Archiv der Kategorie: Technik

klau|s|ens dokumentiert die ärgerliche analog-abschaltung 20-6-2017 südliches NRW durch unitymedia – www.klausens.com

klau|s|ens, nun ist es geschehen: gestern!

oh ja, morgens war das bild noch da, das fernsehen, das gute alte fernsehen … und mittags dann nicht mehr. dann kam ein INFO-standbild von unitymedia.

mittags war diese epoche vorbei. (wir haben es jedenfalls mittags festgestellt und fotografiert.)

der gute, alte, klobige fernseher ist nutzlos, weil nix mehr kommt.

du brauchst doch nur dieses zusatzdings. receiver oder so.

ja, ja, aber dann ist alles so kompliziert: gerät 1 anschalten, fernseher als gerät 2 anschalten, das dauert, und das umschalten zwischen den programmen, das ist alles ganz anders nun, umständlicher, blöder. 2 fernbedienungen auch noch.

aber das bild ist besser.

auf dem alten fernseher? mit digital-zufluss per receiver?

weiß ich nicht, vielleicht, vielleicht.

das analoge fernsehen war doch so einfach, zipp, zapp, zipp. schon war das programm und das bild da. millisekunde! (ich bin doch bekennender zapper!)

das neue?

alles anders, umständlich, blöde, ärgerlich.

am 20.6.2017 war tatsächlich der abschalttag für das südliche NRW.

ich hatte immer gehofft, dass es nicht eintritt. man hofft ja: es trifft nicht ein.

und dann kommt es doch.

das leben kann so gemein sein, auch in den kleinen dingen.

eigentlich will man (die industrie) immer mehr und immer mehr neue technik, um mehr geld zu verdienen.

klar: neue technik, neuer standard, du brauchst neue geräte, die industrie freut sich.

das ist eine ewige schleife: neu, kaufen, neu, kaufen, neu, kaufen.

in der medizin ist es so: neue technik, neues gerät, mehr operieren (auch wenn operationen nicht nötig sind), neue technik, neues gerät, mehr operieren.

wir sind dem dauernd ausgeliefert.

das schlimme ist ja: es passiert dauernd, an allen ecken und kanten unseres lebens. heizkörper und ablesegeräte, elektronisch gesteuerte rauchmelder, ein neues smartphone quasi alle 2 wochen schon, denkende geräte, sprechende computer, die alles von uns zudem aufzeichnen, was wir antworten, es speichern und für die geheimdienste bereithalten. autos, die nur noch aus software bestehen und zusammengemogelt sind.

warum musst du immer den großen bogen schließen oder ziehen?

ich weiß auch nicht: aber so ist die welt, man ärgert sich jeden tag, und kann nichts dafür. man ist opfer.

worüber hast du dich heute geärgert?

ab 7:30 uhr ein laubbläsermann auf der straße. das geht jetzt schon jahre so, und hört nicht auf. laubblasen, ein ärgernis für eine epoche! sinnlos, bescheuert, laut, stinkend. den körper und dessen bewegungen beim und durchs arbeiten zudem nicht mehr fördernd.

und gestern?

darüber schreiben wir hier gerade doch: man hat uns das analoge fernsehen abgeschaltet (20.6.2017) und zwingt uns in die flachbildära. (oder zu zukäufen von zusatzgeräteboxen, die alles so umständlich machen.)

moderne flachbildgeräte passen doch viel schöner zur wohnungseinrichtung.

wenn du meinst. – beim umschalten gibt es auch da eine verzögerung. außerdem wollen diese geräte ins W-LAN eingebunden sein, erneuern dauernd die software und geben X daten an die betreiber der fernseher weiter. es geht doch immer um kontrolle und „abschöpfen“ von informationen.

und der mensch?

der mensch ist denen egal. der mensch ist nur wichtig, weil er immer neues kaufen soll, neu, neu, neu, kaufen, kaufen, kaufen. (das thema ressourcen und ökologie lasse ich heute mal weg, es ist ja alles unendlich … unser dasein ist totale vergeudung von „welt“ und dem sowieso nicht ewigen leben des planeten.)

96-dpi-klausens-20-6-2017-analog-ist-nun-abgeschaltet-im-suedlichen-NRW-bei-unity-media

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens eröffnet die skulptur projekte 2017 (münster) mit einem entwurf für ein aufgebautes beschriftungskunstwerk: „77 NEUE RISSE“ – www.klausens.com

klau|s|ens, die eröffnung in münster war auch gestern – wie bei der documenta in kassel: 10.6.2017.

gewiss, aber ich poste je tag höchstens einen blog-beitrag: deshalb heute (erst) zur eröffnung in münster.

dein kunstwerk heute ist ja die skizze für ein kunstwerk, was noch zu bauen, zu produzieren, zu machen … und dann im öffentlichen raum von münster aufzustellen wäre.

das ist richtig: das macht arbeit, das kostet geld.

die idee aber stammt von gestern?

genau, auch diese idee stammt vom 10.6.2017 (wie für die documenta 14), aber die skizze für münster habe ich heute erst fertig gemacht.

„77 NEUE RISSE“, das erinnert mich an etwas.

genau: gestern die nachrichtenmeldung, man habe im AKW tihange 2 in belgien nun diese zusätzlichen 77 risse entdeckt.

aber du hast gelbe pylonen genommen, offenbar aus kunststoff: warum?

ich möchte die sache aus dem engen kernkraftbezug herausheben: deshalb diese pylonen, die eine ganz andere form als kühltürme oder die atommeiler selbst haben.

sie erinnern an UHU-flaschen.

richtig, aber du musst die diese eben verdammt groß vorstellen: 10 meter sollten es mindestens sein … wenn es 50 meter hoch ginge, oder gar 80 meter hoch … umso besser! (ist übrigens auch eine hommage an claes oldenburg noch. und das mit den klebstoff-flaschen ist ja auch ein symbol, wie man alles notdürftig denkt, wieder richten zu können. und kleben hat immer etwas provisorisches. – vielleicht sponsert UHU am ende das kunstwerk. dann wäre die kunst auch wieder schön vom kapital vereinnahmt: noch eine weitere zusatzaussage.)

und diese RISSE?

man wird in diese pylonen eisenstangen einstechen, und auf/an diesen stangen steht jeweils als plastische Wortgruppe „NEUER RISS“. diese stangen samt schrift wird man wohl aus guss herstellen müssen, aber da will ich nicht kleinlich sein: man kann auch auf andere materialien ausweichen. zusammenschweißen wäre auch denkbar: metallstangen + metallbuchstaben.

und dann wird jeweis dieser „neue riss“ samt stange (als eine einheit) in die pylonen gestochen? die stangen sind optisch der riss?

eben: das macht man 77 mal, verteilt auf die 4 pylonen … und dann sollten die stangen die pylonen beschädigt haben (auch noch per riss?), aber zugleich in den pylonen sehr fest steckenbleiben. (das kunstwerk muss ja auch bei wind so stehenbleiben.)

und das ist dein beitrag zur „skulptur projekte“ in münster?

gewiss: dieses jahr die skizze, die könnte man dort ausstellen. und in 10 jahren die pylonen selbst, in realität, weil ja alles seine zeit braucht … und in münster nur alle 10 jahre diese „skulptur projekte“ ist.

wird in 10 jahren das noch jemand verstehen, mit den 77 rissen?

ich denke schon: vielleicht nicht mit den 77, aber mit den rissen.

dieses kunstwerk von dir ist ein blick auf die welt des menschen, der große und großartige dinge erfindet – aber in allem wohnt eine beschädigung, ein schaden, ein unheil, ein untergang.

zweitklausens, es ist (wie immer) unser gemeinsames kunstwerk, aber schöner hätte ich es auch nicht sagen können. [vielleicht kann man sich angesichts der aussagekraft unseres werkes in diesem fall auch mal jegliche kunstkritik ersparen?!]

1000-pix-96-dpi-klausens-kunstwerk-70-NEUE-RISSE-10-6-2017-und-11-6-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens lernt die panzerfolie kennen – www.klausens.com

klau|s|ens, warum besucht man flohmärkte?

ich denke, damit man mal wieder weiß, was wirklich „en vogue“ ist.

was ist es denn?

diese „spinner“, die man in der hand dreht: die sind auf dem flohmarkt alle 3 komma 5 meter zu finden. wirklich, hypemäßig, diese „spinner“.

und sonst?

„panzerfolie“, was immer das sei.

für die handys?

ja, für die handys.

was macht man damit?

ich denke: aufkleben, als schutz.

so macht man sein handy schön.

ich denke, man überklebt eigentlich alle schon vorhandenen kratzer: ob das noch so gut aussieht?

für mich waren immer „handyhüllen“ die klassiker auf allen märkten und flohmärkten der welt: istanbul am bahnhof, münchen hinter dem bahnhof, paris in der unterführung beim bahnhof … überall handyhüllen.

dann freue dich doch über die panzerfolie!

tue ich ja, tue ich ja. [außerdem freue ich mich über „für jeder handy“. auch da bleibt die zeit nicht stehen: die dinge ändern – bei aller langweile der ewig gleichen produkte auf den ewig gleichen märkten dieser welt – auch ihr grammatikalisches geschlecht bzw. die grammatik als solche. schön!]

klausens-foto-panzerfolie-fuer-jeder-handy-mai-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens steigt mit guten gründen ab sofort ebenfalls aus dem pariser klimaschutzabkommen aus – www.klausens.com

klau|s|ens, du willst auch aussteigen? wieso?

es gibt 2 gründe: 1) mir passt das wort „klima“ nicht. allein deshalb kann ich nicht in so einem vertrag mit „drin“ sein. das werden die amerikaner verstehen, denke ich. „klima“ ist unakzeptabel. (widerlich: wie das klingt!!! klima! so unamerikanisch!!!)

und zweitens?

2) ich habe immer wieder gesagt, wir müssen die produktion ankurbeln. meiner festen einschätzung nach sind gasmasken einer der größten wachstumsmärkte des 3. jahrtausends. (fragen sie die chinesen! die sind da mit mir eins!)

herr klau|s|ens, haben Sie sich eigentlich schon gedanken über Ihre wiederwahl gemacht?

nein, denn es wird in absehbarer zeit keine wahlen mehr geben.

wieso?

weil ich … und mein team … und die USA aus jeglichen wahlen ab sofort ebenfalls aussteigen werden. (hatte ich das nicht schon mal gesagt?)

und wann wollen Sie die USA auflösen, herr klau|s|ens?

dazu werde ich demnächst aus der verfassung aussteigen, hatte ich das nicht irgendwann mal erklärt? (ich muss morgen mal wieder eine große pressekonferenz machen.)

und Ihr schlachtruf „America First!“????

so wollte ich demnächst dann grönland umbenennen, nachdem ich dort 200 hotels aufgebaut habe. (aber das muss doch jeder verstehen! das wird auch jeder verstehen! sie denken immer an den „dachfirst“, vielleicht. das ist ein fehler! meine hotels werden oben flach sein. also: „America First!“ meint nicht zuletzt grönland! eigentlich die ganze welt!)

und die eisberge? auch hinter grönland die?

mit dem wasser der abtauenden eisberge werden wir die gasmasken waschen. das wird die wirtschaft doppelt ankurbeln. eins greift in das andere. die welt hängt irgendwie zusammen! die welt ist ja ein globales system! (aber mich versteht ja leider keiner. – und ich mich letztlich in meiner genialität auch nicht!)

doch, doch, herr klau|s|ens, wir verstehen Sie. – aber unter meiner gasmaske höre ich viel schlechter. sorry.

kunstwerk-auch-klausens-steigt-aus-dem-pariser-klimaschutzabkommen-aus-02-06-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht den bösen mann von manchester und sieht ihn auch nicht – www.klausens.com

klau|s|ens, zeigt man den bösen mann oder nicht?

ich sah ihn und ich sah ihn nicht, es hängt von dem medium ab. (außerdem ist ein foto immer nur ein teil des wahrzunehmenden menschen. jedes foto ist eine art von auswahl, auch eine art von subjektivität.)

die leute sagen, man will der gemeinde der attentäter keinerlei triumph gönnen, so hält man es auch oft bei amoktätern. und dann wir das gesicht extra nicht gezeigt. oder nicht deutlich gezeigt.

es ist so und so, es hängt von den medien ab. von der „haupthilosophie“. heißt du RTL oder heißt du WDR? machst du die „Bild“ oder machst du die „Süddeutsche“?

manche sender und zeitungen (und internetplattformen) zeigen angeklagte ohne verpixelung, andere mit verpixelung.

eben: es ist ein prozess, das urteil muss noch gesprochen werden: wieso sollte man dann schon vorher die menschen bloßstellen?

und wenn sie gestanden haben? schon vor dem prozess?

diese dinge sind genau abzuwägen. im zweifelsfall wird das gesicht verpixelt oder unscharf gemacht, das wäre meine devise.

wieso?

weil es so viel öffentlichkeit gibt, mit FACEBOOK und CO, und all den smartphones, dass bisweilen schon 1 sekunde nach der tat die ersten (vermeintlichen) „täter“ im netz auftauchen, mit bild: dabei sind es vielleicht unbescholtene menschen, die zufällig vorbeikommen, und ein schüler knipst diesen menschen und ist gar wie stolz, nun in alle welt einen „täter“ zu „facebooken“ oder „instagrammen“.

die idee dabei ist ja: man selber ist nichts, nun postet man superschnell vermeintliche täter, und ist dann als „postender mensch“ nun selber irgendwie „toll“. (>>marco hat als erster den täter gepostet. marco ist klasse! was für ein toller marco aber auch! marco, wie hast du das nur so schnell geschafft! ja, der marco aus dem krings-gymnasium!<<)

bei diesen attentaten werden ja auch tausende von videos gepostet, mit schreienden menschen: was hat das in der öffentlichkeit zu suchen? solche videos soll man der polizei geben … und gut ist.

der schrecken wird gefilmt und kommt ins netz. und dann holen sich das die fernsehsender. oder die sender rufen auf, ihnen das material zu schicken.

eben: und schon triumphieren die „bösen menschen“ wie der attentäter von manchester (nach seinem eigenen tode noch!) … oder die attentäter von manchester (als gruppe) … über die welt. denn genau das, was gewollt wurde, passiert nun: der schrecken wird durch die sozialen medien und die öffentlichen medien ausgewalzt.

aber der böse (tote) mann von manchester, der bislang bekannte hauptattentäter, der ist ja nun auch selber als foto unterwegs, im netz.

da sind wir wieder am anfang unseres blog-beitrages: mit gesicht oder mit unkenntlich gemachtem gesicht? wofür entscheidet man sich?

die NEW YORK TIMES soll fotos aus manchester veröffentlichen, gegen den willen der britischen regierung. fotos, die man von amerikanischen geheimdiensten vielleicht bekam.

so viel die NEW YORK TIMES auch enthüllt: nicht immer werden wir dazu applaudieren. (aber man muss erst den genauen sachverhalt dieser NEW-YORK-POST versus STAAT-VON-GROSSBRITANNIEN-sache kennen.)

WIKILEAKS hat ja auch manisch viel veröffentlicht, zu x themen.

eben: unkontrolliert, teilweise fremdgesteuert von russland oder der trump-clique. man kann sich so viel an dummheit einhandeln, weil man unbedingt „veröffentlichen“ möchte. das veröffentlichen von allem und jedem zu jeder zeit, das kann auch zum fiasko werden. zur verbreitung von unwahrheit. informationen müssen am ende ja doch bewertet und aufbereitet werden. es gibt zu viele falsche informationen heutzutage. fake news ja auch!

das ist das große problem dieser jahrzehnte.

ich weiß. und bildrechte gibt es ja auch noch, das recht am eigenen bild. (theoretisch.)

gestern im fernsehen berichteten sie von freibädern, die handys, smartphones, tablets und alles das in dieser saion verbieten wollen … oder zumindest die linse der geräte jeweils zukleben wollen.

es hat alles überhand genommen. sobald du vor die türe trittst, kann da der „voyeur“ auf dich warten, knips, knips, film, film, – und mit den drohnen kann man dich sogar in deinem privatbereich „wohnung“ aus der luft (also von außen, vielleicht aus 1 meter nähe) befilmen.

bild und text und mensch liegen frei in der welt herum.

es sind solche unsummen und unmassen von bild und text, darunter auch viel böses, ja, auch böses von dem bösen mann aus manchester.

„EVIL“ schreibt die englische zeitung dann auf den titel.

aber „EVIL“ wohnt ins uns allen, das wäre das nächste problem, was wir aber nun nicht mehr besprechen können: der text wird uns zu lang. vielleicht kümmert sich der kirchentag um EVIL. (und der angebliche GOTT, vielleicht sagt der ja auch mal was dazu: EVIL. der böse mann aus manchester. wir alle. die menschheit. warum kam nach der bibel eigentlich nie was neues von jenem GOTT, den es wohl kaum gibt? der könnte doch mal ein aktuelles pressestatement loslassen, jener GOTT! zu EVIL.)

klausens_collage-25-5-2017_der_boese_mann_aus_manchester_mai_2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens fotografiert kostenlose und offenbar unerwünschte telefonbücher als tagelang herumstehenden real-müll – www.klausens.com

klau|s|ens, eines tages stehen sie da, einfach so.

die telefonbücher: etwas archaisches. – alt, alt, alt. von der idee. aber neu, neu, neu gedruckt: jahr um jahr.

jahr für jahr telefonbücher, aber keiner will sie anscheinend mehr.

das haus hat 7 klingeln … und 6 telefonbücher stehen tagelang, vielleicht bald wochenlang einfach da, ungenommen, ungeholt, ungeöffnet.

dabei hat man sie extra gegen den regen (und in verhöhnung der ökologie) noch schön blöd eingeschweißt.

alles müll. vorher, nachher, jetzt: alles müll.

dieser müll schafft arbeitsplätze.

so ist es bei werbung ja oft: da hängen so viele arbeitsplätze dran, und die hälfte der prospekte wandert ungelesen in den müll. müll schafft arbeitsplätze und vernichtet herrlichst rohstoffe aller art.

das wäre doch mal wieder eines der großen themen für die GRÜNEN: der skandal um die telefonbücher.

da müsste doch jede mittelstandsdame sagen: ja, ja, nun wähle ich die GRÜNEN. man verschmutzt uns ja die bürgersteige.

und so stehen da die telefonbücher und warten auf die GRÜNEN und den protest des mittelstandes. (und auf den regen, damit sich die plastikfolie lohnt.)

man holt sich die nummern-daten heutzutage eher ONLINE und überlegt sich gut, womit man seine wohnung real verstopft.

das telefonbuch scheint ein opfer der technik-moderne zu sein, der online-moderne.

aber es wird gedruckt und gedruckt und gedruckt (aus recyclepapier bestimmt, weil so ökologisch), dann eingeschweißt mit plastik (weil ebenfalls so ökologisch) … und dann ungefragt den menschen vor die türen gestellt.

vielleicht ist es auch ein beitrag zur architektur.

inwiefern?

es werden einige tage, wochen, monate lang die hauseingänge durch einen etwas anderen optischen „tupfer“ nun aufgehübscht.

danke an die telefonbuchindustrie: danke! (ihr denkt wenigstens mit! auch in bonn-tannenbusch und köln-chorweiler soll es vor den haustüren mal etwas frischer aussehen. danke!)

am ende landen die telefonbücher samt plastikfolie ungelesen im altpapier.

… und im jahr 2018 stehen sie wieder da, das recycelte papier müsste jahr für jahr mehr plastikreste beinhalten.

--klausens fotografiert kostenlose telefonbuecher als tagelang herumstehenden real-muell mai-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens entdeckt bei den kassiererinnen von REWE und LIDL den neuen knopf im ohr – www.klausens.com

klau|s|ens, da haben wir ja mal wieder etwas neues.

oh ja: jeden tag was neues!

es sind die damen (und wenigen herren) an den kassen der supermärkte.

und auch bei denen, die herumlaufen. bei denen wohl auch! (heutzutage macht man oft beides, also alles: kassieren und rumlaufen und packen und laden und …)

auch bei denen, die ausschließlich die regale einräumen?

da müssen wir noch drauf achten.

wir erlebten es dieser tage bei REWE und wir erlebten es bei LIDL. an der kasse.

sie haben alle den schwarzen knopf im ohr.

offenbar ist das verpflichtend.

… und im verwaltungshauptraum sitzt der markt-leiter und macht „husch, husch!“ – und alle anderen machen „kusch! kusch!“.

so ist die neue welt.

kam früher durch den lautsprecher: „frau mingxdorf bitte an kasse zwei!“, so kriegen wir als kunden das nun gar nicht mehr mit.

alles läuft ganz dezent im hintergrund über diesen knopf im ohr.

der ohrhörer! es lebe der ohrhörer! (und können die dann auch etwas zurücksprechen? die an der kasse? ganz geheim? an die zentrale? etwas wie: „kasse 3 muss noch aufmachen, bitte!“)

und so wird so oder so oder so oder so der mensch wieder mal gegängelt und geführt.

die moderne sucht sich immer neue, „weiche“ instrumente, um den menschen zu lenken und letztlich zu bestimmen.

man selber hat den ganzen tag das dings im ohr, wie eine zwangsprothese.

aber für dich als beschäftigten sieht die moderne versklavung das vor.

kameras in den umkleideräumen: das galt als illegal. aber ohrhörer und damit zugleich wohl auch mikros in jeden kopf der beschäftigten: das scheint nun legal.

so werden sie bestimmt und kontrolliert und überwacht. binnen sekunden kommen die befehle. am ende zeigt auch noch ein gerät, wo im supermarkt sich wer gerade aufhält.

du meinst, die ortung ist mit den dingern verknüpft?

ich könnte es mir gut vorstellen. am weitesten kommt man im leben (oder eben auch nicht), wenn man sich genau alles das vorstellt, was vorstellbar ist, und nicht auf die große gnade des großen gnädigen menschens hofft.

ja, da hast du sehr recht!

ich weiß. aber erzähle das mal den beschäftigen von REWE und LIDL – und die von ALDI und PENNY sind vielleicht auch schon ausgestattet: wir müssten mal gucken gehen.

der kleine orwell im ohr: wunderbare welt 2017.

klausens-zeigt-den-knopf-im-ohr-25-4-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com