Schlagwort-Archive: documenta-halle

klau|s|ens (kunst)aktion „touched“ auf der documenta 13 – www.klausens.com

klau|s|ens, du wolltest uns noch von deiner aktion erzählen.

… unserer aktion, zweitklausens. wir beide sind zusammen ein künstler.

oh, das vergesse ich immer. erzähle mir lieber, was wir getan haben.

unsere kleine, zarte aktion zur documenta-13 hat bezug zu unserer aktion von der documenta-12 hat bezug zu unserem gedicht und unserer „zur-kunst-erklärung“ von der documenta-11.

dann sind also diese 3 documentas nun durch uns und in uns verschränkt.

sehr richtig. die kurzform wäre diese:

a) GEDICHT GESCHRIEBEN (SAMT IDEE DER DEKLARATION EINES KUNSTWERKES) AUF DER DOCUMENTA 11

b) HINBRINGEN DES GEDICHTES ZUR DOCUMENTA 12, DEPONIERUNG IN EINEM SCHLIESSFACH DER DOCUMENTA

c) SCHLÜSSEL DES SCHLIESSFACHES 77 VON DER DOCUMENTA 12 VERBRACHT NACH KÖNIGSWINTER-OBERDOLLENDORF, DA ALS KUNSTWERK GERAHMT

d) GIPSABDRUCK EBEN DES SCHLÜSSELS GEMACHT UND DANN ZUR DOCUMENTA 13 ZURÜCKGEBRACHT

e) DORT DANN AN EINER SÄULE DES FRIDERICIANUMS DAS SERIELLO „TOUCHED“ MIT DEM GIPSADRUCK DES SCHLÜSSELS ERSCHAFFEN

der gipsadruck hat also das fridericianum „berührt“!

ja!

siehe: http://www.klausens.com/seriello-documenta-13-touched.htm

und siehe die documenta-site von klausens:

www.klausens.com/documenta.htm

kann kunst erfüllender sein?

nein!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens findet und schafft kunstwerk auf der documenta-13 – www.klausens.com

klau|s|ens, du hast ein kunstwerk gefunden?

ja, es lag achtlos da. neben der documenta-halle. in kassel.

was ist es denn?

es ist ein weißes stück papier, etwas beschädigt, darauf stehen notizen, die sich auf eine hotelunterkunft beziehen könnten.

das hört sich sehr geheimnisvoll an.

mittlerweile überlege ich auch, ob der künstler (oder die künstlerin) das kunstwerk absichtlich verloren hat/haben.

du meinst, sie haben es ausgelegt.

vielleicht haben sie es sogar extra für uns und vor uns ausgelegt.

welchen sinn könnte das haben?

der künstler (oder die künstlerin) wollte/-n, dass das kunstwerk durch das finden und entdecken und dokumentieren (bis hin zu diesem blog-eintrag) eine besondere weihe bekommt.

wer sollte das kunstwerk finden?

es wird sich um uns handeln, um klau|s|ens und zweitklausens als eine person. die weltkünstler aller dörflichkeit.

also wird dieses „verlorene“ kunstwerk erst durch uns ein echtes documenta-kunstwerk?

aller schein spricht dafür. nur durch unser finden kam die kunst aus dem stadium der vorkunst in das stadium der „richtigen“ kunst.

denn unser finden war schon teil des gedachten kunstwerkes, welches aber erst dann wahr wurde, als wir es auch tatsächlich gefunden haben.

genau so. am donnerstag, 6.9.2012, haben wir es (also den zettel) gefunden … es war 14:05 Uhr MESZ. kassel. documenta-halle.

schön! dann wurde als das kunstwerk geboren, welches wir „stück von der documenta“ nennen.

aber wer ist nun der eigentliche schöpfer des kunstwerkes: wir oder der/die zettelausleger/-in?

und wenn der zettel nur verloren wurde, einfach so? unachtsam? nachlässig? schludrig?

dann hätten wir ein echtes problem! mit unserem kunstwerk! – aber vorstellen kann ich es mir nicht.

ich auch nicht. denn dieses „GREEK JLYSSIA“ klingt so geheimnisvoll und vielbesagend.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com