Schlagwort-Archive: fernsehen

klau|s|ens erwartet gar nichts vom heute beginnenden köln.tv – www.klausens.com

klau|s|ens, wieder wird mal alles ganz neu und ganz großartig. groooooooooooßaaaaaaaaaaaaartig!!!

ach ja: köln.tv, ich weiß. start heute 18:00 uhr. ich zittere vor aufregung und vorfreude.

center.tv hat man abgewickelt. nun beginnt auf diesem kanal köln.tv.

ach ja: und nun wird alles ganz anders.

DuMont Schauberg holt sich nun das fernsehen in seine medienzentrale fett hinein … und in das so große pressehaus an der amsterdamer straße.

wow: ins zentrum des großen löwen. wo der puls der zeit schlägt: kölner stadt-anzeiger, express. wow!

man will nun alles mit allem verbinden.

wen und was?

na: berichte, fernsehen, internet, facebook, soziales, unsoziales, ticker, aktualität, presse, agenturen, herumlaufende journalisten, verkehrsunfälle: alles.

also alles von allem zu allem?

gewiss: die medien sind eine einzige suppe, und diese suppe wird aus einem großen pressehaus gesteuert. und da läuft alles zusammen und wird dann auf die bespielbaren „kanäle“ verteilt. das fernsehstudio ist ein teil von allem und sitzt nun auch da. (früher war man ja mit dem sender center-tv in köln-ossendorf.)

das kommt ins internet, jenes kommt ins fernsehen, ach nee: internet ist ja zugleich auch fernsehen, alles sind nur ströme von medialen ergüssen … das aber kommt dann noch traditionell in den papier-EXPRESS, und dann da noch was auf die homepage als textnachricht.

genau: du hast einen ständigen strom von berichten und nachrichten und sendest diesen in allen möglichen formen: content eben. bilder, texte, videos, moderationen. alles x-fach verknüpft.

das hört sich brandaktuell und verdammt wichtig an.

gewiss, gewiss, man hat die zeichen der zeit erkannt, beim mediengiganten aus köln.

und alle dürfen sich sozial beteiligen und unendliche stimmen und news in den sender schießen: soziales netzwerken kann und soll ja auch passieren. (zweitklausens, auch deine twitterbotschaften könnten dann mal bei gesendet werden, LIVE, ganz spontan. „podolski ist ein erstklassiger spieler. sein wechsel nach mailand ist nur konsequent“. solch ein brisant wichtiges statement käme dann auch irgendwie da hinein, vielleicht.)

eine vision von zukunft. CNN marke köln.

du glaubst dem nicht?

wer den Kölner Stadt-Anzeiger schon länger beobachtet (diese kurz-artikel-seicht-welt) und allein mal überlegt, wie die so verdammt unprofessionell und kleingeistig und zensurbesessen mit ihrer schreib- und blogplattform „stadtmenschen“ verfahren sind, der weiß: das kann so nicht werden, wie es verkündet wurde.

„stadtmenschen“ wurde doch eingestellt!

eben, das kommt noch hinzu! — nein, der geist dieses hauses entspricht nicht dem, was man immer verkündet.

du glaubst also nicht an die moderne?

doch, doch: es wird die content-idee weiter ausgespreizt und alles wird noch mehr miteinander verwoben, gewiss. allüberall.

nur?

das ergebnis aus diesem kölner medienhaus wird uns nie und nimmer überzeugen.

man muss eben auch wissen, wie man es richtig macht und schafft.

genau das. deshalb sehe ich köln.tv eher amüsiert entgegen … und weine zugleich allen sendungen des fast schon familären und damit liebgewordenen center-tv-fernsehens hinterher.

aus deinem meer der adieu-center-tv-tränen wird köln.tv bestimmt einen aufmacher herauszaubern, für alle medienkanäle, auf denen man in ewigkeit noch zu surfen gedenkt.

klausens-collage-koeln-tv-ankuendigung-start-5-1-2015-hier-vorankuendigungen-1000-pix

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

klau|s|ens hört beständig „wir fragen nach“ – www.klausens.com

klau|s|ens, alle „fragen nach“.

du meinst im fernsehen … die reporter und reporterinnen.

es ist unendlich.

die machen da einen beitrag, dort eine recherche: dann kommt immer ein funktionsträger oder ein böses unternehmen. ein sprecher oder eine sprecherin. auch von einer behörde.

und schon heißt es seitens des journalismus im fernsehen, also so auch in den beitrag gesprochen: „wir fragen nach“. meist kurz bevor man dann an das gesicht im bild auch gerät.

dann rennen die mit dem mikrophon irgendwo hin …

… oder sind schon da.

schon kommen diese unbequemen fragen.

oder es kommt nur das firmenschild, die tür bleibt verschlossen: nachfrage unerwünscht.

noch nie wurde so viel „nachgefragt“ wie heute.

es gibt auch immer mehr sendungen.

früher überließ man das „report“ und „monitor“.

heute kann auch die „servicezeit“ nachfragen oder RTL WEST oder „stern.tv“ oder „kaffee um fünf“ (gibt’s die?) oder ein mittagsmagazin. und mehr und mehr und mehr.

auch sendungen am nachmittag und am vormittag „fragen nach“.

man fühlt sich dann sicher und geborgen. als mensch. als bürger.

tausende von journalistinnen und journalisten „fragen nach“, und das ununterbrochen.

dann muss diese welt ja endlich stimmen!

wo so viel gefragt wird, muss alles mal im lot sein, denke ich auch.

dann wäre deutschland eigentlich jetzt schon ein paradies.

wir fragen nach!

aber wen denn, klau|s|ens, also: bei wem denn?

bei gott vielleicht: wieso eigentlich nicht! für den deutschen journalismus scheint in diesen fraglichen tagen nichts unmöglich.

klausens-schild-wir-fragen-nach-9-11-2014

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

klau|s|ens liebt die immer neuen bahn- und flugstreiks wegen der stets fast genau gleich erwartbaren medienbegleitung – www.klausens.com

klau|s|ens, es geht wieder los! man streikt!

wieso? schon wieder?

hier: >>Bahnreisende müssen sich wegen eines Lokführerstreiks am Wochenende auf große Einschränkungen im Fern- und Regionalverkehr einstellen. Die Gewerkschaft GDL rief ihre Mitglieder zu einem Ausstand aus, der von Samstagmorgen (02.00 Uhr) bis Montagmorgen (04.00 Uhr) dauern soll. Im Güterverkehr der Deutschen Bahn soll der Streik bereits am Freitagnachmittag (15.00 Uhr) beginnen.<<

herrjeh, herrjeh, wo doch die schulferien zuende gehen.

das ist ziemlich gemein, würde ich sagen.

ich denke auch: leute, die so an den schaltstellen sitzen, wie diese eisenbahner … die müssen anders agieren. denn theoretisch könnten die den zehnfachen stundenlohn von einem chemiefacharbeiter durchsetzen, für alle.

eben: nur weil die so sensibel im netzwerk von deutschland drinhängen … und macht haben, viel macht.

das geht ja eigentlich nicht.

nein, bei aller liebe für die kleinen leute und die arbeitsmenschen … irgendwie ist es gemein, dass jetzt so viele andere wieder und wieder drunter leiden sollen. (vom wirtschaftlichen schaden wollen wir jetzt mal nicht reden: der wäre gesamtaddiert durch alle menschen und dinge, die nicht an den ort kommen, wohl in milliardenhöhe.)

ja, aber noch schöner sind die berichte, die ewig gleichen berichte.

welche?

im fernsehen: immer wenn gestreikt wird, stehen die reporterinnen und reporter im bahnhof oder in der eingangshalle oder neben dem gleis. – und im flughafen wissen sie es auch, wo man steht, zum beispiel vor den check-in-schaltern. die sind dann gerne leer. oder auch voll, weil menschen nicht weiterkommen. beides ist üblich.

ja, man kann es alles vorher schon wissen.

man kennt den bericht. man kennt die eingespielten interviews. (man braucht gar nicht mehr gucken.) man kennt auch manche gesichter, die gerne für diese berichte „vor ort“ dann eingesetzt werden.

es ist immer das gleiche. A) streik B) medienberichte.

eigentlich ja: dann werden reisende befragt. gern welche, die nicht weiterkommen.

auch das immer das gleiche. die LIVE-schalte, die anmoderation, der kamerablick. alles gleich.

aber ja, aber ja! alles vorhersehbar, man braucht sich gar nicht mehr zu informieren.

die können sich schon auf dem bahnsteig ein kreuzlein kleben, damit sie wissen, wo sie das nächste mal genau wieder stehen werden, diese reporterinnen und reporter.

und die könnten auch wiederholungen von vor 2 jahren senden. ich würde es nicht merken.

ich höre gar nicht mehr hin.

ich auch nicht, diese berichte sind alle so gleich und so austauschbar, und der informationsnutzen ist so gering … also …

hoffentlich sind unsere blog-einträge nicht immer gleich?! das wäre ja auch schrecklich!

die medien sind sowieso schrecklich, die medienmenschen auch … und streiks dann erst recht. (moment, wir kommen gleich! wo doch eh alles gleich ist!)

999-pix-foto-bericht-WDR-fernsehen-lokalzeit-bonn-streik-flughafen-koeln-bonn-16-10-2014

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens beschaut sich mal NRW-LIVE und NIX-TV auf NRW-TV – www.klausens.com

klau|s|ens, es soll das neue fernsehen sein, letztlich, irgendwie.

ich höre auch davon. der herr thoma, ex-RTL-macher, der soll doch da irgendwie mit bei sein. (finanziell? redaktionell? produktionell?)

NRW-tv ist jedenfalls auf dem 36er-sender-kabel. immer einige stunden pro tag.

und die haben sendungen wie NRW-LIVE und NIX-TV, die da in die schiene des supernovaneuen hineingreifen könnten. supernovaneu! affensupergeilomatneu!

NIX-TV sollen doch studentinnen und studenten sein, wenn ich das richtig verstehe. und das dies umklammernde NRW-LIVE, das sind dann „ältere semester“, also „vollerwachsene mit bewahrter jugendlichkeit“.

NIX-TV kam auch (zeitlich) später auf den sender und wurde da irgendwie ins NRW-LIVE eingefügt.

auf jeden fall ist es eine sendeschiene von ein paar stunden, und da ist dann „das neue fernsehen“ zu sehen. hyperbossanovaneu!

mir fiel auf, dass alle immer in die laptops starren.

dabei sind es alle ganz nette menschen, quer durch die bank.

ja, sie haben eine schnelle auffassungsgabe, haben kreativität, strahlen sympathie aus.

ich frage mich, ob das wegen oderr trotz der laptops so ist.

diese laptops sind von „apple“.

das sieht man oft im fernsehen: laptops von apple, der apfel nicht zugeklebt. (obwohl ein einziger kluger, nachdenklicher, junger mann auf NIX-TV hat das logo durch ein kunstwerk verdeckt.)

ich denke, dass sind alles so verträge. da bekommt man die laptops kostenlos und dann auch noch geld vielleicht, aber dafür muss das logo auch immer schön zu sehen sein. (apple sieht man so sehr überall, quer durch die senndungen und serien, sodass man aus frust nur noch birnen isst. im realen leben.)

und so starren nette junge und ältere moderatorinnen und moderatoren von morgens bis abends in den apple-laptop.

nein, sie tun es ja auch vor der kamera: das starren, nicht nur im alltagsleben.

und das ist dann neu?

ja. – nein, daher holen sie alle neuigkeiten. ohne laptop sind sie nichts, mit laptop sind sie alles.

also die „alles-ist(-lap)-top-generation“. ich verstehe!

so ist es heute. also dieses laptop-starren nervt mich, ehrlich gesagt. (so neu es sei. so hypercrachohipsterneu.)

aber so bleibt man jung-jung-jung. hipp und jung.

offenbar. am meisten aber nervt mich, dass sich alle themen und beiträge in einem „video“ vollenden.

die spielen massig videos.

eigentlich läuft alles nur auf video hinaus. (so wie bei den katholiken auf die eucharistie, in der messe.) das video ist die kulmination von allem in alles.

dabei ist es eigentlich interessant, wenn die reden, diskutieren, frotzeln, erwägen, bedenken, beschreiben.

sicher, aber es muss im „video“ kulmieren. das eine ist „vorspiel“ zum „abspiel(en)“.

und nach dem dritten video kann man nicht mehr. als guckender.

man ist der videos nach dem dritten schon überdrüssig.

aber die jungen und jungälteren leute wohl nicht.

nein, denn die sendungsmacher wollen bestimmt das junge publikum „abholen“.

da müssen videos her, millionen videos. gucken, gucken, gucken. und das so schnell und so oft, dass man nichts mehr wirklich sieht.

das hat vielleicht der herr thoma gesagt. oder wer? … dass es so sein muss. videoflation!

oder die moderatorinnen und moderatoren daselbst, weil sie sagen: „alle gucken nur noch videos, also senden wir nur noch videos! unser täglich brötchen!“

aber da wird man doch irre: wenn man zum X-ten mal sehen soll, was man schon vor jahren in der upps-pannenshow auf RTL saß. was soll das?

das ist jugend. man kann nicht genug ha-ha-ha-lachen: katze fällt vom baum, junger mann fällt vom surfbrett, baby fällt in den marmeladentopf, mann fällt vom bobbycar, frau wird vom hai gefressen.

und das soll ich sehen und sehen und sehen?

man merkt, dass du nicht in die zielgruppe gehörst, klau|s|ens.

aber ich bitte dich: man zuckt ja richtig in angst und dürre, weil man weiß, jedes wort führt zum „video“.

und vergiss nie die „trailer“!

gut, alles führt zum „video“ und zum „trailer“.

da kann man vorher kaum zuhören.

nein, denn man wartet angstvoll auf das video. das video ist der schrecken. und da jede moderation, den schrecken des videos vorbereitet, empfindet man auch angst bei den anmoderationen, wie witzig und frech und trocken und spontan auch immer die bisweilen seien.

schade, dass du so videophob denkst.

dann die videos von extremen aller art: alles muss hipp und ungewöhnlich und gefährlich und kurios und aufregend und so sein. alles. (auch der sport.)

dann die kinotrailer und musikträllervideos.

aber die anderen videos seien immer aufregend: surfen auf der felskante, springen aus 100 meter, fallen, schreien, achterbahn, wow. so muss es sein. als fallschirmspringer ohne fall und helm und schirm: das wär was. extremkletterer ohne beine und hände. taucher ohne flasche als flasche: jau, jau, jau.

oder eine panne oder beides: mit der luftmatratze auf dem hochwasser in münster treiben. (das zeigt man dann zweimal. an zwei „tischen“.)

und dann suchen sie und suchen sie: videos über videos. millionen videos müssen her. der stoff, aus dem das leben ist: videos.

sie schicken sich nachts gegenseitig die videos zu, damit auch jede tisch-themengruppe von den anderen immer „tolle“ und „coole“ und „abgefahrene“ und „extreme“ videos bekommt. sie sind (sich helfendende, also soziale) video-junkies.

„sport & fun“, „stars & entertainment“, „mobile lifestyle“, „games“, „klickblick“, „update“ … und wie das alles heißt. diese thementische, wo meist 2 moderatorinnen bzw. moderatoren sitzen.

du wirfst jetzt NIX-TV und NRW-LIVE munter durcheinander, von den benamungen der tische, also der sitzgruppen mit tischen.

es ist doch im prinzip eine schiene und eine grundidee. dann videos von vereinen und parteien, alles abgesaugt von deren plattformen. unendliche videos. unzensiert: 04 schalke 00 tv, gladbach mönchen rheydt tv, leverkusen bayer nullnix tv, dortmund borussia-bvb-bäh tv: die vereine machen propaganda, und alles wird ungeprüft abgenudelt. alle machen propaganada … und NIX-TV und NRW-LIVE machen ihr programm mit unzensierter propaganda anderer.

alles ungeprüft auf wahrheit oder fake. hauptsache videos. millionen videos, auch fake-videos, wo mal im wort etwas zweifel angemeldet wird. (gespielt werden die aber alle auch: die größten, höchsten, tollsten, extremsten. da gehen auch menschen übers wasser. abgenudelt. da können fische sprechen. abgenudelt. da sind hunde ministerpräsident. abgenudelt. „wir nehmen alles! fake, faike, faickhe, feek: wir nehmen alles … und prüfen nix!“)

das wird dann alles durch den videowolf gedreht, selbst wenn „copyright“ draufsteht. das urheberrecht ist eh nur noch ein scherzwort. – gib mir YOUTUBE her und ich „nudel, nudel, nudel“.

es ist eine einzige videonudelei. (quelle, quelle, wo bist du? journalismus, journalismus, was tust du?)

so ändern sich die dinge. hauptsache: billig, hauptsache kostenlos, ein video !!! – und schon bekommt dieses oder jenes seine pfiffige werbung, werbung, werbung, werbung. der event vom event vom event.

wir sollten auch das klausens-TV beginnen, im internet. dann würde auf NRW-LIVE und NIX-TV bestimmt mal was von uns laufen, ungeprüft, einfach so: zackwummsdummsbummbamm!

nein, zweitklausens, denn alles, was du zu bieten hast, ist diese distanzierte textliche analyse. das will keiner hören. keiner lesen. keiner sehen. – du bist so verdammt alt, also „verdammtalt“.

trotzdem, klau|s|ens: „komm, mach mir nun den video!“ (achtung: nicht „das“, als sexualität immer „den“!)

ja, so sagt es demnächst ella zu heinz und horst zur jule und kacko zu kecki: „du, mach mir’n video!“ – die neue paarungsoption der moderne lautet: „mach mir den video!“

dann wird abgenudelt, und alle sind so schon froh. mann und frau vereinigen sich im video, durch das video und ausschließlich übers video.

die babys kommen hernach sowieso aus dem apple-laptop. (ach ja: und küssen immer via monitor.)

wo muss ich denn bei alledem hinschauen?

nach unten! weißt du doch, du süßes apfelkernchen! mach doch endlich mal deinen YOUTUBE-button auf!

klausens-foto-collage-29-7-2014-zu-NRW-live-und-nix-tv-auf-NRW-tv-am-28-7-2014-1000-pix-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens fordert den fernseh-warn-hinweis “ACHTUNG: MIT TATTOO-PLATZIERUNG” – www.klausens.com

klau|s|ens, was guckst du so grimmig?

ich sehe immer wieder tätowierung um tätowierung. millionenfach.

na und?

es ist so viel geworden: ich kann es nicht mehr ertragen. demnächst werden auch noch hunde und hamster tätowiert, pass mal auf!

es ist der zeitgeist!

der zeitgeist hat ein solches übermaß, dass ich den zeitgeist als belästigung empfinde.

das wusste ich so nicht!

ich ja auch nicht!

was ist es denn heute?

es gibt nun kaum noch eine fernsehsendung, ohne dass man sich eine hässliche tätowierung angucken muss.

du meinst die sängerin von jennifer rostock?

nein, die ist ja „extrem-übertätowiert“, das wäre eine extra thema. ich meine die „normalen“ leute.

aus dem fernsehen?

die normalen leute aus dem fernsehen: statisten, schauspieler, sänger, moderatoren und alle INNEN dazu. auch passanten, die auf der straße befragt werden. darsteller in soaps und dokusoaps und doku-falsch-schein-wahr-soaps, fußballerinnen und fußballer.

also frauen und männer.

ja, eigentlich alle. man wartet noch bei den tagesthemen darauf, dass frau mioska endlich ihr tattoo zeigt.

du findest es unerträglich?

aber ja: millionen von tattoos, meistens hässlich, meistens nur als etwas wie eine verschmutzung am fernseher (und im realen leben) erkennbar.

und deshalb möchtest du nun den warnhinweis?

ja, ich möchte, dass sie schreiben “ ACHTUNG: MIT TATTOO-PLATZIERUNG“.

was wäre dann?

dann bräuChte ich die sendung nichT zu schauen. dann wäre ich gewarnt und geschützt.

ja, das klingt fair.

sie schreiben doch etwas von „FINANZIERT DURCH PRODUKTPLATZIERUNGEN“ oder wie das heißt.

bisweilen, ja.

dann können die doch auch den tattoo-warnspruch anzeigen.

für dich!

für alle, die nicht freunde dieser ewigen tattoos sind, die meistens auch so hässlich sind.

die menschen wollen ihre körper verschandeln: a) durch schönheitsoperationen b) durch tattoos c) durch fastfood.

ach, wie witzig du bist!

was wäre denn, wenn christina stürmer, die sängerin, mit einem langärmeligen shirt aufträte?

dann bräuchte man den hinweis nicht.

und wenn sie in einem kurzärmeligen t-shirt aufträte?

dann, bitte, bitte, unbedingt. damit ich schnell wegzappen kann.

das leben ist so hässlich geworden.

die welt erst recht.

durch die tattoos ist alles noch schlimmer geworden.

nimm allein die dart-weltmeisterschaft aktuell, nimm die: schau dir die arme der werfenden an. da ist so ein warnhinweis doch allemal verständlich erwünscht.

„verständlich erwünscht“???

ja, wer die dart-WM nur kurz anschaut, wird meine forderung sofort verstehen: ACHTUNG: MIT TATTOO-PLATZIERUNG. so müsste es heißen, jeden tag, eigentlich bei fast jeder sendung.

da ist dein tattoo-kunstwerk schon etwas angenehmer.

es ist ja auch nicht auf dem arm, dem hals, der backe, dem rücken, der brust, dem busen, der scham, der … es ist auf einer weißen fläche, die man als bild bezeichnen könnte.

dein bild von der welt, ich weiß.

klausens-kunstwerk-die-taettowierung-als-tattoo-der-kunst-21-12-2013-und-22-12-2013-

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens sieht immer mehr tote als (noch) lebendige im fernsehen – www.klausens.com

klau|s|ens, was tust du?

ich? wieso ich?

du stellst so komische beobachtungen an!

ich dachte nur, wo man uns wieder diese todesfälle rüberbrachte …

du meinst hildebrandt, den dieter, howland, den chris, und walker, den paul?

das sind aktuelle fälle, ja, ja, da dachte ich nur: sie werden uns weiterhin die filmaufnahmen von denen zeigen. entweder die filme, in denen sie mitgespielt haben, oder auch andere szenen: bei hildebrandt viel kabarett, gerade aus seinen eigenen sendungen. oder auch interviews, gerne die interviews.

es wird dieses und jenes wiederholt werden, gewiss.

das fernsehen wiederholt sehr viel. es ist ein unendliches gedächtnis.

und dieses wächst.

eben: die filmindustrie hat jetzt ein paar jahrzehnte (mehr als ein jahrhundert, okay) auf dem buckel, aber es werden ja mehr und mehr filme.

dazu auch mehr und mehr schauspieler und schauspielerinnen! und darsteller und darstellerinnen! (nimm auch die ganzen fernsehshows mit moderatoren und moderatorinnen! kann man auch alle wiederholen! nachrichtensendungen! magazine! alles!)

so sind die fakten: die marilyn monroe wird weiter wiederholt und wiederholt und wiederholt werden.

aber auch der deutsche paul dahlke!

auch der, auch der: wir müssen jetzt nicht alle namen nennen.

die ganzen hitchcock-filme!

ja, die werden gezeigt und gezeigt und gezeigt.

damit auch die hauptdarsteller in solchen filmen. grace kelly!

auch das, auch das, auch das. (also auch die!)

humphrey bogart werden wir sehen und sehen und sehen.

und doch ist er tot.

so viele sind tot.

aber sie laufen durchs fernsehen und sind da und sind da und sind noch da!

eine seltsame sache.

gewiss, aber heute morgen kam mir ein ganz banaler, wenn nicht gar mathematischer gedanke.

welcher war das?

wann ist der punkt erreicht, wo wir im fernsehen (nähme man alle sendungen zeitgleich und würde diese auswerten, berechnen und auf den punkt vergleichen) mehr tote als lebende menschen zu einem gegebenen zeitpunkt „erleben“? wann?

klausens-k-werk-immer-mehr-tote-bevoelkern-das-fernsehen-3-12-2013

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens achtet auf das wort “produktplatzierung” – www.klausens.com

klau|s|ens, gestern sprachen wir noch von dem ganzen wahn des konsumierens. und den tricks, die überall angewandt werden, damit wir konsumieren und wieder konsumieren.

die erde war rund, aber sie wird noch eckig und kantig werden, weil wir eines tages so viel von der erdoberfläche wegkonsumiert haben, dass die visuelle idee des „globus“ verlorengeht.

dann aber steigen lavaströme auf und rächen sich.

danke, das war jetzt nicht nötig. auch noch die lava!

was wäre denn nötig?

man sollte die öffentlichkeit auf die produkplatzierungen hinweisen.

du meinst diese angaben im videotext?

genau, wenn ein sternchen dabei ist, dann muss man mit produktplatzierungen rechnen.

bei VOX?

wir nehmen den videotext von VOX nur als beispiel.

schön, dann ist das ja auch dokumentiert.

ja, wir dokumentieren den untergang der welt.

aber wenn die welt untergeht, wird es auch deine „dokumentierungen“ nicht mehr geben.

oh doch, oh doch: das internet bleibt immer.

dann hätte das internet eine seele? es wäre unabhängig von realen datenströmen und kabeln?

ganz am ende: ja. – ich überlege gar, ob nicht das internet das ist, was wir immer als „heiligen geist“ bezeichnet haben, im christentum. (wenn alles untergeht, bleibt das „netz“ des internet immer noch im all bestehen.)

und die produktplatzierungen?

die wären dann der altar, auf dem wir diesen heiligen geist namens internet anbeten.

wir opfern die produkte?

nein: wir kaufen, und genau das ist am ende das opfer für den heiligen geist „internet“.

klausens-videotext-produktplatzierungen-viedotext-hinweis-hier-bei-VOX-20-11-2013- (Medium)

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com