klau|s|ens eröffnet die documenta 14 (kassel) mit einem höchst geniösen beschriftungs- und schriftzug-kunstwerk – www.klausens.com

klau|s|ens, heute! wir müssen endlich liefern!

oh ja, oh ja. und ich habe lange überlegt, nächte nachgedacht.

diese beschriftungskunstwerke sind das höchste, was die aktuelle kunst zu bieten hat.

sicher, sicher, das kostet hirn, das kostet kraft.

aber die resultate sind immer so unbeschreiblich!

gewiss, gewiss: man löst so viel aus, im kopf, in der gesellschaft, in der welt.

und geht es nicht bei der documenta 14 auch ums klima, den weltuntergang und alle diese fragen?

aber sicher, aber sicher.

da hast du also lange nachgedacht. jahre!

aber sicher, aber sicher.

und was hast du nun nach jahren für die documenta 14 in kassel (nicht die in athen! nein, die in kassel!) geliefert?

zweitklausens, es ist wie immer unser kunstwerk, unsere kunst: klau|s|ens und zweitklausens sind ja eine person.

aber was haben wir als anklage an die welt und den untergang der welt und alle verschandelung der welt denn soeben produziert … nach jahren des denkens und harrens?

zweitklausens, uns ist wahrlich heute ein großer wurf gelungen. pünktlich zur eröffnung treten wir damit an die welt.

wie denn? wie heißt es?

„PALETTE IST BAUM UND LAPPEN LEBEN AUCH“

so hast du es beschriftet?

nein, so heißt unser kunstwerk. wie haben die „PALETTE“ mit „BAUM“ beschriftet, eigentlich sogar mit „BAU“ und „M“. (besondere raffinesse!) zusätzlich gibt es einen lappen, den wir in grün mit „LAPPEN“ beschriftet haben.

jenes volk?

ja, ja, toll, wie du denkst. wie du kapierst! toll! – und die „PALETTE“ war ja mal ein „BAUM“. du verstehst?

aber klar, klau|s|ens, da steckt so viel stoff drin, also inhalt, also denken, in diesem kunstwerk, welches wir heute für die documenta 14 freigeben. eine wahre großtat und eine große wahrtat.

unsere kunst rüttelt wahrlich auf! weltkunst im eigentlichen!

beschriftungskunst ist die höchste kunstform überhaupt. aber wenn sie dann noch von klau|s|ens und zweitklausens als eine(r) person kommt … dann ist man sprachlos und machtlos.

nein, sprachlos ist man bei beschriftungskunstwerken ja genau nicht! denke daran! denke nach! denke weiter! werde du auch du teil der documenta 14, zumindest derjenigen in kassel … aber das thema ist ja w_e_l_t_weit so wichtig. es würde (claro) auch nach athen passen, aber auch nach grönland und new york. überallhin. sibirien auch!

wie heißt das werk noch mal?

„PALETTE IST BAUM UND LAPPEN LEBEN AUCH“

ich weine aus dem gefühl der selbstbeeindruckung heraus! das ist mir vorher bei einem kunstwerk noch nie passiert!

96-dpi-klausens-kunstwerk-zur-eroeffnung-der-documenta-palette-ist-baum-und-lappen-leben-auch-10-6-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens lernt die panzerfolie kennen – www.klausens.com

klau|s|ens, warum besucht man flohmärkte?

ich denke, damit man mal wieder weiß, was wirklich „en vogue“ ist.

was ist es denn?

diese „spinner“, die man in der hand dreht: die sind auf dem flohmarkt alle 3 komma 5 meter zu finden. wirklich, hypemäßig, diese „spinner“.

und sonst?

„panzerfolie“, was immer das sei.

für die handys?

ja, für die handys.

was macht man damit?

ich denke: aufkleben, als schutz.

so macht man sein handy schön.

ich denke, man überklebt eigentlich alle schon vorhandenen kratzer: ob das noch so gut aussieht?

für mich waren immer „handyhüllen“ die klassiker auf allen märkten und flohmärkten der welt: istanbul am bahnhof, münchen hinter dem bahnhof, paris in der unterführung beim bahnhof … überall handyhüllen.

dann freue dich doch über die panzerfolie!

tue ich ja, tue ich ja. [außerdem freue ich mich über „für jeder handy“. auch da bleibt die zeit nicht stehen: die dinge ändern – bei aller langweile der ewig gleichen produkte auf den ewig gleichen märkten dieser welt – auch ihr grammatikalisches geschlecht bzw. die grammatik als solche. schön!]

klausens-foto-panzerfolie-fuer-jeder-handy-mai-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens steigt mit guten gründen ab sofort ebenfalls aus dem pariser klimaschutzabkommen aus – www.klausens.com

klau|s|ens, du willst auch aussteigen? wieso?

es gibt 2 gründe: 1) mir passt das wort „klima“ nicht. allein deshalb kann ich nicht in so einem vertrag mit „drin“ sein. das werden die amerikaner verstehen, denke ich. „klima“ ist unakzeptabel. (widerlich: wie das klingt!!! klima! so unamerikanisch!!!)

und zweitens?

2) ich habe immer wieder gesagt, wir müssen die produktion ankurbeln. meiner festen einschätzung nach sind gasmasken einer der größten wachstumsmärkte des 3. jahrtausends. (fragen sie die chinesen! die sind da mit mir eins!)

herr klau|s|ens, haben Sie sich eigentlich schon gedanken über Ihre wiederwahl gemacht?

nein, denn es wird in absehbarer zeit keine wahlen mehr geben.

wieso?

weil ich … und mein team … und die USA aus jeglichen wahlen ab sofort ebenfalls aussteigen werden. (hatte ich das nicht schon mal gesagt?)

und wann wollen Sie die USA auflösen, herr klau|s|ens?

dazu werde ich demnächst aus der verfassung aussteigen, hatte ich das nicht irgendwann mal erklärt? (ich muss morgen mal wieder eine große pressekonferenz machen.)

und Ihr schlachtruf „America First!“????

so wollte ich demnächst dann grönland umbenennen, nachdem ich dort 200 hotels aufgebaut habe. (aber das muss doch jeder verstehen! das wird auch jeder verstehen! sie denken immer an den „dachfirst“, vielleicht. das ist ein fehler! meine hotels werden oben flach sein. also: „America First!“ meint nicht zuletzt grönland! eigentlich die ganze welt!)

und die eisberge? auch hinter grönland die?

mit dem wasser der abtauenden eisberge werden wir die gasmasken waschen. das wird die wirtschaft doppelt ankurbeln. eins greift in das andere. die welt hängt irgendwie zusammen! die welt ist ja ein globales system! (aber mich versteht ja leider keiner. – und ich mich letztlich in meiner genialität auch nicht!)

doch, doch, herr klau|s|ens, wir verstehen Sie. – aber unter meiner gasmaske höre ich viel schlechter. sorry.

kunstwerk-auch-klausens-steigt-aus-dem-pariser-klimaschutzabkommen-aus-02-06-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens schreibt bei all dem schrecken mal wieder eine seiner petizetten – www.klausens.com

klau|s|ens, schrecken ist doch dauernd. je mehr medien, je mehr schrecken.

ich weiß: von 2.000 jahren gab es schrecken nur, wenn er vor der haustüre geschah oder ein reiter zufällig vorbeikam und vom dem schrecken in der ferne berichtete.

und heute wird ja jeder brennende schuppen von einem smartphone gefilmt und dann gepostet.

was aber ist mit den 90 toten von afghanistan? ganz aktuell. und nimm die vielen und herzvollen bekundungen zu den 22 toten des attentates von manchester versus den wenigen und nüchternen bekundungen zu den 90 toten von kabul.

auch bei der trauer gibt es eine fixierung auf das einem geographisch nähere.

… oder kulturell nähere. bei überschwemmungen in bayern wird über eine vermisste berichtet, bei überschwemmungen in indonesien oder auf den philippinen oder in bangladesch können es hunderte tote sein, ja, tausende, die dann medial über uns „hinwegtröpfeln“, während über die eine vermisste in bayern mit höchster premisse berichtet wird.

oder die dame, die jüngst in aachen vom blitz getroffen wurde, der so heftig war, dass sogar die fahrradkette geschmolzen war.

sag ich doch, sag ich doch: alles schrecken.

aber der schrecken ist relativ, weil wir relativ mit diesem schrecken „bespielt“ werden, von den medien, oder auch nicht.

auf jeden fall schrieben wir wieder eine petizette.

das ist auch so eine art, sich den kopf freizuschreiben, von all dem schrecken und dem irrsinn des daseins.

eine kleine petizette … und schon geht es ein klein bisschen besser.

KEINMUMM
Donnerstag, 1. Juni 2017


Käme der Mai und würde sich als Juni ereignen, müsste niemand mehr vor seinen Türen die Sonne wegschaufeln. Wir aber lagen im Dunst der feuchten Schwüle, wo manche Maus sich nagend am Gemeinwohl zu schaffen machte. Allerorts gab es Abschiebungen. Menschen wurde geschoben, ins Ab…seits. Da konnte schon ein Flugzeug warten. Ja, ja, bis in die Schulen drangen sie vor, diese Häscher, die keiner Biologie sich zugewandt fühlen, weil das Unmenschliche regiert, damit das Menschliche noch weitermachen kann. In Afghanistan mussten wieder mal 90 Existenzen unter einer Autobombe gemein sterben. So paradox zeigte sich die Welt, bis wir alle erbost über unser Dasein waren. Es ließ sich nichts regeln. Die Dinge waren nur noch der Horror, und dennoch kamen die Ausländer in die Inländer, damit es knallte. Dazu noch Ghettos, Gewalttaten und seltsame Gruppierungen auf den Fußballplätzen. Da mussten dann die Heuschrecken noch fliehen, bei solcher Vergeblichkeit. Der Pfiff am Ganzen war der Abpfiff, also der Tag, als der Globus in sich zusammenfiel. Ihm muss die Luft ausgegangen sein. (8:59 Uhr MESZ, 1.6.2017) LINK ZU DEN PETIZETTEN

ja, ja, die petizetten: bei den wahlen NRW, da waren die PROGNOSEN von ARD und ZDF exakt gleich. ich kann mich nicht erinnern, jemals so etwas erlebt zu haben.

schön, schön: aber die wahlergebnisse am ende dann? stimmten die denn?

klausens-foto-exakt-gleiche-wahlprognose-NRW-2017-14-5-2017-LIVE-vom-fernseher

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens fordert anlässlich des endes des evangelischen kirchentages endlich bulletins und aktuelle meldungen und twitterbeiträge direkt von gott – www.klausens.com

klau|s|ens, von gott kommt heutzutage so wenig.

er hat ja den vatikan, da kann er sich selber ausruhen.

mit den neuen medien könnte sich gott ununterbrochen melden … täglich. oder mindestens einmal wöchentlich.

ja, ich denke auch: das wort gottes. es geht ja immer um das wort … man wundert sich, dass das schon lange vor der einführung des buchdrucks schon vorbei gewesen sein soll, mit dem „wort“. seit jahrhunderten meldet gott sich nicht mehr selbst im wort, nicht mal eine „wittenberger erklärung“ hat gott zustandegebracht.

der koran ist ja auch eine offenbarung gottes. also letztlich gottes wort, wenngleich von erzengel gabriel an mohammed überbracht.

sicher, sicher, auch das ist schon jahrhunderte her … 600-nochwas. wir haben 2017.

wir haben internet, FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM, wir haben so viel. bei AMAZON darf man jetzt mit AMAZON sprechen und bekommt gesprochen die antwort … ALEXA. (das könnte GOTT alles auch, die medien sind doch da.)

… ja, ja, da könnte man das von gott auch mal erwarten. im 21.  jahrhundert.

eben: es gibt „zeichen“, seligsprechungen und heiligsprechungen. aber das tun ja menschen.

als statthalter gottes! vergiss das nie! als statthalter! wenn du sagst „pah“, dann spricht am ende immer gott, weil er die menschen geschaffen hat. vergiss das nie!

und dann gab’s die tafeln an moses … und das war’s? er meldet sich nicht? oder sie? oder das? oder GOTT?

also: bei mir kommen keine nachrichten an. es geht immer um das „wort gottes“, aber gott schickt ja keine worte (mehr): das ist das gigantisch widersprüchliche bei allem.

wenn doch das „wort gottes“ so wichtig ist, dann könnte gott doch öfters zu uns sprechen oder mit uns schreiben. (gerade in dieser schweren zeit.)

und gerade bei den evangelen: die haben ja kein papsttum. die haben auch keine statthalter.

die evangelen sind also von der logik viel näher an GOTT dran.

deshalb würde man sich aus evangelensicht wünschen, dass es endlich bulletins, presseerklärungenm, twittermeldungen, facebookeinträge, YOU-TUBE-channels et al. von GOTT direkt gäbe.

da ist aber nix – mir ist dazu nix belannt.

und deshalb muss einem religion als sehr suspekt vorkommen.

eine von menschen gemachte sache, gewiss: und wenn du zweifelst, sagt man, es geht um den „glauben“. – und die klugen christen sagen auch: zweifel(n) ist essentieller bestandteil des glaubens.

wenn man alles bezweifelt, wie ich, dann ist man also ein höchst gläubiger?

so ungefähr: das system ist logisch und in sich geschlossen. (vielleicht gibt es dazu mal ein bulletin von der landeskirchenleitung, oder so. man wird ja bescheiden, wenn von GOTT so wenig kommt. – oder es meldet sich der präses. man muss mit den demokratisch gewählten kaum-stellvertretern gottes auf erden vorlieb nehmen. seit jahrhunderten schon.)

GOTT hat mal die welt geschaffen, dann noch „sein wort“ hineingeschüttet … und guckt seit jahrhunderten nur noch zu.

… und auf dem meer ertrinken gläubige flüchtlinge: das ist doch irgendwie seltsam!

-96-dpi-1000-pix-breit-klausens-kunstfoto-15-5-2017-bearbeitet-29-5-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht den bösen mann von manchester und sieht ihn auch nicht – www.klausens.com

klau|s|ens, zeigt man den bösen mann oder nicht?

ich sah ihn und ich sah ihn nicht, es hängt von dem medium ab. (außerdem ist ein foto immer nur ein teil des wahrzunehmenden menschen. jedes foto ist eine art von auswahl, auch eine art von subjektivität.)

die leute sagen, man will der gemeinde der attentäter keinerlei triumph gönnen, so hält man es auch oft bei amoktätern. und dann wir das gesicht extra nicht gezeigt. oder nicht deutlich gezeigt.

es ist so und so, es hängt von den medien ab. von der „haupthilosophie“. heißt du RTL oder heißt du WDR? machst du die „Bild“ oder machst du die „Süddeutsche“?

manche sender und zeitungen (und internetplattformen) zeigen angeklagte ohne verpixelung, andere mit verpixelung.

eben: es ist ein prozess, das urteil muss noch gesprochen werden: wieso sollte man dann schon vorher die menschen bloßstellen?

und wenn sie gestanden haben? schon vor dem prozess?

diese dinge sind genau abzuwägen. im zweifelsfall wird das gesicht verpixelt oder unscharf gemacht, das wäre meine devise.

wieso?

weil es so viel öffentlichkeit gibt, mit FACEBOOK und CO, und all den smartphones, dass bisweilen schon 1 sekunde nach der tat die ersten (vermeintlichen) „täter“ im netz auftauchen, mit bild: dabei sind es vielleicht unbescholtene menschen, die zufällig vorbeikommen, und ein schüler knipst diesen menschen und ist gar wie stolz, nun in alle welt einen „täter“ zu „facebooken“ oder „instagrammen“.

die idee dabei ist ja: man selber ist nichts, nun postet man superschnell vermeintliche täter, und ist dann als „postender mensch“ nun selber irgendwie „toll“. (>>marco hat als erster den täter gepostet. marco ist klasse! was für ein toller marco aber auch! marco, wie hast du das nur so schnell geschafft! ja, der marco aus dem krings-gymnasium!<<)

bei diesen attentaten werden ja auch tausende von videos gepostet, mit schreienden menschen: was hat das in der öffentlichkeit zu suchen? solche videos soll man der polizei geben … und gut ist.

der schrecken wird gefilmt und kommt ins netz. und dann holen sich das die fernsehsender. oder die sender rufen auf, ihnen das material zu schicken.

eben: und schon triumphieren die „bösen menschen“ wie der attentäter von manchester (nach seinem eigenen tode noch!) … oder die attentäter von manchester (als gruppe) … über die welt. denn genau das, was gewollt wurde, passiert nun: der schrecken wird durch die sozialen medien und die öffentlichen medien ausgewalzt.

aber der böse (tote) mann von manchester, der bislang bekannte hauptattentäter, der ist ja nun auch selber als foto unterwegs, im netz.

da sind wir wieder am anfang unseres blog-beitrages: mit gesicht oder mit unkenntlich gemachtem gesicht? wofür entscheidet man sich?

die NEW YORK TIMES soll fotos aus manchester veröffentlichen, gegen den willen der britischen regierung. fotos, die man von amerikanischen geheimdiensten vielleicht bekam.

so viel die NEW YORK TIMES auch enthüllt: nicht immer werden wir dazu applaudieren. (aber man muss erst den genauen sachverhalt dieser NEW-YORK-POST versus STAAT-VON-GROSSBRITANNIEN-sache kennen.)

WIKILEAKS hat ja auch manisch viel veröffentlicht, zu x themen.

eben: unkontrolliert, teilweise fremdgesteuert von russland oder der trump-clique. man kann sich so viel an dummheit einhandeln, weil man unbedingt „veröffentlichen“ möchte. das veröffentlichen von allem und jedem zu jeder zeit, das kann auch zum fiasko werden. zur verbreitung von unwahrheit. informationen müssen am ende ja doch bewertet und aufbereitet werden. es gibt zu viele falsche informationen heutzutage. fake news ja auch!

das ist das große problem dieser jahrzehnte.

ich weiß. und bildrechte gibt es ja auch noch, das recht am eigenen bild. (theoretisch.)

gestern im fernsehen berichteten sie von freibädern, die handys, smartphones, tablets und alles das in dieser saion verbieten wollen … oder zumindest die linse der geräte jeweils zukleben wollen.

es hat alles überhand genommen. sobald du vor die türe trittst, kann da der „voyeur“ auf dich warten, knips, knips, film, film, – und mit den drohnen kann man dich sogar in deinem privatbereich „wohnung“ aus der luft (also von außen, vielleicht aus 1 meter nähe) befilmen.

bild und text und mensch liegen frei in der welt herum.

es sind solche unsummen und unmassen von bild und text, darunter auch viel böses, ja, auch böses von dem bösen mann aus manchester.

„EVIL“ schreibt die englische zeitung dann auf den titel.

aber „EVIL“ wohnt ins uns allen, das wäre das nächste problem, was wir aber nun nicht mehr besprechen können: der text wird uns zu lang. vielleicht kümmert sich der kirchentag um EVIL. (und der angebliche GOTT, vielleicht sagt der ja auch mal was dazu: EVIL. der böse mann aus manchester. wir alle. die menschheit. warum kam nach der bibel eigentlich nie was neues von jenem GOTT, den es wohl kaum gibt? der könnte doch mal ein aktuelles pressestatement loslassen, jener GOTT! zu EVIL.)

klausens_collage-25-5-2017_der_boese_mann_aus_manchester_mai_2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens fotografiert kostenlose und offenbar unerwünschte telefonbücher als tagelang herumstehenden real-müll – www.klausens.com

klau|s|ens, eines tages stehen sie da, einfach so.

die telefonbücher: etwas archaisches. – alt, alt, alt. von der idee. aber neu, neu, neu gedruckt: jahr um jahr.

jahr für jahr telefonbücher, aber keiner will sie anscheinend mehr.

das haus hat 7 klingeln … und 6 telefonbücher stehen tagelang, vielleicht bald wochenlang einfach da, ungenommen, ungeholt, ungeöffnet.

dabei hat man sie extra gegen den regen (und in verhöhnung der ökologie) noch schön blöd eingeschweißt.

alles müll. vorher, nachher, jetzt: alles müll.

dieser müll schafft arbeitsplätze.

so ist es bei werbung ja oft: da hängen so viele arbeitsplätze dran, und die hälfte der prospekte wandert ungelesen in den müll. müll schafft arbeitsplätze und vernichtet herrlichst rohstoffe aller art.

das wäre doch mal wieder eines der großen themen für die GRÜNEN: der skandal um die telefonbücher.

da müsste doch jede mittelstandsdame sagen: ja, ja, nun wähle ich die GRÜNEN. man verschmutzt uns ja die bürgersteige.

und so stehen da die telefonbücher und warten auf die GRÜNEN und den protest des mittelstandes. (und auf den regen, damit sich die plastikfolie lohnt.)

man holt sich die nummern-daten heutzutage eher ONLINE und überlegt sich gut, womit man seine wohnung real verstopft.

das telefonbuch scheint ein opfer der technik-moderne zu sein, der online-moderne.

aber es wird gedruckt und gedruckt und gedruckt (aus recyclepapier bestimmt, weil so ökologisch), dann eingeschweißt mit plastik (weil ebenfalls so ökologisch) … und dann ungefragt den menschen vor die türen gestellt.

vielleicht ist es auch ein beitrag zur architektur.

inwiefern?

es werden einige tage, wochen, monate lang die hauseingänge durch einen etwas anderen optischen „tupfer“ nun aufgehübscht.

danke an die telefonbuchindustrie: danke! (ihr denkt wenigstens mit! auch in bonn-tannenbusch und köln-chorweiler soll es vor den haustüren mal etwas frischer aussehen. danke!)

am ende landen die telefonbücher samt plastikfolie ungelesen im altpapier.

… und im jahr 2018 stehen sie wieder da, das recycelte papier müsste jahr für jahr mehr plastikreste beinhalten.

--klausens fotografiert kostenlose telefonbuecher als tagelang herumstehenden real-muell mai-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com