Schlagwort-Archive: drogerie

Der Heut-schließ-Schlecker und deren Menschen gedenkt KLAUSENS

klau|s|ens, heute schließen die geschäfte namens schlecker, also die von der langen schließungsliste.

heute ist es das aus für tausende von verkäuferinnen und verkäufern. deshalb haben wir gestern unser neues schlecker-realgedicht ins netz gestellt.

sie sollen dann in diese auffanggesellschaft oder transfergesellschaft.

das ist immer das schönste. weißt du, was sie da machen?

was?

unter anderem das beliebte „bewerbungstraining“.

mit diesem spiel werden millionen von arbeitslosen immer wieder „gefoltert“.

genau das: es gibt keine stellen, aber alle wissen nun, wie sie sich um diese „keinen stellen“ bewerben sollen.

das ist eine große verhöhnung dieser menschen, die von schlecker so schnöde behandelt wurden.

diese auffanggesellschaften sollen die probleme nur etwas verschieben.

man kommt etwas verzögert in HARTZ-IV.

und zwischendurch verdienen die unternehmen, die diese bewerbertrainings anbieten.

da werden dann letztlich nur arbeitsplätze für die bewerber-trainings-unternehmungen geschaffen.

das ist ein riesiger markt. das arbeitsamt sagt später: „wieso? wir tun doch etwas!“

und die armen schlecker-leute, also: ex-schlecker-leute, werden mit diesen sinnlosen trainings gequält.

aber wehe du kommst nicht!

dann wird gesperrt und gespert und gesperrt.

diese bewerbungstrainings sind eine der größten blasen der menschheitsgeschichte.

deutschland ist eine einzige bewerbungsblase.

und nachher klopfen sich alle funktionäre und parteipolitiker auf die schulter: „mensch, wie haben wir das wieder gemacht?!“

viele von schlecker werden keine neuen jobs bekommen, weil sie zu alt sind. weil sie „verbraucht“ sind.

aber die wahrheit zählt nicht, es zählen nur potemkin’sche dörfer.

auffanggesellschaften sind zu oft potemkin’sche dörfer. sie sollen nur beruhigen. die probleme aussitzen. die menschen zum schweigen und einhalten bringen.

ach, ihr armen von schlecker, die man euch heute entlässt! wir leiden mit euch. und wir hassen die eiskalte welt des nackten preises, der natürlich immer am niedrigsten sein soll.

der preis für den niedrigsten preis wird jetzt bezahlt: arbeitslos.

wie geht es eigentlich dem herrn schlecker? das würden wir auch mal gerne wissen. wie geht es dem, der alles angerichtet hat?

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Um eine Planinsolvenz von dem wenig gemochten Unternehmen schlecker weiß KLAUSENS

wie wenig galten ihnen offenbar die einfachen menschen, verkäufer und verkäuferinnen, die sich bei geringstwenigsten löhnen und schlimmer atmosphäre durchschlagen mussten.

wie oft wurden diese märkte in ihrer spärlichkeit überfallen. man wusste das. man nahm das hin. mitarbeiter wurden durch solche überfälle traumatisiert. manche erlebten das mehrfach.

ein einziges trauriges drama: von schlecker haben wir selten gutes gelesen.

oft aber schlechtes. auch wie sie mit den rechten der mitarbeiter umgingen, mit den arbeitsbedingungen, mit den gewerkschaften.

die idee war offensichtlich: wenn man seine mitarbeiter nicht gut behandelt, erobert man die welt.

und nun erobern sie die welt der insolvenz.

sie sind zahlungsunfähg.

sie können zurückkommen. aber anders.

sie sollen ganz anders zurückkommen. mit moral. mit anstand. mit echten werten.

sie sollen die mitarbeiter und mitarbeiterinnen auf händen tragen.

nur so kann es gehen.

eine welt des geldes ist nichts.

eine welt ohne (andere) werte als profit ist erst rechts nichts.

eine welt, in der politiker mit unternehmen hand in hand arbeiten, die „wertlos“ sind … und doch verdienen wollen, ist nichts.

eine welt, in der der die menschen nichts zählen, aber der umsatz alles, ist nichts.

schlecker repräsentierte für mich immmer eine solche welt: kalt, rücksichtslos … und nun auch: erfolglos.

mir tun die menschen leid, die um ihre arbeitsplätze bangen.

mir auch. aber ich sagte ja: schlecker darf vielleicht zurückkommen. viele unternehmen kommen aus der insolvenz zurück.

aber nur ganz, ganz anders. besonders bezogen auf die „werte“.

adieu, du altes schlecker. ändere dich! (ich habe dich bislang wegen der schlimmen dinge, von denen man hörte, immer gemieden. vielleicht kam deshalb zu wenig geld in die kasse.)

erst dann, wenn auch klau|s|ens und zweitklausens zu schlecker gehen, kann es diesem unternehmen wieder gutgehen.

das kann doch nicht schwer zu begreifen sein!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Die von Schlecker und KLAUSENS

klau|s|ens, gibt es eigentlich ein ende der schlechten welt?

nein, leider nicht und leider nie.

diese schleckermärkte waren schon immer für alles bekannt.

gewiss. sie werden überaus oft überfallen, weil sie oft schlauchig gebaut sind … und sehr oft nur von einer person besetzt sind.

aber diese leihgeschichte … das ist doch der untergang!

diese leih-trick-geschichte ist schon länger bekannt. ver.di kämpft schon länger dagegen. aber gestern rauschte es mal wieder durch die presse.

man lagert die leute aus, treibt sie in eine zeitarbeitsfirma – und da verzichten sie dann auf lohn und urlaubsgeld und weihnachtsgeld und auch urlaubstage. uns sie verlieren zudem die alten ansprüche.

eine mitarbeiterin meinte, wenn sie diesen wechsel mitgemacht hätte, hätte sie (oder würde sie) 40 % von dem verlieren, was sie vorher hatte.

und das ganze mit dem trick der zeitarbeit. außerdem wird ja noch druck ausgeübt, dass die mitarbeiter wechseln. z.b. mit versetzungen und so. alles ist so unglaublich! deutschland ist entsittet!

man muss klar sagen: was die sozialdemokraten unter wolfgang clement und co eingeläutet haben, das trägt hier seine früchte.

du meinst die totale „freigabe“ der arbeit. die verluderung der löhne. den freigang der zeitarbeit. das abdrücken in hartz IV. alles!

und die moral – es gibt ja in deutschland kaum noch die idee einer moral. die drücken die löhne so weit, dass die menschen dann bei schlecker-neu (schlecker XXL) nicht mehr genug verdienen, und sich dann noch zusätzlich bei der ARGE melden müssen.

dann wird von der ARGE aufgestockt.

und schlecker hat seine profite vergößert. und alle einzahler in staat und arbeitslosenversicherung bezahlen eigentlich mit an die profite von schlecker.

man wundert sich immer über die leute, die solche dinge betreiben. man fragt sich, wie sie nachts schlafen.

und man stellt sich vor, wie sie auf einer verbandssitzung dann herzlich durch händedruck begrüßt werden.

oder wie sie mit einem arbeitgeberpräsident gar essen gehen! man stelle sich das vor.

und das alles passiert im land der wiege der sozialdemokratie. angeleitet durch die „reformen“ von rot-grün.

und eine CDU-arbeitsministerin will sich nun der obszönen vorgänge annehmen.

eigentlich ist es unglaublich.

ja, es ist unglaublich, wie ein land alle basis der basis verliert und in den taumel des asozialen stürzt.

wer ist denn asozial?

eben: wer ist denn asozial?

und wenn nun alle blog-schreibenenden einen protestierenden beitrag über schlecker schreiben würden, dann wäre das ein kleiner meilenstein auf dem weg zurück zum humanen.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com