Schlagwort-Archive: existenz

klau|s|ens schreibt ergebnisoffen – www.klausens.com

klau|s|ens, du weißt jetzt noch nicht, was du gleich schreibst?

nein, weiß ich nicht. – du denn, zweitklausens?

nee, ich auch nicht.

na also, dann sind wir beide auf dem gleichen level.

spiele-level? wie bei den computern?

ist das leben nicht auch ein spiel?

bisweilen ja nicht, nur aus der ferne könnte man es als spiel betrachten. aber das, was man erleben muss, was man erfahren muss, was man sich anhören muss … das ist ja ernst, wenngleich unverständlicher, absurder und kurioser ernst.

du meinst, man wird im leben auch von dingen betroffen … wenn nicht gar „getroffen“.

es kann dich eine rakete treffen … aber ein schicksal kann dich auch treffen.

es gibt dinge, die betreffen einen, obwohl sie weit, weit, weit sind.

ja, das wollte ich immer schon mal sagen.

es gibt menschen, die tun was für flüchtlinge, und menschen, die reden darüber, dass es gut ist, wenn menschen etwas für flüchtlinge tun.

am ende geht es den menschen besser, die nur geredet haben, glaube mir!

und die gehandelt haben?

denen sagt man güte nach … aber das war es dann auch.

und die flüchtlinge?

die haben es so oder so schwer.

und andere menschen?

die haben es eigentlich auch schwer.

manche menschen haben es „viel schwer“ und manche menschen haben es „weniger viel schwer“.

aber alle haben es schwer. irgendwie.

sicher: die menschliche existenz per se ist ja schon ein „schwer haben“ = wir haben es schwer!

kluge menschen machen daraus ein „leicht fallen“.

denen fällt es dann leicht, einen blog mit text zu bestücken. (oder sollte man „beflocken“ sagen?)

so haben es schwere menschen leicht und auch umgekehrt.

dann gilt ja am ende doch alles.

du musst die dinge nur richtig verdrehen.

dann ist dieser beitrag tatsächlich ergebnisoffen, wie schon angekündigt.

das kann man so sehen … aber auch so.

aber wo kommen wir dann hin?

nirgends! – wer immer irgendeine meinung vertritt, kommt meistens weiter … wie bescheuert diese meinung auch sei. – hauptsache, du hast eine!

ich sehe farben im schwarz.

[manchmal sind auch die menschen bescheuert. was hat das bild hier unten mit dem thema dieses blogeintrages zu tun? was?]

aber die paar schütteren farben versprechen hoffnung … bei allem murks unserer existenz.

bearbeitet-9-8-2015-klausens-kunst-foto-buntrisotto-7-8-2015

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Der Winter und KLAUSENS

klau|s|ens, was macht so ein winter mit dir?

mit uns! – also, zweitklausens, man sieht alles anders.

das ist banal.

ich weiß.

jeden tag sehe ich alles anders.

wieso denn?

weil ich jeden tag ein anderer mensch bin, eigentlich in jedem bruchteil der sekunde.

dann siehst du alles immer anders?

ja, und du auch.

ich auch?

sicher, du weißt es nur nicht.

aber du?

ich weiß es.

dann ist der winter gar nichts besonderes?

nein, denn die sichtweisen unseres lebens ändern sich andauernd und unaufhörlich.

ich habe aber den eindruck einer anderen sichtweise.

dann ergibt der winter einfach noch eine zusätzliche veränderung.

wie meinst du das?

man ist jeden tag anders, und im winter kommt noch das zusätzlich-anders des winters dazu.

und wenn ich dann auto fahre?

dann kommt noch das auto-anders hinzu.

und wenn ich die dinge dreifach sehe?

dann stimmt etwas nicht mit dir.

aber ist es nicht so, dass mit uns allen etwas nicht stimmt?!

inwiefern?

wo wir uns doch andauernd und in jeder millibruchsekunde ändern!

am ende kann man gar nicht mehr von einer „existenz“ sprechen. du hast schon recht.

wenn wir aber nicht existieren, warum schreiben wir davon?

das wollte ich dich immer schon gefragt haben.


ORIGINALVERSION mit Fettdruck und allen Bildern
und allen Links bei KLAUSENS BLOGG (mit 2 G !!!)
KLAU|S|ENS – LOG – W E L T L I N G
http://klausens.blogg.de

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com