Archiv der Kategorie: körper

klau|s|ens schreibt das weltheidigedicht – www.klausens.com

klau|s|ens, das weltheidigedicht ist da?

aber, ja, zweitklausens, es lag doch in der luft. ohne heidi geht nichts, ohne heidi geht es nicht!

klau|s|ens, auch ich kann mir eine zeit ohne heidi nicht mehr vorstellen. diese heidi aber auch!

WELTHEIDIGEDICHT

— Reihungsgedicht —

Was tust du gerade, Heidi?

Ich verschlinge deinen Account, deine Accounts, alles, immer, nur. Instagram, kein Gramm zu viel.

Du drehst dich.

Heidi, hast du getanzt, wieder mal? Wo sind die Aufnahmen?

Ach dreh dich doch noch mal, bitte, Heidi, tu’s doch.

Darf ich dein Foto von hinten sehen, das Dein von der Seite, das Du von oben? Deine Gestalt? Dich? Dein Körper? Deine Figur? Deine Strahlung? Dein Wesen?

Oh, Heidi!

Heidi, ich brauche wieder mal ein Video von dir. Dringend. Heidi!

Bist du am Strand von Berlin? Unterm Pflaster? Ich weiß, deine Sendung läuft noch. Aber filmt ihr gerade, oder seid ihr schon durch, bis zur LIVE-Sendung, bis zum Finale? Heidi, ich sehe dich doch.

Die mit dem GNTM. Heidi. Diese deine Sendung „by Heidi Klum“. Die ist noch dran. Ja, ich sehe sie immer wieder, auch alle Wiederholungen, dann meine Video-Aufnahmen, aber nur wegen dir. Nicht wegen deiner Models. Du bist es! Dich will ich schauen! Angucken!

Heidi! Heidi! Heidi! Das Zentrum! Das Licht der Welt! Heidi of the World.

Natürlich möchte ich alles wissen, was du isst, was du denkst, wen du triffst. Wann du mit wem telefonierst. Deine Chats würde ich lesen wollen, alle Chats.

Heidi, liegst du noch im Bett? Wie lange schläfst du? Ich muss es erfahren! Ich wäre gerne neben dir, nein über dir. Nimm mich als deinen Engel. Heidi!

Heidi, wart ihr denn schon mit den Hunden draußen? Was machen die Kinder? Berlin kann so grau sein, ich weiß. In diesen Apriltagen mit Sturm und Schnee und Graupel.

Aber du bist immer anders, du fliegst über dem Wetter. Du bist so agil, so mobil. So wunderbar!

Ach, Heidi, du bis ein toppes Model, auch ein hippes, vielleicht mein wuppes Girl. Unsere Wupp-Heidi! Du wuppst alle und alles! Du bist geronnene Herrlichkeit!

Wie machst du das nur mit deinen bald 50 Jahren? 47! Ja, ja, ja. Und doch eine Elfe! Wie nur?

Heidi, hast du eben was gepostet? Ich war auf Klo, tschuldigung. Dabei bin ich dauernd auf „on“, immer „online“. Aber manchmal muss ich eben doch! Sorry! Aber ich bin schon wieder am Scrollen. Ehrlich, ich schaue alles an, alles, von dir. Und ich werde mein Smartphone nun auch mit ins Bad nehmen, gleich dann, ich verspreche es.

Nie mehr „out“ und „off“ sein, immer bei und mit Heidi sein! Die Strahlkranzheidi! Die Weltheidi! Die Berlinheidi! Die Meinheidi! Die Unsheidi! Die Universalheidi! Die Mariaheidi!

Gleich hole ich mir das Magazin, wo du wieder mal auf dem Cover bist. Heidi, wie schön du auf dem Cover bist. Ich werde zum Kiosk eilen. Ja, mit Maske, für dich mit Maske. Ich muss dich auf dem Cover haben. Du da, aber ohne Maske, so hoffe ich. Du kennst keine Masken, nur die reine Wahrheit. Die Holdheidi!

Oh, Heidi, ich möchte dich husten hören. Ja, dein Husten muss die Welt kennen. Wir müssen alles erfahren. Wie du hustest, wie du dich räusperst, wie du zischst! Niesen! Heidi! Du Schlange! Das meine ich doch nur positiv. Wie du dich wegdrehst?! Super!

Was war mit dem Wurstbrötchen gestern? Das kann doch nur ein Scherz gewesen sein, oder? Ich sehe dich sonst immer mit Salat! Heidi ist Salat! grün, frisch, frei. Meine Heidi ist sauber und gesund. Du bist keine Wurst! Oh nein, iss doch mal wieder etwas Obst. Frucht. Früchte. Früchtchen.

Die fruchtige Heidi! Wie süß! Wie stark! Wie wunderbar!

Heidi, dreh dich noch mal.

Heidi, ich suche neueste Fotos von dir. Wo bist du?

Heidi, bist du mit deinem Musiker unterwegs? Musste der denn sein? Ich hätte dich so gerne für mich gehabt. Heidi nur für Deutschland … Heidi für die USA. Heidi für alle. Aber der Musiker, den hättest du uns doch ersparen können.

Aber ich will dich nicht kritisieren. Für mich bis du unfehlbar, groß, großartig.

Heidi, denkst du auch an mich? Du denkst doch immer an deine Fans. Danke. Da ist ja wieder ein neues Foto. Ein Bild! Ein Bild von dir.

Heidi, wann springst du denn mal wieder am Drahtseil vom Hochhaus? Wir wollen dich auch in Action sehen. Du bist so mobil, so trainiert. Du kannst alles so gut. Alles! Jede Herausforderung ist zu klein für dich.

Ach, Heidi, du hast seit 5 Minuten nichts gepostet. Ich bin ganz traurig.

Heidi, du trifft immer so tolle Fotografen. Könnte man doch nur einmal selber vor solchen Fotografen stehen. Und vor dir! Mit dir reden, du, Heidi, du bist mein Du und mein Ich. Heidi! Denkst du denn mal an mich? Eine Minute? Zwei?

Heidi, ich bewundere dich für deine vielen spannenden Interviews. Alles hat Gehalt, alles macht Sinn. Du bist nie überrascht, immer voller Reaktion. So spontan. Heidi, du bist doch unser Ein, unser Alles. Wie du redest, was du redest. Ich bin dahin!

Heidi, hast du dich schon abgeschminkt? Wirst du zu Bette gehen? Allein? Mit deinem Musiker? Heidi, Hauptsache du hast einen erfüllten Tag. Ich weiß: Deine Tage sind immer erfüllt. Küsse deine Kinder, streichle deine Hunde.

Du bist so öffentlich und doch privat. Wie schaffst du das? Ich denke immer, du gehörst mir allein.

Heidi, ich sehe dein nächstes Foto. Wie schön! Du auf dem Stuhl, ganz lässig. Ja, so soll es sein.

Heidi, es kam kein Video mehr. Du hattest dich im Bikini tanzend gedreht, dieses Video, von dem die Welt spricht, immer noch. Aber wo ist dein nächstes Video?

Heidi, ich checke alle News, alle Nachrichten, jeden Twitter-Post, alle Facebook-Dinge: Es kommt nichts! Du musst doch irgendwohin ausgehen, ja, auch bei Corona. Eine Heidi kann immer wohin! Aber ich lese nichts. Warum postest du nicht? Poste doch! Irgendwas!

Sind deine Fotografen eingeschlafen? Die Filmleute? Selbst die Paparazzi bringen nichts.

Heidi, ich träume von dir. Wann fährst du ins Studio? Was macht der Dreh? Wo ist das Shooting. ich liebe das Wort „Shooting“, oder kurz „Shoot“. Auch „to shoot“, ja, ja, shooten ist alles. Wir müssen shooten. Anders geht es nicht. Dreh, Shoot, Dreh. Dreh dich!

Heidi, das geht schon Jahre so, Jahrzehnte. Wer hätte das gedacht. Du aus Bergisch-Gladbach, aber die ganze Welt liegt dir zu Füßen. Ich bin dein Teppich. Ich bin der Sand unter deinen Zehnägeln. Du im Meer, am Meer. Du räkelst dich so schön. Tu’s doch!

Ach, könntest du doch mal wieder auf den Malediven sein … oder Bora Bora wäre ganz nett. Vielleicht auch Sansibar. Immer Los Angeles. Du, Heidi, nur du. Sand, blau, Meer, tolle Aufnahmen. Selfies, Selfies, Selfies.

Heidi und das Team, das sie umschwärmt. Fotos, Videos, News, Heidi, wann kommt denn wieder was? Die Stetsheidi!

Heidi, ich starre seit 7 Minuten aufs Display, aber nichts Neues kam.

Heidi, nur eine kann Germany’s Topmodel werden, ich weiß. Aber du bist es doch schon. Wer soll dir nachfolgen? Wer? Wer denn? Wie denn? Nur eine kann Göttin der Welt sein! Du!

Heidi, wenn du immer Witze machst, wenn du so unbeherrschst lachst, ach, Heidi, dass ist nur super. Du bist bisweilen frech, aber so nett frech! Und wenn du kein Foto mehr hast, für ein Mädel, wenn eine weg muss, raus, gehen, abserviert … wenn alle weinen, dann bin ich so stolz auf dich, wie du diese schwere Aufgabe immer meisterst. Ruhig, klar, schön. Ohne Bosheit. Allroundheidi!

Heidi, wann triffst du wieder wen? Wo? Ich muss lesen, sehen, hören.

Youtoube doch was!

Heidi, ich muss deine Stimme hören, neu. Ich kann nicht immer diese Wiederholungen sehen. Und meine Videos. Ich brauche neues Material!

Heidi, du musst doch auch mal wieder auf den Laufsteg. Oder mit den Hunden über den Kuhdamm gehen. Heidi, das muss doch möglich sein. Raus, raus, raus. Bilder her! Material! Noch mehr Material! Vielleicht kaufst du ja mal Pralinen. Könnte man doch filmen! Oder du und ein Losverkäufer vor dem KaDeWe. Wäre doch eine Idee.

Heidi, ich sehe mich so nach dir, mehr noch nach Neuigkeiten. Ein kleines Video? Du beim Eis essen? Wäre das nicht möglich? Oder wenn du vor einem Fahrkatrenautomaten stehst, aber keine kaufst, weil du nie öffentliche Verkehrsmittel nutzt? Oder doch? Das wäre wieder ein Post.

Aber wir haben ja diese Covid-Corona-Party. Da müssen wir alle etwas zurückhaltender agieren. Ich weiß.

Dennoch müsste von die doch wieder ein Post drin sein. Jetzt!

Heidi auf dem Mond. Das wäre doch schön. Die Mondheidi!

10 Minuten kein Post? Heidi, ich werde ganz kribbelig. Was tust du mir an?

Heidi, überleg‘ dir bitte schnell wieder was. Du postest immer, du hast immer wieder Ideen. Oder Heidi beim Renovieren. Das wäre doch auch mal schön.

Du auf der Leiter mit der Bohrmaschine. Einfach so. Ganz natürlich. In einer Altbauwohnung.

Heidi, bitte!

Heidi, komm!

Heidi, ich muss dich sehen! Dich hören! Ich brauche Stoff! Jetzt! Allerweltheidi!

TikTok TikTok TikTok

Tik Tok Tik Tok Tik Tok

Heidi, du wackelst!

Copyright, KLAUSENS, am 8-4-2021, Donnerstag, 8:45 bis 9:17 Uhr MESZ, KöWi. Und am Donnerstag gegen 21:45 Uhr MESZ. Und am Freitag, 9.4.2021, gegen 8:35 Uhr bis 8:54 Uhr MESZ. Und am Sonntag, 11.4.2021, gegen 9:32 Uhr MESZ.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens wundert sich über den besonderen lockdown-corona-lockerungsstatus des friseurhandwerks – www.klausens.com

klau|s|ens, wir haben ja nichts gegen friseurinnen und friseure …

aber wundern tun wir uns doch: warum gerade die? warum nicht die galerien oder ein steakhouse von 400 quadratmetern? immer wieder sind die friseure die ersten.

also, ich kann es mir auch nicht erklären: feigenblatt. motto: es sind ja schon welche auf! ab 1. märz! klagt nicht!

ich sage dir: bei der maniküre, da kann man gut ein plexiglasfenster aufstellen. bei der pediküre erst recht. aber beim haaremachen, da ist man/frau so eng dran am kopf, am mund, an den aerosolen.

das sehe ich auch. es ist sehr intim. wie beim arzt!

angeblich geht es um die hygiene, um alte leute, um die symbolik der körperpflege. solche sachen.

ich schweige lieber dazu. in einem sockenfachgeschäft habe ich allein durch die verkaufstheke schon mehr abstand als beim friseurfachbetrieb.

man versteht die welt oft nicht!

darunter leiden wir alle: die unlogik des lebens! die unlogik der menschen! die unlogik der entscheidungen von menschen!

dürfen denn wenigstens die logiker wieder arbeiten?

was arbeiten die denn?

denken. das geht doch auch auf 100 meter distanz!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens erdenkt das große impf-I für den kopf aller schon geimpften – www.klausens.com

klau|s|ens, ein großes I?

ja, man redet doch, ob und wie man die geimpften etwas belohnen könnte. dazu muss man sie erst einmal erkennen.

durch ein großes I?

das sieht doch toll aus! richtig schick! die einen haben maske, die anderen das herrliche I.

und wie soll man damit schlafen?

im bett darfst du es ausziehen. das I. aber an der bushaltestelle nicht!

und im supermarkt?

erst recht nicht!

und was bekommt man mit dem I?

dürfen nicht heute / diese nacht (unserer zeit) 7500 pflegekräfte et al. ins stadion in tampa, für den superbowl? USA? und sind die nicht alle geimpft?

ich käme also mit einem impf-I vielleicht in deutschland in ein fußballstadion?

kann gut sein, bald! und eine schule machen sie für dich auch wieder auf, bald! – das impf-I ist wie eine revolution. das leben wird unendlich erleichtert.

und beim duschen? was ist da? mit deinem blöden impf-I?

warum fragst du nicht, was damit bei einer modeschau ist??? he???

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens benennt bitterklarsichtig für 2021 ff. die nun tägliche drohnenangst aller politiker auf offener straße – www.klausens.com

klau|s|ens, die diskutieren, ob auch die deutschen bewaffnete drohnen haben und bekommen sollen.

die drohnen sind ja schon da. sie töten schon. man nimmt einen politiker „aufs korn“ und schießt ihn ab. wusch, wisch, weg! so ist die realität! 2021 wird das weitergehen.

das bedeutet, sobald jemand auf die straße tritt, muss er in den himmel gucken. voller angst!

aber ja, nicht nur im jemen oder einer anderen wüste. überall!

auch in berlin?

auch da! sobald ein politiker / eine politikerin das auto verlässt, muss sie in den himmel schauen, weil eine drohne kämen kommen können könnte … und schössen schießen täten tute.

so schlimm ist das? deine sprache gerät ja schon durcheinander.

bewaffnete drohnen machen den alltag eines jeden zur hölle, der irgendwie mit politik zu tun hat, und sei es nur die vorsitzende eines bürgervereins. sie können nie mehr auf die straße treten, in den garten gehen, im wald spazieren.

bewaffnete drohnen machen allen das leben zur hölle: ich verstehe!

beleidigt worden zu sein und bedroht werden … ist eine sache. schlimm genug. aber dann noch dauernd gebückt durch die offene stadt zu laufen, laufen zu müssen, weil eine drohne jemanden abschießen könnte, jederzeit, das ist noch eine ganz andere sache.

… und wir leben eh schon im hass! im andauernden hass!

auf 2021 kann sich insofern niemand freuen. (also auch jenseits der großthematik corona.) wir werden auf ewig im innern der häuser leben müssen, wegen diesen blöden schießdrohnen.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens fasst den haushalte-personen-streit zu weihnachten als erlaubte IM GEDICHT zusammen – www.klausens.com

klaus|s|ens, wer darf denn nun wie weihnachten feiern? ist dir das schon klargeworden?

steck mich nicht an!

sorry, aber man wird doch mal fragen dürfen?!

dazu musst du mir nichts ins gesicht spucken, auch wenn wir 1 HAUSHALT sind.

nun gut, dann ziehe ich eine maske auf. aber fragen wird man doch mal können!

der streit der bundesländer ist unendlich. wir haben ihn hier mal kurz zusammengefasst. das müsste dann reichen.

DER COVIDE BUNDESLÄNDERSTREIT
[ Bist du mein Virus oder bin es selber nicht? ]

–Ich plädiere für 2 Haushalte und 9 Personen.
–Meiner Meinung nach sollten wir es bei 14 Haushalten und 1 Person belassen.
–Es können, so denke ich, nur 7 Haushalte und 7 Personen sein.
–Wären es 9 Haushalte mit 13 Personen, stünden wir besser da.
–Die Krankenhäuser explodieren vor schweren Fällen: also 1 Haushalt und keine Person.
–Könnte man nicht 6 Haushalte, 9 Personen und 2 Hunde umsetzen?
–Aus meiner Sicht blieben uns nur 4 Haushalte ersten Grades mit unter 20 Personen.
–Ich stelle es mir ganz einfach vor: 1 Person, 1 Haushalt, 1 mal Glückseligkeit.
–Für uns im Süden kann nur die Formel 2 Personen mal X Haushalte geteilt durch eine Infizierung sein.
–Wenn man es auf auf 8 x 8 Haushalte geteilt durch 2 x 2 Personen bringen könnte, wäre es auch ganz in Ordnung.
–Eine Patchworkfamilie alias 1 Haushalt plus 1 Gast, so kann es klappen.
–2 Haushalte, 1 Arzt und 1 Mann vom Pizzaschnelldienst, so würde ich es wünschen.
–1 Oma, 2 Opas, 3 Enkel, keine Mutter, und dann 7 Haushalte samt 1 Freundin: nur so!
–Ich halte es mit Einstein: Bringe die 2 auf die 1 und glaube keins.
–Bei all dem Streit wären 3 Haushalte mit 4 Personen und 5 Wellensittichen optimal.
–Oder so: kein Haushalt, keine Person, aber 1 Tannenbaum. Das wäre covid-gerecht, auch sars-zugewandt … und der Lage jedwedig und „jottwede“ angemessen.
[Frau Merkel: Den Baum könnte man zur Not eventuell auch mal weglassen, dieses Jahr. Aber Achtung: Wir sind schon in Not. Intensivbetten kann man zudem nicht einfach mal als Geschenk kaufen. UND: Finden Sie mal so ein Bett in Kleinstickerstein am Klehm oder in Gürre an der Görre! Also auf dem Land!]

Copyright KLAU|S|ENS in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, 10:29 Uhr MEWZ bis 10:43 Uhr MEWZ, 28-11-2020, Königswinter

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens erfindet die oberkörper-oberarm-maske (früher als t-shirt bekannt) … und noch weitere tolle masken – www.klausens.com

klau|s|ens, die oberkörper-oberarm-maske?

in den heutigen zeiten muss alles „geschützt“ sein, durch eine „maske“ bedeckt. da erfand ich die oberkörper-oberarm-maske.

aber das ist doch ein t-shirt!

na und, ab heute ist es eine oberköper-oberarm-maske. der künstler will es so! der zeitgeist auch.

aha, und die hose?

wir reden von der oberschenkel-unterschenkel-po-becken-maske!

aha! und der strumpf?

du meinst die fuß-fußgelenk-maske!

und der BH?

du meinst die doppel-busen-maske!

und der schal?

du meinst die hals-maske!

und die unterhose?

du meinst die geschlechts-po-maske!

und der hut?

du meinst die haar-maske!

und die amrbanduhr?

du meinst die unterarm-teil-streifen-maske!

mit dir wird man ja kirre!

du meinst das wort als hirn-seelen-pseudo-wahrheits-maske!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens gratuliert bonn zum status „exzellenzuniversität“ mit knapp 60.000 sinnlosen tierversuchen pro jahr (klasse leistung!) – www.klausens.com

klau|s|ens, „exzellenz“ ist wohl, wenn man tiere benutzt, tiere vernutzt, tiere quält!

das muss man annehmen! die uni bonn wurde nun aktuell „Exzellenzuniversität“, bekommt über jahre extra geld … und eben auch das wort „exzellenz“, aber in bonn wurden als beispiel zugleich im jahr 2018 knapp 60.000 tiere für tierversuche „gebraucht“.

so viel?

ja, man mag es nicht glauben. das meiste in der universität, in einrichtungen der universität, in laboren der universität bzw. laboren, die letztlich zur universität gehören.

woher weißt du?

es stand doch in der zeitung. UND: du kannst es dir auch bei der stadtratsfraktion der LINKEN runterladen, denn die hatten die stadtverwaltung dazu extra ja befragt. HIER DER LINK ZU DER 3-1/3-seitigen antwort der stadt bonn auf die anfrage der LINKEN vom april 2019: https://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/19/1910850ST2.pdf

Stellungnahme der Verwaltung
– öffentlich nach § 48 Abs. 2 Satz 1 GO NRW
Drucksachen-Nr.
1910850ST2

Verwaltungsinterne Abstimmung Datum
Federführung: Amt 56
Dez. III
Genehmigung/Freigabe durch OB

und?

es gab exakt 58.589 TIERVERSUCHE IM JAHR 2018 in bonn, von diesen Tieren waren 53.570 mäuse, aber auch 51 baumwollratten. (lies es dir selber durch!)

wie gemein ist das denn? was tut der mensch mit den tieren? was soll das?

der grund ist wohl auch der, dass man u.a. mit tierversuchen „exzellenzuni“ werden kann. wir sagen das jetzt mal ganz zynisch. schelling (philosophie) und „Beyond Slavery and Freedom: Asymmetrische Abhängigkeiten in vormodernen Gesellschaften“ (so lautet ein anerkanntes exzellenz-cluster) und tausende tierversuche, alles ist am ende eine soße. hohe philosophie, aufgedunsene wortketten und niederster instinkt: alles eine uni, alles bonn, alles „exzellent“. (und keiner ruft: STOPP!!!)

das also sind „moderne“ menschen? sie missbrauchen die tiere für ihre forschung?

aber ja: und zuhause lassen sich alle „forscher“ der UNI BONN von der familie beglückwünschen, dass man nun EXZELLENZUNIVERSITÄT ist.

von den tierversuchen aber wird nicht gesprochen?

wohl eher nein, es sind ja alle „hochanständige“ und „hochbedeutende“ wissenschaftler, sie machen alles mit, sie lassen alles zu, wenn es darum geht EXZELLENT zu sein. (tierversuche werden einfach negiert. die gibt es quasi nicht. dabei ist jeder von der UNI BONN letztlich mittäter an den tierversuchen! jeder! auch wenn er sie nur „duldet“ und schweigt.)

und wir sollen dazu applaudieren? zur exzellenten tierquälerei?

offensichtlich ja. ich habe im fernsehen die überschwängliche freude gesehen … an die tiere denkt dabei keiner. hauptsache: BONN IST EXZELLENZUNI. JUCHHU!!!

das gelobte deutschland? es basiert in seinem „ruhm der forschung“ gern auf dem quälen von tieren?

gewiss, und es geht weiter und weiter und weiter. der konzern BAYER quält die natur mit seinen monsanto-produkten und anderen chemiekeulen, UND: die unis quälen gerne die tiere. so geht alles hand in hand. und bei den konzernen nimmt man ja auch noch tausende und abertausende lebende tiere für die „forschung“ als „material“ zur hand. der aufgeklärte mensch! nach dem dunklen mittelalter! nach dem dunklen holocaust! toller mensch! tierversuche! klasse! super! prima!

die UNIVERSITÄT BONN sollte sich schämen. man sollte die versuche sofort abschaffen. welches recht hat der mensch, tiere zu quälen, damit es ihm besser geht? durch „forschung“?

das musst du die UNI fragen. uni-vertreter archut sagte dem bonner general-anzeiger zu den tierversuchen: >>„Daran wird sich so schnell nichts ändern“, ist Andreas Archut, Sprecher der Bonner Universität, überzeugt. „Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Perspektive für einen kompletten Verzicht. Die Suche nach Alternativmethoden geht kontinuierlich weiter.“>> (siehe 29.04.2019)

man fasst sich täglich an den kopf. man sucht jahrzehnte „nach alternativen“, ha ha ha,  statt SOFORT zu stoppen, und aufzuhören, mit diesem menschenwahn!

das land der „endlösung“, deutschland, ist immer noch schändlichst an schlimmen verbrechen an lebendigen kreaturen beteiligt. ein kapitel: tierversuche. (andere kapitel: massentierhaltung!)

unglaublich! und das feiert man für bonn nun als „exzellent“! ihr barbaren! ihr „gelehrten“, ihr „universitätler“! möge euch das frühstück tausendfach im hals steckenbleiben!

wie fies ihr seid!

klausens-k-werk-mit-den-tieren-versuchen-sie-alles-auch-boeses-25-7-2019

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens möchte getreu der bertelsmann-studie nun den zwang zur jahresmindestzahl von 50 operationen je patient – www.klausens.com

klau|s|ens, du denkst noch weiter? nach deinem blog-eintrag von vorgestern? wie man die krankenhausindustrie noch industrieller machen kann? noch effektiver? (danke dir, oh bertelsmann-studie! danke!)

die bertelsmann-studie lässt den geist endlich frei! der mensch ist das beste objekt der welt! an dem kann man fett verdienen! das hat karl marx noch gar nicht so genau gedacht und bedacht.

du meinst den menschen, der mehrarbeit leistet, also mehrwert? er bekommt so viel, braucht nur so viel, erschafft aber dennoch so viel? der marx-grund-ansatz? (und andere nehmen ihm das dann weg, das mehr?)

ja, aber noch etwas gilt nun: der mensch stellt auch als objekt schon einen mehrwert dar! als stück fleisch! ich muss ihn nur operieren und operieren, dann klingelt die kasse im krankenhaus. und (WUPSS!) habe ich mehrwert aus dem stück fleisch namens „mensch“ erschaffen. einen mehrwert operiert geradezu! der mensch ist schon im nichtstun durch sein fleischsein ein mehrwert! (für andere, die ihn dann durchoperieren!)

du willst mehr operationen?

aber ja doch: damit sich alles rechnet! und das geht nur durch dezenten staatlichen zwang!

du willst 50 operationen je patient je jahr? als gesetz? als zwang? als muss?

genau das! der patient selber muss jedes jahr 50 operationen nachweisen! in der elektronischen OP-nachweisungsakte, die er an einem halskettchen immer mit sich führt! sonst kommt er in haft! (danke, herr erdoğan! mit der idee der vielfältigen haft! tolle sache! haft ist klasse!)

aber der mensch hat nur 2 hüftgelenke und 2 kniegelenke: das wären vier operationen erst! keine 50! (und das pro jahr! man braucht ja jedes jahr 50 OPs!)

sicher, sicher: dann werden diese gelenke eben wieder und wieder und wieder erneuert. damit wir fein auf die 50 operationen pro jahr kommen. und viel gewinn!

und die lunge!

die wird jahr für jahr für jahr erneut transplantiert! das ist doch klar! (wir brauchen nur mehr organspender noch.)

also wird de facto nur noch operiert?!

sicher, bei 50 operationen pro jahr, da muss schon geackert werden. wir brauchen neue operationsroboter. tausende. millionen! aber es erbringt ja alles arbeit. lohn. brot. glück. die medizinindustrie ist die neue „schwerindustrie“ dieses jahrtausends! (alle anderen industrien werden überflüssig – etwas ackerbau noch, nun gut, zum essen!)

und gigantische krankenhäuser! die brauchen wir! eines hat dann minimal 12 kilometer länge und 5 kilometer breite und 1,2 kilometer höhe!

sicher, was früher die deutschen edelstahlwerke waren, und die mannesmannhüttenbetriebe, und die kruppgusswerke, und die thyssenhochöfen, das sind heute insgesamt die krankenhausfabriken. 24 stunden, 3-schicht-betrieb, es wird operiert … und operiert … bis das ruhrgebiet wieder richtig dampft.

das sind herrliche aussichten!

gewiss, aber ohne etwas staatlichen zwang wird es nicht gehen. viele werden sich an den 50 operationen pro jahr vorbeimogeln. aber wir werden aufpassen! es wird auch zu verhaftungen kommen! (danke, herr erdoğan! mit der idee der vielfältigen haft! tolle sache! haft ist klasse!)

man könnte auch die milz entfernen!

auch das, aber nicht einmal, sondern immer wieder!

aber wenn sie weg ist, ist sie doch schon weg!

egal! um auf die zahl 50 OPs pro patient pro jahr zu kommen, werden wir wieder und wieder den bauchraum öffnen, und dann wird es eine scheinentfernung der milz geben, die dann allerdings schon weg ist.

also FAKE-operationen?

nein, nein, ganz reale operationen, mit allem: nur … es gibt keine milz mehr zum entfernen. die operation heißt aber dennoch „milzentfernung“, wird mit „kostenstufe 2A1456yB-plus“ abgerechnet, und in guten jahren pro patient 4 x durchgeführt. (man kann ja dann eine immer wieder andersfarbige plastikmilz einlegen, in den bauchraum, damit etwas zum rausoperieren da ist. pro forma.)

das erbringt geld. das erbringt arbeitsplätze. ganze regionen werden reich!

es wird gegenden in deutschland geben, wo nur noch honig fließt, ja, ja, man wird von den „operationsgürteln deutschlands“ sprechen, wo jeder wohnen will, weil alle reich sind … und wo die 50 operationen pro jahr pro patient locker zustandekommen werden.

danke, oh bertelsmann-studie! danke!

es lebe die medizin! es lebe karl marx! der mensch ist sich fortan qua körper und 50 operationen selber ein mehrwert! per se! wunderbar!

und wenn sie unser hirn entfernen?! jahr um jahr?! vielleicht sogar 10 x pro jahr vielleicht?! was wird dann in diesem blog stehen?!

… dass wir die zahl 50 OPs pro jahr locker erreichen!!! (auch die blogs werden gezwungen werden, nur noch über das thema der nötigen 50 OPs im jahr zu berichten! und ausschließlich positiv, versteht sich! „nötigen“, versteht sich! das wort hat ja noch eine bedeutung!)

1000-pix-96-dpi-klausens-k-werk-kunstwerk-moderne-krankenhausfabrik-zwei-18-7-2019

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens möchte getreu der bertelsmann-studie nun gigantische krankenhaus-horror-fabriken und das jeweils alle 100 kilometer – www.klausens.com

klau|s|ens, es gibt zu viele krankenhäuser. mal wieder!

klar, es muss weiter rationalisiert werden. bertelsmann-studie, sei dank! alles tolle wissenschaftler! super! verdichten, abschaffen, vergrößern! alles kapitalismus pur!

wichtig ist: ballung, zusammenballung, groß, fabrik, gigantisch. ich möchte alle 100 kilometer eine krankenhausfabrik haben, so groß wie BAYER leverkusen.

oh ja: und alles schön weit weg, damit die menschen auch schön fahren dürfen.

… damit die oma die enkelin im krankenhaus auch nicht mehr besuchen kann! weil es nun so weit ist!

oh ja, oh ja: große fabriken, große konzerne, so sind diese super-krankenhäuser.

in denen stehen die teuersten maschinen.

sicher, die industrie will verdienen, also müssen gigantische operationsmaschinen entwickelt und verkauft werden. auch guck- und durchleuchtemaschinen. hauptsache: fett, groß, teuer!

das geht nur in den krankenhausfabriken.

dazu muss das land stillgelegt werden. aber die ballungskrankenhäuser in den städten müssen noch fetter werden.

und der mensch betritt das krankenhaus dann liegend, auf einem fließband.

ja, ja, dann wird er durch x behandlungen geschleust, alles liegend auf dem fließband. zacke-die-zack!

und so wird gewinn gemacht!

denn alles kostet geld, alles wird abgerechnet.

dafür zahlen wir unsere krankenkassenbeiträge.

die sollen natürlich weiter steigen.

herrliche welt! krankenhausindustrie in höchster vollendung!

wir werden täglich 34 x operiert, in den fabriken, weil es so schön ist. von teuersten robotern.

und weil alles geld erbringt.

das nennt man den industriellen komplex im krankenhauswesen.

und diese firmen haben nach der neuen bertelsmann-studie geschrien.

ja, laut geschrien. „wir wollen mehr geld! wir brauchen eure vergößerungsstudie!“

denn krankenhaus ist profit. profit ist kapitalismus. und dann muss alles zusammenwachsen.

es müssen weltkrankenhauskonzerne entstehen … und riesige krankenhausfabriken.

… damit ketten wie HELIOS et aliter laut auflachen können.

alles muss an die börse, alles. auch die krankenhausbaufirmen, denn groß muss es werden, unmenschlich muss es werden, es soll geld erbringen … und alle sollen fahren, fahren, fahren, bis sie nach vielen kilometern an den krankenhäusern angekommen sind.

dann baut man noch hotels für die verwandten, die müssen dann neben dem krankenhaus schlafen und extra viel geld bezahlen. au ja!

auch die kommen (profilaktisch, bei besuchen) auf die fließbänder und werden mindestens 1000 mal gecheckt, bevor sie die tante hermine besuchen können.

und das bringt wieder geld und neue operationen. wow!

diese krankenhauswelt wollen wir: kalt, zentriert, gigantisch, profitorientiert!

das ist die schöne, neue welt! ja, das ist sie.

und das nette krankenhaus um die ecke muss endlich in die mülltonne.

oh danke, ihr von der bertelsmann-studie. oh danke!

die kurse steigen schon! operateure reiben sich die hände! chefärzte bestellen sich eine weitere luxuslimousine.

danke, bertelsmann-studie! danke!

1000-pix-96-dpi-klausens-k-werk-kunstwerk-moderne-krankenhausfabrik-16-7-2019

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens fordert nach dem özil-fall nun endlich auch den staatlich registrierten marionettenfußballer – www.klausens.com

klau|s|ens, du willst eine reform?

der deutsche fußball braucht dauernd reformen, er muss immer wieder „neu aufgestellt“ sein.

unabhängig von der kadergröße?

du willst späße mit mir machen, was?! (der begriff „kader“ ist für mich wie für andere blut!)

nein, nein. ich will dich nicht verhohnepipeln!

also: der fall özil hat es doch wieder gezeigt.

was?

es ist nicht der fußballer, der da spricht, sondern ein „team“. (aber gern das team über den kopf des fußballers hinweg. denn der hat schon früh seine seele verkauft.)

die berater! – kein team! die berater!

genau die: der fußballer gibt sich denen hin, und das team lenkt dann den fußballer.

ich kannte den begriff vom „marionettenregime“.

und ich führe nun ein: marionettenfußballer.

was passiert dann?

bei jedem spieler / bei jeder spielerin wird fortan überprüft und geklärt: agierst du alleine, entscheidest du allein? oder hast du dich in die hände von anderen begeben? (die registrierung.)

und das scheint ja bei özil der fall.

genau: er sagt ewig nichts, dann diese erklärung auf englisch. da deutet ja alles auf die berater hin. auch der sprachduktus.

dann wäre für dich özil ein marionettenfußballer?

ja, aus dieser sicht: ja. (wobei ich im radio hörte, dass unser bundestrainer löw und unser özil teilweise dieselben berater haben. also: es gibt am ende auch den „marionettentrainer“.)

das aber müsste erst in jedem einzelfall geklärt werden.

genau: es gibt eine „marionettenkommission“ beim DFB, und diese legt dann für jeden spieler das label fest: „marionettenfußballer“ ja oder nein.

und dann hätten wir endlich klarheit.

genau: wir kennen das ja auch von der politik oder von der musik: diese „berater“… und am ende die „berater“, die eigentlich das sagen haben. es sind oft herrscher und manipulatoren.

bei einem „amtlich und staatlich registrierten marionettenfußballer“ aber ist endlich mal ganz klargestellt worden: der hat nicht das sagen, der gibt nur seinen namen.

so soll es sein!

ich finde es toll, wie wir uneigennützig den DFB reformieren.

ich doch auch: über „marionettenblogschreiber“ müssen wir dann auch mal sprechen, irgendwann.

ich bekomme mein geld bekanntlich von putin. und du?

von trump natürlich!

klausens-marionette-marionettenfussballer-24-7-2018

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com