Schlagwort-Archive: ende

klau|s|ens fordert den abschied von özil und gündoğan aus der deutschen nationalmannschaft – www.klausens.com

sie sollen beide gehen?

ich denke: ja, denn sie stehen nicht für unsere werte.

weil sie diktatoren hofieren?

genau das: niemand hat sie dazu gezwungen. ich weiß, dass es irgendwo offenbar im bauch „ihr präsident“ ist,  aber vom pass ja doch nicht. also: wohin gehört man und frau? (es wäre alles auch anders gegangen.) wieso ist man deutscher, wenn man türke sein will? warum beantragt man nicht die einbürgerung dort?

gündoğan dann noch mit dieser widmung!

ich denke: meinungsfreiheit? okay, meinungsfreiheit. – aber wer meint, für eine diktatur sein zu müssen, der möge nicht für deutschland spielen. er kann sagen: „ich liebe diktaturen“, aber spielen muss er dann nicht für eine demokratie.

oh ja!

das schweigen beim singen der nationalhymne ärgerte mich eh immer, denn das zeigte immer schon eine distanz zu „deutschland“ an. (und eine feigheit gegenüber der türkischen anderen herkunft. nach dem motto: wenn ich für deutschland sing, sing ich gegen die türkei. absurd!)

nun aber schweigen sie nicht, sie „leisten“.

sie haben sich unnötiges geleistet. die idee von „respekt“, die der DFB immer sehr schön durch spots aufleuchten lässt, diese idee ist nun beschmutzt.

der türkische präsident sieht jeden kurden als terroristen. am liebsten würde er alle kurden aus seinem lande verjagen. das zum thema „respekt“!

eben: wo soll da der respekt sein? und alles andere um dieses unrechtssystem der türkei: wo ist da der respekt? wie kann man das als fußballer mit deutschem pass offensiv unterstützen?

özil und gündoğan sollten sich aus der deutschen nationalmannschaft verabschieden und den pass der türkei beantragen … und dann für diese mannschaft spielen.

aber wie sollten sie dann weltmeister werden?

siehste: das ist das andere problem, ein billiger, persönlicher ehrgeiz.

vielleicht sollte man ihnen für die trikotbilder mit dem türkei-präsidenten nun doch dankbar sein. wegen FARBE BEKENNEN und so.

klausens-das-oe-zu-oezilund-gunedogan-15-5-2018

Advertisements

klau|s|ens verflucht die selbstaufgabe der demokratie in der türkei durch das parlament daselbst – www.klausens.com

klau|s|ens, man ist sprachlos.

die leute sagen, geschichte wiederholt sich nicht.

und sie wiederholt sich doch: nur eben irgendwie anders.

anders, aber dennoch bestimmten prinzipien folgend.

der herrscher will mehr macht … und das türkische parlament gibt die seine freiwillig ab. das kennen wir doch!

sicher: man denkt sofort an das „ermächtigungsgesetz“, sofort. (alles irgendwie anders, und doch wiederum irgendwie prinzipielle übereinstimmungen.)

eben: selbst verhaftungen von parlamentsabgeordneten gab es zuvor schon, selbst das. die türkei macht es nur nach.

man will seine augen schließen und dann nach innen weinen.

wie kann ein parlament das zulassen, wie kann eine offensichtlich „gekaufte“ mehrheit des parlamentes das überhaupt zulassen?

wie können die türken das zulassen? jenes „volk“ der türken bzw. das, was sich überhaupt noch traut, selbst belanglose worte und kurzsätze wie „heute ist schönes wetter!“ zu sagen. (denn: morgen kannst du schon verhaftet sein.)

wenn der staat umkippt, dann kippt alles um. schritt für schritt wird entdemokratisiert. und: deutschland 33-45 wurde ja erst frei, als der krieg verlorenging. – soll man also für die türkei ernsthaft hoffen, dass diese in einen krieg zieht und dann von einer demokratie besiegt wird, damit die demokratie in der türkei wieder zurückkommen kann?

ich sehe nur noch achsen von potentaten, die allesamt für das „volk“ sprechen und es zugleich ausschalten wollen, weil sie ganz alleine „für das volk“ herrschen wollen.

es bleibt immer wieder neu unfassbar, das alles.

es hört nie auf: alles kommt zurück. so oder so, aber es kommt in der form des prinzips irgendwie zurück.

also auch: aufstieg und zerfall.

man muss eigentlich auf den zerfall der türkei hoffen, aber das ist doch wahnsinn, wenn man schon so denkt.

die touristen werden ja auch immer weniger.

… die attentate immer mehr. man kann ein land in den untergang treiben. unter anderem so wie in der türkei.

oder nimm israel. wenn die rechten national-extrem-kräfte haus um haus ins westjordanland bauen, vom regierungschef auch noch unterstützt, demnächst gar von herrn trump … dann reiben sie sich heute vielleicht noch glücksfrohtaumelnd die hände.

aber auf dauer muss es (zwingend) zu gegenreaktionen der palästinenser führen, zur nächsten intifada. so löst man keine probleme. so nicht! (so erschafft man nur täglich neue terroristen, die dann aus totaler ohnmacht heraus zu attentaten fast schon greifen müssen.)

wem sagst du das?! – dennoch: zurück zur türkei >>In zweiter Lesung stimmten 339 Parlamentarier dafür, neun mehr als benötigt. Unter den Befürwortern waren neben Anhängern von Erdoğans Partei auch Abgeordnete der ultranationalistischen Oppositionspartei MHP.<< >>Eine Minderheit von 142 Abgeordneten stimmte dagegen; seit dem gescheiterten Putsch sitzen viele Oppositionelle im Gefängnis.<< >>Die Oppositionspartei HDP hatte angekündigt, sich aus Protest gegen die Inhaftierung ihrer Kollegen nicht an den Abstimmungen zur Verfassungsreform zu beteiligen. Elf HDP-Parlamentarier sitzen seit November wegen Terrorvorwürfen in Untersuchungshaft, unter ihnen die Parteichefs Selahattin Demirtaş und Figen Yüksekdağ.<<

man weiß gar nicht mehr, wie man mit einem türken oder einer türkin reden soll.

die erste frage ist immer: ist die person für oder gegen die machtabgabe des parlamentes an ein neues „sultanat“?

wenn die person für die machterweiterung von herrn erdoğan ist, kann man kaum noch über das wetter reden. also: nicht mal über das wetter. (und wer weiß, wer noch alles zu GÜLEN erklärt wird. am ende auch noch deutsche touristen, die irgendwie schief aufs meer gucken.)

in einer autokratie mit diktatorischen elementen ist vieles möglich. (ich sehe bereits den untergang der türkei. ich kann nicht anders. sorry!)

klausens-24-01-2017-flagge-tuerkei-mit-farbfluss-fuer-das-vergehen

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens livedichtet zur letzten DOMIAN-sendung und fragt den WDR nach der nachfolgesendung – www.klausens.com

klau|s|ens, nun hat er es vollbracht und geschafft … jener domian.

ganz am ende schob er die kulissen zusammen … oder auch nur weiter: da hat er sich jahre überlegt, wie er das am 17.12.2016 zum FINIS von seiner sendung DOMIAN machen wird.

dazu der hallelujah-song. (denn dieser leonard cohen starb ja im jahr 2016 auch, nicht nur die sendung DOMIAN.)

man sah auch hinter der so sichtbar gewordenen studio-domian-scheibe dann die mitarbeiter und mitarbeiterinnen mit dem smartphone, um zu fotografieren, wenn er die studiotür endlich von außen schließt.

>>danke, domian!<<

so blendete man dann im fernseher fürs volk ein. alles ganz ruhig, ganz dezent, vollgetränkt mit pathos der ruhigen art. (keine wippenden und winkenden teamleute mit blumen und sendungszusammenschnitten. keine dankorgie vom chefredakteur des WDR oder vom intendanten. absichtsvoll das contra-programm.)

alles sollte bewusst etwas anders als in anderen sendungen sein. es gilt: das leben ist schließlich eine inszenierung: so oder so … oder anders.

wir haben LIVE zur sendung etwas gedichtet und LIVE noch in der sendung in unsere internetblogs gesetzt.

LIVE-dichten hin oder her: aber dann war es eben doch irgendwann mal mit der sendung DOMIAN vorbei.

nun sind für millionen von menschen die nächte so grauslich leer.

domian war für viele wohl die ersatzfamilie, die man nacht für nacht anklicken, einschalten, ansehen, anhören konnte, sofern der mann nicht seine urlaubswochen hatte.

aber genau dieses loch ist jetzt da. nix mehr zuhören, wenn andere ihr leid oder ihre freude schildern. (sprechradio in der nacht ist ja wie eine zweite bettdecke. aber bei den radiosendern hat man jahre gebraucht, um es halbwegs zu kapieren. – nun aber schaltet man, wie dümmlich, eine wichtige säule des nacht-sprechradios einfach ab.)

warum macht man keine nachfolgesendung?

eben, warum? – nun mal mit 3 oder 4 moderatoren/-innen, wie man es von den tagesthemen kennt oder von der kulturzeit, auf 3sat.

ja, die könnten sich fließend abwechseln. bei der telefonseelsorge arbeiten ja auch viele für eine sache. – und durchs abwechseln hätte auch nicht eine person den nachtstress alleine vorzuführen und abzuleisten. dann würde es auch humaner, das alles.

ich denke auch, dass es so etwas ähnliches wie DOMIAN weiterhin geben sollte. das TALK-RADIO ist doch eh ein klassisches format, welches es lange vor DOMIAN schon gab … und heute auch noch gibt. (in den USA saßen doch die pioniere.)

aber in deutschland scheint sich nur DOMIAN als talk-radio-format richtig durchgesetzt zu haben.

dann lass dieses format ähnlich weitermachen, nun mit „bibi, hannes, judith und bolle“ oder „britt, bernd, hanne und platzo“: die >>SPRECHNACHT<<.  – und dann sollen die doch wieder auf sendung gehen … sehr bald.

es soll aber beim WDR keine nachfolgesendung geben, lese ich.

warum nur? will sich DOMIAN seinen kult derart schützen lassen, dass niemand und nichts nachfolgen darf? hat er sich das in seinen verträgen ausbedungen?

das weiß ich nicht.

der tut doch immer so hyperbescheiden, so hyperdemütig, so hyper sich bedankend.

ich weiß: aber er dürfte auch eine verdammt eitle seite haben, die er mit der hyperbescheidenheit nur zukleistern will.

ach so.

ja, ach so. (lieber WDR, es gibt hunderttausende von armen und geschändeten menschen, die nachts eine sendung wie domian sehr, sehr brauchen. allein schon die, die wegen krankheit nachts in keinen schlaf finden. – gib diesen menschen weiterhin so eine sendung. bitte! WDR, bitte! WDR, gib dir einen ruck!)

sprichst du eigentlich für dich selbst auch? hast du auch dauernd gehört bzw. geguckt?

nein, nur ab und an. – wenn man aber mal eine nacht hat, wo man partout nicht zum schlafen kommt, dann ist eine sendung wie DOMIAN gold wert. man leidet, man lernt, man fühlt … und wird durch die sorgen der anderen von sich selbst abgelenkt.

nun noch das gedicht.

info: das entstand noch LIVE bei der und zu der ersten anruferin.

WIR GEHEN GLEICH
OB IHR WOLLT ODER NICHT

Vorne neben ihm ist die Leitplanke
Der Not des Nachhinein wo man das
Nichternstnehmen als Lachen des
Glückes nimmt das Mitbekommen
Das Verbringen eines Einschlusses
Bis hin zur Unerträglichkeit gehen
Diese Jahrzehnte nun ins Dahin
Weil der Sendung der Saft ausgeht
Muss Domian nun an die Klappen des
Entharrens und sich Auszögerns
:::
Das kann ich verstehen ja genau

Copyright Klau|s|ens in allen Schreibweisen und Schraibwaisen, u.a. als Klau(s)ens oder KlauDOMIANsDOMIANens oder Klau/s/ens, LIVE GESCHRIEBEN gegen 1:09 Uhr MEWZ am 17.12.2016, bereits samstags, in der Frühnacht dieses Tages … und ein, zwei Minuten danach ins Netz gepostet, nach und nach, in mehrere Blogplattformen, LIVE und PARALLEL ZUR ALLERLETZTEN SENDUNG VON DOMIAN.

fotos-klausens-17-12-2016-letzte-sendung-domian

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens zur schließung von blog.de (das gemeine internet schließt ja dauernd was!) – www.klausens.com

klau|s|ens, mal wieder schließt eine plattform: blog.de !!!

zum ende des jahres, jetzt schon verkündet.

das ist fair.

ja, das rechtzeitige verkünden ist fair.

auch dass man alles runterladen kann, als XML-datei. ist auch fair. (und auch als PDF, auch fair.)

sicher, sicher, fair: aber alles ist dann im netz weg. nixo texte und nixo bilder mehr im internet. nixo, nixo, nixo!

nixo! ein schönes, neues wort! – es sind ja unzählige links daran gebunden und damit verkoppelt.

eben: im internet wird ja alles verbunden. und fällt der „verbundanker“ weg, ist auf einer anderen seite auch ein loch, nichts, nada, nixo.

man sollte ja zum beispiel bilder, die man bei blog de hochgeladen hatte, dann mit HTML-codes in andere pages einbinden.

eben: und da wird dann nix(o) mehr sein.

zerstörst du also blog.de, dann zerstörst du noch viele andere im netz.

genau das: auch die verlinkungen, die GOOGLE immer so schön zum berechnen der wichtigkeiten nimmt: alle verlinkungen auf und in blog.de-postings sind plötzlich auch weg.

dann ist so eine schließung ein gewaltiger eingriff.

aber ja! aber ja!

dann müsste man demonstrieren und weinen zugleich?!

aber ja, aber ja. bei einer KARSTADT-schließung ist in den jeweiligen orten massig was los, die medien kommen, die beschäftigten sind vor aller welt böse und enttäuscht.

und wenn blog.de schließt?

dann kann man nur was ins internet schreiben … (u.a. noch auf blog.de selbst) … und hoffen, dass die welt reagiert.

wie soll die welt reagieren?

sie soll sich mit dem volatilen von allem befassen. sie soll erkennen, wie viel sinnlose arbeit in dinge hineingehen … und nachher ist alles weg.

ich weiß: es sind tausende von arbeitsstunden, wo blogger und bloggerinnen ihren blog füllen.

eben: und dann wird abgeschaltet … und irgendwie ist die arbeit dann für die katz.

du hast ja deine beiträge noch, wenn du sie exportierst: das schon. (ist noch da, irgendwie.)

sicher, aber aus dem netz sind sie doch raus samt aller verbindungen und verlinkungen, von denen wir sprachen. (selbst wann man die texte woanders neu reinstellt oder das versucht: die verlinkungen zu blog.de und vice versa sind alle tot, dead, out, kaputt, nixo.)

dann wäre das internet aus dieser sicht ein skandal.

gewiss: ständig sollen leute was posten und dann wird denen alles kaputtgemacht.

es ist letztlich ein gigantischer betrug.

ja, so kann man es auch nennen. unternehmen wie ZEIT und STERN und KÖLNER STADT-ANZEIGER und RHEINISCHE POST (um nur schnell mal einige zu nennen) haben mit solchen – längst wieder aufgelösten – plattformen menschen ausgenutzt … und dann alle diese menschen wie müll wieder ausgespien.

wir sind verletzt.

wir sind auch verletztlich.

aber es gibt diese kleine süße page bei http://www.klausens.com, wo wenigstens das verschwinden solcher plattformen noch erfasst wird: immerhin.

http://www.klausens.com/einige-erinnerungen-an-geschlossene-plattformen-im-internet.htm

ja, damit die geschichtsbücher auch was zu lachen haben. über dumme bloggerlein und posterinnen.

wo sollen wir heute unsere energien sinnlos verpuffen?

ach, wir werden noch plattformen finden … die dann auch in 2 oder 5 oder 10 jahren geschlossen werden.

das internet ist eigentlich nur eine beschäftigung.

ja, es ist eine andere variante des kiesgartenrechens (abgeleitet von: der rechen), wie man es im buddhismus gerne vorexerziert. ewiges glätten der kiesel, einfach so. als meditation.

und am ende?

bleiben milliarden von zeichen und buchstaben: im netz oder oder auch nicht mehr im netz.

irgendwo aber rauschen texte und bilder und videos und töne und noch mehr.

ein gigantisches, sinnloses rauschen. (im all!)

unser leben.

klausens-k-werk-buntur-20-07-2015-und-21-7-2015

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens zum irrenhaus bundesliga mit zeitgleichen pressekonferenzen da dortmund weg klopp dort hamburg hin labbadia – www.klausens.com

klau|s|ens, man möchte speien auf diese welt.

die leute sterben und hungern und leiden irgendwo und überall … aber in der bundesliga nimmt man nichts und niemanden mehr ernst – bei diesen wirren theaterattacken.

hamburg stellt in einer saison gefühlt 100 trainer neu ein, gestern kam ja bruno labbadia.

beim HSV steht man montags auf und denkt: na, mal sehen, wer diese woche zum trainer deklariert wird. (und dann sagen sie immer noch das gegenteil. es werde kein neuer trainer mehr kommen. lächerlich!)

der HSV ist also kein verein mehr.

ich glaube, dass der HSV von den medien bezahlt wird, damit diese jede woche irres aus dem irrenhaus bundesliga berichten können.

gestern dann also die pressekonferenz in hamburg, welche n-tv live aussendet.

ja, das ist kurios: n-tv sitzt in köln, sendet aber beharrlich live die pressekonferenz über das ewig gleich unwichtige in hamburg.

N24 hingegen sendete zuerst hamburg live, switchte aber dann sehr bald nach dortmund, als sich dort die wichtigen mannen zeigten. N24 entschied also: a) sehr unwichtig b) weniger unwichtig. b) war dann dortmund.

halt, halt: in dortmund geht nun die welt unter! – N24 (und PHOENIX) brachten dann also live dortmund … und nt-v brachte dauerhaft live hamburg.

2 pressekonferenzen aus dem irrsinn bundesliga. zeitgleich.

die bundesliga ist eine theaterveranstaltung, die unablässig geschichten produziert. geschichten bewegen die welt. also: da sind nun alle glücklich. die bundesliga tut das werk, was die medien wünschen. tag für tag. (und auch wir konsumenten laben uns an solchen pressekonferenzen, wo immer wieder neu die gleichen worthülsen anders verschoben werden.)

und wenn kloppo geht?

da sind sie nicht glücklich, denn der fehlt dann ja in den berichten … aber wenn die meldung da ist, muss man sich dranhängen.

es ist immer wieder verwirrend, wie die BILD die menschen in zugzwang bringt, weil sie alles und dieses schon meldet, wenn andere es erst ahnen. (denn es hieß zuerst an diesem tag, die BILD-zeitung .. oder BILD-online hat berichtet …)

auch das passt zum irrsin. die BILD macht politik und sportpolitik … und wird dann auch entsprechend von anderen benutzt, um diese dinge in bewegung zu bringen. also: gern wird der BILD etwas gesteckt, weil man weiß, wie die zeitung dann weitertickt. (sie publiziert dann ja fast immer alles sofort.)

aber dass sich zeitgleich 2 pressekonferenzen LIVE um die (vermeintlich) jeweils beste story aus dem blödenhaus bundesliga streiten: ist das nicht per se bekloppt? („bekloppt“ ist in anlehnung an herrn klopp ein gern benutztes sprachspiel übrigens, auch in der BILD.)

frage mich nicht, wir haben es LIVE zappswitchend gesehen und wir haben dann zu der PK in dortmund noch schnell 3 LIVE-gedichte geschrieben, um diesen historischen tag auch irgendwie festzuhalten. für die kunst … und für die verblödung der welt in herrlichkeit und bundesliga, amen.

AKI SPRICHT

Dass Dir der
Dank aller
Borussen der
Ewige Dank
Aller Borussen
Tröstet das
Detail der
Zueignung

Copyright Klau|s|ens in allen Schraib- und Schreibweisen, LIVE gedichtet am Fernseher, am Mittwoch, 15.4.2015, gegen 13:37 Uhr MESZ, LIVE ausgestrahlt u.a. auf PHOENIX. Es spricht BORUSSIA-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, genannt Aki. Klausens textdichtet. (Dieses Gedicht ist ein Zitatgedicht. Siehe auch: http://www.klausens.com/zitatgedichte.htm)

ERST MAL

Eine faire Geschichte
Ist ein Wesen des
Vorweg im Beiderseits
Hat das Moment
Das Gefühl des
Nichtmehrdu
Thema der
Perfekten
Trainerschaft

Copyright Klau|s|ens in allen Schraib- und Schreibweisen, LIVE gedichtet am Fernseher, am Mittwoch, 15.4.2015, gegen 13:39 Uhr MESZ, LIVE ausgestrahlt u.a. auf PHOENIX. (Es spricht erstmals Jürgen Klopp selbst. Er lobt, wie fair alles bei dieser Rücktritt-zum-Saisonende-Sache gelaufen ist, er lobt den Verein. Klausens dichttextet.)

ZEITDRUCK

Aufkommen für
Deine Entsprechung
Ist ein Treffen von
Entscheidung und
Unglaublicher
Großartigkeit ist
Der Schritt ins
Ende der Menschen

Copyright Klau|s|ens in allen Schraib- und Schreibweisen, LIVE gedichtet am Fernseher, am Mittwoch, 15.4.2015, gegen 13:41 Uhr MESZ, LIVE ausgestrahlt u.a. auf PHOENIX. (Es spricht Jürgen Klopp. Über seine Beweggründe. Klausens textdichtet.)

klausens-collage-zeitgleich pressekonferenz ruecktritt klopp DORTMUND und antritt labbadia HSV 16-4-2015 96 dpi 1000 pix

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens verabschiedet OPEL zu BOCHUM als autoproduktion – www.klausens.com

klau|s|ens, die bosse haben es geschafft.

sie haben ohne sinn und verstand einen hervorragenden standort mit hervorragenden arbeitskräften ruiniert. bochum! OPEL!

wie oft haben wir schon davon geschrieben, wie oft uns darüber aufgeregt?!

heute dann das letzt auto, ein safira wohl.

und der kommt nicht in den verkauf, sondern wird für einen guten zweck bereitgestellt.

herrlich soziale welt!

dabei müsste man GENERAL MOTORS schon lange ins firmament der ewigen ungerechtigkeit hinwegwünschen, der schreienden, ewigen ungerechtigkeit.

wir haben ja alles auch in einem tagesroman verarbeitet: SCHONROMAN [3.3.13]
http://www.klausens.com/schonroman.htm

Da fahren zwei Männer auf der A 3 aus dem Köln-Bonner Raum und landen dann gezielt beim OPEL-Solidaritätsfest.

AUSZUG AUS SEITE 101:

>>Das war viel Stoff. So viele Menschen und Gruppen.
Wie sollte ich das verarbeiten?!
Und was sollte überhaupt aus Opel werden?
Nur noch eine Klitsche, wo man Einzelteile zusam-
menbaute?
Sie nannten es ja Kompomenten. Aber egal, wie
man es nannte: Es wurde kein vollständiges Auto
daraus. Adieu, du komplettes Auto aus Bochum!
Ich dachte jetzt daran, dass wir in einem Opel
saßen.
„Jürgen, wir sitzen in einem Opel.“
„Ja, sicher: Es ist ein Antara.“
„Aber der Antara, der kommt doch gar nicht aus
oder von Adam Opel Bochum!“
„Ja, Herr Klugscheißer. Da hast du natürlich voll
recht. Der kommt zum Beispiel aus Korea.“
„Dann fährst du ein Auto, mit welchem die Opel
in Bochum plattmachen wollen?“
„Aber, Hennes, das ist doch keine Absicht. Soll
man sich überall angucken und überlegen, wo was
herkommt? Meinst du das wirklich?“
„Überall nicht. Aber fast überall! Bei Opel ist das
so eine Sache.“
„Die Automobilindustrie sitzt doch allüberall. Das
sind globale Konzerne. Wie soll ich genau wissen,
was woher kommt? Sag es!“
„Jürgen, sollen wir uns jetzt streiten?“
„Bist du nicht seit dem Stau auf Streit aus?“
„Nein, so ist es nicht. Ich denke eben nur an die
Kollegen von Opel in Bochum. Denen macht man
das Werk Schritt für Schritt zu. Zugleich wird da und
dort erweitert. Wollen die nicht ein Werk neu auf-
bauen? In Ungarn? Ist das nicht geplant?“
„Gewiss, es sind da viele Dinge im Busch. Aber
Opel wird sich nicht vorher bei dir eine Erlaubnis
einholen.“<<

aber der roman hat auch nix genützt!

nee, die machen alles platt, platt, platt.

nun hat bochum noch ein anderes unternehmen, das man nur so lieben möchte, weil es die mieter so schlecht behandlet.

und die jetzt fusionieren sollen, diese von der DEUTSCHE ANNINGTON. (sitz: bochum)

ach, bochum, was tust du dir an? nun sollen solche unternehmen der unmoral verherrlicht werden, weil es keine anderen größen mehr gibt, da zu bochum.

bochum, wach auf! lass dich nicht immer von unguten großkonzernen an der nase herumführen!

AUTO-AUS

Wir produzierten
Kein H mehr da
War nichts zu
Verkaufen bei

Müller und Co. KG
Hinter Glasscheiben

Randalierten die
Arbeiter war nichts
Zu machen wir doch
Mal etwas Krawall

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, unter anderem als KlauOPELsOPELens oder KlauAUTOsAUTOens oder KlauDEUTSCHEsANNINGTONens, am Freitag, 5.12.2014, gegen 9:47 Uhr MEWZ in Königswinter-Oberdollendorf. Denen von OPEL Bochum gewidmet, die bis heute Autos dort noch produziert haben, also: hatten. LIVE zu diesem schmerzlichen ENDTAG gedichtet.

klausens-k-werk-kunstwerk-rauten-und-veraenderung-4-12-2014-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens ist mehr als wütend über den Kölner Stadt-Anzeiger und das ende der blogplattform von „Stadtmenschen“ – www.klausens.com

klau|s|ens, man stellt mal wieder etwas ab.

wieder ist es eine plattform, auf der (angeblich) „das volk“ frei und herrlich schreiben durfte (gedurft hatte) und sollte (gesollt hatte), hier beim KÖLNER STADT-ANZEIGER. – „Stadtmenschen“ hieß es, so war es, so wurde es abgeschaltet. aus „Stadtmenschen“, dem angeblichen blogportal der leser und leserinnen, wurden „Nicht-mehr-Menschen“.

wieder mal, wieder mal: was denken die sich? wofür halten die sich?

die holen sich menschen, die locken menschen, benutzen die, um ihre zeitung und die website zu pushen … und dann werfen die die menschen einfach wieder weg. – 24.9.2014 war die ganze herrlichkeit vorbei, seit dann durfte man nichts mehr posten dort.

so also ist der KÖLNER STADT-ANZEIGER.

so waren schon andere, aber beim KÖLNER STADT-ANZEIGER sind jetzt auch die beiträge nur noch über PASTE und COPY als STRING F und STRING V zu retten, mühsamst … beitrag für beitrag. (ein schlechter scherz! nein, eine gezielte bosartigkeit!)

wie gemein!

ja, diese zeitung ist – so lernt man aus solchen taten – besonders böse! und wenn man seine beiträge (vor dem löschen) zusammensuchen will, für dieses blöde PASTE und COPY … dann tauchen auch nur 12 nach der „suche“ auf! lächerlich! 12 findet man nur: alles böse und lächerlich!

wir hassen diese medien.

dieser ganze stil ist total inhuman. man kann es nicht oft genug sagen. inhuuuuuuuuuuuuuuuuumaaaaaaaaaaaaaaaaaaan!!!

warum tut der KÖLNER STADT-ANZEIGER das?

ist doch klar: man ist gescheitert. es schrieben zu wenige bwz. es wurden immer weniger.

woher kommt das?

die meinen u. a. wegen des erfolges der sozialen medien. >>Zum anderen muss man sicherlich auch einsehen, dass die grundlegende Idee von Stadtmenschen, mit den Möglichkeiten des Web 2.0 zu spielen und eine Community aufzubauen, die auf Köln und die Region bezogene, aber auch darüberhinausgehende Inhalte erstellt, von der allgemeinen Entwicklung im Bereich Social Media überrollt wurde.<< das schrieb michael krechting vom KStA in einem offenen schreiben an die massen. steht derzeit noch im internet.

und du?

ich meine, dass die stadtmenschen-plattform immer schon extrem bieder und piefig war. das schlimmste und schändlichste war diese vorzensur, die den ganzen geist von dem KÖLNER STADT-ANZEIGER zeigt: die beiträge mussten erst „freigegeben“ werden, aber man bekam auch keine information, dass und wann der beitrag freigegeben war.

wie kleingeistig!

ich denke, wer sich ernsthaft in die welt der neuen medien begeben will, der kann das nicht handhaben wie die leserbriefkiste von tante helma. 

wie recht du hast! wie recht!

der KÖLNER STADT-ANZEIGER hat sich für mich total disqualifiziert, erneut mal wieder. das haus um die von DuMont und Schauberg und Kleingeist ist alles andere als „modern“ und „weltbewegt“, was immer die auch an medien und medienbetrieben kaufen und verkaufen, als mediengigant.

ich finde es so schlimm, dass die beiträge nicht im netz gelassen werden, dass alles gelöscht wird, wie demokratisch ist das denn? … dass man diese beiträge einzeln (!!!) mit copy und paste sich kopieren soll. was denken die sich? für welche demokratie arbeiten die? welche welt soll das sein, die der KÖLNER STADT-ANZEIGER uns vorlebt?

diese zeitung und der konzern, der diese zeitung betreibt, und alle entscheider, die diesen blog eröffnet und dann geschlossen haben, sind sowohl für die art der betreibung des blogs als auch für die art der schließung dreifach und zehnfach zu verachten.

wir haben doch so eine homepage-site, wo wir alle solche schließungen sammeln und kurz dokumentieren.

stimmt: http://www.klausens.com/einige-erinnerungen-an-geschlossene-plattformen-im-internet.htm

da setzen wir das auch alles rein. auch den brief namens >>In eigener Sache
Vermischtes |  21.09.2014 | 17.05 | Michael Krechting<<

ja, denn die löschen ja alles, beim KStA, so wie die blogeinträge  bald komplett löschen. >>Ab dem 30. November 2014 wird ksta.stadtmenschen.de dann gar nicht mehr öffentlich über das Internet erreichbar sein. Die Internetadresse wird ab diesem Zeitpunkt Ende November auf http://www.ksta.de umleiten.<< die menschen werden bei denen nur benutzt. widerlich!

gestern wurde im ZDF mal wieder über die so überaus unständige massentierzucht berichtet: das fand ich (wie stets) ganz schlimm. … aber über die verantwortlichen des KStA kann ich mich auch verdammt viel schon aufregen.

ich hasse diese welt und alle ihre menschen. (freiheit für alle hühner und schweine, UND: böse menschen sollten selber mal in massen gezüchtet werden und dann gezwungen werden, erst den KStA zu lesen und später dann für diese zeitung zu arbeiten. zum schluss werden sie, diese zuchtmenschen, gelöscht … oder mit PASTE und COPY abgelegt.)

klausens-hardcopy-und-klausens-kommentar-stadtmenschen-site-KStA-22-10-2014

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com