Schlagwort-Archive: computer

klau|s|ens erfährt vom frei-sprach-banking via telefon als computer – www.klausens.com

klau|s|ens, was ist denn nun schon wieder neu?

man kann frei sprechen, ins telefon, und es wird verstanden.

toll! aber das gab es schon bei der einführung des telefons, damals, vor zig-zig-zig jahren. da wurde man schon verstanden, falls es nicht knackte.

nun: das gibt es immer noch … nun aber mit dem computer.

ich spreche mit dem computer?

ja, beim banking, freie sätze … und angeblich versteht er das.

telefonbanking?

sicher: da konnte man früher immer sagen „eins sieben zwei neun“, zahlen. aber das war es dann schon.

nun spreche ich frei etwas daher … und die computermaschine versteht es?

das liegt ja im trend: spracherkennung ist trend, überall. du sprichst ja auch deine SMS nun ins handy (wenn du magst).

aber telefonbanking? ist das denn sicher?

tja, da haben wir wieder ein ganz anderes problem: je mehr kanäle man hat, zum kommunizieren, desto öfter kann man auch anzapfen, wegzapfen, durchzapfen.

eben, eben: und dann ist ja das schlimme, neben den betrügereien … dass du an keine menschen mehr kommst.

bisweilen haben die ja ganz am schluss von einer 10-minütigen-nerv-schleife: „wenn Sie einen berater wollen, drücken Sie bitte die 9“ … oder so. das habe ich in erinnerung.

ich habe in erinnerung, das man bei der TELEKOM anruft, wegen störungen, und nie aus dem computerstimmbereich herauskommt, bis man beginnt zu weinen.

ja, auch das ist wahr: die TELEKOM tut alles, um kunden per computer von sich fernzuhalten.

der computer stört sich auch nicht, wenn man selber am telefon dann wütend wird.

sicher: ein vorteil für den, der den computer für alles und jedes einsetzt. nun also auch für kompliziertes sprechen bzw. erkennen von gesprochenem.

der nachteil ist der mensch, der bürger, das opfer, was da verzweifelt, weil es allüberall auf computer stößt, die oft nicht verstehen wollen.

ja, sie haben keine seele, immer noch nicht.

man könnte denen doch einprogrammieren: „kunde wird wütend. stimme zittert. besser zum berater aus fleisch und blut weiterleiten.“

könnte man, bestimmt, aber wollen tun es die großen unternehmen nicht.

jedes unternehmen ist ein kleiner staat für sich. alles nur anonym, alles wie bei kafka. man kommt auch nicht dran, an nichts, an niemanden.

deshalb lieben wir kafka.

und die postbank?

die auch, weil kafka sich ja auch bewahrheiten muss. jedes großunternehmen mit computern und computersprech lieben wir über alle maßen.

aber unsicher bleibt das ganze banking ja sowieso.

das ist ein neues thema: die welt widerspricht sich bei jedem handlungsschritt. das eine verläuft konträr zum anderen.

aber fortschritt soll immer sein.

ja, weil es sonst langweilig würde. demnächst schreie ich im flughafen einfach laut in die halle: „ich brauche 500 euro.“

und dann?

dann kommt ein computer angefahren, checkt meine bankkarte und meine identität, gibt mir das geld …

und dann?

…. küsst er mich und sagt. „wir lieben sie. wir von der postbank lieben sie.“

und dann gibt es da noch ein séparée im flughafen? extra von der bank? oder wie? für körperliche techtelmechtel mit dem bankcomputer? wirklich?

klausens-telefonbanking-nun-mit-sprachsteuerung-4-11-2014-postbank

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

klau|s|ens haut ein kunstfoto in den blog – www.klausens.com

klau|s|ens, heute wohl nicht viel lust?

dieses schreiben ist mal schön, mal weniger schön.

was versaut dir die laune?

diese ganzen apps, das ganze internet, diese ganze spionage: je mehr einem das klar wird, desto mehr verliert man die laune.

alles ist bekannt.

gewiss, alles ist bekannt … oder man schließt sich von allem aus. früher hat man seine adresse ins telefonbuch gestellt, heute fragt man sich: wieso?

wieso?

man will wohl belästigt werden: alles öffentliche führt zu belästigungen aller art. – aber das ist ja nur der kleine teil, wenn telefone klingeln und böse oder schmierige menschen dir etwas andrehen wollen.

der große teil?

jeder kann sich muster deiner person zusammenbauen. nicht nur die blogeinträge, sondern alles wird erfasst, alles: jedes bank-aufrufen, jedes film-suchen, jede namens-eingabe. alles wird erfasst, überwacht und die daten werden zugeordnet.

wenn man ein smartphone mit betriebssystem android = google hat, und dann auch noch vie GOOGLE im internet surft: dann ist es besonders schlimm und besonders klar. GOOGLE ist der absolute datenprofiteur, weil sie über 2 wege an dich rankönnen. (und MICROSOFT nun ja auch; die haben auch ein betriebssystem für handys und die suchmaschine BING … und dann auch noch die betriebssysteme für die normalen computer.)

dieter bohlen würde sagen: „ich habe ja nichts zu befürchten.“

gewiss, die menschen in ihrer so großen naivität sehen nicht, wozu und wohin das alles führt …

es wird sekündlich schrecklich und schrecklicher.

selbst wenn du via fern-app deinen kühlschrank per internet und smartphone oder so kontrollierst: alles ist allen denen bekannt, die meinen „alle“ zu sein.

großunternehmen wie GOOGLE, geheimdienste, verbrecher. alle wissen alles von dir und deinem leben.

überall daten und sensoren, überall informationen.

alle infos laufen in schaltzentralen zusammen.

und schon kannst du dieses oder jenes tun: jeder mensch, der elektronisch kommuniziert, ist erfasst. eine STASI-NEO entsteht an allen ecken und kanten, von unterschiedlichen gruppen jeweils einzeln betrieben. (und eines tages tun sich alle „datengrapscher“ – wie unlängst die hooligans in köln – zu einer besonders schlimmen rotte zusammen, aber sie zeigen sich nicht, auf keiner straße. sie bleiben im dunkeln.)

und die, die nicht elektronisch kommunizieren, sind auch erfasst, weil die krankenkassen und ämter und banken und et cetera ja daten über dich und von dir auf ihren anlagen sowieso „verwalten“.

diese welt bedroht uns, aber wir können nicht immer daran denken.

wir können auch nicht tag für tag die apps und ihre zugriffe dokumentieren … für die geschichtsbücher der welt.

nein, wir wollen auch einfach mal ruhe und freude haben.

deshalb hauen wir heute eines unserer kunstfotos in den blog. jawohl!

moment mal, erkenne ich da nicht den …? müsste man nicht jetzt per gesichtsdatenerfassung …? wäre das nicht machbar, rauszukriegen, wer …? – also, hör doch mal!

klausens-kunstwerk-kunst-foto-blau-und-licht-und-menschen-12-10-2014-mit-1000-pix

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens stößt zufällig auf die auch spionagehafte browser-geolocation – www.klausens.com

klau|s|ens, man erfasst dich?

man erfasst uns alle, dauernd, das ist ja jetzt gemeinhin bekannt. (gehe nie an den computer! setze dich nie dorthin! surfe nie im internet! lass dich auf nichts ein! gehe vor bis auf die datenallee! komme ins endlose reich der überwachung!)

aber du entdecktest eine neue facette?!

ja, das tat ich. ich ging auf die website von REWE und dann tauchte da so ein fenster auf. und da wurde ich gefragt, ob ich der seite (site) erlauben wolle, dass die meinen ort erfasst. „Soll der Standort an Rewe weitergegeben werden?“, so hieß es wohl. dann noch: „Zugriff erlauben?“

und was dachtest du?

ich dachte: ach ja, ach ja, deshalb wissen die manchmal bis oft im internet, wo ich wohne. deshalb also! es wird alles weitergegeben!

aber hier hat man dich doch gefragt?

gewiss, aber das wohl auch mit dem browser MOZILLA FIREFOX zu tun. man müsste das mit allen browsern mal durchtesten.

und weiter noch was?

ja, ich stieß dann durch diesen hinweis auf die einstellungen des FIREFOX. und dann habe ich die „geolocation“ vollkommen abgestellt.

puh!

ja. ja, es geht also so: du gehst auf die homepagesite
https://www.mozilla.org/de/firefox/geolocation/
und findest dann folgende info:
>>Wie schalte ich das standortbezogene Surfen dauerhaft ab?
Standortbezogenes Surfen ist in Firefox immer freiwillig. Ohne Ihre Erlaubnis werden keine Daten übermittelt. Wenn Sie die Funktion vollständig abschalten möchten, folgen Sie bitte dieser Anweisung:
Tippen Sie in der Adressleiste about:config ein
Tippen Sie geo.enabled in die Filter-Zeile ein
Doppelklicken Sie auf die Einstellung geo.enabled
Standortbezogenes Surfen ist jetzt deaktiviert.<<

ist doch toll!

gewiss: aus >>geo.enabled;true<< WURDE >>geo.enabled;false<<.

na dann! alles heil, alles gut.

du, zweitklausens, ich habe jetzt EIN leck von millionen geschlossen. (und wer weiß, ob es bei der nächsten aktualisierung der browserversion noch so abgeschaltet ist?!)

wie viel lecks haben wir denn?

wenn du mal ein smartphone in die hand nimmst, wirst du merken, dass an allen ecken und kanten zugriff auf adressen, auf einstellungen, auf location … und alles andere … erfragt und abgefragt wird.

es sind also überall informationen? und diese werden beständig abgesaugt?

ja, sicher, denn du musst alles abstellen. anfangs ist alles auf „an“ eingestellt. und dann dringe mal in alle diese menüs vor, wo man dieses abstellen kann. das dauert ja stunden. du musst es überhaupt erst kapieren. und auch die folgen, die sich aus dem abstellen ergeben.

welche?

du kannst dann keine pizzeria mehr in der nähe von deinem standort suchen, wenn dein smartphone deinen standort nicht erfassen darf. (es tut es natürlich trotzdem, aber das sagt man dir nicht. offiziell bist du dann „raus“.)

die welt saugt uns datenmäßig aus.

es sind diese computer-mini-und-groß-maschinen und die programme zu diesen mini-und-groß-maschinen, die alles aussaugen, und dahinter sind menschen, die diese informationen haben wollen.

geolocation!

ja, geolocation ist auch so ein schrecken. (von vielem weiß man ja gar nicht, dass es das gibt!)

hättest du also nicht die homepage von REWE aufgesucht, wäre dir das vielleicht nicht aufgefallen.

soll ich REWE jetzt noch dankbar sein?! oder wie?

kunstwerk-mozilla-geolocation-vergroessert-und-dazu-noch-15-10-2014-klausens-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens gibt einen “genussschein auf phishing” aus und alle werden reich – www.klausens.com

klau|s|ens, du immer mit deinen ideen!

was hast du, zweitklausens? man muss am ball und am geist der zeit sein.

was sagt dieser ball, was hustet dieser geist?

du brauchst ununterbrochen neue ansätze, um geld zu verdienen.

wie verdient man denn geld?

gerne mit tricks allerlei art: wer „normal“ arbeitet, ist eher blöd und muss eines tages ins demenzheim.

die anderen?

die anderen arbeiten nicht bzw. arbeiten ja doch, mit dem kopf zuerst, weil sie sich sagen: „wie kommt man an geld?“

und da hast du aufgepasst?!

dieser tage war der doch die sache um „Prokon“ (windenergie), den geldern von anlegern und dem konkurs des unternehmens das thema.

eines von vielen, aber ein prominentes thema, das stimmt.

und dann war das thema dieser klau von 16 millionen mailadressen samt passwort (woher? wie? von welchem server?), wovon circa 8 millionen die endung „.de“ haben sollen.

auch das war der fall, letzte woche – aber die dinge ändern sich ja andauernd.

mag sein, mag sein – meine ideen sind ja auch dauernd neu.

unsere ideen, klau|s|ens, es sind immer UNSERE ideen.

jetzt reg dich doch nicht auf. es zählt, was am ende dabei herauskommt. nur das.

was kommt denn raus?

der GENUSSSCHEIN AUF PHISHING.

was steckt dahinter?

genussscheine sind eine tolle sache, weil man so geld bekommt, aber die inhaber der genussscheine dir nicht in dein firmengebaren reinreden können. du bekommst geld, und dann machst du damit, was du für richtig hältst. die anleger hoffen auf rendite. wenn die firma aber untergeht, dann sind sie alle selber schuld.

soweit der GENUSSSCHEIN!

PHISHING ist auch eine ganz sichere sache, zumal auf jahrzehnte.

was „phisht“ man denn?

das weißt du doch: alles, was geht. hauptsache, du kommst an den computer von leuten ran. dafür verschickst du gerne mails mit ATTACHMENTS (zum beispiel eine süße ZIP-datei) und darin ist dann ein programm, was in den computer der zielperson eindringt.

was macht man dann?

man holt sich allerlei infos raus: gerne passwörter, bankzugangsdaten, allerlei listen und verzeichnisse, eventuell dokumente oder fotos, die man irgendwo verkaufen kann. man kann (als die „eroberte“ person) geschäfte eingehen, käufe tätigen, buchungen vornehmen. PHISHING kann in einem paradies enden!

also ganz sicher?

100 % sicher: PHISHING generiert immer irgendetwas an geld, so oder so.

demnach ist auch der GENUSSSCHEIN AUF PHISHING ganz sicher?

ja, man kann nichts falsch machen. wer diese genussscheine ausgibt, bekommt so oder so geld: a) durch den genussschein b) durch das phishing – besser geht es doch nicht!

und später gründest du dann noch eine PHISHING AG auf CO.OHG.KG mit GENUSSSCHEINOPTION auf ALTAKTIEN im KREDITKONSORTIUM unter FIDSCHI-GARANTIE bei STEUEROASENAUSLASTUNGSGEWISSHEIT. ist es so?

es kann mal so werden. warum auch nicht? woran störst du dich?

und die moral?

ach, du meinst, man könnte mit einem GENUSSSCHEIN auf PHISHING von MORALPARTIKELN noch mehr geld rausbekommen? war das dein grundgedanke? (du bist ja cleverer als ich!)

klausens-genussschein-auf-phishing-10-1-2014-und-25-01-2014-1000-pix

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens spürt allüberall strahlen, (be)strahlung, wellen und all solches und dieses in der geräte-hype-welt – www.klausens.com

klau|s|ens, überall.

ja, es wird mehr und mehr, tag für tag.

man sieht das meiste nicht.

man sieht gar nix – aber man weiß, es wird mehr.

man spürt es.

man weiß nicht, ob man es spürt, aber man spürt doch, dass man was spürt.

es kommt von innen.

es ist dieses wissen, diese überzeugung, dieses ahnen.

wenn ich den computer anschalte, meldet mir der direkt schon aktive netzwerke in meiner umgebung.

alle haben LAN und WLAN und Wi-Fi (WiFi) und wie man es nennt. (wobei kaum einer weiß, was was genau ist und meint.)

dann sind die leute, die mit smartphones und tablet-computern rumrennen.

überall neue und andere antennen … und ewig “hotspots”. selbst DVB-T kommt durch die luft. auch das digitale kommt durch den äther.

dazu satelliten und rund-schüssel-antennen.

es fing mit dem radios einst noch sachte an.

jetzt aber ist alles voll, die ganze luft, jederzeit, überall.

nimm doch nur die fernbedienungen. jeder druck löst etwas aus.

nimm die vielen elektrogeräte. (allein der strom! der strom!)

und diese sollen ja auch nun ferngesteuert werden, bis hin zu komplexen programmen, via smartphone zum beispiel.

oder nimm doch alles, was mit wellen und und luft zu tun hat.

nimm die alpha- und gamma-strahlen, kernenergie, atome, nimm dieses und jenes, bis hin zu ferngesteuerten modellflugzeugen und spielzeugdrohnen.

dazu bordcomputer in und an den autos, die ja auch überall (an uns vorbei) fahren.

die welt ist voll von diesem zeug.

es gibt keine normale “luft” mehr, nur noch strahlen- und wellenatemcocktails. aber es geht ja auch in die haut … und damit in unsere seele. all das!

das geht munter so weiter.

man fühlt sich eingeschlossen darin, man wird bald nicht mehr “atmen” können. diese welt ist voller künstlicher energie.

die gene degenerieren, die sinne auch.

wir schwelgen in der strahlungssuppe, sehen im fernsehen den langsamen untergang von fukushima und co … und hechten zum arzt, um da in diese röhre geschoben zu werden … oder jene. – auch da wieder strahlen und wellen.

es passiert jeden tag, geht weiter und weiter.

niemand stoppt es, niemand hält inne.

blogbeiträge dazu erscheinen nun auch. via computer, via internet.

und auch diese tragen zur weltsuppe des elektro-magnetisch-radiologisch-wellen-digital-humba-gebräus bei. genauso wie ferngesteuerte überwachungskameras.

am ende lösen wir uns auf, wir zerfallen in dem wellen-strahl-dumpf-gemix, welches wir selber erzeugt haben.

und das zerfallsprodukt “mensch” kommt dann in die stickstoff-kühltruhe, damit auch die generationen noch uns noch etwas davon haben.

ich schaue gerade: ja, unser WLAN steht noch auf grün. schön!

schön grün ist immer schön.

klausens-k-werk-human-being-und-weiche-kaestchen-3-10-2013-und-4-10-2013-mit-logo-1000-pix

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erlebt ein update nach dem anderen – www.klausens.com

klau|s|ens, ununterbrochen will der computer alles neu.

es ist schon mehr als schlimm, wie sich dieses und jenes programm erneuert und erneuert.

gerne wollen die ja alles „automatisch“ haben: dann laden die und laden die, so als hätten die den meinigen computer übernommen.

auch wenn man das „automatisch“ abschafft, denkt man, alles sei automatisch. da sind kräfte am werk, die wir nicht kontrollieren können.

sie sagen immer: erneuerungen am programm erfordern jetzt ein update. oder böse viren (also für mehr sicherheit seitens der anbieter) müssen durch ein update wirksam bekämpft werden. schadstellen und lücken … oder bugs werden „gefixt“. („bugs“ sind ja wanzen, bazillen, fehler und so.)

sie sagen immer dieses und das. aber wir können es nicht kontrollieren. wir wissen nur: alles wird dauernd neu, und man greift von allen seiten in unseren computer ein. updatend.

jedes programm hat also NSA-potential!

das würde ich sagen: alle wühlen in unserem computer, und alle können der NSA die daten verkaufen oder „überlassen“.

so schlimm ist die welt.

es passiert eigentlich nichts, außer das tausende wühlmäuse in unserem computer drin sind und dann immer ein „update“ verlangen.

bisweilen auch für unsere sicherheit.

bisweilen: wir wissen es nie genau.

das ist die welt des computers, der wir uns in abhängigkeit verschrieben haben.

mittlerweile schreibe ich kaum noch.

was machst du denn dann?

ich warte, bis wieder ein update über mich ergangen ist.

ein stolzer updateabwarter.

ja, das ist aus mir geworden: eine jämmerliche existenz, die von den updates anderer abhängig geworden ist.

MOZILLA FIREFOX ist jetzt bei version 22.0 angelangt.

siehst du! und mein foto zeigt noch den mai des jahres, da waren wir noch bei version 20.0.1 – so geht es in und mit allen programmen.

„updaten“ ist hip. also klage nicht!

klausens-foto-FIREFOX-update-vom-22-5-2013 (Medium)

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens bekopfschüttelt wieder und wieder die OPEL-führungsetage zu deutschland – www.klausens.com

klau|s|ens, jetzt wird das warenverteilzentrum (werk III) doch nicht ende 2014 geschlossen.

wo?

OPEL! bei OPEL in bochum!

ich dachte, die machen aus rache jetzt alles bis ende 2014 zu und klein und kaputt, die herrscher von OPEL deutschland und europa.

nun ist es aber ein „missverständnis“. zumindest die 430 arbeitsplätze im warenverteilzentrum bleiben nun doch bis 2016 bestehen.

ich glaube es nicht!

diese herren (und damen?) von OPEL zu deutschland und europa: die sind verdammt komisch.

aber niemand kann lachen!

die wissen selber nicht, was sie tun oder wollen. die sind wirr und verloren.

wer hat das mit dem missverständnis gesagt?

das war gestern strategievorstand thomas sedran. (ist natürlich alles nur vorgetäuscht: missverständnis? es war nie eins. man rudert taktisch zurück …  oder man wollte zuvor extra mal die arbeiter aller länder demütigen. so oder so ist es der horror. wer möchste solche autos noch kaufen? autos, an denen vorstandsbösartigkeiten kleben. und arbeiterverrat tausendfach.)

tolle strategie.

und die schließung (komplett) schon ende 2014 hatte ja einst werkssprecher alexander bazio verkündet. das war, als die OPEL-menschen diese werksvereinbarung abgelehnt hatten, die ja eine verhöhnung dieser fleißigen arbeitsmenschen nur war.

aus OPEL soll jemand schlau werden!

ich denke, dass ein unternehmen, dass so geführt wird, aufgelöst und abgewickelt werden sollte. den mitarbeitern sollte man alle feste arbeitsverträge in den vorständen diverser stadtwerke geben, wo man ja so schön 200.000 per jahr als geschäfstführer bekommen kann. aber die ganze höhere ebene des managements: die sollte irgendwo im orkus verschwinden.

denkst du!

du nicht? OPEL kann keiner mehr ernstnehmen. und wenn man die leitung nicht ernstnehmen kann, dann wird man auch an den autos verzweifeln.

selbst, wenn diese prima fahren und prima montiert sind.

so ungerecht ist die welt. was man mit OPEL in bochum gemacht hat und jeden tag weitermacht, das ist der größte unverstand aller zeiten.

es wartet die ewige verdammnis.

ja, so müsste es sein. am ende sind aber immer die einfachen beschäftigten die dummen, während die oberen erfolgreich woanders hin wechseln.

wohin?

die TELEKOM sucht doch neue leute, weil an der auch gerade so gezweifelt wird, wegen dieser flatrate-begrenzung.

hör mal, so geht es aber nicht. du zahlst für dein wasser ja auch nach verbrauch.

ja, und beim OPEL zahle ich auch nach verbrauch. ich weiß.

dann ordne doch erst einmal deine gedanken, bevor du hier was schreibst.

das will ich ja, aber erst dann, wenn ich selber mal bei OPEL oben in der etage beteiligt bin. ich liebe das chaos.

und chaos wird ja überall als ausgeburt für kreativität gelobt. ich weiß, ich weiß.

ach, OPEL, du schöner blitz am autohimmel, warum donnerst du nur noch so fies und gemein herum?

klausens-collage-opel-bochum-haupteingang-18-5-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com