Schlagwort-Archive: fluechtlinge

klau|s|ens erfindet als neues werkzeug den asylanten-abschieber, illegalen-abschieber und menschen-abschieber (bittere ironie) – www.klausens.com

klau|s|ens, irgendwie drehen jetzt alle durch.

den eindruck muss man ahben: alles wird neu gedacht, bisweilen über nacht.

und deutschland schiebt ab.

deutschland schiebt in krisengebiete und kriegsgebiete ab. auch nach afghanistan.

die dinge ändern sich, es regiert der nackte pragmatismus.

zugleich die idee der abschreckung, alles kehrt sich um: von der willkommenskultur zur abschreckungskultur.

in den USA gilt ja nun auch die hatz auf die illegalen.

auch eine markante wendung der geschichte.

man lebt mit und von den illegalen, beutet diese schön als billigarbeiter da und dort aus: jetzt aber sollen sie weg.

das sind die ewigen widersprüche: herr trump findet die ausbeutung des menschen durch den menschen an sich gut, findet niedrigstlöhne an sich gut … aber da war noch die idee dieses „reinen amerika“. (was immer das sei.)

und die populisten aller länder verdoppeln ihren miesen rassismus.

der mensch aber wird zur masse, die man abschieben und wegschieben muss. der mensch als stückgut in mengenpauschale.

dafür haben wir nun endlich den asylanten-schieber erfunden: siehe unten. (oder auch illegalen-abschieber: er eignet sich für viele menschentypen.)

der sieht so aus, als hättest du das dings vom roulette vergrößert.

das dings vom roulette ist bei angemessener größe der beste abschieber, den es je gab.

und wie hat man sich das vorzustellen?

du stellst die menschen an die grenze, machst das tor auf … und dann kommt der abschieber und nach 10 sekunden hat der bestimmt 1000 menschen abgeschoben.

schön erdacht.

oder du nimmst die leute auf dem köln-bonner flughafen, machst hinten die ladefläche von dem transportflugzeug auf … und dann schiebst du binnen sekunden einige hundert da hinten rein.

das flugzeug fliegt los … und die abgeschobenen sind weg. ja, ja. fein.

das ist die neue realität: da über den zaun klettern – und dort abgeschoben werden.

wenn trump seine mauer nach mexiko baut: wie will er die leute dann mit deinem genialen abschieber noch abschieben?

das weiß ich auch nicht. vielleicht schiebt man die menschen demnächst alle seitlich zu mexiko ins meer. (über die mauer ginge ja nicht.)

und dann?

dann werden sie wohl ertrinken. aber solche sachen machen wir mit insekten ja auch mal gerne. oder denke an das wässern der maulwurfsbauten. der mensch ist menschlich ja eigentlich nur dann, wenn es eben so geht.

und nun?

nun schiebt der mensch den menschen in den untergang (ab).

und christus?

ach so: den soll es ja auch noch geben. was macht der eigentlich?

vielleicht hat christus dir die gedanken für die erfindung des schiebers eingegeben. (christus ist ja angeblich immer auch humanist: besser abschieben als erschießen … hat er sich wohl gedacht.)

klausens-der-asylanten-abschieber-bittere-ironie-23-2-2017

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

Werbeanzeigen

klau|s|ens über die großartige sankt-martin-teilungsidee und unsere kultur in der flüchtlingsfrage – www.klausens.com

klau|s|ens, jetzt mal fernab vom christentum und von der blöden mission des christentums … der teilungsgedanke wird in sankt martin wunderbar symbolisiert.

ja, gewiss, das gebe ich zu. eine schöne geschichte, eine schöne legende, eine schöne saga, vielleicht auch eine schöne wahrheit.

ich habe dazu gedanken.

ich auch: wenn millionen von deutsche christlich erzogen wurden, dann haben sie vom sankt martin unzählige male gehört.

sowohl katholiken als auch evangelen in deutschland werden als kinder X mal hinter dem sankt martin beim martinszug hergerannt sein, auch viele nichtchristen noch dazu, weil es ja oft schulklassenweise durchgeführt wird.

und diese leute werden die geschichte auch noch zuhause per bilderbuch oder sonstwie erzählt bekommen haben, weil es einfach eine tolle geschichte ist.

man teilt. super!

der sankt martin teilt seinen umhang, aber dabei verliert er ja gar nicht viel, denn er hat ja noch den halben stoff zum sich-selber-wärmen.

und der bettler darf sich nun mit der anderen hälfte anheizen.

diese geschichte werden alle diese millionen deutsche wieder und wieder gehört haben, denn sie haben ja dann selber kinder bekommen.

dann sind sie selber mit den kindern zum martinszug und haben den kindern zusätzlich was vom heiligen martin vorgelesen.

millionen deutsche haben diese geschichte also viele male gehört und somit „verinnerlicht“.

ja, das sollte nun bestandteil der kultur sein, klar.

die geschichte oder die handlungsanweisung?

das wäre die kernfrage: man müsste das jetzt bei all den deutschen mal statistisch überprüfen.

genau: wie viele der millionen menschen, die oftmals von sankt martin hörten, darüber sprachen, sich daran erfreuten, dazu tränen in den augen hatten … helfen denn nun den flüchtlingen?

und wie viele von denen laufen nun mit rassistischen sprüchen rum und wollen nicht teilen?

und das bei all dem schrott, den die leute in der wohnung haben: unzählige sinnlose elektrogeräte zum beispiel!

ja, das würden wir gerne wissen.

es gibt die kultur, die vorgetragenen werte dieser kultur … und dann das reale handeln der kultur.

und oft ist das eine nicht das andere.

TEILT!, rufen wir.

aber TEILEN kann man auch ganz anders verstehen, in unserer kultur.

manche denken, wenn man bei facebook etwas TEILT, man hätte geteilt.

leute im DFB denken, wenn man in korrupter manier geldbeträge TEILT, dann hätte man geteilt.

und die flüchtlinge denken: was kommt ihr immer mit eurer leitkultur und der christlichen kultur, wenn ihr schon das TEILEN im sinne von bischof sankt martin einfach nicht kapieren könnt … und schon ja nicht umsetzen könnt?

und klau|s|ens und zweitklausens denken: warum klopft ihr eure christenkultur nicht endlich in den bottich … oder schüttet diese kultur im bottich aus? warum seid ihr nicht mal ehrlich zu euch und uns und der welt?

die menschen sind eben am liebsten geTEILTer meinung.

… und klein und mies und falsch und verlogen und rührselig und vollkommen verkorkst!

klausens-bearbeitet-13-11-2015-sein-foto-koeln-10-11-2015 sankt martin messe koelner dom-96-dpi

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens wird von der menschheit mit fußball erschlagen … also: überschüttet (strom, welle, flut) – www.klausens.com

klau|s|ens, sie zeigen allüberall flüchtlinge, tausende beiträge.

ich weiß, ich weiß. das ist ein super-hype-thema … und dann bekommen wir es nur noch (also fast schon: allein dieses thema) durch medien zugeteilt.

da sind auch wieder diese worte: flüchtlingsschwemme, flüchtlingsstrom, flüchtlingswelle, flüchtlingsflut.

ich weiß. das sind alles aufgeklärte journalisten und journalistinnen, früher haben sie gegen diese worte gewettert – heute benutzen sie diese ganz ohne scham.

die welt ist ein tollhaus!

das wird auch nicht anders, wenn du es dauernd erwähnst.

überall kauern menschen und wollen irgendwo aufspringen. auf laster, auf züge, auf boote: weg, weg, weg.

ich rede nun aber über fußball.

wieso?

weil wir auch mit fußball zugeschüttet werden.

findest du?

aber ja: allüberall spiele und spiele und testspiele und privatspiele.

dann noch ein turnier dort und ein duell hier.

es ist die fußballschwemme, der fußballstrom, die fußballwelle, die fußballflut.

da redet aber keiner so drüber.

dann tue ich das mal, heute.

wieso?

wenn schon von welle, schwemme, flut und strom reden … dann bitte auch überall, wo es nötig wäre.

im fußball?

ich fühle mich davon erschlagen … also „überschüttet“.

und was tust du nun?

ich stelle eine grundfrage an die menschheit: kopf oder cup?

was meinst das?

man kann nicht alles haben, beim fußball schon gar nicht. kopf steht für hirn und cup für die dauerscheinbelustigung des volkes.

gestern war doch auch so ein „cup“.

ja, sicher, bayern münchen hat verloren.

die schwemme der berichte über bayern münchen: das ist ja auch so ein thema.

ich schwimme immer mit im strom.

ja, und deine haarwelle ist heute auch sehr schön.

danke, ich war eben noch in der flut baden. daher!

klausens-zeichnung-kopf-oder-cup-1-8-2015-scan-2-8-2015-96-dpi-1000-pix

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens liest grabwarnschilder auch mal positiv – www.klausens.com

klau|s|ens, das ist ein kleiner schlag, wenn man so ein schild auf dem friedhof findet.

du meinst: „angehörige, bitte melden“ … oder so ähnlich.

das tut weh. – man denkt dann immer, da sei jemand total vergessen worden.

oder die verwandten sind weit, weit, weit und kommen zu selten zum grabe hin.

oder da kommt nie-nimmer-niemand zum grab.

auch das, auch das.

diese schilder sind so schrecklich.

manchmal sagen sie letztlich auch: die ruhezeit ist abgelaufen, wir werden das grab umwühlen und durchgraben.

alles wird plattgemacht!

vielleicht. oder sie wollen den grabstein neu zementieren.

ach ja: das wäre doch mal was, das würde einen auch beruhigen.

findest du das schild nun weniger schlimm? wenn nur etwas neu zementiert werden soll?

ja, ja, ich denke an die, die auf den meeren treiben: körper. leichen. tote … aus schiffen gefallen, mit schiffen gefallen und versunken. flüchtlinge. tausende.

alles treibt im meer: auch menschen, die eine bessere welt suchten.

und dann treiben sie dahin, werden vielleicht nie aufgefischt, und auch nie bestattet.

dann hat das warnschild auf dem friedhof folgendes gutes: dieser mensch hatte zumindest mal ein grab!

eben: schon mal ein grab zu haben, ob als flüchtling oder nichtflüchtling!!!

es war wenigstens mal ein grab da.

… auch wenn sie es plattmachen sollten.

und eine beisetzung hat es dann auch gegeben, so oder so.

„dahintreiben im meer“ ist wohl nicht als beisetzung zu interpretieren – ich weiß, was du urendlich meinst.

danke: urendlich ist aber weniger als unendlich.

die seelen sollen doch unendlich sein.

aber auf die weist kein gelbes leuchtschild hin.

ist die seele deshalb weniger wert?

deine fragen sind mir zu kompliziert, die welt sowieso.

klausens-foto-friedhof-schild-angehoerige-bitte-melden-26-9-2014-krefeld-1000-pix

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com