Archiv der Kategorie: zitat

klau|s|ens sieht den FACEBOOK-cookie-zwang als kleine feine diktatur – www.klausens.com

klau|s|ens, die überwachung wird immer schlimmer, die im internet … und an den smartphones und auf den tablets.

FACEBOOK geht stets vorne mit voran.

man darf sich nicht einloggen, wenn man nicht die cookies auf „an“ eingestellt hat.

überall soll man alles auf „an“ einstellen und der spionage auch noch seine (freiwillige! hoho!) zustimmung geben.

du meinst diese elendigen cookie-„informations“-texte?!

aber ja doch, aber ja doch: auf allen kanälen will man wissen, wohin du gehst oder wohin du surfst. du darfst dich nicht und nirgends mehr einloggen, ohne dadurch automatisch „JA“ zu allem gesagt zu haben.

die AGBs ändern sich auch dauernd. dann wird man darauf hingewiesen, dass, wenn man sich heute einloggt, man genau diesen neuen AGBs automatisch zustimmt.

man stimmt immer automatisch allem bösen zu. und das passiert auf X plattformen. man muss sich ja heute, um überhaupt leben und überleben zu können, dort und da einloggen, zuvor natürlich erst mal schön anmelden und daten abgeben.

es ist dieses gesamte paket der verfolgung, der spionage und der beschnüffelung.

nimm nur den text von twitter, den ich aktuell las: >>Durch die Nutzung der Dienste von Twitter erklärst Du Dich mit unserer Nutzung von Cookies und der Datenübermittlung außerhalb der EU einverstanden. Wir und unsere Partner arbeiten global zusammen und nutzen Cookies für Analytics, Personalisierung und Werbeanzeigen.<< (ach ja: da sind noch LINKS im text, die ich jetzt für den blog-eintrag rausgelöscht habe.)

man möchte auf diese welt heftig spucken.

und dann gibt es noch leute, die das bargeldlose zahlen haben wollen, damit alles noch besser und noch intensiver zu beschnüffeln geht.

nimm doch jetzt schon diese kundenkarten in den supermärkten. leute, die diese nehmen, haben und benutzen, geben ja auch schon wieder so vieles von ihrer person frei.

gewiss, aber die sind ja schön blöd. – einkaufen kann man (derzeit!) ja noch ohne kundenkarte.

wie meinst du das?

im internet darfst du gar nicht mehr surfen, wenn du nicht dauernd und immer quasi automatisch den cookie-texten zustimmst. und bei FACEBOOK (und anderen) darfst du dich auch nur dann einloggen, wenn du die cookies „zulässt“, wie es so schön heißt.

wo soll das enden? warum beendet das nicht jemand?

kürzlich wurde über ein FIREFOX-add-on namens WOT („sicher surfen“) berichtet. panorama, report, monitor, irgendwo. – also: WOT, das warnt angeblich vor bösen webseiten, benutzt aber genau diese surfdaten von dir und das genaue surfverhalten aller WOT-addon- kunden, um diese infos dann weiterzuverkaufen. (geheimdienst, ick hör‘ dir trapsen!)

auch spionage!

aber ja: ich denke mir nur: alle browserfirmen wissen alles und haben millionen daten von uns. das hauptquartier von GOOGLE bzw. der standort, wo die server und der andere standort, wo die zweitserver …. und drittserver … und viertserver … und, und, und … stehen: da liegt unsere person komplett „abgelegt“ = erfasst.

und GOOGLE kann diese daten natürlich auch jederzeit weitergeben … oder jederzeit selber auswerten. auch die von OPERA können das, die vom INTERNET EXPLORER = Microsoft, die vom FRIEFOX … und was es sonst noch so gibt. (da braucht man kein böses addon wie WOT für!)

vielleicht klingelt morgen jemand von GOOGLE bei uns, und dann werden wir dezent „unter druck gesetzt“, dieses und jenes zu tun.

vielleicht zwingt man uns 2017 dazu, in deutschland bei der bundestagswahl auch herrn trump zu wählen. bei all der bespitzelung schließe ich ja nichts mehr aus.

ich auch nicht.

ach könnte man doch ohne internet leben. ganz und gar ohne.

und ohne FACEBOOK … diese gigantische menschenmüll-info-foto-video-bullshit-posting-station.

klausens-der_facebook-cookie-zwang-ist_eine-diktatur_16_11-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schreibt zum-burka-niqab-verhüllen … oder auch nicht – www.klausens.com

klau|s|ens, es ist alles so relativ.

ich las, dass man in vorislamischer zeit noch nackt um die kaaba bzw. ka’aba herumlief, den schwarzen stein. (aktuell ist ja hadj=hadsch in mekka=makkah.)

war das so?

oh ja, oh ja. und auch wir hatten früher andere kleidung im schwimmbade an als heuer, also heute.

nacktbaden gibt es auch. im westen.

eben: und da hat unsere so „tolle gesellschaft“ auch immer wieder brav geteilt: da die nacktbader, FKK-strand, da die die angezogen-bader, („nacktbaden verboten“).

es ist alles relativ.

wenn die dinge medien-scheinbar oder faktisch überhand nehmen, dann nimmt auch die debatte überhand.

in deutschland darf man ja nicht nackt auf offener straße rumlaufen.

wir haben letztlich auch ein „verhüllungsgebot“, nur nicht so extrem.

dann unterscheiden sich die kulturen lediglich nach dem grad des enthüllens oder verhüllens.

so könnte man es ganz einfach beschreiben, gewiss. die ethnologen haben ja früher viele nackte völker besucht, beobachtet, erfasst, beschrieben, teils auch schon fotografiert, als der apparat schon erfunden war, … und sind dann wieder abgereist.

bist du nackig, halbnackig, kaumnackig, vollbedeckt oder teilbekleidet? du … als kultur?

so kann man kulturen in ranglisten bringen. sicher: grad der bekleidungsstufe.

gelten die regeln öffentlich, halböffentlich, privat?

auch das müsste man dann abstufen.

warum also der ganze ärger? burka-verbot ja oder nein oder jein?

wenn die seele hochkocht (bzw. von der AfD und der CSU hochgekocht wird), oder der mund … oder auch der leib, dann muss man irgendwie lösungen finden. kompromisse, absprachen, handlungsvarianten.

burkini im schwimmbad ja oder nein?

man darf die dinge nicht übertrieben dogmatisch sehen. aber wenn es dauerhaft ärger gibt, muss man die regeln da und dort etwas spezifizieren.

zum beispiel?

im schwimmbad: burkini ja, aber nur, wenn er aus einem bestimmten material gefertigt ist, wegen der hygiene. und duschen muss man/fra/mann/frau sich vorher und nachher auch.

das gilt dann für alle besucher eine schwimmbades.

gewiss, aber auch bei den badehosen werden manche einfach in eine abgeschnittene jeans steigen. (ob da die bademeister/-innen immer einschreiten?)

du siehst das also recht locker?

so würde ich sagen: ja, ja. – mal eine regelung, dann wieder keine, diese wieder abschaffen, diese wieder mal etwas schärfen, mal so, mal so. die volksseele verändert sich ja stets und stetig, manchmal ist nach ein paar tagen vergessen, was gestern noch der große twitter- oder facebook-aufheuler war.

die deutschen verhüllen sich ja auch im gesicht, übrigens. und nicht nur die. das muss auch mal gesagt werden.

stimmt das?

oh ja: im fußball ist es große mode, nur hinter vorgehaltener hand zu sprechen, zum beispiel trainer zu spieler, oder trainer zu co-trainer.

die haben angst, dass man an den lippenbewegungen die texte ablesen kann.

gewiss, aber „verhüllt“ sind deren gesichter ja nun auch. (man konnte es auch beim tennis jetzt wieder sehen, US-Open, die doppel. da sprechen die beiden spielpartner auch mit der hand vor dem mund.)

du meinst, wenn es ein „verhüllungsverbot“ gäbe, dann müssten sich die westler auch selber das sprechen hinter vorgehaltener hand verbieten?

ja, das meine ich: wenn man immer eine „große klappe“ hat und gegen verhüllung ist, dann muss es auch für einen selber auch gelten: sonst nimmt einen niemand mehr ernst.

ob die leute alles das schon mitbedacht haben?

nein. – ach so: man könnte auch einen nacktzwang einführen … das wäre ja auch noch denkbar.

und was machen alle die menschen, die narben oder hautkrankheiten oder entstellungen haben? bei einem möglichen nacktzwang, zum beispiel am strand?

die müssten dann zum islam konvertieren oder sowieso nicht mehr baden … tja, so komplex sind die dinge.

da hilft nur flexibilität, leichtigkeit … und gerne auch lockerheit und humor.

klausens-kunstwerk-burka-niqab-und-andere-vertuchungen-dazu-die-westliche-oestliche-hand-vor-dem-mund-8-9-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens zieht ein revolutionäres fazit (eines einstmaligen revolutionärs) – www.klausens.com

klau|s|ens, was reitet dich heute?

nichts – ich lese in der zeitung … und dann trifft mich die erkenntnis. (man kann gar nichts dagegen tun! ZACK! schon ist es im hirn!)

und danach?

danach muss es raus in die welt, was mir als erkenntnis zugeflogen kam, nach alledem, was man tag für tag lesen, sehen und hören muss.

du fängst immer wieder bei null an.

genau: die sozialdemokratie gibt es seit 1863, wenn man die gründung des „allgemeinen deutschen arbeitervereins“ mal formal als geburt annimmt.

das ist ewig her!

aber genau diese sozialdemokraten haben die menschen, die kleinen leute, die proleten, die rentner … in den letzten jahren (agenda 2010! schröder und konsorten und nachgeborene!) ins elend getrieben, in die leiharbeit, in die niedrigrente, in die schutzlosigkeit, in HARZ IV, in den untergang … in alles das.

es tut ihnen doch aktuell wieder mal leid!

lassen wir die blöde SPD! – du fängst immer wieder bei null an: morde, demütigungen, gewalt, armut, diktatur. kaum ist eines da weg, fängt es dort wieder an.

und die AfD-PEGIDA-sache, vergiss die nicht!

ja, auch der nationalismus, der rassismus, die autokratie (bis hin zur diktatur) … und vielleicht auch noch der faschismus … die wedeln allesamt kraftvoll durch europa: auch da geht alles wieder von vorne los.

und dein zitat? deine erkenntnis? dein kurzgedicht?

unsere(s), zweitklausens! unsere(s)! – sie/es lautet so:

REVOLUTIONÄRES FAZIT (DES EINSTMALIGEN REVOLUTIONÄRS)

Du kannst die Welt nicht verbessern,
Du kannst die Welt lediglich ändern.

Coypright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, unter anderem als KlauWELTsVERBESSERERens oder Klau-s-ens oder KlauREVOLUTIONsREVOLUTIONs, am Samstag, 14.5.2016, 9:41 Uhr sowie 9:51 Uhr bis 10:00 Uhr MESZ, Königswinter-Oberdollendorf.

-klausens-kunstwerk-revolutionaerer-ball-k-werk-13-5-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erlebte die protestaktionen auf der RWE-hauptversammlung – www.klausens.com

klau|s|ens, war es schön?

was sollte an so etwas schön sein? so eine hauptversammlung von aktionären, kleinaktionären und minikleinaktionären? – das schönste ist, wenn leute, die nur ein paar aktien haben, diese abstimmungskärtlein ganz langsam und höchstkonzentriert ausfüllen. das ist witzig, wahnwitzig und aberwitzig.

was ist daran verwerflich?

also, zitat: >>Das Grundkapital ist im Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung in 614.745.499 Aktien eingeteilt. Davon sind 575.745.499 Stück Stammaktien, die 575.745.499 Stimmrechte gewähren sowie 39.000.000 Vorzugsaktien ohne Stimmrecht.<< so, nimm mal an, da hätte jemand 1000 stammaktien mit stimmrecht und kärtchenausfüllbefugnis, so wären diese 1000 aktien per 1 stimmkärtchen auch nicht mehr als ein samenkorn im flusse nil … bei fast 615 millionen aktien.

das amüsiert dich?

ich beobachte die welt: und diese HVs der konzerne, das sind ja alles inszenierungen – es kommt nur (noch) auf die art der inszenierung an, nur noch auf feinbetrachtungen dieser lächerlichkeiten.

gestern gab es aber auch proteste vor der grugahalle und dann da drinnen.

gewiss, das sind auch inszenierungen, die von der gegenseite: und RWE hat wahrlich viele proteste verdient.

weshalb?

das brauche ich wohl nicht auszuführen: umweltschmutz, kohle, atomschmutz, abbaggern gesunder orte, hambacher forst, undsoweiter undsofort. verpestete welt. so oder so. (und RWE hat ja hunderte beteiligungen über die ganze welt.)

und gestern?

da waren genau solche anti-RWE-proteste zu erwarten. deshalb geht man durch einen polizeitrupp in die halle, muss vorher durch diese „vereinzelungsanlagen“, vor denen man seit der LOVEPARADE so viel angst hat, wird dann untersucht wie am flughafen, mit schleuse, taschen-leeren und piepsgeräten.

toll, so eine HV.

dann überall die leute von KÖTTER, dieser security, viele in schlecht sitzenden anzügen, die firma hat so dramatische kritiken bekommen, weil lücken im kontrollsystem am flughafen köln-bonn aufgetan wurden. (und das wird wohl hauptsächlich von KÖTTER durchgezogen, da am flughafen.)

ich erinnere. das war dieser tage thema in presse und fernsehen.

du hast also diese gemengelage … und dann hast du im saal nachher dennoch diese „tumulte“, die eigentlich gut geplante protestaktionen im pussy-riot-stil waren … allerdings blieben die protestler gestern vollständig angezogen.

wie hat man sich das vorzustellen?

der mir seltsame vorstandsvorsitzende peter terium spricht, und dann stehen … rechts und links in der halle, auf den tribünen … menschen auf, haben ein transparent, rufen etwas, und vorne stürmen auch leute auf die bühne, auch mit kleinen transparenten oder so etwas in den händen. und dann ist der „tumult“ da, der aber ein inszenierter protest war.

so spannend kann eine hauptversammlung sein?

nein, denn diese proteste sind eine nur kleine (und seltene) ablenkung vom üblichen prozedere, mehr dann auch nicht. wichtiger sind die pressemeldungen und videos nachher draußen, in der weiten welt, die da von medien über die „tumulte“ verbreitet werden. (insofern haben die proteste erfolg, aber welchen genau?)

und weshalb sollte es auch noch proteste geben? gestern? bei RWE?

das ist doch klar: es sind immer diese aktionärsverbände, die für ihre klientel sprechen und dann den finger „in die wunde legen“: ihre wunde.

was kommt dann? wunde?

immer derselbe sermon: keine dividende, nulldividende, zu wenig dividende, es muss mehr dividende … die aktionäre müssten bluten, sollen aber nicht mehr darben, das müsse aber bald wieder vorbei sein, vor und zurück: wirklich tiefgehend befasst sich da niemand mit dem konzern. kurze redebeiträge (zu lange sieht das gesetz auch nicht vor, sonst würden HVs wochen dauern), manche blumig, manche nüchtern. ein paar fragen, ein paar statements. es geht nur um die kernfrage: sind die aktionärsverbände wie „Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger“ als ein beispiel von mehreren … und auch die fonds, die auch dann mal reden können … mit der strategie des konzerns eher mehr zufrieden oder eher mehr unzufrieden?

bei RWE?

da dachte man, alle sind sehr, sehr, sehr unzufrieden, verluste, dramatische verluste, erstmals 2016 keine dividende an die stammaktienbesitzer … am ende war alles heiße luft, eher friede und eierkuchen, salbungsvolle worte an den scheidenden (und mir seltsamen) aufsichtsratsboss manfred schneider, hoffnung auf diesen clou mit der RWE-tochter-AG-abspaltung  … und die entlastung soll ja auch abends mit 97 % und noch was erfolgt sein.

es geht ums geld?

aber ja doch: man kann es nicht hören. man kann es nicht ertragen! – diese HVs sind so weit weg von der realität der kleinen leute … und doch spiegeln sie diesen seltsamen kapitalismus. aktien. aktionäre. pensionäre. früher gab es noch couponschneider. oft spießige und geistesenge menschen. – und dann vorne auf dem podium die akteure von aufsichtsrat und vorstand. seltsame menschen, die da alle, besonders wenn die ganz vorne in der reihe mal anfangen zu reden. (aber das wären wieder studien für sich. herr DAIMLER-zetsche sitzt ja auch im aufsichtsrat von RWE, also genauer: er saß! gestern beendete er diesen gewollten zeitvertreib. da gab es eine wachablösung in der RWE, einige gesichter treten ab, andere kommen nach: eine RWE, die ja ein auslaufender konzern ist, weil man alles gute und schöne nun clever, clever in den neuen tochterkonzern abgespalten und weggetan hat, wo dann herr peter terium wieder der VV = vorstandsvorsitzende sein will und wird.)

ach ja, diese aufsichtsräte: viele konzernlenker sind über X und Y da und dort im aufsichtsrat mit anderen konzernen verwoben. ein ganzes system von querverbindungen, ein gewolltes.

auf den hauptversammlungen der deutschen dax-konzerne karikiert sich also generell „die wirtschaftswelt von deutschland“. (und gewerkschaftler sind ja auch immer dabei, qua mitbestimmung. bei der RWE sitzt übrigens auch bsirske von „ver.di“ mit im aufsichtsrat.)

ja, diese menschen da, diese macher und macherinnen — immerzu sitzen sie da vorne auf den HVs.und bekommen dafür dann tausende an EUROs, bisweilen nur für ein paar wenige sitzungen im jahr. manche sind nicht mal in den ausschüssen, außerdem kommen sie nicht immer zu den haupt-AR-sitzungen. herr zetsche kam nur zu 4 von 6 AR-gesamt-sitzungen.

geld! alles geht ums geld! direkt oder indirekt. – aber sie sind ja auch erschreckend real, diese theaterstücke in den grugahallen dieser welt.

klausens-fotos-96-dpi-essen-grugahalle-hauptversammlung-RWE-am-20-4-2016-draussen-und-drinnen

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht und liest immer mehr berichte mit einem anonymen begriff “medien” als quelle – www.klausens.com

klau|s|ens, wie sich doch alles verändert. ich spreche von den „medien“.

sie arbeiten irgendwie anders. schneller. billiger. weniger sauber und nachfragend. oberflächlicher. (nicht alle, aber doch viele. es wird ja auch eine stelle nach der anderen weggespart.)

früher hieß es immer „nach informationen aus dem kanzleramt“ oder „wie insider aus der CDU-fraktion berichten“ oder so. (da dachte man: die kennen den menschen persönlich und schützen den durch anonymität.)

und heute?

… liest und hört es sich so: „medien berichten, …“ oder „laut medien soll …“

ist ja seltsam. medien? wer oder was ist das bloß? (medien berufen sich auf medien, und dann ohne namensnennung?)

sender wie >>n-tv<< oder >>N24<< haben das dann auch gerne in der textleiste am fuß des bildes. auch solche sachen: „medien zufolge wird ulla schmitz am senkel ins dschungelcamp einziehen.“

so kann man ja alles behaupten. mit der berufung auf „medien“. (außerdem will man nicht werbung für die konkurrenz machen, das kommt auch noch hinzu.)

eben!

„medien zufolge wird klau|s|ens am montag zurücktreten.“ (wenn andere ihn treten, trete er zurück, sagte der künstling am samstag in echtem konjunktiv 1 der indirekten rede.)

wie doch alles verludert!

die journalisten können alles schreiben … und recherchieren nicht mehr.

da steht etwas in der BILD … und die anderen schreiben dann sekunden später schon „medien berichten, dass …“ – und meinen, das wäre dann schon journalismus.

die wollen die besagte meldung auch haben, auch nutzen.

… und prüfen nichts mehr nach. wie einfach! wie billig! wie blöde! wie schlecht!

in der zeitung las ich heute etwas von „kreisen zufolge“ oder so ähnlich.

was sind denn „kreise“?

„kreise“ das ist alles und nichts. hauptsache, ich kann eine „quelle“ angeben.

„kreise“ ist genausogut wie „glaubt man den gerüchten, dann …“. [der ausdruck „quellen meinen …“ wäre auch sehr schön.]

oh ja, oh ja: man kann selber gerüchte konstruieren und dann als quelle „gerüchte“ angeben.

ich brauche nienimmermehr recherchieren.

„nienimmermehr“, ein schönes wort.

„laut medien“ soll ja auch das hier als bild eben diesem 16-1-2016-blogbeitrag beigestellte zitat von einem gewissen „klau|s|ens“ sein.

aha, und wer sind diese „medien“, wenn ich das mal fragen darf?

diese medien? das ist unser eigener blog. genau dieser tageseintrag vom 16.1.2016.

wow, so geht das!

sicher: wir erschaffen über den beitrag hier eine quelle, auf die von demselben beitrag dann auch schon bezug genommen wird. (clever sind wir!)

das ist höchster und bester journalismus, oh … zweitklausens.

ich weiß. [„glaubt man kreisen, hat auch zweitklausens an diesem englischsprachigen zitat mitgekreißt.“ quelle: klau|s|ens blogbeitrag 16.1.2015, >>klau|s|ens sieht und liest immer mehr berichte mit einem anonymen “medien” als quelle<<]

NACHTRAG: „medien“ schreiben, dass zitat sei vom 1.1.2016.

96-dpi-klausens-is-the-artist-as-being-you-human

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com