jeder ahnen.

wieso?

wie leben in einer „kreuz-und-quer-hypermedialen überwelt“.

findest du?

diesen begriff habe ich heute „gesetzt“. es gibt das leben und zusätzlich dazu oder darüber oder dabei diese überwelt. (und die ist immer da! und immer dabei! selbst im wald können kameras der jäger stehen!)

und alles verfließt zu einer neuen ganzwelt und einer ganz anderen art des lebens.

ja, das ist medientheorie und kultursoziologie in einem.

und bei der berlinale 2017 konnte man das vortrefflich komprimiert mitverfolgen.

… und auch mitfilmen und mitknipsen, auch das. screenshots, auch das.

klausens-collage-11-2-2017-und-12-2-2017-berlinale-2017-jeder-filmt-und-knipst-jeden-und-auch-sich-selbst

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht immerzu die bildreich zeigenden und sich stets verratenden hände des herrn donald trump – www.klausens.com

klau|s|ens, bei donald trump geht etwas ab. (aber nicht die post!)

„trump als mekka der körpersprachenanalysten“, das wäre mal eine schlagzeile.

wieso „mekka“?

sorry, das ist unreflektierter sprachgebrauch.

bei RTL passiert immer alles vor dem „kadi“, dabei sind es deutsche gerichte, über die da berichtet wird.

aber trump ist in seiner sprache ja auch ungezügelt, oder: ungezüngelt.

„ungezüngelt“, ja, ja. er sprach von der NATO als obsolet.

sicher, aber da war es das amerikanisch-englische wort … und das kann in deutsch auch als „altbacken“ übersetzt werden.

dann ist A nicht gleich B?

leider nein! darunter leidet auch herr trump, wenn er droht und zeigt und bisweilen wirres zeug von sich gibt.

ich habe bisweilen angst, ja „GERMAN ANGST“ habe ich vor und bei diesem mann.

vielleicht stürzt er vorzeitig, weil er vieles verhüllt …. und nicht enthüllt. wir nehmen mal seine steuersache.

gewiss: und von obama verlangte er einst die totale offenheit. der sollte seinen pass der öffentlichkeit vorlegen, um zu beweisen, dass er (obama) amerikaner sei.

der populist redet dies, der populist redet das. das eine darf nicht, das andere muss, beides widerspricht sich: egal!

und dann wirst du gewählt!

die idee ist: lüge, bis sich die balken biegen, aber zeige es nicht. das lügen muss seriös geschehen … und fortwährend.

trump macht immer weiter.

das ist sein haupttrick: einfach weitermachen, an keinem vorwurf sich aufhalten. immer das gegenteil behaupten und dann selber angriffe führen. eine methode, die bei ihm wundervoll funktioniert hat.

die europäischen populisten schauen sich alles um trump an, um es nun nachzumachen, bei den nächsten wahlen.

aber diese körpersprache, diese hände, die musst du erst mal hinkriegen: diese ewig zeigenden hände. das erinnert an 3-flächen-klapp-altäre aus den zeiten, als die kirche anfing, die ganzen heiligen auf bilder malend aufzuziehen. die hatten ja musterbücher für die handstellungen.

oh, lochner, oh, lochner.

trump hat ja gerne mit der rechten rand dieses „loch“, also diesen kreis, einer seiner gesten, die er mag.

und der böse zeigefinger, mit dem er zeigt … und so leute unter druck setzt. („you are fake-news!“)

bei trump gibt es viel „zu sehen“ – nicht nur seltsames zu hören. er ist showman und popstar.

und schlimmes zu erleben, wenn alles schief geht, das gibt es bei ihm auch.

ich denke, man müsste für ihn, die worte „regieren“ und „reagieren“ gleichsetzen: das wäre gut. zumindest treffend.

wie?

„ich reagiere auf eine situation“ = „ich regiere auf eine situation“. so würde man herrn trump und der neuen politik-sprache der USA „gerecht“.

„ich reagiere mich ab“ = „ich regiere mich ab“.

schön. ja, du hast meinen vorschlag kapiert.

bei trump ist „reagieren“ und „regieren“ ein wort, also: genau dasselbe.

und deshalb habe ich ja diese GERMAN ANGST. und ich starrre immerzu auf seine hände, von denen so vieles ausgeht. so viel. er wird regieren und reagieren als eines.

[mir fällt auf: es ginge auch umgekehrt: von regieren zu reagieren. bei trump wird „durchregieren“ zu konsequent „durchreagieren“!]

1000-pix-96-dpi-klausens-collage-18-1-2017-bilder-live-donald-trump-pr-11-01-2017-wegen-der-haende

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens hasst zumeist aber dann doch die zunehmende video-massenüberwachung – www.klausens.com

klau|s|ens, sie haben massig aufgerüstet, mit den kameras.

in köln?

da natürlich zuerst, aber auch in anderen großen städten.

es passt mir nicht. das gefilme.

mir auch nicht: man ist nicht mehr frei.

die kameras geben dir doch angeblich sicherheit.

mag sein: aber man ist nicht mehr frei.

wie meinst du das?

sie haben in köln gezeigt, dass sie verdächtige menschen ranzoomen.

wer war verdächtig?

das war ein probepolizist, der einfach nur so stand. für die medien. vorführeffekt.

das machte ihn verdächtig?

ja, wenn du dich also vor dem kölner hauptbahnhof (oder dem münchener oder dem hamburger oder wo immer) verabredest, und du steht dann einfach so da, dann bist du verdächtig … oder wenn du auch nur so dastehst, ohne verabredung, und die welt beobachtest.

was passiert?

man zoomt dich ran und macht zur sicherheit vielleicht sogar mal ein erstes glanzfoto von dir.

wie schön!

wenn du öfter vor einem bahnhof „nur so“ stehst, dann wirst du öfter verdächtig und noch öfter fotografiert.

dann soll man also besser immer hastig eilen?

ja, der hastig eilende (wenn es nicht zu hastig ist), der ist normal, aber wer einfach so steht und guckt: der macht sich verdächtig.

wo soll das noch enden?

es wird noch mehr solcher kameras geben, mehr und mehr und mehr.

wie in großbritannien?

vielleicht noch mehr: das schöne ist ja, dass man so viel bilder gar nicht gucken kann.

ich?

oder der polizist?

ja, der guck-polizist: der kann so viele bilder nicht gucken. das menschliche auge schafft auch nur dieses und das.

man hat also immer mehr kameras … und dann sowieso zu wenig gucker an den bildschirmen und monitoren.

davon gehe ich aus. es ist ja auch mal schön, wenn man über einen platz geht und denkt: „hier bekommst du jetzt keinen auf den schädel, weil die hier 16 oder 32 oder 64 kameras haben.“

also ist es doch mal schön!

ja, mal, also maaaaaal … aber wennn ich auf jedem platz und auf jeder straße denke: halt, die wird wahrscheinlich überwacht … – na, wie benimmst du dich? – … dann führt das zur totalen selbstzensur.

dann wirst du wie ein angepasstes nordkoreamännlein. du gehst wie ein erdmännchen nur noch herum.

ja, in diesen ländern weiß man doch, wie es funktioniert. jeder verhält sich angepasst und gibt den journalisten nur norm-antworten. man will ja keine gefahr heraufbeschwören.

und so wird es in den „freien staaten“ nun auch?

ja, denke ich: die freien und die unfreien staaten gleichen sich jetzt formal schon mal an. und der „freie mensch“ traut sich nachher nicht mal mehr in einem nachtclub oder vor der pommesbude noch „pups“ zu sagen. – zu hause erst recht nicht.

überall kameras: öffentliche und private … und dann noch die smartphones.

du kannst ja auch nicht mehr durch den wald laufen, ohne fürchten zu müssen, die „jäger“ haben eine „wildbeobachtungskamera“ aufgestellt.

was also soll das alles?

das musst du die von sich selbst besoffenen politiker fragen, in ihrer AfD-übertrumpfungs-forder-dauer-blöd-runde.

aber manchmal beruhigt so eine kamera ja doch. oder dieser notfallknopf, den man in berlin eingeführt hat.

besser ist die gesellschaft, die so ein zeug nicht nötig hat. aber wir haben uns ja alle selber verludert: geld, shopping, nur noch expansion, naturausbeutung … und die auflösung aller bande und strukturen.

es zählt der nackte, kapitalistische mensch als mensch, der geld hat, … oder geld einbringt.

das ist ein grundproblem: die mord-attentäter sind böse … aber wir sind auch nicht gerade gut … oder so furchtbar toll. wir westler! – wer uns beobachtet, denkt: und das soll nun das herrliche leben sein? dieser abgefuckte westliche lebensstil? mit all den videokameras?

mit-logo-1000-pix-96-dpi-klausens-foto-berlin-sos-notruf-u-bahn-station-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens verzweifelt angesichts immer neuer attentate und attentatsformen und zudem verbrechen und verbrechensformen – www.klausens.com

klau|s|ens, wir sitzen da und weinen.

wir zählen die attentate: in deutschland dieses jahr angeblich 5 mit islamistischem hintergrund.

wir zählen die attentate auch bezogen au den einen tag: berlin, zürich, ankara … und jemen war auch gerade noch dran.oder nigeria. im kurdengebiet passiert dauernd was. aleppo ist sogar ein einziges attentat auf die humanität, verübt letztlich von den großmächten. – nimm dies, nimm das, nimm dort: ATTENTATE. immer wieder, kleinere und größere … nahezu flächendeckend. auf der welt.

es ist nur noch schrecklich: sinnloses sterben, sinnloses leiden … und es ändert sich ja nichts bezogen auf die ansinnen, die die attentäter mit ihrem tun vielleicht im hinterkopf haben.

es wird alles durch dieses dauer-attentate anders, aber nicht anders besser.

es wird alles anders wirrer: ja, so kann man es sagen. nur wirrer. zum positiven ändert sich nichts.

das grauen marschiert und fliegt und bombt sich in die menschen der welt, wird aber auch ausgeübt von menschen der welt.

und so landen wir wieder bei den urfragen alles daseins, bei den vielen religionen, bei den vielen philosophen, bei den vielen sinnsuchern und den vielen angeblichen sinngebern.

und die politiker mutieren zu populisten, die größten staaten der welt werden von seltsamen menschen regiert, gerne sind es autokratische männer, die man bisweilen oder auch viel zu oft auch noch dorthin gewählt hat.

ich bin sprachlos.

ich bin erschüttert.

es sind so viele verbrechen auch nun, die man früher nicht kannte. ich zähle mal als gedicht auf:

VERBRECHEN IM NEO-SCHNELL-WANDEL
(ENDE 2016 ERFASST)

Gewalt-Geifernde
Hass-Postende
Fake-Meldung-Schreibende
Geld-Automaten-Sprenger
Juwelier-ins-Geschäft-Fahr-Stehler
Illegales-Autorennen-Tod-in-Kauf-Nehmende
U-Bahn-Treter
Flugzeug-Psychopath-Abstürzenlasser
Lastwagen-Kidnapper
In-die-Menge-alles-Totrasende
Die Attentat-Untat-Schrecken-Untäter-Nichtserreicher
[Das notieren hier All-Weinende und Nur-noch-Trauernde]

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau(s)ens oder Klau+s+ens oder Klau=s=ens, am 20.12.2016, Oberdollendorf, gegen 9:01 Uhr und auch 9:16 und 9:18 uhr MEWZ.

ach so: die zeichnung hier unten machte ich gestern, so zwischen 21 uhr und 21:05 uhr, als ich das im fernseher sah, dieses so schreckliche. (das attentat soll gegen 20 uhr gewesen sein.)

wie heißt dein live-kunstwerk?

„Anschlag Nr. 10.417“

aus den rädern des lastwagens sind köpfe geworden.

96-dpi-klausens-zeichnung-19-12-2016-titel-anschlag-nr-10-471

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht überall die smartphone-starrer und smartphone-gucker – www.klausens.com

klau|s|ens, es gibt ja schon karikaturen aller art über diesen vorgang. sie starren. sie gucken. nach unten. alleine. für sich. allüberall. die menschen.

ich sah schon die geschichte vom hans-guck-in-die-luft, aber diesmal mit einem smartphone und einem „guck-nach-unten“.

der mensch verändert sich.

erst brauchte er die brille und nun hat er noch die genickstarre vom ins-smartphone-glotzen.

die menschen reden nicht, die menschen gucken.

früher guckten die menschen am bahnhof in die luft oder auf die gegenseite. oder in die zeitung, wenn sie eine hatten.

heute gucken die meisten nach unten, ins smartphone.

es könnte der schönste vogel tirillieren: sie würden weiter in ihr smartphone starren.

diese menschen verändern sich.

wir passen uns da an die natur an.

anders: wir passen uns an die natur der technik an.

ja, du hast recht. ein schönes zitat: „der mensch passt sich immer wieder an die natur der technik an. aktuell besonders gerne beim nach-unten-starren ins smartphone.“

sieh doch nur unser foto. sieh!

ja, endlich mal ein wissenschaftlicher beweis für die vielen karikaturen. endlich mal!

aber was gibt dir das?

klausens-sieht-menschen-die-ins-smartphone-starren-28-10-2016-und-1-11-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com