Schlagwort-Archive: druck

klau|s|ens erlebt die manischen und fast schon bösartigen konsumier-rufe seines druckers – www.klausens.com

klau|s|ens, es sind ja die kleinen dinge, die uns oft fertigmachen können.

mein drucker macht mich fertig!

wirklich? wie schafft er das? geht er dauernd kaputt?

das ist auch ein thema, ich meine aber jetzt mal nur diese tintenpatronen.

sind die auch mal leer?

wieso „mal leer“? – man hat folgendes gefühl: die habe ich doch gestern eingesetzt, und heute schon beschwert sich die maschine.

gewiss, die haben eigene software, die alles „analysiert“ (wahrscheinlich auch deinen computer und alle inhalte) … und diese software macht noch etwas: sie schreit und ruft und schreit.

das ist gedanklich, das „schreien“, aber diese pop-up-bilder, die kommen einem schon so vor.

dauernd ruft die maschine: ich will stoff, ich will nachschub, ich will mehr. – kaufe du doch endlich! kaufe!

und dann ist schon alles so verlinkt, dass man direkt über das internet auch bestellen kann.

und am ende sind wir alle arm.

tag für tag neue patronen, tag für tag neue rufe nach neuen tintenpatronen.

und demnächst wird das bestimmt auch als sprachmodul eingebaut sein. dann sagt der computer: „du musst dringend die farbpatronen wechseln! dringend!“

und das sagt der computer (oder der drucker auch selber) dann 300 mal am tag. oder er schreit es am ende!

auch nachts um 3:00 uhr wird sich eines der beiden geräte melden und uns erinnern, dass wir dringend nachschub kaufen sollen. „kaufe, endlich, du armes würstchen. kaufe farbpatronen! und drucke, drucke, drucke! kaufe dann direkt auch wieder, kaufe, kaufe!“

insofern werden wir durch die geräte des alltages regelrecht gequält. besonders durch die neuen kontrolltechniken. web SOWIESO. mensch und maschine und internet und software sind total verlinkt und verklebt und verwachsen.

am liebsten würde man das drucken ganz sein lassen.

wieso?

… weil man schon angst vor diesem pop-up-fensterlein hat: nackte angst.

und mein elektro-neu-hyper-portemonnaie ruft ja auch schon: „ich bin leer, ich bin leer!“

KLAUSENS HARDCOPY epson der drucker schreit TINTE WECHSELN 20-7-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens stößt überall auf hype-wörter wie zum beispiel „inklusion“ – www.klausens.com

klau|s|ens, es ist eine überschwemmung.

man weiß nicht, wie einem geschieht: plötzlich ist da ein wort und dann ist es überall.

man kann dem wort nicht mehr entrinnen.

nein, man benutzt es irgendwann selber.

aus welchem grund?

es geschieht unbewusst. man ist so mit dem wort zugetrommelt worden, dass man meint, man müsse es 1 x am tag selber aussprechen.

dann erst ist man teil der gesellschaft!

nur dann! wenn du „inklusion“ nicht kennst und nicht benutzt, dann hast du dich aus dieser gesllschaft ausgeschlossen.

das wort wandert dann in private e-mails und private gespräche, bei mancher party wird damit jongliert.

es ist ein prozess, dem man sich nicht entziehen kann – es sei denn, man lebte wie ein eremit im wald. (eigentlich ist es wie eine gehirnwäsche, aber es gibt keinen echten täter.)

selbst da könnte einer, das wort singend, vorbeimarschieren.

jetzt weiß man, wie es der DUDEN-redaktion ergeht.

die muss alle paar jahre aus den behämmerungen der gesellschaft dann die worte herbeizaubern, die in den DUDEN neu aufgenommen werden.

ich hoffe mal, dass „inklusion“ im neuen DUDEN dabei ist. denn an diesem wort kommt man ja nicht vorbei.

mir ist es auch so ergangen bei „couchsurfing“, auch dieses wort ist derzeit omnipotent.

man schämt sich, wenn man noch nie auf einer fremden couch in einem fremden land geschlafen hat.

man gehört dann nicht mehr zu einer massenbewegung bzw. einer anscheinenden massenbewegung dazu.

man muss „inklusion“ aktiv betreiben und „couchsurfing“ aktiv begehen. (früher war es die „mülltrennung“.)

da fällt mir noch etwas ein. ein wort, dass sich langsam zu einem hype aufbaut.

welches?

„regenbogenfamilie“.

ich kannte immer „patchworkfamilie“.

ja, jetzt aber ist es die regenbogenfamilie … wie du siehst. die ist ganz neu, ganz en vogue … und deshalb solltest auch du sie nennen, schreiben, singen: die regenbogenfamilie.

wie diese dinge einen einnehmen.

man lebt nur munter vor sich hin … aber an diesen worten kommt man einfach nicht vorbei.

an den themen denn? schafft man es, den themen zu entkommen?

klausens-k-werk-sprache-mauer-streifensteine-9-7-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Den Mein-Kampf-Diskurs erlebt KLAUSENS

klau|s|ens, man kann direkt weiter diskutieren.

du meinst, die völkermorddebatte (frankreich) und dann diese mein-kampf-druck-nichterlaubnis-diskussion (deutschland).

es geht immer darum: was ist erlaubt, was nicht. man hat schon angst, dass der blog(g)-eintrag gelöscht wird, nur weil „mein kampf“ darin auftaucht.

was muss verboten werden, was aber nicht. computer, die wörter suchen, sind auch keine lösung. telefonabhörmaschinerien auch nicht. zensur erst recht nicht.

je weniger verbote, desto besser die demokratie.

je mehr verbote, desto anfälliger die demokratie.

ich denke, „mein kampf“ soll freigegeben werden.

wirklich?

dann denke ich wieder das gegenteil.

aha. du schwankst.

es ist wie beim verbot der NPD: heute denke ich so, morgen denke ich so.

auch da schwankst du.

an einem tag überwiegt die empörung: dann will ich alles verbieten, was von rechts kommt.

und an anderen tagen?

da ist es wieder genau andersherum: ich denke, dass verbote alles interessant machen. alles geheimnisvoll machen … und so das gegenteil dessen bewirken, was sie hervorbringen wollen.

dann denkst du mal so, und mal so.

du denn nicht?

der mensch ist wohl so.

manche dinge sind so schwer!

die opfer von auschwitz (heute ist jahrestag der befreiung des KZ) wollen natürlich so ein buch wie „mein kampf“ nicht frei erhältlich auf dem markt sehen. ich kann das verstehen.

es ist aber frei erhältlich im internet. jenes machwerk.

es ist erhältlich, aber ist es auch „frei“ erhältlich?

man dreht sich immer hin und her.

es wurden ja schon hitlerfilme gedreht, in deutschland. auch dieses schien früher nicht möglich.

in einer comedysendung kann man sehen, wie sich ein schauspieler als eben dieser hitler gibt. als comedyfigur. (gespielt z.b. von michael kessler.)

die dinge relativieren sich stets. die zeit macht alles anders. der abstand setzt sich dazwischen.

aber hitler darf nie und nimmer verharmlost werden! nie und nimmer!

wenn du dieses so ausrufst, dann wirst du das gegenteil erreichen. auch beim mahnen gilt: wer zu viel mahnt, der erreicht das gegenteil.

ich weiß: dann halten sich die leute die ohren zu.

du kannst also jeden tag 100 stunden schüler mit berichten über den schlimmen nationalsozialismus vollstopfen, und dennoch wirst du nachher überrascht sein, dass viele dennoch keine demokraten sind.

in der DDR gab es dieses phänomen ja auch.

propaganda ist mies, gegenpropaganda aber auch. das sollte man nie übersehen. mit zujammern wird man nichts erreichen. nur mit prozessen der debatte, des diskurses, der auseinandersetzung.

aber „mein kampf“ ist doch ein machwerk.

es gibt so viele machwerke. durch das internet erreichen noch mehr machwerke die welt. die frage ist nicht: was steht da darin?, sondern mehr: wird das, was da drin steht, bejahend aufgenommen?

wird es das denn?

wird es durch veröffentlichen oder nicht-veröffentlichen? wie erreicht man mehr? erreicht man überhaupt etwas, so oder so? kann man die dinge steuern? kann man die welt steuern?

aber diese gedanken …

am besten ist, alle menschen dürfen ihre gedanken frei äußern. eingriffe sollten immer nur wenig erfolgen, und immer nur dann, wenn das system der demokratie in gefahr ist.

meinst du?

viel offenheit stabilisiert die demokratie doch viel eher! (außerdem kann man nicht über die bücherverbrennung des NS-systems berichten, um dann selber bücher zu verbieten. auch das ist ein widerspruch.)

die kirche hat(te) doch auch ihren index. 1966 erst abgeschafft, offiziell zumindest.

auch der blieb und bleibt mehr als umstritten. außerdem: verliert die kirche in europa-west nicht so viele gläubige? hat der index über die jahrhunderte daran etwas gehindert? ist der abgang der kirche bei uns nicht sehr auffällig? trotz index? was hat es ihnen zudem gebracht, menschen wie giordano bruno umzubringen? 17.2.1600? rom? scheiterhaufen? was? (das wäre nur ein beispiel von so vielen.)

was denkst du also?

ich weiß es nicht. verbieten? nicht verbieten? „mein kampf“ wieder zulassen? es weiterhin nicht zulassen? (es geht ja nur um deutschland). es ist so schwer.

du schwankst.

ich bin ein mensch, ich schwanke.

und daran setzen doch die extremisten an: am schwankenden menschen.

bei mir werden nazis keinen erfolg haben, glaube mir.

wenn ich schon „glauben“ höre, dann werde ich wieder misstrauisch.

was wäre eigentlich, wenn das buch nicht „mein kampf“, sondern „mein dampf“ hieße?

das ist ja absurd!

so ist doch unsere ganze welt!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Klammheimliche Freude über den Druck auf Berlusconi empfindet KLAUSENS

klau|s|ens, „klammheimliche freude“ ist in deutschland ein problematischer begriff.

oh ja. du hast recht! terrorismus, göttingen, mescalero: alles das.

also: ein großer schriftsteller sein wollen, aber dann in jedes fettnäpfchen treten?!?!?! du lächerling !!!

dann freue ich mich eben öffentlich.

worüber?

dass dieser berlusconi nun in schwierigkeiten gerät.

aber das war er schon oft.

nun aber ist es sehr eng geworden.

ach wo: seine immunität mag aufgehoben sein, dafür werden die prozesse auf monate und jahre und jahrzehnte verschleppt werden.

du hast nicht viel vertrauen in die demokratie?

weißt du: demokratien sind schöne gebilde – aber nur wenn sie von der mehrheit des volkes ergriffen werden … und dann auch so begenutzt oder gebenutzt zu sein scheinen.

ist das nicht so? hat nicht das verfassungsgericht in italien ein gesetz kassiert, weil es gegen diese verfassung spricht?

sicher, sicher, aber was ist vorher alles passiert?! wie konnte es überhaupt zu so einem gesetz kommen? wie konnte es überhaupt sein, dass berlusconi an die macht kommt? mehrmals!

du zweifelst an italien?

ehrlich gesagt: ja. ich zweifle an teilen der italienischen bevölkerung.

an teilen?

ja, an teilen. aber das tue ich in deutschland auch. in anderen ländern übrigens auch.

du zweifelst an allen bevölkerungen?

ja, ehrlich gesagt ja.

als schriftsteller?

gerade deshalb: wer die welt beobachtet, stellt fest, wie schwach der mensch ist, und wie lückenhaft seine systeme auch sind, die er beständig hervorzubringen versucht.

und das soll ich jetzt unterschreiben?

ja, ich möchte, dass du jetzt das gesetzt unterschreibst, wonach schriftsteller auf alle zeit feststellen müssen, dass der mensch schwach ist, und willenlos, und manipulierbar.

soll ich das wirklich tun?

unterschreib jetzt endlich – oder soll ich dir noch mein schmiergeld auf die brust setzen?

KLAU|S|ENS DENKT: sprachlich kommen die schriftsteller auf ihre alten tage auch immer mehr aus dem gleis: „schmiergeld auf die brust setzen“? der spinnt doch!

ABER ER UNTERSCHRIEB DANN DOCH, JENER KLAU|S|ENS ALS ZWEITKLAUSENS, DER ZUDEM EINE WINSELNDE KOPIE EINES ALLSEITS BESTOCHENEN ERSTKLAUSENS NUR WAR.

—KLUGER NACHTRAG:

du züchtest bienen?

wieso?

weil auch du so – wie anscheinend der berlusconi – offensichtlich sowohl bestechlich als auch bestochen bist.

du meinst „bestechend“! ich bin bestechend! in allem, was ich tue!

klausens-k-werk-kunstwerk-berlusconi-8-10-2009

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com