Schlagwort-Archive: e-book

Den Eintagesroman [8.8.8] nun als e-book oder ebook sieht KLAUSENS

klau|s|ens, der EINTAGESROMAN [8.8.8] ist also nun als E-BOOK oder ebook oder e-book erhältlich. was versprichst du dir davon?

gar nichts.

warum geschieht es?

in der welt geschehen viele dinge, die wir nicht verstehen, aber dann doch geschehen.

das ist sehr informativ.

danke, gerne zu diensten.

wo?

wo was?

wo kann man das e-book kaufen?

auf diversen plattformen. u.a. bei AMAZON KINDLE wohl: LINK.

wo noch?

unter anderem bei APPLE im shop, diesem iTUNES, wo man sich aber die software runterladen muss, damit man über die software nur noch über seine APPLE-produkte dinge aus dem APPLE-shop bestellt.

ich verstehe. kein link?

doch, doch: LINK. aber man muss sich dann doch diese iTUNES-software installieren. viele dinge verstehe ich nicht recht, weil ich diese geräte nicht besitze.

wie kann man schriftsteller sein, ohne alle diese geräte zu besitzen?

das ist die große frage, die ich nicht beantworten kann. ich schreibe dennoch.

du hast schon romane am 8.8.2008 (eintagesroman) geschrieben, am 9.9.2009 (stundenroman), am 10.10.2010 (jetztroman). – wird es am 11.11.2011 auch einen roman geben?

warten wir’s doch ab.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

Immer wieder Gabionen sieht KLAUSENS

klau|s|ens, die fotos, die du gestern gebloggt hast, sehe ich heute nochmals.

ja, zweitklausens: das stimmt. wir maßen uns immer wieder dinge an. aber es hat alles seinen grund.

welchen?

diese steinkästen im draht oder körbe von steimdraht oder drahtkorbsteine oder steinkorbunsdrähte sieht man jeden tag öfter und öfter. sie sind inflationär. ähnlich wie die kreisverkehre.

eines tages ist etwas da. und plötzlich haben es alle. ach so.

eben: und wir nahmen sie gestern zur illustration des todes, wegen der kühlen gräue, die in allem lag. heute nehmen wir diese bilder um auf diese dinger hinzuweisen. GABIONEN !!!! es gibt sie millionenfach.

wieder mal neues in der ewig neuen zeit des sich ewig erneuernden.
moden. eben. ich las auf einer homepage (www.hausbau-tipps.info) folgendes:

„Unter Gabionen (von ital. gabbia, Korb) versteht man befüllte Stahl- und Draht Gitterkörbe, Drahtschotter- oder Trockenmauerkörbe. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Italien ursprünglich zur Abstützung von Uferböschungen verwendet, sind die heute üblichen quader- oder würfelförmigen Gabionen spezialverzinkte Drahtgitterkörbe in allen Größen, die man anschließend mit Steinen füllt.

Gabionen bestehen aus gedrilltem Draht oder punktgeschweißten Drahtgittern mit Spezialbeschichtung aus Zink und Aluminium. Einzelne Elemente wie Boden- und Seitenteile, Deckel und Zwischenwände fügt man per Spiralverschluss aneinander und stapelt sie bis zur dreifachen Mauerstärke.“

dann wissen wir doch wieder mal bescheid.

das wollte ich sagen: alle welt redet wegen der buchmesse von e-books / ebooks. wer aber redet von gabionen?

wir!

vielleicht müsste man dazu dringend mal ein buch machen.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Sein erstes eigenes E-BOOK im ePUB-Format macht KLAUSENS

klau|s|ens, was willst du mit e-books oder ebooks oder e-büchern oder ebüchern?

ich will sie selber erstellen!

wieso?

das gibt mir macht.

welche denn?

man liest heutzutage e-books, ganz einfach. der trend! du verstehst! wer den trend beherrscht, hat die macht.

und wie?

indem du bücher umwandelst, deren daten du elektronisch hast. du brauchst also den text und die cover in digitalisierter form. und noch software und arbeitszeit.

das hast du?

jeder mensch kann ein buch schreiben, im computer, und dann hat er auch die daten.

und der nächste schritt?

diese daten müssen umgewandelt werden, in ein e-book-format.

du meinst PDF?

PDF ist kein eigentliches e-book-format. aber ein/e PDF ist auch so eine art e-format. ja, ja. quasi: das ur-e-book. von ADOBE entwickelt einstmals.

du meinst aber nun ein anderes format?

ich meine epub oder EPUB oder ePUB … wie auch immer das geschrieben wird. in diesen tagen geht man ja an den schreibweisen und schraibwaisen kaputt.

bei unserem namen doch auch!

das ist ein anderes thema. aber „epub“ ist ein format, welches sich sehr durchgesetzt hat.

zum beispiel?

wenn du auf dem apple iPOD bücher haben und lesen willst, elektronisch, dann lädst du dir diese bücher auch im ePUB-format runter. oder du kaufst bücher bei libri. dann sind diese auch im epub-format. das meiste scheint im epub-format nun vorzuliegen. auf allen e-book-plattformen.

aha: ein standard also.

genau: der derzeit führende standard. (kann sich ja alles ändern!)

und was ist das schöne an e-books?

gib dich doch nicht immer so konservativ! also: e-books kann man allesamt speichern … auf ein lesegerät. (kostet wieder geld, leider. ist aber trend. muss man dann haben.)

und?

du kannst dann 1000 bücher speichern, aber du nimmst nur ein lesegerät mit. (wie mit dem mp3-player: 1000 songs, aber nur ein kleines gerät.)

ach so: ich habe weniger gewicht.

viel weniger gewicht! die dinger haben also auch vorteile. man muss nicht immer konservativ sein, sondern offen.

das bedeutet?

mal ist papier besser und schöner, aber manchmal auch das e-book.

beispiel?

du bist rechtsanwalt und willst nicht 100 kg gesetzestexte tragen. du fährst in urlaub und willst die 20 kg gepäck nicht mit büchern „vollmachen“. es gäbe noch andere beispiele.

hat das e-book noch einen vorteil?

du kannst den text nach stichwörtern durchsuchen. das ist doch praktisch. sehr praktisch. und noch etwas!

ja?

du kannst den text vergrößern und verkleinern. das lay-out ist also nicht statisch, sondern flexibel. das finde ich beizeiten auch ganz schön.

beizeiten.

sei doch nicht immer so konservativ. sei offen.

nun gut: du hast jetzt gestern dein erstes eigenes e-book im ePUB-format erstellt. und? wie war es?

es war zumindest so, dass ich den text lesen konnte. auch konnte ich vergrößern und verkleinern.

aber?

ich hatte noch kein inhaltsverzeichnis, zum hin- und herspringen. der titel wirkte verzerrt. also: es war ein e-book, aber es war noch kein gutes. verstehst du?

ich verstehe. ich habe dein erstes eigenes e-book, was du für die geschichtsschreibung am 27.8.2010 erstellt hast, heute, am 28.8.2010, mal auf einer speziellen homepage checken lassen.

schön. sehr nett. und? was war?

das resultat ist ernüchternd, um nicht zu sagen niederschmetternd: NOT VALID. das heißt: du hast zwar ein epub-e-book erstellt … aber nach allen regeln der branche ist es nicht funktionsfähig. das tut mir leid.

wieso denn? man muss offen sein – auch für die kleinen niederlagen. am trend ändert das alles nichts.

du hast recht: tschernobyl war auch „eine kleine niederlage“ … und diese manager sind sich nicht zu blöde, im jahr 2010 noch offensiv und dreist die lange weiternutzung der kernkraft zu fordern.

man könnte mal versuchen, manager in e-manager umzuwandeln, mit einer software, die dann aus jedem manager automatisch einen „nicht-validen manager“ macht.

schöne idee. übrigens dieser bierhoff gehört ja auch zu den unterzeichnern. nicht nur die bekannten wie ackermann, clement und konsorten.

schon wieder ein anderes thema: bierhoff = fußball. der fußball (gähn!) scheint ja nach dem wiederbeginn der bundesliga wieder „voll valide“ zu sein.

es ist endlos. wir kommen einfach nicht weiter. die dinge des lebens überrollen uns.

aber in den e-büchern werden sie gespeichert. das führt zu einem scheinbaren verschwinden der probleme. du musst offener mit den dingen umgehen.

ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com