Schlagwort-Archive: anschlaege

klau|s|ens schreibt über die halbwertzeit von trauer und betroffenheit und überhaupt wahrnehmung bei anschlägen – www.klausens.com

klau|s|ens, die welt wird mürbe.

wir alle werden zermürbt. wir menschen. wir kaltherzigen.

das mitgefühl scheint weniger zu werden.

es ist diese „gewöhnung“ an anschläge, so scheint es.

der „große“ anschlag in deutschland: am 19.12. der … da war ein kleiner ruck, nach dem motto: nach ansbach und münchen haben wir jetzt endlich auch einen „dicken“ anschlag oder ein „großes“ attentat mit mehr als 10 toten.

dann kam die silversternacht von istanbul: 37 tote.

da war es wieder weniger. an allem.

die türkei ist weiter weg, weiter als frankreich so scheint es.

die berichte sind weniger, auch weniger oft.

kaum sondersendungen zur türkei und jenem 31.12.2016 auf 1.1.2017.

die redaktionen war ja auch ausgedünnt, über silvester.

aber man regt sich nicht so richtig viel auf.

es scheint so, in unserer medialen glocke scheint es: da sind anschläge und attentate, und manchmal sind sie besonders „schlimm“, in wahrnehmung und darstellung, dann wieder fast schon „normal“, in wahrnehmung und darstellung.

auch wir stumpfen ab.

die iraker kennen das gefühl in aller bedrohlichsten höhe: dauernde anschläge, zugleich abstumpfung, weil man ja auch durch den tag kommen muss. auch nach attentat 298721.

und nun stumpfen auch wir europäer allmählich ab.

sie berichten über ein attentat und wir heben kaum noch den kopf.

attentate in nigeria sind eh weit weg.

in der türkei scheinen sie auch noch eher weit weg.

aber in paris oder nizza sind sie nah. in unserer hauptstadt berlin furchtbar nah.

aber auch die deutschen werden, bezogen auf attentate in deutschland selbst, „gewöhnender“.

was für ein wort: die menschen werden „gewöhnender“.

aber ist es nicht so? ist es nicht so?

man kann sich an solche dinge nicht gewöhnen.

aber wir tun es: 37 tote in istanbul. bitter, aber …

es ist also noch das wort „aber“ dabei.

das „aber“ sagt: so ist die welt, so ist die welt geworden, wir werden es nie ändern, wir müssen weiterleben, auch mit videokameras, dauernden gesetzesverschärfungen, dazu ausnahmezuständen. es wird nix besser, alles schlechter, und dennoch sollen wir leben und leben und leben.

in frankreich und in der türkei übertrifft man sich mit den verlängerungen des ausnahmezustandes.

das eine land ist eher autokratisch, das andere behauptet, demokratisch zu sein: aber es verfließt ja alles. die länder scheinen sich anzugleichen, die systeme.

durch die straßen laufen bewaffnete männer: a) attentäter b) soldaten und polizisten.

alle visionen sind alles andere als schön.

aber die 37 toten in istanbul gingen deutlich schneller „an uns vobei“ als die 12 aus berlin.

du, frage mich allein nach den schlimmen attentaten von 2016: ich würde sie nicht aufzählen können. selbst münchen ist bei mir nur noch als schemenhafte wolke irgendwo in der erinnerung.

wie der mensch tickt!

ja, das wäre ein „schöner“ romantitel: sogar eine reihe denke ich mir. – BAND 1) wie die bombe tickt BAND 2) wie der mensch tickt BAND 3) wie der autor dieser zeilen in die überwachung seines schreibens durch die obrigkeit hineingeriet und deshalb nun anders tickt

1000-pix-96-dpi-klausens-kunstfoto-flaeche-licht-form-staub-31-12-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

klau|s|ens fordert millionen konferenzen “islam und gewalt” – www.klausens.com

klau|s|ens, überall und jeden tag.

es ist viel geworden. man kann die verbrechen und anschläge nicht mehr zählen. schon ja nicht vergessen. denkt man über das eine nach, ist das andere schon geschehen.

und das scheinbar überall.

diese gewalt kommt uns vor, als sei sie jeden tag stärker und schlimmer und umfassender.

es gibt …
gewalt der männer
gewalt der christen
gewalt der rocker
gewalt der buddhisten
gewalt der soldaten
gewalt der immobilienmacher
gewalt der regierungen
gewalt noch und nöcher …

ja, aber die radikale und grausame gewalt aus kreisen, die sich dem islam zuordnen und sich auf den islam berufen, die scheint besonders stark, besonders vielfältig, besonders im zunehmen.

wenn sunniten meinen, sie müssten schiiten umbringen, wegbombem, sprengen … dann ist es ja auch gewalt islam versus islam.

es ist furchtbar extrem das alles. dazu der „kreuzzug“ (also nun“halbmondzug“) gegen den westen. da werden urkräfte hervorgeholt und jahrhunderte alte konflikte neu aufgerollt, wenn nicht gar: konterkariert.

logik scheint es aber selten zu geben.

wenn da immer direkt getötet wird, dann ist die logik irgendwie abhanden gekommen. und gerne werden ja unschuldigste privatmenschlein ausgelöscht, noch nicht mal funktionäre.

aber warum wehrt der islam sich nicht?

eine gute frage!

warum kommen nicht aus den kreisen der besonnenen islamanhänger tonnen von kritikwellen über diesen hass, den kreise ausüben, die doch nur minderheiten darstellen … die aber als mehrheiten wahrgenommen werden?

warum gibt es nicht konferenzen, tagungen, debatten, diskussionen, ja, demonstrationen gegen diese besondere gewalt im islam?

warum wehrt sich nicht die besonnene islamische welt gegen dieses wegbrechen des islamischen glaubens, indem radikale kräfte danach trachten, diese religion auszulöschen, indem sie diese angeblich so genau „befolgen“.

besessene machen alles kaputt, was an einer religion schön und gut sein könnte. (wahrscheinlich müsste man aber alle religionen abschaffen. die grundidee jeder religion ist der ausschluss von anderen. da sind konflikte schon angelegt.)

aber die massen, die dieser religion namens islam weltweit folgen, scheinen sich kaum zu wehren.

hier in deutschland hören wir manchmal von allzu dezenten und nahezu seichten bekenntnissen, man sei ja gegen diese gewalt.

aber einen echten aufschrei vernehmen wir nicht. und wir haben auch nicht den eindruck, dass es einen solchen aufschrei zum beispiel in der arabischen welt gäbe.

noch schlimmer: besonnene kreise (nach außen) kaufen sich hinterrücks bei radikalen kräften ein, weil deren tun den politischen zielen der anderen am ende nützt.

da bleiben alle menschenrechte auf der strecke, alle vernunft, alle milde, demokratie sowieso.

nimm doch mal allein saudiarabien …

nein, das tue ich nicht, denn dazu fehlen mir die detailkenntnisse.

aber deine globalkenntnisse …

deshalb fordere ich ja: millionen konferenzen und debatten und diskussionen und demonstrationen und symposien und aufrufe und alles mögliche: MACHT SCHLUSS MIT DEM GEWALTTÄTIGEN ISLAM! DISKUTIERT ENDLICH AUCH ÜBER DIE GEWALT DES ISLAM! ERKENNT UND BENENNT DIE GRÜNDE DER GEWALT … TUT ETWAS! SCHAFFT DIE GEWALT AB, AUCH IN DEN WORTEN! BENENNT AUCH ENDLICH MAL EINEN „GANDHI DES ISLAM“!

aber das gilt bestimmt auch für den westen. auch wir haben dinge zu ändern.

sicher: vieles haben wir hervorgerufen, sicher. es sind geschichten, die jahrhunderte und jahrtausende zurückreichen.

dann die gewaltexzesse, die man schon aus dem alten testament der bibel kennt. (oh gott, die bibel!)

es ist so komplex: es ändert aber nichts darn, dass der liberale islam sich erheben muss, demokratisch, sanft, millionenfach, um dem radikalen islam zu zeigen: euch will niemand auf der welt. das morden und töten erst recht nicht!

ach ja: ewige appelle. auch dieser blogeintrag.

wir hätten pfarrer werden können, pfarrer.

und was ist mit den attentaten weißer rassisten auf schwarze christkirchen? was ist damit, herr pfarrer?

lies weiter oben: die gewalt, die unter dem vorzeichen „islam“ läuft, ist derzeit (scheinbar) die weltbeherrschendste. alle andere gewalt wird deshalb nicht besser. (und der papst hat palästina gerade mal als staat anerkannt! ob’s was nützt?)

klausens-kunstwerk-gewalt-am-strand-und-in-der-welt-27-6-2015

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com