Schlagwort-Archive: dreikoenigentreffen

Die Lächerlichkeit von Guido Westerwelle und aller Politik als Theater des Scherzes sieht KLAUSENS

klau|s|ens, du hast die rede verfolgt?

aber ja: die „heiß erwartete“ rede, wo er „um sein überleben kämpft“.

hat er?

alles ist spiel. man fragt sich nur, was spielen sie heute. also: was spielt westerwelle heute? denn der spielt besonders viel, besonders oft, wechselt immer die rolle … und deshalb ist er so besonders gefährdet. er ist eine der vielen witzfigurn, die wir immer wieder sehen, auf der „bühne“ der politik.

gestern waren sie in stuttgart wirklich auf einer bühne. beim dreikönigentreffen oder dreikönigstreffen oder wie es richtig heißt.

eben. aber: was stellte westerwelle nun dar?

was denn?

ich würde sagen, er mimte den starken mann, den weisen politiker, den starken kopf … mit klaren überzeugungen, der seinen weg geht. das war so die grundidee. zugleich wollte er einige inhaltspunkte ansprechen, die die idee anzeigen, die FDP sei keine klientelpartei und habe mehr als nur „steuern runter“ zu bieten.

hat es dich überzeugt?

mich hat herr westerwelle noch nie überzeugt. bei ihm gibt es keine einzige „grundüberzeugung“, außer der: „ich will spielen!“ und zum spielen braucht er die politische macht.

überzeugen dich denn die anderen von der FDP?

die FDP war für mich von allen parteien am stärksten die, wo ich immer dachte: was sind das für menschen? wofür stehen die? nehmen die sich wirklich ernst? das können die doch alles gar nicht so meinen, wie sie es schlecht spielen!

und heute?

es hat sich nichts geändert. westerwelle hatte diese vielen handbewegungen, die man ja heute einstudiert, mit einem coach oder rhetoriktrainer. die linie dabei war: „ich bin ein fester staatsmann. ich habe ein ernstes gesicht. ich kann tanker steuern.“

und was war die zweite linie?

die zweite linie war: „es gibt keine schlechten umfragen. es gibt keine probleme. ich gehe auf diese auch nie ein. ich weiß von nichts.“

das war doch genial! was für ein schachzug! super! einfach nichts wissen oder tun, als wüsste man nichts. also „aussitzen“ auf eine forsche art, beim reden.

das machte die rede aber eben nicht spannend. man erhoffte sich irgendetwas – als theaterzuschauer will man ja auch spaß! … man erhoffte sich etwas aufregendes, etwas neues, aber nichts kam.

warum?

weil er sich dachte: ich schweige, ich schweige, ich schweige. ich tue, als wäre nichts. und dann gucken wir mal auf die nächsten wahlen. ich muss den verein zur ruhe bringen. dann werde ich jetzt mal wieder die FDP als rettung gegen links in spiel bringen. dann habe ich noch eine chance. so holen wir mehr als 5 %. und das wäre dann die halbe miete.

so empfandest du alles das?

aber ja. dann noch diese art mit der erhobenen hand ins volk zu grüßen, was jedoch nur recht kurz klatschte.

echte begeisterung kam nie auf.

nein. irgendwie fehlte etwas. am fernseher kann man es aber schlechter beurteilen. es fiel nur auf, dass frau leutheusser-schnarrenberger und frau pieper sehr wenig beifall bekamen … bei der begrüßung am anfang, die frau homburger vornahm.

die frau justizministerin steht doch für „freiheit“, sie wehrt sich gegen die beschneidung der bürgerrechte. sie ist vielleicht die einzig halbwegs vernünftige im theaterverein FDP.

gewiss, aber die FDP-massen folgen nicht der „linken“ justizministerin. die massen folgen billigen parolen wie „steuersenkung sofort“ und „wir liberalen“ und diese hülsen, die westerwelle ja zu tausenden aufgebaut hat. „unser land“ ist auch eine hülse. von diesen hülsen hat jeder politiker einige. die FDP aber wirkt wie eine reine hülsenpartei.

du glaubst denen nichts?

die FDP hat keinerlei grundüberzeugung, außer der, dass man existieren will. das „liberale“ meint das einträgliche einkommen der mitglieder und der wähler. der rest wird je nach lage geändert.

also auch opportunismus.

politik hat viel mit opportunismus zu tun. menschen mit „grundüberzeugungen“ trifft man kaum noch an. bei der FDP am wenigsten.

und westerwelle?

hat gestern nicht den „großen aufbruch“ geschafft, aber die probleme einfach ein bisschen „weggespielt“. jetzt darf er bis zu den wahlergebnissen „aussitzen“ … und dann werden wir sehen, wie weitergespielt wird.

wie fandest du das schlussbild?

eigentlich am schönsten: wer wie wann klatscht … wie die handbewegungen sind … die gesichtsregungen … diese brüderle und niebel und lindner und homburger … wo war eigentlich die europaabgeordnete, die früher immer gezeigt wurde?

dafür war doch jetzt die gutaussehende frau aus hamburg da, katja suding. die FDP hat so etwas immer im köcher.

bei der FDP kommt man sehr schnell hoch.

ja, ich rate immer allen leuten: wenn ihr in der politik was werden wollt, dann in in die FDP.

es ist eine lächerlichkeit an partei.

aber sie existiert. das ganze poltische theater existiert. immer wieder fragt man sich: diese menschen sind die herren (und damen) von wohl und wehe der bundesrepublik deutschland?

fragst du dich das wirklich?

mir kommt alles immer so unwirklich vor: ein gigantischer scherz. ich kann oft gar nicht glauben, was ich sehe.

und unser seriello?

ach ja: http://www.klausens.com/seriello-guido-westerwelle.htm

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen