Schlagwort-Archive: buchmesse

klau|s|ens benennt die verlage 2014 auf dem „Blauen Sofa“ in frankfurt auf der buchmesse (realgedicht) – www.klausens.com

klau|s|ens, heute machst du es dir einfach.

nein, nein, ich beobachte nur.

was beobachtest du?

wer auf dem BLAUEN SOFA zu sitzen kommt, jetzt in frankfurt, die 5 tage.

und dann machst du dir daraus ein realgedicht?

genauso, genauso, zweitklausens.

und das ist dann kunst?

würde ich meinen, ja, ja.

VERLAGE DIE SICH BEI DER FRANKFURTTER
BUCHMESSE AUF DEM „BLAUEN SOFA“ EINKAUFTEN
(verantwortlich bzw. Namensgeber für das BLAUE SOFA: Der Club Bertelsmann, Deutschlandradio Kultur, ZDF)
— REALGEDICHT —

MITTWOCH

Rowohlt
Hanser
S. Fischer

Lübbe
Kiepenheuer und Witsch
Blumenbar

Malik
Hoffmann und Campe
Knaus

Zsolnay
S. Fischer
Hanser

Diogenes Verlag

DONNERSTAG

Hanser
Suhrkamp Verlag
Luchterhand

Blanvalet
Hoffmann und Campe
Klett-Cotta Verlag

Hanser
Piper
Rowohlt

Luchterhand
Dörlemann Verlag
Hoffmann und Campe

C.H.Beck
Rowohlt

FREITAG

Hanser Berlin
Hanser Berlin
Rowohlt

C.H.Beck
Ullstein
Hoffmann und Campe

Suhrkamp Verlag
Beltz & Gelberg
C. Bertelsmann

Hanser
S. Fischer
C.H.Beck

Kiepenheuer und Witsch
C.H.Beck
Frankfurter Verlagsanstalt

SAMSTAG

Nagel & Kimche
DVA
C.H.Beck

Hanser
Diogenes Verlag
Berenberg Verlag

C.H. Beck
Suhrkamp Verlag
Piper

C.Bertelsmann
Ullstein
S. Fischer

Herder
Frankfurter Verlagsanstalt
Rowohlt

SONNTAG

Medienpartner München
Kremayr & Scheriau
DVA

C.H.Beck
S. Fischer
FISCHER Paperback

Haymon Verlag
Kreuz

© Klau|s|ens ĦķΩ7 Klau’s’ens=Klau(s)ens=Klausens=Klau|s|ens

Copyright nicht für den Inhalt des Gedichtes, sondern für die Erklärung zum Realgedicht und damit für das Realgedicht: Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als KlauVERsLAGens oder Klau’s’ens oder Klau~s~ens,
am Samstag, 11.10.2014, gegen 14:28 Uhr MESZ zum Gedicht gemacht/beschlossen, in Königswinter-Oberdollendorf.Verlage als Auszug aus dem geplanten 5-Tage-Programm, abgerufen als PDF „data.pdf“ >>www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/35336326/2/data.pdf << >>Agenda Frankfurter Buchmesse für Web – ZDF<<, Homepage ZDF, am 11.10.2014, extrahiert von Klausens

und was ergibt das, wenn man’s mal zählt?

falls ich keinen rechenfehler machte …

C.H.Beck 1,2,3,4,5,6,7
Hanser 1,2,3,4,5,6
Hanser Berlin 1,2
Rowohlt 1,2,3,4,5
S. Fischer 1,2,3,4,5
FISCHER Paperback 1
Hoffmann und Campe 1,2,3,4
Suhrkamp Verlag 1,2,3
Kiepenheuer und Witsch 1,2
Diogenes Verlag 1,2
C. Bertelsmann 1,2
Frankfurter Verlagsanstalt 1,2
Luchterhand 1,2
Ullstein 1,2
Piper 1,2
Lübbe 1
Blumenbar 1
Malik 1
Knaus 1
Zsolnay 1
Blanvalet 1
Klett-Cotta Verlag 1
Dörlemann Verlag 1
Beltz & Gelberg 1
Nagel & Kimche 1
DVA 1,2
Berenberg Verlag 1
Herder 1
Medienpartner München 1
Kremayr & Scheriau 1
Haymon Verlag 1
Kreuz 1

aha, dann sind einige also öfters dort als andere. das nennt man dann „investition in seine bücher“.

und dann immer die frage: welcher verlag gehört noch zusätzlich zu einem anderen. beispiel: BLANVALET = RANDOM HOUSE = BERTELSMANN.

und wo findet man deine (und damit unsere) kunstform der „realgedichte“, die ja aus solchen beobachtungen hervorgeht?

HIER: http://www.klausens.com/realgedichte.htm UND HIER:  http://www.klausens.com/realgedichte-2.htm

na, dann haben wir ja wieder einiges zu lesen!

aber dafür ist die buchmesse doch da! investionen in bücher … und dann auch noch was lesen, später mal.

klausens-kunstwerk-blaues-sofa-kloetzlein-nix-eingedellt-12-10-2014-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

Immer wieder Gabionen sieht KLAUSENS

klau|s|ens, die fotos, die du gestern gebloggt hast, sehe ich heute nochmals.

ja, zweitklausens: das stimmt. wir maßen uns immer wieder dinge an. aber es hat alles seinen grund.

welchen?

diese steinkästen im draht oder körbe von steimdraht oder drahtkorbsteine oder steinkorbunsdrähte sieht man jeden tag öfter und öfter. sie sind inflationär. ähnlich wie die kreisverkehre.

eines tages ist etwas da. und plötzlich haben es alle. ach so.

eben: und wir nahmen sie gestern zur illustration des todes, wegen der kühlen gräue, die in allem lag. heute nehmen wir diese bilder um auf diese dinger hinzuweisen. GABIONEN !!!! es gibt sie millionenfach.

wieder mal neues in der ewig neuen zeit des sich ewig erneuernden.
moden. eben. ich las auf einer homepage (www.hausbau-tipps.info) folgendes:

„Unter Gabionen (von ital. gabbia, Korb) versteht man befüllte Stahl- und Draht Gitterkörbe, Drahtschotter- oder Trockenmauerkörbe. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Italien ursprünglich zur Abstützung von Uferböschungen verwendet, sind die heute üblichen quader- oder würfelförmigen Gabionen spezialverzinkte Drahtgitterkörbe in allen Größen, die man anschließend mit Steinen füllt.

Gabionen bestehen aus gedrilltem Draht oder punktgeschweißten Drahtgittern mit Spezialbeschichtung aus Zink und Aluminium. Einzelne Elemente wie Boden- und Seitenteile, Deckel und Zwischenwände fügt man per Spiralverschluss aneinander und stapelt sie bis zur dreifachen Mauerstärke.“

dann wissen wir doch wieder mal bescheid.

das wollte ich sagen: alle welt redet wegen der buchmesse von e-books / ebooks. wer aber redet von gabionen?

wir!

vielleicht müsste man dazu dringend mal ein buch machen.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Zum Ende der Buchmesse denkt KLAUSENS

klausens-konkrete-poesie-menschenhandlungserläuterung-19-10-2009

logo-blau-klausens-doch-umgekehrt logo-blau-klausens-doch-umgekehrt

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Seltsame Fotos von Claudio Magris und Margaret Atwood

klau|s|ens, was soll die kunst?

diese fotos?

ja, sie sind unscharf und irgendwie verändert oder manipuliert.

aber das ist doch kunst!

das ist kunst?

mich fasziniert immer der LIVE-gedanke.

und? waren sie LIVE?

also: magris wurde von thomas steinfeld interviewt, von der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG, und das war gestern.

und die atwood?

margaret atwood? die wurde von annette riedel interviewt. das war vorgestern. buchmesse.

und?

ich habe in beiden fällen SERIELLOs gemacht. diesmal vom LIVE-streaming im internet. SERIELLO Margaret Atwood. SERIELLO Claudio Magris.

schön.

ja, eben: das ganze leben ist erkenntnis.

aber sie führt am ende zu nichts.

das kann man so nicht sagen.

wieso?

weil es doch diese zwei bilder schon gibt. du kannst sie ansehen und dir deinen teil denken.

und?

es ist mehr, als es zuvor gab.

zwei bilder mehr?

die anderen bilder werden auch noch folgen.

und dann?

dann wissen wir mehr über die welt, weil wir mehr von ihr gesehen haben.

und das ist dann kunst?

offenbar: ja!

und dafür findet dann auch die buchmesse statt?

offenbar ja!

und so wird es ewig bleiben?

offenbar ja!

und deine beurteilungen der welt?

offenbar ja!

und die unbeantworteten fragen?

offenbar ja!

und das sprechen ohne funktion, aber doch seriell geordnet?

offenbar ja! – gib’s doch auf!

klausens-seriello-claudio-magris-16-10-2009-buchmesse-frankfurt (62) [1024x768]klausens-seriello-margaret-atwood-14-10-2009-buchmesse-frankfurt 011 [1024x768]

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Günter Wallraff und KLAUSENS auf der Pressekonferenz

klau|s|ens, du hast endlich einmal günter wallraff LIVE gesehen?

aber ja, zweitklausens, es war mir eine ehre. eine große ehre.

wieso?

ich bewundere, dass dieser mann sich unermüdlich gegen das unrecht der welt einsetzt … und zugleich den entrechteten eine stimme gibt.

wallraff ist ja wieder da!

er hat sich wieder UNDER COVER in die dunklen brühen unserer verlorenen welt begeben. ja. keiner kann es so, wie er. (BUCHTITEL: „Aus der schönen neuen Welt. Expeditionen ins Landesinnere.“)

diesmal war er auch als schwarzer unterwegs.

er hat erzählt, dass ihm die schwarzen das sogar abnahmen, dass er auch einer wie sie sei. das ist schon wunderlich. denn auf den fotos sieht er doch wie ein „geschminkter schwarzer“ aus.

aber er schafft es immer wieder. man erkennt ihn nicht. und er erfährt grausliche wahrheiten über den alltag der armen, kleinen menschen.

sicher: aber die welt ist auch so schlecht, dass sie immer wieder neu angeklagt werden muss. es ist doch mehr als betrüblich, denn wallraff selber ist nun auch schon über dem rentenalter.

was ist denn das rentenalter?

siehst du, auch das ist so ein problem. aber wallraff schrieb einst die „Industriereportagen“, das war vielleicht das erste buch, was ich von ihm las. und damals war die welt der arbeiter (vor ort) schon ein grauen. (wir reden nur von deutschland. von den missständen andernorts können wir da nur schweigen, wenn wir hören, wie es allein schon in deutschland ist.)

und heute?

heute ist die zeit, wo sie wieder alles zurückdrehen wollen, in richtung manchester: keine schutzrechte, keine mindestlöhne, nur die gier des kapitals – das ist heute die devise. (der untergang der SPD ist damit eng verknüpft, weil diese sich anheimelnd dem kapital als „reformer“ zur verfügung stellten. alles nur ein hohn!)

du meinst, die gesellschaft ist fast schlimmer, als zu der zeit, als wallraff mit seinen aktionen begann.

man muss es leider in teilen so sehen. wer gestern abend noch im ZDF (bei „maybritt illner“, dort auch wallraff) sah, wie da dieser anwalt naujoks und dieser ex-unternehmerverbandschef olaf henkel sprachen, der bekamm klamme füße. es gibt menschen, die sind kalt wie eis, aber sie leben meistens gut ernährt und kapitalreich.

das kapital will alle schutzgrenzen entzweireißen … und die menschen benehmen sich mehr und mehr wie tiere.

ich denke, wie steine. es gibt immer mehr menschen, gerne auch in führungspositionen, die sich wie steine benehmen. menschen zählen nicht, menschenschicksale zählen nicht, menschenherzen zählen nicht. moral steht nur noch in der zeitung, oder bei wallraff, oder bei uns, zweitklausens.

aber wallraff bleibt unermüdlich!

wallraff macht ja auch kunst. er ist kein journalist mehr. er ist künstler einer sozialen plastik. jeder ausflug ins reale leben, dabei getarnt, in einer rolle sich befindend, ist ein eigenes kunstwerk.

dafür bewundertest du ihn?

ja, ich bewundere, wie er sich selber und seinen körper gibt, um sich für diese dinge einzusetzen. das hat etwas radikales.

aber er hat gut verdient!

das stimmt – aber da war nie sein antrieb. außerdem macht er mit dem geld auch allerlei gutes. etwas besseres leben sei ihm zudem vergönnt, da er ein sehr anstrengendes leben führt, was sich auch in seinem gesicht abzeichnet.

dann sind da noch die drohbriefe und schmähungen … alles das.

eben: wallraff konnte auch nie ein „normales“ leben führen. er hat sein leben zu großen teilen in den dienst der kunst gestellt, und in den dienst der sozial entrechteten.

man hört wirklich, dass du ihn schätzt.

ja, das tue ich: auch wenn ich nicht automatisch mit jedem seiner sätze übereinstimme. aber der kern unserer kunst (seiner wie meiner) ist das humane. er sucht es mehr im praktischen leben, ich bisweilen im absurden leben.

aber du hast LIVE von der pressekonferenz und auf der pressekonferenz berichtet, also: gedichtet.

ja, ich habe es versucht, den der raum war voll. das kuriose ist ja, dass da so viele kameras sind, samt teams, und samt kabel, dass diese dann alles zu blockieren wissen. wallraff ist immer gut, immer „für etwas presse gut“.

und mehr nicht?

was denn noch mehr? was erwartest du von so einer morgendlichen konferenz? da saßen helge malchow, sein verleger von kiepenheuer & witsch, und christoph amend von der ZEIT, genauer: ZEITMAGAZIN. und letzterer hatte wallraff immer wieder abgedruckt. jetzt ist er sogar mit foto auf einem ZEITMAGAZIN drauf. – drei männer, ein buch. ziel: aufklärung über das ewige unrecht aller zeiten.

dann war alles doch sehr intensiv?

ich finde pressekonferenzen unter solchen beengten bedingungen eher weniger intensiv. es musste ja unbedingt bei der buchmesse sein, im raum „exposé“. aber was soll ich machen?

gedichte schreiben.

ja, wallraff hier meine anerkennung aussprechen, für alles, was er für den humanismus tat, und vielleicht noch tut …. dann meine gedichte absetzen.

was bleibt?

das unaufhörliche anrennen der menschen, die für das gute streiten, und das unaufhörliche zurückschlagen der kräfte des reinsten egoismus. also: die übliche welt! schon seit anno dazumals. es hört ja nie auf. es wird kein paradies jemals kommen.

Siehe LIVE-GEDICHTE: Klausens und Günter Wallraff

UNGLAUBLICHE LERNFÄHIGKEIT

Ganz schlimme
Zustände wurden
Abgestellt wo aber
War ich dabei
Nicht angenehm
Ist sein Schaffen
Stets prozessgefährdet

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als Klau/s/ens oder Klau-s-ens oder Klau=s=ens, LIVE geschrieben, am 14.10.2009, Mittwoch, Buchmesse Frankfurt, 3. C, Ost, Raum „Exposé“, gegen 10.15 Uhr. Pressekonferenz von Kiepenheuer & Witsch mit Helge Malchow, Christoph Amend, Günter Wallraff. Es redet Günter Wallraff, der sagt, er hofft sogar verklagt zu werden, für einige Passagen, weil er diese so publiszistisch noch stärker in die Öffentlichkeit bringen kann. Was er schreibt, sei handfest und abgesichert. Er sähe etwaigen Prozessen deshalb optimistisch entgegen.

klausens-foto-collage-pressekonferenz-guenter-wallraff-buchmesse-frankfurt-13-10-2009-950-pix

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Von der Buchmesse und etwas China berichtet KLAUSENS

holla, klau|s|ens, dieses eine foto von dir soll ein bericht sein?

sagt es nicht schon so viel?

ich weiß es nicht.

das foto ist, wenn man sich auf dem laufband (vom torhaus kommend) den hallen nähert. aber: da war auf der buchmesse ja auch der stand vom P.E.N., dem schriftstellerverband, und da war eine traube drum herum. der stand war ganz klein. und die traube bestand aus den kamerateams. ich kam.

das war alles?

nein, es hat noch eine frau gesprochen. eine chinesin vielleicht.

das hast du gesehen?

ja, das habe ich gesehen.

eine frau hat gesprochen? und es gab eine traube? und es war am P.E.N.-stand?

ja, das war so – und sei hier gesagt.

aufschlussreich, was du beobachtest.

mehr konnte ich nicht erkennen, denn es war ja die traube da.

war die traube groß oder klein?

ich würde sagen, sie war eher klein, weil der stand vom P.E.N. ja auch eher klein war. das war alles direkt bei dem stand, wo man die bücher vom buchpreis alle ausstellte.

und du hast dich nicht in die traube gestellt?

nein, denn bei der buchmesse ist es immer voll und immer laut. man versteht selten etwas, wenn man nicht direkt daneben ist. (selbst bei mikrofonsachen ist es nicht immer leicht: das verstehen.)

dann hast du dich also wieder von der traube entfernt?

ja, das habe ich gemacht. ich konnte weder teilhaben, was ich ursprünglich ja vorhatte, noch konnte ich in erfahrung bringen, worum es wohl gerade ging.

und dann?

dann habe ich an die freiheit gedacht. und heute schreibe ich von der freiheit. und eigentlich geht es darum doch bei der schriftstellerei: um die ausübung der freiheit und um die erlaubnis zur freiheit. auch um die erkämpfung der freiheit.

konnte die dame denn frei reden?

das weiß ich nicht, aber ich hatte den eindruck, dass sie reden konnte. aber es gab ja diese traube. und die vielen kameras, die samt ihrer stative dann wie einzäunungen des geschehens werden. man erlebt also, wie öffentlichkeit zugleich aktiv dinge „einsperrt“ oder „absperrt“. kurios, diese kameras.

und mehr war nicht?

wie soll ich das wissen? vielleicht war es das, also diese veranstaltung:

Literatur und Macht: 1989. Folgen für die chinesische u. deutsche Literatur

„Chinesische Stunde“ mit Ma Jian, Yang Lian, Tilman Spengler und Herbert Wiesner
Moderation und Übersetzung: Tienchi Martin-Liao
Aus Solidarität mit in China verfolgten Kolleginnen und Kollegen will der deutsche P.E.N. den Unterdrückten ein Podium bieten. Mitglieder des Unabhängigen Chinesischen P.E.N. berichten vom System der Zensur und Unterdrückung in China.

Themengebiet:
Ehrengast 2009: China
Veranstaltungsart:
Diskussion
Datum:
14.10.2009
11:00 – 12:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Messegelände, 3.1 L672

oder der rest dieser veranstaltung. oder der diskurs danach. die freiheit muss ja überall und zu jeder zeit und andauernd beobachtet werden. wie soll ich das allein nur schaffen?

du hast doch mich: den guten alten zweitklausens! china-kenner paar echse lenz.

klausens-foto-buchmesse-frankfurt-13-10-2009 007 [800x600]

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com


Die Buchmesse wird von KLAUSENS mit Buchmarktgedicht beendet

du, klau|s|ens, der spaß ist vorbei.

du meinst, der stress!

von mir aus – wir waren ja gar nicht da.

wieso eigentlich?

wieso? ja, ja, wieso? – und das bei der krise der wirtschaft uns des finanzmarktes. das geht doch nicht!

ich erkläre es dir mit einem gedicht:

BUCHMARKT
– Bestwarengedicht –

Die Ware kenne ein ureig’nes Wesen
Wo jedes dicke Buch gut eigne sich
Doch allerbestens zum Verkauf

In uns’rer Licht-Kultur des Westens
Reget sich wo’s so oft bleibet ungelesen
Dann niemand nachher drüber auf

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, als Klausens oder Klau%s%ens oder Klau€s€ens, 20.10.2008, Montag, Königswinter-Oberdollendorf

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com