Schlagwort-Archive: briefkasten

Das Schild „Bitte keine Werbung“ im Blog probiert KLAUSENS

klau|s|ens, wieso machst du nun aufkleber an unseren blog(g)? oder auch in unseren blog(g)?

ach, zweitklausens, man muss das doch stoppen.

was denn?

alle diese unerwünschten botschaften, diese SPAM-mails. jeden tag SPAM, SPAM, SPAM.

ach so: du willst dieses/n SPAM stoppen.

immer geht es ums haben-wollen oder ums verkaufen-wollen oder ums betrügen-wollen. alle mails sind voll davon.

ich weiß, ich weiß.

es gibt anerkannten, deutlichen SPAM und halb-SPAM und zwei-drittel-SPAM, offiziellen SPAM und verbotenen SPAM, echten SPAM und scheinbar seriösen SPAM, aber mehr und mehr prozent sind SPAM. eigentlich sind die meisten mails sowieso SPAM.  also „anerkannter“ SPAM, der in keinem fachbuch als SPAM klassifiziert würde. die normalen mails eben.

auch bei FACEBOOK sind 90 % der nachrichten und botschaften SPAM-nachrichten, die letztlich dem verkaufen dienen. da posten autoren und beraterinnen und marketingspezialisten harmlose katzenfotos … und wollen am ende doch nur verdienen. oder gebucht werden, also auch verdienen.

bei TWITTER doch auch. überall: SPAM, SPAM, SPAM. alle wollen verdienen. so oder so. dafür speien sie müll aus. internetmüll. mailmüll. alle worte sind müll. sprache ist müll. auch wir als schriftsteller sind teil vom weltmüll. SPAM, SPAM, SPAM.

verkaufen, betrügen, verdienen, auf den arm nehmen: so funktioniert es.

ich bekam heute wieder einige SPAM-Mails, und ich bekomme neben all den lotterien, in denen ich gewonnen habe, und all dem viagra, was nehmen soll … ich bekomme immer noch diese seltsamen briefe, in denen ich so oder so finanziell tätig werden soll. hauptsache: es fließt geld.

nenne uns zwei beispiele, damit die nachwelt nicht vergisst, womit wir uns täglich befassen sollen.

ich nenne:

Betreff: brief
Von: Elena
Datum: 08.12.11 22:25:39

Hi,

My name is Lena. Me is writing you this letter from despair into a library of our small city.
I recently losted my job and can not pay for heating our home anymore. My husband leaved me with my little daughter.

Now we live with my mother. We need heating urgent because winter comes and the temperature in our home is very cold.
For this purpose we need a wood-burn-stove, but we can not buy it because it costs too much for our family.

If you have old, not great size and portable wood burn stove, I pray you can gift to us and departure it to our address.
I await your response.

I wish you a Merry Christmas and all the best in New Year.

Lena.
Russia.

UND

Betreff: Very Urgent
Von: „ABDEL YOUNIS“  
Datum: 09.12.11 05:37:26

Attn: Friend.

My Name is ABDEL YOUNIS, I found your profile very interesting and decided to reach you directly to solicit for your assistance. Please, I must plead for your confidence in this transaction. I Happen to be One of COL.MUAMMAR GADHAFI (ADC) I was serving as the President’s Aid – De – Camp (ADC), am currently in need of an experienced silent forreign partner whom I can trust to Re transfer some of the funds he deposited in my name in various financial firms/Bank in some countries he has business with.

I have been in charge of all financial matters concerning his funds due to the trust His Excellency has on me, as you know in military, ADC is someone you must trust more than anyone else. I want your assistance to Transfer the Sum of ($30.000.000) Thirty Million United States Dollar to your country as you know that my boss and any close to him is Hiding/facing serious problems with the (NTC)National Transitional Council, Which are backed up by the Western Countries I will allow you trade with the total Sum for the period of five (5) yrs and at the end of 5yrs, 70% will be transferred to the account I will provide to you while 20% and the profit made within this 5 yrs will be your wage for assisting me.

All necessary documents with some photos we took together will be made available for prove in needed time. I have an insider who is one of the accredited attorney to the bank where this funds are lodged and his is ready to help guide us to the end of this transaction.

I plead with you on one issue, whether you are interested or not, kindly do not expose this information to anyone else. I confirm that the transaction is legitimate and without any risk as Accredited European banks are all involve.

Please, give me your response immediately by returning this mail through my email address. AYOUNIABDE@aol.fr

Yours Faithfully.
ABDEL YOUNIS

ich verstehe. diese mails sterben nicht aus. auch nach jahren nicht. (gäbe ich lieber geld an elena? Oder an abdel? welcher wunsch wirkt plausibler?)

ich verstehe auch. ich verstehe eigentlich alles auf dieser welt. SPAM ist der ausdruck von uns selbst. unser wahres gesicht. das gesicht der menschheit ist SPAM.

aber meinst du, dass der aufkleber „Bitte keine Werbung einwerfen!“ etwas nützt?

wieso?

na, die schreiben doch auf englisch. wie sollen die da den sinn deines aufklebers verstehen?

da hast du recht. ja, ja, würde ich den aufkleber auf englisch an meinen blog machen, dann würde alles das endlich mal verschwinden. und zwar: über nacht!

eben! endlich bist du klüger geworden! mit dem richtigen aufkleber wird alles gut … ach ja: im hausbriefkasten liegen diverse werbebeilagen. was machen wir damit?

die könnten wir doch spenden! es gibt so viele bedürftige auf der welt.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

Die Leerungszeiten des Briefkastens in Bonn-Oberkassel gibt uns KLAUSENS

klau|s|ens, du hast wieder mal den service-rappel?

ich mache nur das, was die post unterlässt.

und was wäre das?

die welt ist voller informationen, viele sind völlig unnötig. bei google maps finde ich die unmöglichsten menschen eingetragen. ich kann sehen, wo ein peter maier und eine michaela schulz wohnen … aber …

ja, was denn?

ich kann nicht finden, wo der nächste briefkasten ist, wo überhaupt ein briefkasten ist … und wann der briefkasten geleert wird.

wir leben in einer servicewüste.

ja, aber die post macht ja alles schlimmer. dauernd wird geschlossen und gekürzt … und dann sagen sie triumphierend: „es gibt aber mehr annahmestellen, weil wir ja in die supermärkte und läden gehen. es täuscht, wenn sie glauben, die post zieht sich zurück. nein, nein, es täuscht!“

und die bürger? die leute? realiter?

die stehen de facto überall bei der post schlange, weil natürlich alles de facto ausgedünnt wird. das ist ja das ziel: ausdünnen und sparen.

und bei den briefkästen?

ich nehme jetzt nur mal den in bonn-oberkassel, auf der königswinterer str., nahe der ortsgrenze zu königswinter, genauer: hin zu oberdollendorf und niederdollendorf, der kasten an der ecke „zum weißen stein“. den nehme ich mal.

und?

ich wusste, dass er zweimal am tag geleert wird.

und?

AUS! – nun stelle ich fest: sie haben ein neues schild angebracht … und er wird nur noch einmal am tag geleert.

was bedeutet das?

ich weiß es nicht: weniger post? war der kasten beim ersten mal nicht mehr voll? – ich weiß es doch nicht.

du denkst zu viel nach.

ich spiele nur „mündiger bürger“. ein ziemlich sinnloses spiel.

und wozu trieb dich das?

das trieb mich dazu, im april 2010 die leerungszeiten des briefkastens in bonn-oberkassel auf der königswinterer straße endlich zu fotografieren.

und dann?

dann kann ich ab sofort immer im internet nachgucken, wann dieser eine briefkasten geleert wird.

und andere auch!

ja, auch andere. andere menschen. ja. ich stelle diesen service heute aller welt zur verfügung. für diesen einen briefkasten.

du machst also das, was die post tun sollte.

die post müsste ein verzeichnis aller briefkästen samt leerungszeiten haben, am besten noch mit einer landkarte (map) kombiniert. für ganz deutschland. für die ganze welt. für das ganze weltall.

toll, deine idee!

wieso toll? ich muss alles selber machen. der briefkasten ist doch nur einer von tausenden gegenständen, die meinen alltag bestimmen. überall muss ich informationen bereithalten, recherchieren, nachhalten. für jede kleine tätigkeit.

und wenn sie die leerungszeiten schon morgen wieder verändern?

das ist ja das extra-schlimme: auch wenn du einmal ein kleines problem „im griff“ hast, kann es morgen schon wieder ganz anders sein. auch bei der post.

die welt ist schnell-lebig.

sicher: es geht immer ums sparen … und eigentlich ums verschlechtern. und genau deshalb wird morgen die welt schon wieder schlechter aussehen als heute.

daran kann auch dein blog nichts ändern!

leider nein – aber die welt lässt sich ja nicht verändern, nur modifizieren. immer etwas modifizieren. die schlechtigkeit aber bleibt.

hast du eigentlich schon einmal daran gedacht, selber zum briefkasten zu werden?

das ist eine gute idee. ich sollte eine bewerbung an die post schreiben, als briefkasten.

das wäre mal ein künstlerischer akt.

danke, für die idee, zweitklausens. vielen dank.

bitte, bitte, aber wenn sie dich als briefkasten einstellen, dann darfst du nicht dauernd die leerungszeiten ändern.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Erstmals die Paketbox von KLAUSENS benutzt

so, klau|s|ens, jetzt warst du erst an der paketbox?

ist das zu spät?

ich glaube, ja. die gibt es doch schon einige zeit.

welche zeit denn?

ich weiß es nicht.

siehst du: so ist die moderne. sie marschiert und marschiert.

ist das schlimm?

„schlimm“? – anstrengend!

inwiefern?

da ist wieder was neues. du siehst es: neu! dann fragst du dich, was muss man tun.

und was muss man tun?

man muss sich das neue anschauen, es erfassen … und es dann auch noch kapieren.

eben! – und dann muss man es auch noch anwenden.

wenn man es nicht anwendet, weiß man nicht genau, was es ist.

eben! du willst ja noch zur welt dazugehören.

deshalb habe ich die paketbox auch nun benutzt.

und wie geht es, klau|s|ens?

öffnen und dann rein mit dem paket.

mehr nicht?

nein, mehr nicht. das paket muss aber frankiert sein.

dann ist es ja ganz einfach und „billig“.

es ist nicht mehr als ein briefkasten für pakete.

wie simpel.

genau: es werden die poststationen privatisiert, einerseits. und dann kommen diese apparate, damit noch mehr arbeit eingespart wird. zangenmodell.

aber es ist doch praktisch.

sehr praktisch. nicht mehr bei der post schlange stehen.

… solange es die post noch gibt. die wollen ja alle eigenen filialen auflösen, diese dummerchen!

oh ja: die welt ist wahn und irrsinn zugleich!

– aber du musst es doch frankieren. dazu musst du es wiegen, das paket. und dazu musst du dann das porto herbeizaubern.

das stimmt. es macht alles mehr arbeit. vor allem: alles hängt an dir selbst. niemand nimmt die verantwortung ab. keine helfende hand. du musst alles selber machen.

die moderne ist anstrengend.

genau: du kannst dir dann über das internet dann selber eine paketmarke ausdrucken, schon mit adresse und absender. du kannst es via „giropay“ online bezahlen. du kannst …

ach, hör bitte damit auf: ich muss schon so viele dinge regeln und organisieren. und giropay geht ja auch nur, wenn du bereits dein bankkonto online bedienst.

alles bedingt sich, klar. die moderne will überall ergriffen werden, damit sie vernetzt werden kann.

… bis du dann 1000 geräte hast, die aber alle wegen unterschiedlicher standards dann noch nicht zusammenpassen. oder die eine software, die die leistung der anderen blockiert. es gibt so viel. zu viel!

ich höre deine klagen wohl, zweitklausens. aber so ist die welt.

ich weiß, ich weiß. kaum ist da etwas neues, müssen wir uns damit befassen. es blockiert mein hirn.

man kann gar nichts mehr schreiben.

genau das! ich kann nur noch über das thema schreiben, was mir die welt aufdrückt.

so wie heute über die „paketbox“.

ja, sie belastet mich.

dabei ist sie so verdammt einfach: wie ein briefkasten. rein … und abfahren.

aber ich muss es erst begriffen haben. as kostet so viel zeit. warum ist die moderne nur so einfach und so kompliziert zugleich? warum nur?

komm‘, wir müssen noch ein weiteres paket packen! die paketbox will gefüttert werden.

und die arbeitsplätze bei der post verlagern sich von der annahme der pakete hin zur aufstellung von paketboxen.

eigentlich ist das alles nur eine gigantische verlagerung von beschäftigung. wir machen nicht mehr das, wir machen jetzt dies.

die ganze welt ist ein irrsinn von abschaffen und erschaffen.

jetzt verschick‘ diesen gedanken doch mal via paketbox!

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com