Schlagwort-Archive: der_schnllste_roman_der_welt

ROMAN von eine Woche – SCHNELLBUCHROMAN – von KLAUSENS

In seiner Romanovelle geht Klaus K. Klausens der Frage nach,
wie man zu einem Buch steht, wenn es entsteht, ohne sich aber
dann in dem Buch verlieren zu wollen. Klausens weiß, was das
Buch ist – er weiß auch, was es ihm bedeutet. Aber wissen nicht,
was uns dann bringen kann, sein Werk. Er aber schreibt
unverbrüchlich weiter und weiter, bis das Werk sein Ende nimmt.
Herminessa, die Waisin, trifft auf Shorty, den Drucker und Verleger:
Ein Projekt zweier Welten und diverser allgemein schrecklicher
Wahrheiten macht das Beziehungskonstrukt schwierig … und die
Realität seltsam. Der SCHNELLBUCHROMAN bildet als Werk im Werk
einen wichtigen Schlüssel. Mit großem Mut aufgelegt und dann verlegt,
wird der SCHNELLBUCHROMAN das Lesen in seiner Langsamkeit
ganz anders erfahrbar machen (… was auch im Gehen funktionieren
soll, wie Klausens immer wieder betont.)

Schnellbuchroman

Romanovelle

ISBN 978-3-8370-4004-3, Paperback, 120 Seiten,

Preis € 10,00

Dieser Roman wurde binnen 7 Tagen = 1 Woche geschrieben und auch korrigiert.

Außerdem wurden in dieser Woche das Cover in dieser Zeit gestaltet …
und auch der Backcovertext sowie der „Klappentext“ auf Seite 3 geschrieben.

Alles von KLAUSENS daselbst, der auch Klau|s|ens heißen könnte.

KLAUS K. KLAUSENS ist einer der Autoren und Kunstschaffenden, die immer wieder in tausenderlei Facetten und Formen auftreten. Sein Name verändert sich ununterbrochen und zeigt so an, dass an diesem Künstler und Schriftsteller nichts wirklich habhaft ist, sondern dass alles Sein den Verlust des Jetzt bedeuten kann. Klausens schreibt Gedichte, erstellt Texte aller Art, betreibt Blogs und Homepages und ersinnt sich außerdem Bücher, Kunstwerke, Fotoseriellos … sowie Töne und Worthülsen aller Art. Erst die Nachwelt wird beurteilen können, ob er jemals zu ihrer Vorwelt dazugehörte. Insgesamt ist es ein großer Jammer, was wir hier alles lesen müssen. Dennoch: Dieser Mensch hat ein Recht zu wirken.

klau|s|ens, nun endlich der roman?

es ist der erste!

von wievielen?

das wissen wir nicht … ein anderer ist schon so gut wie fertig.

der jetzige roman heißt SCHNELLBUCHROMAN?

aber ja!

wie schnell war er denn?

eine woche! – und dabei habe ich noch anderes gemacht. es war mehr wie ein spiel.

aus dem spiel wurde ernst?

beim schreiben dachte: das musst du in einer woche fertig machen.

hast du es?

ja, ich habe eigentlich 3 tage nur die story geschrieben, dann an der story gefeilt, dann korrigiert, dann noch ein cover gemacht, das ganze layout, dann die vorlagen fertig, und dann musste unbedingt noch alles am 9.5. an die druckerei, damit es auch binnen einer woche angeschlossen ist. (fehler eingeschlossen! teil des spiels!)

ein roman von einer woche?

ich nannte das buch im untertitel „romanovelle“, ein neues wort – die erste romanovelle der welt vielleicht.

von dir?

aber ja doch – der künstler der immer neuen erfahrungen und ideen.
klausens?

und „klau|s|ens“! auch klau-s-ens oder klau/s/ens oder klau(s)ens. in diesem fall KLAUS K. KLAUSENS.

du änderst deinen namen?

wir – denn wir sind zwei in einem, zweitklausens! – unsere namen schillern, wie das leben goethet.

wo finde ich etwas zum buch?

z.b. bei mir, also bei uns: http://www.klausens.com/schnellbuchroman.htm

wo kann ich das buch = den roman = den SCHNELLBUCHROMAN bestellen?

z.b. hier: bei libri.de.

http://abnahm.gratis-homepage.de/

http://barnbarer.homepage24.de/

Werbeanzeigen