Schlagwort-Archive: beitrag

Den Historikergruß sieht KLAUSENS mal wieder

hey, klausens, was machen denn die historiker?

die grüßen sich!

ich denke, die grüßen sich wie andere menschen auch.

im groben. im feinen natürlich anders.

aber was meinst du mit historikergruß?

ich meine es eher ironisch.

du bist oft ironisch!

ich weiß, anders lässt sich die welt bisweilen nicht ertragen.

was ist dann dieser „gruß“?

er ist ein markantes feature von historikern.

wann?

wenn sie reden. immer dann siehst du, wie sie die finger in die luft heben.

beim reden?

ja.

das ist doch seltsam.

sicher: wenn du einen anderen kulturellen hintergrund hast, kannst du das leicht falsch interpretieren.

wie geht denn der „gruß“?

sie heben die zeigefinger links und rechts in die luft. manche auch zeige- und mittelfinger als „kombi“.

beim sprechen?

meistens nur für ein wort.

was soll das?

das sind anführungszeichen. sie machen diese anführungszeichen in die luft.

beispiel?

helmut kohl wird gern „dumme socke“ genannt.

warum jetzt diese anführungszeichen hier im blog(g)?

weil ich zeigen will, als autor, dass „dumme socke“ nicht meine meinung / äußerung ist, sondern die von anderen.

du siehst ihn nicht als „dumme socke“?

ich weiß es nicht, ist ja auch egal: selbst wenn ich ihn so empfinden würde, oder als „blöden strumpf“, dürfte ich es doch bei einem vortrag nicht sagen.

aha – ich dachte, es gibt keine zensur!

nicht alles, was man denkt, darf man auch sagen.

so, so – und dann diese anführungszeichen, in der luft?

eben: auf dem papier kann man sie lesen, die anführungszeichen, beim sprechen nicht.

dann hat das sprechen weniger ausgangsmöglichkeiten als der text?

eigentlich ist es umgekehrt: durch den tonfall kann man beim sprechen vieles an botschaft noch mitgeben.

wusste ich es doch!

aber bei sachlichen texten, die ich mündlich vortrage, kann ich schlecht meine stimme verziehen. und die historiker sind ja immer so vorsichtig!

die haben immer angst, etwas falsch zu machen.

genau, sie wollen nicht in die jenninger-falle tapsen, unser ex-bundestagspräsident, der ….

lass, lass, ich weiß, was du nun berichten willst.

so kommt es, dass historiker dauernd ihre finger in die luft heben. manche machen dann in der luft mit beiden händen einen „tick“, manche gar zwei.

manche machen also die finger oben in der luft rauf-runter-rauf-runter?

das sind die doppelt-stricher.

es gibt also einfach-stricher und doppelt-stricher, beim historikergruß?

ja, das ist der fall. genauso, wie es den einfinger- und den doppel(t)fingergruß gibt.

dann haben wir ja doch einige variationen beim (sogenannten / von dir so genannten) „historikergruß“.

sehr richtig: die welt ist so voll von zeichen.

wann hast du es mal wieder erlebt?

am 28.5., köln, verwaltungsgericht, appellhofplatz, das war doch dieses symposium / symposion „recht und justiz“, anlässlich der klarsfeld-schild-lischka-prozess-gedenken-sache. und da habe ich den historikergruß wieder mal studieren können.

kennst du den gruß der literaten?

nein!

sie schütten sich gegenseitig buchstabensuppe vor die füße und machen sich so die beine und die schuhe nass.

wo soll das denn sein?

ich glaube, das land heißt „litanien“.

nicht „literanien“?

du machst mich ganz unsicher. wer soll das alles wissen, was die welt an seltsamen überraschungen immer wieder bereithält?!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Bonner Videonale mit DOPPELVIDEO als KLAUSENS 3. Beitrag

klau|s|ens, mittlerweile legst du schon dein drittes video vor! und zwar zur videonale bonn, zur videonale 12!

sicher! vorgestern gab es die preise. und gestern begann das dreitägige „symposium“.

welche preise?

sie schrieben doch gestern in der presse: Manon de Boer ist doch am gestrigen Mittwochabend im Kunstmuseum Bonn mit dem Videonale-Preis 2009 ausgezeichnet worden. Unter 43 nominierten Videoarbeiten wählte die dreiköpfige Jury die Arbeit der belgischen Künstlerin mit dem Titel „Attica“, die sich in der Visualisierung von Musik mit Zeit und Zeiterfahrung auseinandersetzt. Jury-Mitglieder waren Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseums Bonn, Barbara Honrath, Leitung Bereich Bildende Kunst im Goethe-Institut, sowie Annelie Pohlen, frühere Leiterin des Bonner Kunstvereins. Georg Elben, Kurator der Videonale, überreichte den mit 5 000 Euro dotierten Preis. Die Jury würdigte drei weitere Arbeiten: Tom Dales „Shot Through“, Kaja Leijons „Turning Trick“ sowie „Chinese Dream“ von Paola Vela. Die Arbeiten sind bis zum 26. April in der Ausstellung zu sehen.

was du alles weißt!

aber ja: jetzt und hier im netz folgt deshalb nun mein dritter wichtiger beitrag zur videonale. mein drittes video. kurz „DOPPELVIDEO“ geheißen.

wer kommt alles? wer zeigt alles? bei der videonale1 2?

diese hier: Jan Adriaans ♦ Neil Beloufa ♦ Hilla Ben Ari ♦ Aline Bouvy & John Gillis ♦ Ulu Braun ♦ Susanne Bürner ♦ Andrew Cooke ♦ Tom Dale ♦ Manon de Boer ♦ Dellbrügge & de Moll ♦ Harriet Dodge & Stanya Kahn ♦ Eric Fleischauer ♦ Geoffrey Garrison ♦ Charlotte Ginsborg ♦ Mihai Grecu ♦ Pia Greschner ♦ Ute Hörner & Mathias Amtlfinger ♦ Rob Kennedy & Peter Dowling ♦ Tessa Knapp ♦ Mischa Kuball ♦ Tahireh Lal ♦ Gonzalo Lebrija ♦ Kaja Leijon ♦ Kalin Lindena ♦ Rebecca Loyche ♦ Zhenchen Liu ♦ Mamamess ♦ Craig Mulholland ♦ Elke Nebel ♦ Jakub Nepras ♦ Stefanie Ohler ♦ Sascha Pohle ♦ Reynold Reynolds ♦ Miguel Angel Rios ♦ Mateusz Sadowski ♦ Eske Schlüters ♦ Tobias Sternberg ♦ Rebecca Ann Tess ♦ Zsolt Vasarhelyi ♦ Paola Vela ♦ Magdalena von Rudy ♦ Connie Walsh ♦ Paul Wiersbinski ♦ und KLAUSENS = Klau|s|ens

also du? also wir?

genau! wir! mit meinunserem eigenen ersten und zweiten und dem heutigen dritten video. (nach dem ersten vorgestern und dem zweiten gestern)

„meinunserem“? neue sprache? – hattest du das nicht schon einmal getan? beiträge zur videonale geliefert?

aber ja: 2007. da habe ich die videonale eröffnet, dann dokumentiert und dann habe ich sie noch mit einem neuartigen video gegrüßt.

aber du lässt nicht nach?

nein, auch dieses mal habe ich mich „außer konkurrenz, da in größter güte“ mit drei videos beteiligt, welche ich vorgestern, am 25.3., und gestern (am 26.3.2009) und heute (am 27.3.2009) aufzeichnete. und vorgestern und gestern und heute (am 25.3. und am 26.3. und am 27.3.2009) jeweils ins netz stellte.

dein neues, heutiges video heißt?

„doppelvideo vom ‚video‘ und vom video ‚video vom blatt vom video ‚video““

oho! das wird ja immer komplizierter! bald kommst du mit den anführungszeichen der anführungszeichen nicht mehr zurecht.

deshalb ist ja auch der kurzname DOPPELVIDEO erlaubt. – das besondere jedenfalls ist … aber sieh doch selbst.

willst du mir nicht erst das video von vorgestern noch erklären? und das von gestern? alles baut ja aufeinander auf. alles hat bezug.

muss ich das denn? es ist doch selbstreferentiell.

ach so, ja, ja.

du verstehst es nicht! nun gut: zum video von vorgestern, namens „video“, also dem urvideo, sage ich kurz folgendes: da ist das wort video, und man denkt: „hey, wo ist denn da das video?“ es könnte ein foto von einem wort „video“ sein. doch dann wackelt das foto mit dem schriftzug „video“. nun ahnt man, dass sich etwas bewegt. aber ein video? ist das, was wir da sehen, ein video? oder ein wackelndes foto? wieso wackelt es überhaupt? also doch ein video? wer wackelt denn fotos, wenn nicht das video selbst? wir sind verwirrt. dann aber kommt erlösend der sprachliche ton hinzu. der sprecher sagt oder flötet oder singt „video“, dabei noch einen anklang an „aspekte“ sowie „daimler = mercedes-benz“ einbauend. ich könnte das jetzt noch viel weiter ausführen, aber du scheinst intellektuell überfordert, zweitklausens. dabei liegt im einfachen meist die wahre größe der kunst.

nun gut.

jetzt schaue dir lieber noch das video von heute an, welches eine zusätzliche bedeutungserweiterung der videos von gestern und vorgestern ist. eigentlich ist eine fusion, weshalb es ja auch kurz „doppelvideo“ heißt, aber lang dann „doppelvideo vom video ‚video‘ und vom video ‚video vom blatt vom video ‚video““- und außerdem haben wir ja noch die überblickshomepage: http://www.klausens.com/videos.htm

du machst mich schweigen. du bist auf der höhe der kunst.

wie immerstets!

Klausens – DOPPELVIDEO – Klau/s/ens – MyVideo – aber nur Standbild:

LINK HIER: http://www.myvideo.de/watch/6184090/Klau…

das gestrige video: LINK 1 http://www.myvideo.de/watch/6179423/Klausens_VIDEO_VOM_BLATT_VOM_VIDEO_VIDEO_Klau_s_ens LINK 2 http://www.clipfish.de/video/2985893/klausens-video-vom-blatt-vom-video-video-klausens/ LINK 3 http://www.youtube.com/watch?v=bzhN5lkZp…

Klausens – DOPPELVIDEO – Klau/s/ens – MyVideo – aber nur Standbild:

LINK HIER: http://www.myvideo.de/watch/6184090/Klau…

das gestrige video: LINK 1 http://www.myvideo.de/watch/6179423/Klausens_VIDEO_VOM_BLATT_VOM_VIDEO_VIDEO_Klau_s_ens LINK 2 http://www.clipfish.de/video/2985893/klausens-video-vom-blatt-vom-video-video-klausens/ LINK 3 http://www.youtube.com/watch?v=bzhN5lkZp…

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Über das „über“ im Fernsehen schreibt KLAUSENS

du, klau|s|ens, worüber schreiben wir heute?

heute? über das „über“!

diese süße präposition? mal dativ, mal akkusativ?

ich will keine fachgespräche über deutsche grammatik führen. ich will über das deutsch des fernsehens sprechen.

du ärgerst dich über das „über“?

ich höre es andauernd. scheinbar jeder beitrag wird nun so anmoderiert.

wirklich?

aber ja:
– „edda gambler über die eskapaden des boris becker“
– „bernd ginstler über den ersten sieg der bochumer“
– „ilka schroben über das seltsame vermehren der glühwürmchen“
– „herwig holpp über den einbruch der kälte“
– „klaus kannski über die ungeklärte mordtat an der prostituierten aus hagen“
– „giselle schralzmacher über den konkurs einer gesunden mittelständischen hutfabrik“
– „golwig lasthammer über die eitelkeiten unserer politiker“

usw. usf.

und nun?

nun ärgere mich – ich ärgere mich jeden tag, weil ich das „über“ so inflationär finde, dass ich mich nur noch über das „über“ aufregen kann.

du bist also des übers über?

sagt man das so? ich kannte bislang nur: „das über ist mir über“.

das aber würde einen anderen sinn ergeben, als den, den du meinst.

was meine ich denn?

ich denke du meinst, du bist des übers überdrüssig. irgendwie so.

ich kann es jedenfalls nicht mehr hören.

es hat nur mit überwindung zu tun.

ach! das bedeutet das wort „überwindung“! danke! danke! da habe ich nämlich auch immer wieder drüber nachgedacht. (oder heißt es „… immer wieder über nachgedacht“?)

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Zum (r)aus von Elke Heidenreich dichtet KLAUSENS

klau|s|ens, sie muss gehen!

das ist schade, aber es war zu erwarten.

du stehst hinter diesem öden und bürokratischen mann des apparates? hinter diesem schächter?

wolltest du schlächter sagen?

nein, ich wollte nicht die rolle von der heidenreich andersartig hier nachspielen.

da siehst du es: die heidenreich ist mutig, aber sie schießt oft übers ziel hinaus.

hast du ihren beitrag in der F.A.Z. gelesen?

aber ja, zugleich dachte ich: was will sie?

wieso?

sie lobt reich-ranicki, der sich ja selber jahrelang wie ein pfau im fernsehen generierte und gerierte.

hat reich-ranicki nicht viel fürs fernsehen getan?

ja, ja, aber doch mehr im bereich schauspiel. das „literarische quartett“ war ein schauspiel und befriedigte die leute, die noch nie ein literaturseminar an einer uni besucht hatten.

sie haben literatur trivialisiert?

kann man sagen, ja, ja. aber das finde ich nicht schlimm.

nein?

nein, ich finde es nur schlimm, wenn man die eigenen trivialisierungen vergisst.

was hat das mit heidenreich zu tun?

die hat doch reich-ranicki im überschwang verteidigt, als sei der ein hort des wahren und guten.

ist er nicht?

nein, oft nicht. denn er ist hundsnormal eitel. er kritisierte das fernsehen, aber er hat es selber mit trivialisiert.

dann wärest du da mit grass einig?

ja, hier hat auch günter grass endlich mal recht. ich schrieb meines aber schon vor grass. siehe hier: klau|s|ens und reich-ranicki und der eklatismus.

ja, ja, aber was ist mit der heidenreich?

die ist über das ziel hinaus. die war so erregt von allem und konnte sich nicht mehr halten. das haben wir bei ihr ja schon oft erlebt.

du meinst, alles ist eine spur zu übertrieben?

ja, das ist bei uns bisweilen auch so – deshalb müssen wir großmütig sein.

aber es nervt!

eben. es nevt. heidenreich ist immer am „flimmern“, wie ich es nennen will. bei ihr kann immer da und dort etwas „ausbrechen“.

dieses vulkanische!

so vielleicht – es macht das leben mit ihr anstrengend, während das volkstümliche und egalierende bei ihr angenehm ist.

sie schützt die kleinen leute.

sehr oft, ja. – und eitel ist sie aber auch!

aha.

du verstehst, wie die welt funktioniert.

aber ja doch: seit ich deinen beiträgen lausche … oder diese lese.

die heidenreich hat dann über das ziel hinaus geschossen (obwohl sie wahrscheinlich pazifistin sich nennen würde) – und das ZDF praktisch gebeten, sie „rauszuschmeißen“.

und nun ist es passiert.

genau das: und das bürokratische von einem herrn schächter (et al.) hat über das vulkanische einer heidenreich gesiegt.

wie so oft!

genau! die leute, die sich immer opportunistisch bedeckt halten, und nie zuviel sagen …

… die sind meistens die sieger.

das würde ich so sagen.

und der reich-ranicki und die heidenreich?

sie hat ihn zu sehr gelobt. und seine fernsehkritik war ja eher eine (spontane) kritik an diesem konkreten abend der fernsehpreisverleihung. – da wollte sie dann nachlegen.

man kann sagen: ja. sie schrieb dann in der F.A.Z., weil sie dachte, warum muss dieser alte mann plötzlich so sorglos gegen das fernsehen anstinken. warum tat ich es nicht?

aber dann sie tat sie eben auch. zweiter schuss. – aber auch ihr schuss traf ins volle.

und gottschalk?

tja, den hat sie angegriffen, über gebühr, obwohl sie ihn doch schon für ihre nächste sendung eingeladen hatte.

auch das verstehen wir nicht.

wir verstehen alles, aber manches nicht ganz. vielleicht hatte man ihr ja auch gottschalk als gast für LESEN! aufgedrückt. und deshalb …

LESEN! ist schon geschichte, die sendung gibt es ab sofort nicht mehr.

das stimmt. schade. und doch verständlich. logisch – sagen wir es so.

was konntest du noch tun?

ich konnte noch ein gedicht ins ZDF-forum schreiben:
http://lesen.zdf.de/ZDFforum/foren/sendu…

AUFRECHTE MAULÄFFINNEN —

Sie redet immer wieder schnell —
Auch wohl mal furchtbar unbedacht —
Und will ja meist nur Gutes bisweilen —
Jedoch auf Kosten ruhigen Blutes —
Tut es uns allen weh sie so zu seh’n —
Elke musste hier allwegen ihrer —
Groß-Maulaffen forto geh’n —
Hinweg von medialer Welt in —
Der sie sich wie auch R.R. —
Doch polternd gerne da gefällt
Bis hin zum Ausschluss (FUCKING HELL!) —
Hab‘ ich jetz auch was Schlecht’s gesagt? —
Bin raus? – Das ging jetzt aber viel zu schnell! —

mehr nicht?

du vergisst, dass wir elke heidenreich schon mit unserer kunst des live-dichtens beehrt haben.

wann?

es war die aufzeichnung der sendung vom 27. juni 2008 (ausstrahlung am 4.7.2008) : „Klau|s|ens und Elke Heidenreich und LESEN! und Götz Alsmann“. http://www.klausens.com/klausens_und_elk…

und wann werden WIR endlich für alles das entlassen? rausgewurfen? entsorgt?

du möchtest so ruhm erwerben? – zuerst, zweitklausens, würde ich dich abschaffen. danach würde man weitersehen.

du könntest doch die neue sendung „weitersehen!!!“ moderieren!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com